Frage von ritrick, 89

Kann man Hohlblocksteine auch gegen Schimmel und Feuchtigkeit beimpfen, oder was kann man noch von innen tun?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Enwe13, 37

Hallo,

leider schreiben Sie nicht, ob die Steine im Erdreich sind oder nicht. Denn Erdberührung hat höhere Anforderungen. Die sog. "aufsteigende Feuchte" ist aber weit seltener als gedacht. Der Temperaturunterschied und die außen effektiv oft höhere Luftfeuchte, wenn sie unkontrolliert in einen Keller eindringen kann, ist weit häufiger.

Schimmel kommt von Feuchte. Der Grenzwert ist veränderlich. Der Beitrag von dietar vom 05.03.2016 ist weitgehend richtig und zutreffend.

Lüften ist wichtig. Auf einer Ausstellung habe ich alle Firmen gefragt, die mit ihrem Spezialputz oder Schimmelanstrich "garantierten Schutz gegen Schimmel" versprochen haben, ob denn dann Lüften und Heizen egal sei. Alle sagten, nein, das sei nicht egal.

Und Gift würde ich nicht in ein Haus bringen wollen. Das schadet den Bewohnern und der Bausubstanz.

Schimmel kommt von Feuchte. Die Feuchte zu regeln ist noch nicht so weit verbreitet. Ich weiss von Firmen, die mit einem enwilec Feuchte-Controller gute Ergebnisse erzielten (nicht im Baumarkt, nur im Fachhandel).

Dann noch viel Glück!

Tschüß

Kommentar von ritrick ,

der Keller ist ca.1,40 m im Erdreich und als wir bauten war das Grundwasser bei 1,80 m, es ist jetzt offensichtlich höher und vor 2 Jahren hatten alle in der Strasse Wasser im Keller. Im Moment ist es trocken, aber der Schimmelgeruch ist noch in 2 Räumen.

Antwort
von Simko, 48

Schimmelbildung hat stets Ursachen.

Die können sowohl in der unzureichender Bausubstanz, aber auch in dem ungeeignetem Nutzerverhalten liegen!

Nur Hellseher könnten hier Ausküfte erteilen, rechtlich belastba,r dürften diese jedoch nicht sein ;-)

Antwort
von konzato1, 47

Das kann ich mir nicht vorstellen, dass es eine Impfung gibt. Denn das Gel / Harz / Wachs würde ja in die Hohlräume laufen.

Trockenlegung bei Hohlblocksteinen wird bestimmt über das Einschlagen von Edelstahlplatten in die Fugen realisiert.

Gegen die vorhandene Feuchtigkeit hilft nur Lüften, eventuell auch mit einem Bautrockner.

Schimmel solltest du mit Antischimmelspray behandeln, bei großen Flächen (weil das Spray rel. teuer ist) kannst du auch DanKlorix nehmen.

Um feuchte Wände zu trocknen, kannst du auch einen Heizlüfter aus dem Baumarkt (20 €) nehmen und auf kalt laufen lassen. Das kostet nur wenig Strom und sorgt für Zirkulation der feuchten Luft.

Antwort
von bartman76, 49

Wie will man denn etwas gegen Feuchtigkeit beimpfen? Entweder ist sie da oder nicht.

Kommentar von ritrick ,

es gibt Gel in Patronen, damit werden die Wände geimpft und das setzt alle Poren dicht, aber das ist für normale Steine gedacht

Kommentar von bartman76 ,

Und wo bleibt die Feuchtigeit?

Kommentar von ritrick ,

die Feuchtigkeit bleibt dann draußen, kann nicht mehr nach innen durchdringen. Es ist ja jetzt trocken, hatten ein Jahr einen Entfeuchter zu laufen, möchte jetzt erneute Feuchtigkeit verhindern, denn den zu hohen Grundwasserspiegel kann ich leider nicht senken.

Kommentar von bartman76 ,

Dann hast du noch immer das Wasser im Mauerwerk, was langfristig die Bausubstanz schädigt.

Du müsstest das Mauerwerk von außen versiegeln.

Antwort
von dietar, 42

Auf Hohlblocksteine kann man Gifte aufbringen. Nur wirklich Nutzen tut das nicht. Du muss für ein ausgewogenes Raumklima sorgen. Das erreicht man, indem man für ausreichende Lüftung sorgt. Früher war das kein Problem, die Häuser waren so gebaut, dass sie von selbst für ausreichende Lüftung sorgten. Dann kamen die Energieverordnungen, die die Wohnungen als geschlossene Töpfe und Dämmungen forderten. Das war ein gefundenes Fressen für die Baustoffindustrie, die mit den Polystyrolen (Styropor) das preiswerteste Dämmmittel auf den Markt brachten. Dann merkten die auf einmal, dass da irgend etwas nicht stimmte. Die Klagen nahmen Überhand. Dann erfand man das Märchen von der Stoßlüftung als  Allheilmittel. Als man merkte, dass auch da etwas im Argen lag, postulierte man die elektrische Dauerlüftung mit Wärmerückgewinnung. Das funktioniert zwar, ist aber im Betrieb teurer als wenn man halt normal und ohne Dämmung geheizt hätte. Damit das alles schön weiterläuft hat man wesentliche Expermente wissenschaftlicher Institute unterschlagen. Man hat die Untersuchungen einer großen Wohnbaufirma unterschlagen, die bei ihren Häusern keine Heizkostenunterschiede zwischen gedämmten und ungedämmten Häusern festgestellt hat. Übrigends ist in der EU mit gutem Grund  Styropor als Dämmung für Häuser verboten. Nur in Deutschland nimmt man Rücksicht auf die Hersteller und erlaubt das Styropor. Wie gehabt. Die Industrie setzt hier die Normen.

Kommentar von ritrick ,

Styropor ist nicht der Grund, habe gar keine Wärmedämmung, es liegt am hohen Grundwasserspiegel der anscheinend in den letzten Jahren gestiegen ist, denn 34 Jahre war es trocken im Keller.

Antwort
von Enwe13, 32

Hallo nochmal,

es hat sich nicht bewährt, die Wände dichtzumachen. Denn dann kann zwar keine Feuchte mehr durch, aber auch keine mehr heraus. Und der Schimmel wird dadurch auch nicht unmöglich gemacht, denn es kann sogar auf Glasflächen Schimmel geben, wenn genug Feuchte aus der Luft vorhanden ist.

Stellen Sie doch mal fest, wie hoch das Grundwasser ist.

Glauben Sie nicht so leicht daran, dass die Feuchte hochsteigt. Wenn das Grundwasser höher ist als der Kellerfußboden, dann erst kann von außen etwas eindringen.

Wenn meine Antwort hilfreich war, dann bitte entsprechend anklicken.

Viel Glück noch!

Antwort
von Alsterstern, 55

Bevor man irgendetwas gegen Schimmel unternimmt, muss man die Ursache suchen und bekämpfen.

Kommentar von ritrick ,

der Grundwasserspiegel war vor 2 Jahren mal so hoch, das es über der Isolierung stand und durchs Mauerwerk lief.

Antwort
von pharao1961, 32

Impfen??? Eine Wand??? Ey, das ist kein Organismus! RICHTIGES Heizen und Lüften ist die Lösung, dann braucht es einen solchen Unsinn nicht!

Kommentar von ritrick ,

in meinem Bekanntenkreis gibt es 4 Leute die ihre unbeheizten Gartenhäuser und auch Stallgebäude mit der Gelimpfung trocken bekommen haben, warum soll das nicht auch im Keller funktionieren. Habe leider nicht in allen Kellerräumen eine Heizung.

Kommentar von pharao1961 ,

Ich selbst habe das mit dem Gel mal in einem Haus probiert. Hat funktioniert! Für ca. 2 Jahre...

Kommentar von ritrick ,

habe mich für Lüftung von Außen entschieden, falls es wieder zu einem hohen Grundwasser kommt, kann es abtrocknen.

Kommentar von pharao1961 ,

Wenn da Wasser STEHT, hilft das vermutlich nicht viel. Eine neue Dränage schafft hier Abhilfe. Gibt es denn überhaupt eine?

Kommentar von ritrick ,

nein es gibt keine Dränage, aber inzwischen ist es trocken und wir baggern von außen auf, um zu sehen ob der Putz erneuert werden muß und machen dann eine Hinterlüftung mit rein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten