Lehrerin sorgt sich um mich?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du kannst ihr vertrauen, aber mit dem Erzählen all dessen, was du hier bereits geschreiben hast, wäre ich an deiner Stelle zunächst vorsichtig uund würde noch etwas damit warten.

Wenn du partout nicht möchtest, dass sie mit deinen Eltern spricht, dann
sag ihr das ausdrücklich und schau, wie sie reagieren wird.

Frage dich außerdem, welchen Sinn und Zweck es haben sollte, mit der Lehrerin all deine Fragen hier zu besprechen und  zu versuchen, Antworten darauf zu finden.

Wenn du das für dich beantworten kannst und zu dem Schluss kommst, dass es dir helfen würde, mit ighr über all das zu sprechen, dann tu das auch.

Ich habe mir mal alle deine bisherigen Fragen durchgelesen und denke, dass du sehr intelligent bist und gerade deswegen auf dem Weg ins Erwachsenendasein  in einer Orientierungsphase steckst. Du bist nicht wie die anderen und willst momentan auch nicht so sein.

Das ist (liest sich jetzt "doof") alles noch vollkommen im "Normalbereich". Und du bist nicht psychisch krank.

Übrigens bedeutet das Wort "Veränderung" doch gerade, dass etwas nicht so bleibt, wie es ist.

Wenn du gern liest, dann lass dir von deiner Lehrerin mal entsprechende Bücher (Romane) empfehlen, in denen es (einem) jungen Menschen ebenso geht wie dir.

(am Rande noch: Mit 15 beschloss ich, nur noch schwarze Kleidung zu tragen und tue dies immer noch, allerdings mit gelegentlichen Ausnahmen ins dunkle Grau  oder etwas dunkel Gemustertes, was alles automatisch die von mir gewünschte Distanz zu meinem / meinen Gegeüber/n herstellt.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lehrer sind eigentlich grundsätzlich Vertrauenspersonen und das sie dich zum Gespräch gebeten hat, zeigt ja auch, dass sie sich ihre Gedanken macht. Wenn du nicht dieser Lehrerin vertraust, könntest du dich auch an ein(e) Vertrauenslehrer/in deiner Schule wenden. Wenn du nicht weißt wer das ist, könntest du sie bestimmt auch einfach danach Fragen. Wenn du lieber mit jemanden reden möchtest, den du nicht persönlich kennst, kannst du dich z. B. auch an eine Telefonseelsorge wenden. Alternativ kannst du auch zu einem Arzt gehen (z. B. Hausarzt)...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Genoraldix
23.06.2016, 14:46

Wie naiv ist das denn?! Was die Frau gemacht hat ist auf halbem Weg verboten. Sie hat sie dabehalten und sie nach ihrem Intimleben befragt. Ich finde das einen Skandal. Gut dass die FS sich ihre Gedanken macht, weil sie das zu Recht für nicht normal hält. Die FS ist wohl ein gotischer Gruftie - an sich nichts Alarmierendes (jedenfalls geht das die Alte rein gar nichts an - vom Rest...ganz zu schweigen).

0

Naja eigentlich sollte man bei Problemen erstmal seinen Eltern vertrauen. Aber ich finds gut, das die Lehrerin darauf achtet. Das macht das ganze Schulsystem etwas menschlicher.

Wenn du wirklich seelisch angeschossen bist, und Hilfe willst, öffnen dich der Lehrerin ruhig. Ich denke nicht, das dir das zum Nachteil werden kann.

Allerdings musst dir klar sein, wenn du das tust, bringst du sehr wahrscheinlich ein paar Steine ins Rollen, die sich nicht mehr aufhalten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist schwierig, auf die Frage einzugehen, wenn man allein um sich ein Bild von deiner Situation zu machen mehrere Fragen durchlesen muss.

Warum sie sich Sorgen macht, ist eher unerheblich. Das sind ungefähre Anhaltspunkte und deine Lehrerin hat wohl in der (guten) Absicht gehandelt, herauszufinden, ob etwas nicht stimmt. Dennoch halte ich es für unangebracht, dass sie dich in diesem Zusammenhang/Kontext auf deine Sexualität anspricht. Da sie dir aber wahrscheinlich bloß helfen wollte, kann man darüber noch hinwegsehen. Zumindest hat sie anscheinend auch nicht ganz Unrecht mit ihrer Vermutung, dass du vielleicht Hilfe benötigst.

Vorweg will ich noch sagen, dass ich dir ebenso dazu raten kann, dich an deine Eltern zu wenden. Eltern "verstehen" ihre Kinder nie, zumindest meinen sie das. In der Praxis ist es aber dennoch sehr wichtig, dass deine Eltern wissen, was in dir vorgeht und in welcher psychischen Verfassung du dich befindest. Erst recht dann, wenn du Schwierigkeiten damit hast, die Probleme zu bewältigen oder mit ihnen umzugehen. Selbst wenn sie dir nicht helfen können oder wirklich kein Verständnis haben, sie sollten zumindest Bescheid wissen. Damit hat deine Lehrerin vollkommen Recht.

Deine andere Frage legt deine Probleme konkreter dar. Ich finde schon, dass du dich damit an deine Lehrerin wenden kannst und das auch solltest. Und selbst wenn du das nicht machen willst, mit irgendjemandem solltest du auf jeden Fall darüber sprechen, denn langfristig wirst du sicher gemerkt haben, dass du so nicht weitermachen kannst. Damit sich deine Lage bessert, solltest du aber auf jeden Fall Hilfe entgegennehmen. Du kannst auch zu deinem Hausarzt gehen und dich dort über Therapiemöglichkeiten informieren. Dieser könnte dich sogar direkt an einen entsprechenden Facharzt überweisen, sodass du professionelle Hilfe von einem Psychologen bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiBlack
23.06.2016, 14:40

Ein Problem bleibt grade, denn sie war halt jetzt in der 9. Klasse meine Lateinlehrerin. Da seit gestern Sommerferien sind ist ein Gespräch nicht ganz so einfach und warscheinlich ist sie nächstes Jahr nicht mehr meine Lateinlehrerin....ich hab nur ihre email adresse und versucht ihr zu schreiben, aber mir fallen nicht die richtigen Worte ein und ich hab etwas Angst vor ihrer Reaktion...

0

Deine Lehrerin hat Schweigepflicht. Du kannst ihr alles erzählen, und ihr sagen, dass du nicht möchtest, dass sie darüber mit deinen Eltern redet. Wenn sie dies jedoch trotzdem tut, kann sie ihren Job verlieren. :)

Wenn du also der Meinung bist, ihr vertrauen zu können, dann sag es ihr.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Genoraldix
23.06.2016, 14:34

Nein, die Frau ist zu weit gegangen. Sie unter erzwungenen vier Augen zu fragen, ob sie lesbisch wäre, ist eine Verletzung der Persönlichkeitsphäre und steht einer Lehrerin nicht zu. Das geht sie ganz einfach einen Dreck an. Sowas kann die eigene Mutter fragen, und selbst dann ist es ein Wagnis. Aber die Lehrerin in der Schule....ein heißes Eisen! Damit könnte diese Vertrauensperson einen Schritt zu weit geganen und sich selbst u.U. in Schwierigkeiten gebracht haben.

0

Hey du schon wieder. ;)

Ja vertraue dich ihr an. Es ist immer gut Jemanden zum Reden zu haben und was du von ihr erzählst lässt mich schon glauben ,dass sie vertrauenswürdig ist. Zur Not gibt es auch noch Nummern zum Anrufen, das ist auch halbwegs Anonym. ;)

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ihr vertraust dann ja. Aber wenn sie sich um dich Sorgen macht, dann sag es. Die kann dir dann weiterhelfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als ich den Titel las, dachte ich gleich: "Ist da jemand vielleicht verknallt...?". Jedenfalls finde ich das übergriffig von deiner Lehrerin - sie stellt dir intime Fragen unter vier Augen, den höchst privaten Bereich betreffend. Ich bin der Meinung, dass du das melden könntest, vielleicht solltest. Man könnte das als Machtmissbrauch deuten und eine Art von Interesse, als Sorge getarnt, die einer Lehrperson gegenüber einem Schülers in der Pubertät nicht zustehen! Das Aufgezählte ist alles DEINE und nur deine Angelegenheit. Etwas zu denken gibt mir der Vorwurf, des Provozierens von Lehrpersonen. Aber überwiegend empfinde ich es, wie ich es oben beschrieben habe. Die Frage nach deiner sexuellen Orientierung ist für deine Lehrerin tabu! Ich glaube fast, du solltest das der Schulleitung melden, kannst auch sagen, dass solche erzwungen privaten Unterredungen dich in deiner Intimspähre verletzen würden und du würdest dir das verbitten. Und so ist auch. Die wird bestimmt Rückmeldung bekommen, diese besorgte Lehrerin. Du wirst es ihren Augen ablesen können - und ich wette, die wird dich nicht mehr ansprechen. Ich glaube, die braucht diese Lektion!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Genoraldix
23.06.2016, 14:42

Ist sie verheiratet, hat sie Kinder? Für mich ist dieser "Fragenkatalog" hinter verschlossenen Türen etwas anrüchig und geht fast in Richtung Anmache, Belästigung. Ziemlich schlimm! Es ist heikel, aber ich finde, du solltest mit jemandem darüber reden. Wenn es nicht deine Eltern sein können, dann such dir jemand anders. Diese Lehrer kam auf eine Art und Weise auf dich zu, die mir nicht sympathisch ist. Es gibt viele Fälle, wo Schüler in Lehrer verknallt sind - stell dir vor, man würde einfach nach der Schule auf ihn warten und ihn fragen ob er schwul, bzw. die Lehrerin lesbisch. Du würdest von der Schule fliegen! Aber andersrum scheint das wohl problemlos möglich zu sein...sollte es aber nicht. Für mich wäre sie die längste Zeit Vertrauensperson gewesen.

0

Auf jeden Fall scheint das nicht Neugier zu sein, sie macht sich wohl wirklich Gedanken. Entscheide selber, ob du jemanden brauchst, der dir hilft, oder ob du alleine klar kommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung