Kann man mit einem P.R.E springen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Springen wird gemeinhin gerne verteufelt und von vielen sogar als Tierquälerei angesehen. Und sicherlich belastet Springen die Gelenke mehr als geradeaus zu laufen. Aber Du sprichst ja nicht von dem Beginn einer Karriere als Springpferd, sondern von gelegentlichen Sprüngen. Und das ist etwas ganz anders, denn es gibt durchaus Pferde, die springen für ihr Leben gern. Die brennen regelrecht dafür. Ich weiß das, weil meine alte Stute -ursprünglich ein Springpferd- regelrecht aufblüht, wenn man mit ihr ein paar Sprünge macht. 

Und ich habe auch schon Pferde gesehen, die freiwillig, aus purem Spaß alleine über Sprünge gesprungen sind als ich zu Besuch bei Freunden war, deren Springplatz zwischendurch auch Weide ist, während die Sprünge stehen bleiben. Wir saßen am Platz, tranken Kaffee und tratschten, da kam Bewegung in die 5 Pferde und zwei von ihnen galoppierten an und sprangen bestimmt 5 Minuten lang immer wieder über 3 auf der Wiese stehende Sprünge - willkürlich, aber mit sichtbarer Freude.

In freier Wildbahn gehen Pferde allerdings lieber Umwege und springen weniger häufig. Es gab da sogar mal eine polnische Studie, die untersucht hat, ob Pferde gerne Springen und mit deren Hilfe man herausgefunden hat, dass nur ca. 44% der Pferde von sich aus springen - die restlichen 56 % aber lieber darauf verzichten können.

Zu welcher Gruppe Deiner gehört, das kann hier keiner beurteilen. Versuchen kannst Du es in Maßen. Er ist vom Gebäude nicht dazu ausgerichtet und dafür gezüchtet und er ist schon 10 Jahre alt und nicht dafür ausgebildet. Trotzdem kann er es theoretisch lernen. Anfang würde ich mit Stangenarbeit. Mit am Boden liegenden Stangen und diese später dann erst einseitig ein bisschen erhöhen und dann mal ein einzelnes Kreuz. 

An dieser Stelle hast Du dann entweder schon aufgegeben, weil Dein Pferd Dir sehr deutlich gezeigt hat, dass das echt nicht seins ist, oder Ihr habt beide zusammen Spaß an der neuen Aufgabe und es bereichert in kleinen Dosen Euer Training.

Mein Wallach liebt Stangenarbeit - im Trab, im Galopp - das findet er super. Aber Springen, über Sprünge, das findet er grässlich. Und deshalb muss er das auch nicht, schließlich soll auch er Spaß an der täglichen Arbeit haben.

Wichtig ist, dass Du dein Pferd nicht überforderst und Du auch selber keine Angst bekommst - denn Angst ist ein ganz schlechter Mitreiter, der hemmt und einen klemmen lässt und dicke Fehler produziert. sei vorsichtig, mach keine waghalsigen Sachen und gehe in langsamen Schritten vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sallyvita
10.06.2016, 08:27

Vielen Dank!

0

Wenn nur ein bisschen Springen willst dann kannst du das selbstverständlich auch mit deinem Pre machen ;)

Meine Stute ist ein Camarguepony und ich bin früher regelmäßig mit ihr gesprungen (auch nur Höhen bis max. 60cm und das auch nur ausnahmsweise). Kein Problem. Solche Höhen kann jedes Pferd springen.

Übertreib es nicht und reite gut warm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Rasse PRE kann durchaus springen, allerdings lag das Augenmerk bei dieser Zucht nicht auf Springen, sondern auf elegantem Gang mit viel Aktion. Das zeichnet sich durch die tiefen, leicht schrägen Schultern ab.

Einen Sprung hi und da wird er sicher wegstecken, wenn er ansonsten fit ist und die Muskulatur entsprechend gearbeitet ist.

Auch, wenn man keine Turniere reiten möchte, kann man von einem guten RL/Bereiter vieles lernen, was dem Pferd und dir nur hilfreich sein kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe eine Haflingerstute und eine Connemarastute und beide sind nicht wirklich auf Springen ausgebildet, trotzdem kann ich mit ihnen locker bis zu 1,20m springen. Bei PRE ist das ja nochmal was anderes, weil sie ja schon größer sind als ein Haflinger und durch ihren Charakter viel willensstärker im Springbereich sind. Spanisches Blut ;) Ich würde es auf jeden Fall versuchen, wenn es nicht klappt, kannst du es ja immernoch sein lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegen gelegentliches Springen spricht nichts, wenn er keine Gelenkprobleme hat. Für den richtigen Springsport ist der PRE, meiner Meinung nach, nix. Bis zu einer gewissen Leistung geht das vielleicht noch, aber wirklich weit kommt man da nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedes Pferd kann springen - fragt sich nu wie viel und wie hoch. Ein halber Meter ist doch nicht viel mehr als ein cavaletti.  

Wenn du springen kannst( vom Sitz her und so), sollte das kein Problem sein. Mußt halt langsam anfangen, Muskeln und Vertrauen dafür aufbauen, und nicht gleich nen ganzen Parcours hin stellen, aber das dürfte Dir ja klar sein... ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Pferd kann sicher springen, aber ob es ratsam ist, ist eine andere Frage.

Ich denke, um so springen zu können, dass es keine (gesundheitlichen) Nachteile für das Pferd hat, sollte das Pferd schon entsprechend geritten werden (vernünftig bemuskelt und rittig). Und du selbst solltest so viel Ahnung vom springen haben, dass du deinem Pferd ordentlich vermitteln kannst, was du von ihm willst.

Was hat eigentlich der Umstand, dass du nur in deiner Freizeit und keine Turniere reitest, damit zu tun, wie du reitest? Die wenigsten werden mit ihrer Reiterei tatsächlich Geld verdienen und Turniere gehen, dass ist aber kein Grund, nicht auf eine ordentliche Ausbildung von Pferd und Reiter zu achten. Wie gut dein Reitlehrer ist, zeigt dir wohl am besten die Gesundheit und Rittigkeit deines Pferdes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WEnn das Pferd gesund ist, schadet Springen über moderate Höhen nicht. Und um moderate Höhen zu springen - E/A - muss ein Pferd kein Springpferd sein. Vermutlich könnte auch Totilas, wenn er gesund wäre, springen.

Eine Bekannte von mir hat einen PRE Hengst, der sogar M Springen auf Turnieren gegangen ist.

Aber wie bei allem und jedem kommt es auf die Ausbildung an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kann ein P.R.E. auch kleine Sprünge bewältigen, Du willst ja kein L-Springen gehen. Etwas Sprunggymnastik ist auch für Dressurpferde eine gelungene Abwechslung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?