Frage von DBKai, 21

Kommen Yin und Yang in Balance?

Nehmen wir mal an, dass da zwei gegensätzliche Menschen sind.

Einer versucht seine Interessen auf ehrliche Weise zu erreichen. Der andere setzte seine Interessen gewaltsam oder durch Tricks durch.

Der eine sagt immer A und geht - in der Regel - den Weg, der zum Leben und in eine schöne Zukunft führt. Und der andere sagt immer B und geht den Weg, der zur Vernichtung führt - bei dem er sich aber kurzfristig gut bereichern kann, auf Kosten anderer.

Die eine Figur hat den Vorteil, dass sie bei vielen Leuten gut ankommt, weil sie sich alles erarbeiten möchte.. und nicht die Absicht hat, dabei anderen zu schaden und sie um ihre Rechte zu betrügen... man kann mit ihr reden und etwas vereinbaren... dafür hat sie alle Menschen, die durch Unrecht profitieren zum Feind... und auch Neider, wenn es mal gut laufen sollte...

Die andere Figur hat den Vorteil, dass sie wenig macht, aber trotzdem oft bekommt, was sie will, damit sie "Ruhe gibt"...

https://www.youtube.com/watch?v=6lo9-lzxS_w

Ziel ist es, dass das Kräfteungleichgewicht von Yin und Yang ausbalanciert wird und die beiden am Ende "gleich" stark sind - in die gleiche Richtung blicken.

Möglich? Unmöglich? Könnte man mit allen Menschen reden und würden alle Menschen daran interessiert sein, die Gesamtsituation für alle weltweit zu verbessern, dann bräuchten wir keine Kriege... oder nicht? Man könnte faire Bedingungen einführen/schaffen... und ein System mit positiven Zukunftsaussichten aufbauen....

Antwort
von Maimaier, 12

Yin und Yan sind Gegensätze, die sich dennoch beide benötigen, so wie Mann und Frau.

Manche Sachen aber sind einfach nur böse, werden von nichts benötigt, sind nicht notwendig damit der Kreis des Lebens weiter geht. z.B. Kriege, Atombomben, Fracking.

Was unterscheidet Gut und Böse?

Das Gute hat gute Folgen, das Böse hat schlechte Folgen.

Das Gute bringt Gutes hervor, das wieder gutes hervorbringt, auf ewig. Das ist der Kreis des Lebens.

Das Böse bringt schlechtes hervor, endet schlecht. Gier, Hass, Dummheit.

Aber aus dem Bösen kann auch Gutes werden. So wie Krankheitserreger lernen können, rücksicht auf ihren Wirtsorganismus zu nehmen, zu Symbionten zu werden. Der Mensch trägt ca. 1 Kilo Bakterien in sich. Fast alle davon sind Symbionten. Also ja, es kann ein dauerhaftes Gleichgewicht zwischen Gut und Böse geben - aber nur wenn aus dem Bösen Gutes wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community