Frage von Lisabil26, 175

Kaputte Haare abschneiden, gesünder nachwachsen?

Hey Leute, Meine Haare sind ziemlich kaputt, der Spliss ist nicht nur in den Spitzen. Meint ihr abschneiden und nachwachsen lassen bringt etwas? Wachsen sie gesünder nach?

Antwort
von Powergirl270, 122

Meine haare waren auch total kaputt und hatte auch eine zeitlang haarasufall durch krankheit wodurch sie dann sehr dünn waren
Letztr woche habe ich dann einen schlussstrich gezogen und sie beim friseur abschneiden lassen hatte davor bissel angst aber ich bin sehr zufrieden mit dem ergebnis die haare fühlen sich weicher und voller am und es sieht einfach besser aus als mit so kaputtem haare
Also ich kamn es nur empfehlen

Expertenantwort
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 79

Also  .. Spliss = gespaltene Haarspitzen und wenn nicht unmittelbar nach der Erkennung von Spliss ein fachgerechter, gründlicher Spliss-Schnitt erfolgt, dann arbeitet sich der Spalt im Haar selbstverständlich immer weiter nach oben in die Haarlängen hinauf.

Jeder Millimeter Haar, der aus Deiner Kopfhaut heraus wächst, ist grundsätzlich erst einmal gesund und dann kommt es darauf an, wie man mit dem Haar umgeht.

Wer dauerhaft mit den "üblichen Verdächtigen", chemische Keulen (Pantene, Fructis, Guhl, Gliss, Head & Shoulders, Elvital, Syoss, etc.) hantiert, wird dem gesunden nachwachsenden Haar niemals etwas Gutes antun.
Generell gehört "kaputtes" Haar natürlich abgeschnitten, denn es repariert sich ja nicht son selbst und sowohl Spliss als auch Haarbruch ist nicht mit irgendwelchen "Mittelchen" heilbar  ... ebenso wenig, wie man mit Shampoos, Spülungen & Co. dem Spliss vorbeugen kann, denn der ensteht nun mal primär durch Reibung und/oder Anstoßen der Haarspitzen.
Gegen viele Haarschäden kann man aber definitiv vorbeugen um die Risiken drastisch einzudämmen:

- beim Haarewaschen wirklich nur den Kopf/die Ansätze waschen/massieren ... für die Haarlängen und -spitzen reicht es aus, wenn man den Schaum vor und während dem Ausspülen durch die Längen streicht.

- Niemals die Haarlängen und -spitzen rubbeln .... schon gar nicht in nassem Zustand

- nur Bürsten mit Naturborsten und echte Horn- oder Holzkämme verwenden

- nie zu heißes Wasser verwenden ... je kühler, desto besser

- übermäßige Hitze generell vermeiden (nicht heiß fönen, u.s.w.)

- Bürsten, Kämme, etc. auch regelmäßig reinigen

- keine Haargummis mit Metallstücken verwenden

- auf Seiden- und/oder Satinkissen schlafen. Darauf reibt sich das Haar im Schlaf nicht auch noch unnötig

- Vitamin- und Mineralienmängel vermeiden

- mind. 2 - 2,5 Liter Wasser pro Tag trinken

- Stress vermeiden- regelmäßig nachschneiden lassen, dann müssen wirklich immer nur maximal die Spitzen geschnitten werden und nicht mehr.

Für die Haarspitzen-Pflege sind diese 4 leicthen, reinen Naturöle geeignet ... und auch wirklich ausschließlich die reinen Naturöle: Macadamia-, Jojoba-, Mandel- und Arganöl (ein paar Tropfen zwischen den Fingerkuppen verteilen und sachte/sanft bei trockenem Haar an die Spitzen geben.

Je trockener das Haar, desto anfälliger für Bruch und Spliss - deshalb empfiehlt sich spätestens ab Schulterlänge die Haaransatzwäsche, die dem Haar auf lange Sicht hektoliterweise austrocknendes Wasser erspart:
Ein hochwertiges Naturshampoo (z.B. "Shampoo & Duschbad Basis von SANOLL) aus einer Auftrageflasche (1:10 bis 1:20 mit Wasser verdünnt) bei trockenem Haar scheitelweise den Ansätzen entlang auftragen und dann ganz normal shampoonieren.
Durch das Verdünnen machst Du aus einem hochwertigen Naturshampoo für 8,50 EUR (200 ml) eines für 0,85 - 1,70 EUR .... günstiger geht's schon nicht mehr und mit dem SANOLL Shampoo quälst Du Dein Haar weder mit chemischen Rückständen, die es auf Dauer stumpf machen, noch mit chemischen Tensiden (und Zuckertenside sind auch noch gut für die Kopfhaut).

Wenn es Dirbei der Ansatzhaarwäsche zu wenig schäumt (ist nur Gewohnheitssache), emulgierst Du mit ganz wenig Wasser nach.

Wenn Du auf Vorrat mischst, koch' das Wasser vorher ab und lass es dann auskühlen. Dann sind die Keime darin abgetötet und können sich über Tage in der Flasche nicht vermehren .... und sie kommen nicht auf die Kopfhaut.

Was auch häufig vergessen wird, sind die 100 täglichen Burstenstriche. Durch die verteilst Du automatisch gleichmäßig Talg von der Kopfhaut durch die Haarlängen.  Haare brauchen Talg zum Schutz, für deren Geschmeidigkeit und für natürlichen Glanz  ... und auf Deiner Kopfhaut liegt Talg  .... täglich neu und kostenlos.
Mit einer ordentlichen Wildschweinbürste von KOST für ca. 35,00 - 40,00 EUR bist Du dafür bestens gerüstet und hast eine Bürste, die denen für 70,00 bis 150,00 EUR qualitativ in nichts nachsteht.

Noch ein Vorteil der täglichen Bürstenstriche: Du gönnst Dir dadurch gleichzeitig eine ordentliche Kopfmassage und das stimuliert und vitalisiert wiederrum stets die Haarwurzeln  ...  die Borsten müssen dazu (und auch für die Talg-Verteilung) natürlich immer mit sanftem Druck richtig auf/über die Kopfhaut, sonst bringt das nichts.

Wenn Du sonst noch Fragen hast .... zu richtig guten Shampoos, zur Ansatzwäsche, generell zur Pflege .... schreib mich einfach an und frag mich. Mehr als anbieten und helfen kann ich nicht.

Antwort
von FaulerSchlumpf, 102

Geh zum Friseur. Solltest den Spliss aufjedenfall abschneiden

Kommentar von Lisabil26 ,

Ich schneide sie regelmäßig ein kleines Stück ab, bringt aber nichts. Nun will ich sie von lang auf ungefähr schulterlang abschneiden und sehen, ob das etwas bringt.

Kommentar von FaulerSchlumpf ,

und wenn du Spülung benutzt

Antwort
von xomelaniexo, 83

Ich habs getan hat aber nicht sonderlich viel gebracht, vielleicht wenn du sie stufen würdest dann könnte es gehen.

Antwort
von farbenlos, 65

Ja klar tun sie das

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community