Frage von maraSi, 59

Knaxende Gelenke?

Hallo mein 9 jähriger wallach knaxt beim reiten und beim gehn bei den Gelenken nehm ich an
Hab gelesn das man schüsler salze anwenden kann, & gelantine sollte auch helfen habe die gelantine vom supermarkt immer gegeben jetzt will aber eine für Pferde kaufen jetzt? Was meint ihr dazu ??
Habt ihr tipps für mich!?
Freu mich auf normale Antworten

Antwort
von uteausmuenchen, 25

Hallo maraSi,

eine liebende und verantwortungsbewusste Pferdehalterin sorgt bei knackenden Gelenken erst einmal für eine saubere Diagnose durch den Tierarzt.

Wenn Du hier schreibst, das Knacken wäre in "den Gelenken nehm ich an", dann scheint mir das noch nicht passiert zu sein. Das sollte aber der erste Schritt sein, denn Knacken in den Gelenken KANN harmlos sein, es kann aber auch ein Hinweis auf eine falsch belastete Muskulatur sein, im schlimmsten Falls sogar auf einen Gelenkeverschleiß oder eine beginnende Arthrose.

Ein erfahrener Tierarzt stellt viel zuverlässiger als das Auge des Laien fest, ob da Entzündungen im Spiel sind und ob sich das Pferd wirklich vollkommen schmerzfrei bewegt. Weil Dir letzteres bestimmt am Herzen liegt, solltest Du den Tierarzt auf alle Fälle ein Auge darauf werfen lassen, wenn das Geknackse länger anhölt als es z.B. bei einem Muskelkater der Fall wäre.

Der Tierarzt ist auch der richtige Ansprechpartner für Nahrungsergänzungsmittel.

Gelatine bewährt sich beim Mensch bei ganz bestimmten Gelenkproblemen. Aber erstens ist das nicht gesagt, dass genau die bei Deinem Pferd vorliegen, noch dass Dein Pferd das gut verträgt.

Von Schüssler Salzen ist abzuraten.

Ja, die werden oft und umfangreich und für alles Mögliche beworben. Werbung aller Art ist allerdings nicht gerade für ihren offenen und ehrlichen Umgang mit Produktmerkmalen bekannt...

Tatsächlich handelt es sich bei Schüssler Salzen um ein auf ziemlich esoterischen Vorstellungen basierendes Placebo.

Nach Schüsslers Vorstellung beruhen alle(!) gesundheitlichen Probleme auf dem Mangel einiger weniger Mineralstoffe. Diese sollen nun die eingenommenen Salze vermeintlich beheben. Nun ist hier offenbar schon einmal die Voraussetzung falsch. Es ist keineswegs so, dass alle unsere Wehwehchen auf einer Störung des Mineralstoffhaushaltes beruhen. Leider ist der Körper komplexer.

Dazu kommt, dass man mit den Schüssler Salzen niemals einen solchen Mangel ausgleichen könnte, denn die Salze sind in den Schüssler-Tabletten nur extrem verdünnt enthalten. Handelsüblich sind hier die Verdünnungen D6 (1: 1 000 000) und D12 (1: 1 000 000 000 000). Beides liegt unterhalb der Konzentrationen der gängigsten Salze im Leitungswasser.

Das Konzept ist also letztlich, einen angenommenen (aber in aller Regel gar nicht vorhandenen) Mangel mit Mitteln auszugleichen, die das angeblich mangelnde Mineral weniger enthalten als unsere Nahrung.

Um mit Verdünnungen wie in den Schüssler Salzen tatsächlich einen Mangel auszugleichen, müsste man die Dinger tagtäglich kilogrammweise (D6) bzw. tonnenweise (D12) zu sich nehmen. Was natürlich niemand tun kann oder würde.

Weil das Konzept so unlogisch ist, kommen jetzt die esoterischen Vorstellungen als Erklärungsvorschläge ins Spiel. Anbieter sprechen hier oft von geheimnisvollen, aber nicht näher beschreibenen "Informationen", die der Körper über die Schüssler-Tabletten bekommen soll.

So sollen die Schüssler Salze dem Körper helfen, die mit der Nahrung aufgenommenen Mineralien zu verwerten - ihre viel zu geringe Konzentration würde so keine Rolle spielen. Das ist allein schon deshalb Unsinn, weil der vermutete Mineralstoffmangel in aller Regel gar nicht besteht. Aber auch, weil ein paar einzelne mehr aufgenommene Moleküle einer Substanz, die der Körper eh schon mit der Nahrung aufnimmt, im Körper von denen aus der Nahrung gar nicht mehr unterschieden werden können. Kommt ja beides im Magen an.

Erklärungen dieser Art entlarven eigentlich deutlich den völlig unwissenschaftlichen, eher der Esoterik entstammenden Charakter der Schüssler Salze.

Was sich "Biochemie nach Dr. Schüssler" nennt, ist also ein esoterisches Konzept, das unserem echten biochemischen Wissen über unserem Körper in vielerlei Weise widerspricht und mit diesem nicht vereinbar ist. Der Name soll dem Konzept lediglich ein seriöses Deckmäntelchen verpassen. "Biochemie" ist eine wissenschaftliche Disziplin - kein Trademark und entsprechend leider nicht vor solchem Missbrauch geschützt.

Entsprechend gibt es keine(!) seriöse Studie - schon gar keine beim Pferd -  die jemals einen Nutzen ber Placebo hinaus je belegt hätte. Ein Placebo - also ein Scheinmedikament - hat aber keine gezielte Wirkung auf die Gelenke Deines Pferdes. Das kannst Du Dir also sparen.

Zum Nachlesen:

http://www.stern.de/gesundheit/ratgeber-alternativmedizin-schuessler-salze---teu...

Der erste Schritt muss also der Tierarzt sein, der abklärt, ob überhaupt ein Behandlungsbedarf besteht. Knackende Gelenke müssen bei völliger Schmerzfreiheit kein Alarmsignal sein. Möglicherweise wird Dir der Tierarzt eher dazu raten, das Pferd anders zu belasten, als ihm Zusatzfutter anzubieten.

Grüße

Antwort
von hauseltr, 24

Vergiss Schüsslersalze und Gelantine!

Probiere es mal mit Glucosamin.

Angebote und Wirkweise bei Google! Glucosamin Pferde

Kommentar von maraSi ,

Ok danke warum meinst vergiss schüsslersalze und gelantine, beim reitgeschäft haben sie mir gelantine empfohlen
Weist du vieleicht was es alles sein könnte das knaxen oder ist es normal?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community