Kommt Weihrauch auch an...?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Weihrauch kommt an allen Hochfesten zum Einsatz. Hochfeste sind große Feiertage wie Pfingsten, Ostern, Weihnachten, Neujahr, Dreikönig, Fronleichnam, Maria Himmelfahrt u.a.  Durch den Weihrauch wird die Festlichkeit unterstrichen und dem Herrn in der Gegenwart während der Hl. Messe die Ehre gegeben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt davon ab, welchen Charakter der Gottesdienst hat, der gefeiert wird. Bei Vorabendmessen ist es im katholischen Liturgieverständnis nicht üblich. Es ist aber auch nicht verboten. Und wenn ein Priester z. B. die Vorabendmesse in Anlehnung an die Bräuche bei einer Vesper gestalten will, kann er natürlich auch räuchern (lassen). Gruß, q.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei uns in der kath Kirche kam er glaub ich im letzten jahr ca 3m mal zum Einsatz,einmal davon am Palmsonntag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Üblicherweise nur an der Hauptmesse am Sonntag.

Theoretisch ist Weihrauch bei jeder Messe möglich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Früher, als die heutige außerordentliche Form noch die Regel war, war Weihrauch eigentlich nur in levitierten Hochämtern erlaubt (also mit Assistenz von Diakon und Subdiakton). Für den deutschen Sprachraum gab es ein Indult (Ausnahmebestimmung), da ging's auch bei einem Einzelpriester. Aber nur in einem gesungenen Amt (also Evangelium, Präfation u.v.a.m. wird gesungen, nicht gelesen).

In der heutigen ordentlichen Form ist's nicht mehr so streng; aber in einer Werktagsmesse fände ich es sehr ungewöhnlich, wenn auch nicht explizit verboten (soweit ich weiß). Das Evangelium wird ja selbst in Hochämtern fast nirgends mehr gesungen, vielleicht noch Kyrie und Präfation.

Durchaus normal ist Weihrauch andererseits bei Andachten, auch an Werktagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung