Frage von FrageCompany, 1.578

Kann man Samsung-Smart-TVs mit einem Software-Update von DVB-T auf DVB-T2 updaten (denn ab 2017 wird DVB-T abgestellt), also reicht ein Software-Update aus?

… oder braucht man zusätzlich neue Hardware? Weil eigentlich muss der im Fernseher integrierte Tuner nur andere Frequenzen anpeilen können, oder?

Dafür müsste ein Software-Update ausreichen?

Die Frage bezieht sich auf Samsung-Smart-TVs und andere Geräte, die bereits einen DVB-T-Anschluss integriert haben und die Möglichkeit eines Software-Updates besitzen.

Danke!

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, 1.476

leider nein. der DVB T2 tuner ist was vollkommen anders. das wäre ungefähr so als wolltest du HD TV mit einem normalen PAL Reciver empfangen wollen.

mit ein bisschen glück reicht eine neue tunerplatine. an sonsten müsste ein neuer fernseher her oder eben ein externer dvb T2 reciver....

lg, Anna

Antwort
von JoGerman, 1.337

Weil eigentlich muss der im Fernseher integrierte Tuner nur andere Frequenzen anpeilen können

Das ist falsch. 

Genau das ist ja der Grund, dass DVB-T abgeschaltet werden muss, weil es DIE GLEICHEN Frequenzen, wie DVB-T2 benutzt. Übrigens benutzte auch schon das analoge Fernsehen über Antenne die gleichen Frequenzen, nämlich den Bereich von 177,5 MHz bis 850 MHz

Der Unterschied zwischen T und T2 ist die Daten-Kompression.
DVB-T2 benutzt das neue H.265-Videoformat, bei dem bei weniger Datenvolumen bessere Bildqualität und eine höhere Auflösung (HD) möglich ist.  
HD wäre zwar auch mit DVB-T möglich, allerdings nur ein Programm je Übertragungsfrequenz (ÜF). Derzeit schafft DVB-T 4 Programme pro ÜF und bei DVB-T2 soll es noch mehr werden. 

Außerdem wird eine Verschlüsselung von HD-Programmen möglich, was die Privatsender dazu bringen wird (ebenso wie bei HD+ über die Sat-Schüssel), einen jährlichen Beitrag einzuführen, damit man diese Sender empfangen kann.

DVB-T2-Geräte müssen also einen für H.265 geeigneten CI-Schacht haben, damit eine Entschlüsselung möglich wird. Das erklärt auch, warum neue Geräte nötig sind und ein "Software-Update" nicht ausreicht.  

Ach ja, "anpeilen" kann nur eine Antenne, kein feststehendes Gerät, wie Fernseher oder Tuner.  

Gruß DER ELEKTRIKER

Kommentar von FrageCompany ,

Aber 700 MHz wurde doch schon versteigert, oder? Also bleiben die Bereiche von 177,5 MHz bis 699 MHz und 701 MHz bis 850 MHz übrig?! http://www.heise.de/netze/meldung/Bundesrat-stimmt-fuer-Frequenzauktion-und-Aus-...

Verwendet DVB-T denn nicht einfach nur den MP4/H.264-Standard und DVB-T2 den HEVC/H.265-Standard? Geht es denn nicht fast nur um eine softwareseitige Codecunterstützung?

Danke Dir!

Kommentar von JoGerman ,

Deine HF-Kenntnisse scheinen mangelhaft zu sein. 

Funktechnik belegt nicht eine bestimmte Zahl einer Frequenz, sondern immer einen gewissen Bereich (von bis)   
TV-Frequenzen sind deshalb in Kanäle aufgeteilt, wovon jeder Kanal 8 MHz breit ist und unterhalb 230 MHz 7 MHz breit ist.  
Mehrere gleichbreite Kanäle zusammen nennt man "Band" 

https://de.wikipedia.org/wiki/Frequenzen_der_Fernsehkan%C3%A4le#Westeuropa_2

Wenn 700 MHz (entspricht etwa Kanal 49 des TV-Bandes) belegt ist z.B. durch den neuen Daten-Mobilfunk, kann also 701 MHz oder 699 MHz für nichts anderes genutzt werden, sondern frühestens 706 MHz (Kanal 50) oder 690 MHz (Kanal 48).  

Natürlich verwendet DVB-T gewisse Standards zur Datenkompression bzw. diverse Codecs. Das hat aber mit der schlichten Übertragung nichts zu tun. Es muss immer eine Trägerfrequenz geben, auf der das digitale Signal zur Empfänger-Antenne "reitet".

Antwort
von TitusPullo, 1.239

Leider ist da Softwareseitig nichts zu machen es muss also ein neuer Fernseher oder Receiver her, ist ja noch viel Zeit.

Kommentar von FrageCompany ,

Na ja, bis 2017, oder?

Kommentar von TitusPullo ,

Dann aber auch erst Schritt für Schritt und das heisst nicht das DVB-T gleich komplett abgeschaltet wird. Mit der kompletten Umstellung rechnet man erst 2019. Es wird wie bei der Umstellung von Analog zu Digital sein, das hat auch Jahre gedauert und Analog funktionierte noch nebenbei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community