Frage von eflose124, 71

Kann ich meinen Kondensator so aufladen?

Hallo liebe Community,

ich habe einen Hifonics HFC 10 Kondensator (Powercap) mit 10 Farad als Pufferkondensator für meine Endstufe im Auto. Diesen möchte ich nun gerne erstmals laden. Ich habe den Ladevorgang auch bereits so gestartet, wie es in der Anleitung stand. Ich habe das Minuskabel (Masse) an den Kondensator (- Input) angeschlossen und das Pluskabel (12V) über die Ladelampe (bei mir eine normale 12V KFZ Prüflampe) habe ich ebenfalls am Kondensator angeschlossen (+ Input).

Die Lampe leuchtet mit der Zeit natürlich immer schwächer, weil sich die Ladestromstärke mit steigender Ladung und Spannung immer weiter verringert. Deswegen lädt der Kondensator gegen Ende auch langsamer. Aktuell bin ich laut der Spannungsanzeige am Kondensator bei etwa 8V angekommen.

In der Anleitung steht, ab 8,5V oder mehr kann man die Ladelampe entfernen und das Pluskabel direkt am Kondensator anschließen (weil bei dieser Ladung die Stromstärke auch ohne Ladelampe nicht zu hoch ist). Meine Frage ist nun: Kann ich den Kondensator auch weiter komplett bis 12V mit der Ladelampe zwischen Pluskabel und Kondensator voll aufladen oder wird die Ladestromstärke bei noch weiter steigender Spannung (9V, 10V, ...) irgendwann zu gering bzw. gibt es andere negative Auswirkungen? Bis mindestens 8,5V dauert es noch ein bisschen und ich möchte ungern nachts noch den Kondensator komplett abklemmen oder das Pluskabel direkt anklemmen müssen.

Ich würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen, vielen Dank im Voraus!

Gruß

Thomas

Antwort
von Giustolisi, 51

 "Kann ich den Kondensator auch weiter komplett bis 12V mit der Ladelampe zwischen Pluskabel und Kondensator voll aufladen oder wird die Ladestromstärke bei noch weiter steigender Spannung (9V, 10V, ...) irgendwann zu gering bzw. gibt es andere negative Auswirkungen? "

Kannst du machen, nur wird derLadestrom immer kleiner, je voller der Kondensator wird. Wenn du eine Lampe mit gleicher Spannung aber höherer Leistung findest, kannst du den Vorgang beschleunigen.

Wenn du den Motor startest, hast du auch mehr Spannung und es wird ein etwas höherer Strom fließen

Kommentar von eflose124 ,

Vielen Dank für deine schnelle und hilfreiche Antwort! Wenn ich den Kondensator komplett mit der Ladelampe/Prüflampe bis 12V auflade, hat das neben der Tatsache, dass es lange dauern wird, aber soweit keine negativen Auswirkungen wie etwa eine verkürzte Lebensdauer des Kondensators, Defekte o.ä., wenn der Ladestrom so niedrig ist bzw. wird, oder?

Kommentar von Giustolisi ,

Nein, es dauert nur länger als nötig.

Kommentar von eflose124 ,

Okay, das ist gut. Weißt du zufällig auch, ob ich das Remotesignal am Kondensator zum Laden unbedingt brauche? Dieses schaltet ja auch das Display der Spannungsanzeige am Kondensator ein, aber ich möchte ungern die ganze Zeit mein Radio mitlaufen lassen müssen.

Kommentar von Giustolisi ,

Das remotesignal kannst du dir während dem Ladevorgang auch von der Batterie direkt holen. Ich empfehle allerdings eine größere Birne zu nehmen, von einem Scheinwerfer oder so. Wenn es so ewig dauert, muss das ein winziges Birnchen mit hohem Widerstand sein. dabei soll doch nur verhindert werden, dass die Sicherung durch brennt.

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 14

Wie Giustolisi schon geschrieben hat, kannst du die Prüflampe weiter verwenden. Da passiert nichts.

Du kannst beim nächsten mal eine Lampe mit 5 - 10 Watt nehmen, dann ist der Kondensator in wenigen Sekunden so weit geladen, dass du ihn direkt anschliessen kannst.

Die Remote-Leitung ist nur dafür da, die Spannungsanzeige einzuschalten. Die ist übrigens unsinnig, da sie falsch anzeigt. Wenn du ein Multimeter hast, kannst du deren Anzeige ja mal überprüfen. Die stimmt nur bei einer besimmten Spannung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community