Frage von HDrum7, 106

Kann ich der Freiwilligen Orts-Feuerwehr beitreten, wo ich arbeite und nicht der wo ich wohne (Wohnort und Arbeitsort ca. 20-25 km auseinander) ?

Ich bin in Ort X in der Ortsfeuerwehr, wohne aber in Ort Y. Das ist so ca. 20-25 km von einander entfernt. Zurzeit bin ich noch in der Jugendabteilung, werde aber bald überstellt. Ich habe mit meinem Löscheinheitsführer gesprochen und der hat mir gesagt, dass ich nicht im Ort X bleiben kann, da ich nie rechtzeitig bei Alarmierungen da wäre und die Fahrerei viel zu Gefährlich wäre. Ich hab die Möglichkeit, der Feuerwehr Y in dem Ort wo ich wohne beizutreten. Da ich aber viele aus Feuerwehr Y kenne, die eine sehr eigene persönliche Art haben und wenig offen sind für neue Gesichter würde ich nicht gerne wechseln. Dazu kommt, dass ich total Feuerwehr verrückt bin und auf jeden Fall in der FW sein möchte und schon seit Jahren sehr gerne in der Feuerwehr X bin. Also die Feuerwehren haben nichts miteinander zu tuen. Es sind 2 unterschiedliche Gemeinden. Jetzt ist die Frage, ob ich in der Feuerwehr X bleiben kann, wenn ich in Ort X arbeite Bzw. in einem Betrievb eingestellt bin, der in Ort X ansässig ist. Danke für Antworten im Voraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von troublemaker200, 43

bei uns ist das folgendermaßen geregelt:

Du bist  Mitglied in beiden Feuerwehren. Hast bei jeder einen Spint und auch die Ausrüstung. Tagsüber fähst Du Einsätze bei der FW wo Du arbeitest und am WE oder nach Feierabend bei der anderen.

"Ich habe mit meinem Löscheinheitsführer gesprochen und der hat mir gesagt, dass ich nicht im Ort X bleiben kann" Sowas habe ich noch nie gehört.
Heutzutage hat jede FW Nachwussorgen und ist froh über jedes Mitglied.

Kommentar von HDrum7 ,

danke

Kommentar von HDrum7 ,

er hat das gesagt aufgrund der tatsache dass ich nicht rechtzeitig da währe und die fahrerei zu gefährlich wäre über die strecke, was natürlich dann nicht so ist wenn ich in ort x arbeite

Kommentar von troublemaker200 ,

aber nach der Arbeit und am WE stehst Du doch seiner Wehr zur Verfügung

Antwort
von Feuerwehr112112, 56

Lange Rede kurzer Sinn, ja du darfst die Feuerwehr wechseln.
Es ist den meisten Feuerwehren nicht möglich die Tageseinsatzbereitschaft sicher zu stellen. Deshalb werden die dich sicherlich gern nehmen.
Bringe Lehrgänge mit, damit du denen auch ein nutzen bist. Geräteträger fehlen oft, auch fehlende maschinisten bei alarmierungen sind in der Geschichte von freiwilligen Feuerwehren vorgekommen.

Kommentar von HDrum7 ,

also meinst du jetzt zu der fw meines Wohnortes zu wechseln oder da zu bleiben wenn ich dort arbeite?

Kommentar von HDrum7 ,

ich mein mit der Grundausbildung und Modul 1-4 kann ich ja schon viel machen und dann werde ich mich um AGT Ausbildung bemühren

Kommentar von Feuerwehr112112 ,

zu welcher fw kommst du am zuverlässigsten? zeitlich her gesehen... welche fw hat mehr Einsätze... das musst du rausbekommen und dann kannst du entscheiden

Kommentar von HDrum7 ,

feuerwehr y

Kommentar von HDrum7 ,

mal ne andere frage: sinf diese alarmierungsapps für die fw illegal? bzw diese programme unf systeme die dahinter stecken ?

Kommentar von Feuerwehr112112 ,

nein sind sie nicht... gibt Gemeinden die ihre Feuerwehrleute keine Melder/Pieper stellen können. deshalb wird als gesunde Alternative solche apps angeboten die mit der Leitstelle abgestimmt sind.

Expertenantwort
von Nomex64, Community-Experte für Feuerwehr, 53

Da wirst du mal in das Feuerwehrgesetz deines Bundeslandes, bzw. die entsprechenden gesetzlichen Regelungen, schauen müssen.

So weit ich die meisten Feuerwehrgesetze kenne ist es so das du in der Feuerwehr deinen Dienst tust wo du deinen Wohnort hast.

Es gibt aber durchaus die Möglichkeit zusätzlich am Arbeitsort in der Feuerwehr zu sein. Dazu sollten sich die beiden Träger des BS verständigen. Gleichwohl darf man nur in einer Feuerwehr in die IST-Stärke eingerechnet werden.

Bedenke das die Ausbildung in aller Regel nach der Arbeitszeit stattfindet. Du müsstest also für die notwendigen Ausbildungen immer zur Feuerwehr an deiner Arbeitsstelle fahren, da ist es doch einfacher das am Wohnort zu machen. Bei 20 km brauchst du bei Alarm nicht mal dran denken zu deiner Feuerwehr zu fahren das macht nicht wirklich Sinn.

Als Feuerwehrmann sollte man auch lernen mit Leuten zurecht zu kommen die ein wenig kompliziert sind, egal ob Kameraden oder Kunden. Halte dich einfach zurück und mache einfach deinen Job. Überzeuge durch Leistung. Als Neuling in einer Feuerwehr schießt man gern mal über das Ziel hinaus, da ist oft Zurückhaltung angebracht. Ging mir auch mal so, mittlerweile bin ich in der Feuerwehr Führungskraft.

Kommentar von HDrum7 ,

ok danke für die antwort ich muss mal gucken wie ich das regel . also ganz unabhängig habe ich überlegt umzuziehen in das andere dorf aber das ist im moment noch weiter weg

Kommentar von HDrum7 ,

dürfte ich vielleicht wissen in welcher fw du genau bist

Antwort
von Unterhosen96, 32

Ich kenne einige Leute die in beiden Wehren sind. Einemal da, wo sie arbeiten und einmal da, wo sie wohnen... Und du solltest nicht urteilen, bevor du dir die Feuerwehr in Y nicht mal länger etwas genauer angeguckt hast. Denn von außen kann man vieles sagen ,wenn man aber estmal richtig bei denen dabei ist, kann das wieder ganz anders sein! Du soltlest auch offen für neues sein!

Kommentar von HDrum7 ,

ja ok

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community