Klima in der USA - Wo ist es nicht zu heiß(Sommer) und nicht zu kalt(Winter) :)?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich vergleiche jetzt grob das Klima der USA mit dem "durchschnittlichen deutschen" Klima.

1. Die Ostküste ist von Florida bis ungefähr auf Höhe Bosten im Sommer heißer als in Deutschland. Weiter nördlich Richtung Maine werden zwar die Sommer angenehmer, jedoch dafür die Winter deutlich kälter.

2. Der Süden (Texas, Louisiana, Alabama...) ist im Sommer auch sehr heiß. Die Winter dafür mild.

3. Der Mittlere Westen (Kansas, Missouri...) kann im Sommer sehr heiß, dafür auch im Winter sehr kalt werden.

4. Der Norden (Dakota, Montana, Minnesota) ist bekannt für die winterlichen Blizzards.

5. Der Südwesten (Arizona) hat ein wüstenähnliches Klima, sehr heiße Sommer, milde Winter mit ab und zu Kaltlufteinbrüchen.

6. Am ausgeglichensten ist das Klima direkt an der Westküste. In Los Angeles ist es im Sommer täglich um die 25°C, ab und zu gibt es mal Hitzewellen. Dabei ist es dann sehr trocken. Die Winter sind mit 18°C nicht viel kälter, eher als warm zu bezeichnen. Je weiter man nach Norden geht, desto kühler wird es insgesamt.

7. Sobald man aber einen Blick ins Innere von Kalifornien wirft, sieht das z.T. schon ganz anders aus als direkt an der Küste. Während z.B. das Klima von Eureka (Küste Nordkalifornien) einem kühlen Hochseeklima ähnelt (Sommer 17°C, Winter 12°C), ist die nur 200km ins Landesinnere entfernte Stadt Redding im Sommer bedeutend heißer, dort herrschen 36°C als durchschnittliche tägliche Höchsttemperatur.

Wie du siehst, das ist alles nicht so ganz simpel zu erklären. Die Frage ist sowieso, wie viel Auswahlmöglichkeiten zu überhaupt hast. Nur am Klima würde ich so ein Auslandsjahr sowieso nicht fest machen. Die Menschen in den jeweiligen Regionen wissen schon, wie man mit dem Wetter umgeht. Gerade in den heißen Regionen ist quasi jedes Gebäude klimatisiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EinhornPuschel
12.01.2016, 21:02

Vielen Dank für deinen  Kommentar :D der hat mir mega weitergeholfen! ^^<3 

0
Kommentar von moreblack
12.01.2016, 22:15

Danke für den Stern!

0

Am ehesten der mittlere Bereich der Ostkueste, z.B. North Carolina.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen deinem Kreislauf?

Spontan hätt ich ja gesagt, Virginia, aber 20,25° im Sommer kriegst du höchstens in Alaska zusammen mit Milliarden Mücken. Aber die Winter...Krieg lieber deinen Kreislauf in den Griff, statt dir ein dazu passendes Klima auszusuchen - so alt bist du doch noch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EinhornPuschel
04.01.2016, 00:01

ok danke :)

Also es ist halt so, dass mit manchmal schwindelig/schlecht wird-gerade wenn es sehr heiß ist und die Sonne brennt! (liegt halt so in der Familie und hat nichts mit meinem gesundheitlichem Befinden zu tun. Das hat der Arzt schon abgeklärt :)

Und als AuPair muss man halt so gut wie immer fit sein! :) 

0

Informier  dich  mal über  Oregon oder Washington (den Staat).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

North Carolina, Sout Carolina und Teile Karliforniens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es mit San Francisco? Die Winter sind mild, und die Sommer nicht zu warm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unter diesen Umständen bieten sich die Kanarischen Inseln weitaus mehr an als die Vereinigten Staaten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maggi1991
03.01.2016, 23:54

Jop. Vor allem soll dort das Klima auch äußerst gesund sein!

0
Kommentar von EinhornPuschel
03.01.2016, 23:58

Ich finde die kanarischen Inseln echt schön (mache da auch nächsten Sommer Urlaub ;), aber ich möchte für mein Au Pair-Jahr umbedingt in die USA :) 

trotzdem Danke ;) 

0
Kommentar von Bitterkraut
03.01.2016, 23:58

Da wird es im Sommer auch wärmer.

0

Was möchtest Du wissen?