Frage von EnderElf, 234

Was kostet die Ausbildung zum Kampfhund beim deutschen Schäferhund?

Ich wollte mir bald einen deutschen Schäferhund zulegen und mich interessiert wie viel eine Ausbildung zum kampfhund (kein Polizeihund sonder eher zum selbstschutz) kosten würde und ob jemand ohne Vorstrafen oder mit Bezug zur Kriminalität so einen Hund halten darf.

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von LukaUndShiba, 217

Man bildet keinen 'Kampfhund' aus. Das einzige was du machen kannst ist ihn zum schutzhund ausbilden.

Zudem was nütz dir der Hund wenn du ihn scharf machst er dann aber nicht ohne Maulkorb rum laufen darf weil er eine Gefahr für alles und jeden darstellt? Und nein einen scharfen Hund hat man auch als Besitzer nicht mehr unter Kontrolle.

http://www.dshvonschlosswinnental.de/170601.html

Das empfehle ich dir, mehr aber auch nicht.

Zudem wird dir kein guter Züchter einen Welpen geben wenn du damit so abartig umgehen willst. Um einen Hund scharf zu machen muss man nämlich mit gewalt gegen diesen angehen.

Und glaub mir ein gut erzogener Schäferhund, mit liebe ausgebildet beschützt dich bedingungslos. 

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 174

So ein Hund  mit abgeschlossener Ausbildung ist eine Waffe.

Hetzt du den Hund aus "Selbstschutz" auf jemanden dann der ist Hund schneller weg wie du gucken kannst und du hast eine Anzeige wegen schwerer vorsätzlicher Körperverletzung am Hals.

Komm mal ganz schnell weg von dem Gedanke. Zum Selbstschutz da gibt's Pfefferspray (darf man eigentlich nicht gegen Menschen einsetzen) aber bei Selbstverteidigung sind die Gerichte da ziemlich milde.

Kampfhunde wurden auch nicht gezüchtet um Menschen anzugreifen, sondern Hundekämpfe zu bestreiten. Was du meinst ist eine schutzhund Ausbildung.

Um dich zu schützen kannst du einen Selbstverteidigungskurs absolvieren.

Expertenantwort
von Certainty, Community-Experte für Hund, 148

Das was du möchtest nennt sich Schutzhundeausbildung und wird von einigen Vereinen angeboten. Preise variieren.

Einen Hund zu einem Kampfhund auszubilden ist gegen jegliche Moral und auch nicht legal. Hundekämpfe sind verboten.

Antwort
von Boxerfrau, 112

:-) zum Kampfhund ? Du meinst Schutzdienst ? Und das ist die selbe Ausbildung die ein Polizeihund auch durch läuft. Allerdings glaube ich kaum das du in der lage bist, einen solchen Hund zu führen.

Antwort
von MiraAnui, 151

So eine Ausbildung gibt es für privat person auf legalen Weg nicht.

Schutzdienst Ausbildung ist für einen Hund nur ein Spiel.

Kommentar von michi57319 ,

Leider ist es kein Spiel, sondern auf ganz vielen Plätzen des SV bitterer Ernst. Dort werden Hunde mit Starkzwangmitteln traktiert, damit sie richtig "funktionieren". Auf jedem Hundeplatz des SV kann eine Ausbildung begonnen werden. Ja, es gibt auch saubere Hundeplätze. Die muß man aber auch erst mal finden.

Antwort
von brandon, 114

Ich glaube ich habe mich verlesen.

Sehe ich das richtig? Du willst einen Deutschen Schäferhund dazu ausbilden lassen damit er Menschen angreift?😕

Vor wem oder was hast Du denn solche Angst?

Antwort
von pipepipepip, 152

Warum brauchst du einen Hund zum Selbstschutz? Lebst du in so einer gefährlichen Gegend?

Antwort
von Militaerarchiv, 131

Bei uns im Schäferhundeverein kommen auch manchmal so Leute, die bekommen einen Tritt in den Ars.. und Hausverbot.

Kommentar von LonelyBrain ,

DH!

Antwort
von kingofthecentry, 150

Nen Schäferhund ist ja viel zu klein :D

Schaff dir einfach nen Hund an wenn du einen haben willst und trainiere ihn dass er aufs Wort hört und falls du angegriffen werden solltest springt er höchstwahrscheinlich sowieso ein.

Antwort
von DrillbitTaylor, 146

Du kannst ihn zum Schutzhund ausbilden lassen. Machen üblicherweise Vereine...

Kommentar von Certainty ,

Wer "lässt" denn seinen Hund ausbilden? Das muss und sollte man schon selbst unter Anweisung machen.

Kommentar von DrillbitTaylor ,

Selbstverständlich mit dem Hundeführer!

Kommentar von brandon ,

Vereine haben Mitglieder und manche bilden ihre Hunde dort zum Schutzhund aus. 

Aber Vereine bilden keine Hunde aus die sie dann als Kampfhunde verkaufen. Das ist Quatsch.

Kommentar von Certainty ,

die sie dann als Kampfhunde verkaufen. Das ist Quatsch

Das hat auch keiner gesagt =)

Kommentar von brandon ,

Habe ich mich so verlesen?

“Du kannst ihn zum Schutzhund ausbilden lassen. Das machen üblicherweise Vereine...“

Wie gesagt in manchen Hundevereinen gibt es Mitglieder die dort ihren Hund ausbilden. Der Verein bildet ganz bestimmt keine Hunde aus um sie dann weiter zu geben.

Kommentar von Certainty ,

Das mit den Kampfhunden hat keiner behauptet, habe ich gesagt. Und das andere ist ja schon klar gestellt worden.

Kommentar von Boxerfrau ,

naja es werden aber fertig ausgebildete Hunde verkauft. Allerdings sicherlich nicht an i welche Idioten die sich einen “ Kampfhund“ anschaffen wollen !

Antwort
von LonelyBrain, 143

So ein Vorhaben ist einfach nur Abartig. Das ist ein Lebewesen und keine Kampfmaschine.

Zum Selbstschutz gibt es Selbstverteidigungskurse, Pfefferspray o.ä....

Kommentar von EnderElf ,

Ich möchte ihn nicht auf Aggressivität Schulen. Jedoch ist es in unserer Umgebung nicht gerade ohne und er soll es nur können! Ich hoffe das es nie dazu kommen wird!!

Kommentar von LonelyBrain ,

Absolut Unbedacht und dämlich.

Kommentar von brandon ,

Vergiss es. Kauf Dir Pfefferspray oder einen Elektroschocker noch besser mach einen Kurs zur Selbstverteidigung mit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community