Frage von Tacettin97, 471

Ist Homosexualität eine Sünde?

Ist Homosexualität im Christentum eine Sünde?

Steht das in der Bibel wenn ja warum??

Ich bin gläubig und habe Angst!
Ihr könnt mir jetzt aber auch nicht ausreden dass es einen Gott gibt

Dank für die antworten im Voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Geistchrist16, 33

Die Bibel wurde im Laufe der Überlieferungen stark verfälscht.

Homosexualität ist keine Sünde, weil jeder von uns eine männliche und eine weibliche Seite hat.

Gott hat es so gewollt, weil er selbst das männliche und das weibliche Prinzip vereint.

 

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Sex, 115

Aus Sicht eines Religionsstifters ist Sex ja ohnehin nur eine unerwünschte Ablenkung vom Wesentlichen (nämlich zu beten, missionieren usw.) und daher nur zur Vermehrung (der Gläubigen) geduldet. Dies ist auch der Grund warum Verhütung, Abtreibung usw. meist ebenfalls verboten ist.

Homosexuelle Beziehungen bestehen aus religiöser Sicht ja ausschließlich aus "Lust" und "Vergnügen" (also Ablenkung ohne Vermehrung) und werden daher als "widernatürlich" verteufelt. Da auch keine Nachkommen gezeugt werden, gibt es aus Kirchensicht keinen Grund Homosexualität zu dulden oder gar zu fördern.

Religion war und ist schon immer ein Werkzeug gewesen um Menschen zu beeinflussen, zu steuern und auszunehmen. Ob man sich diesem System (in dem es durchaus ein paar wirklich Gläubige geben mag) unterordnen möchte, muss jeder für sich entscheiden. In den meisten der Jahrhunderte alten Schriften werden nämlich nicht nur Homosexuelle mit dem Tode bedroht, sondern auch Sex vor und außerhalb der Ehe, falsche Ernährung, falsche Kleidung, freie Rede und und und...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren
(Bekennender Atheist)

Antwort
von jovetodimama, 53

Homosexuell veranlagt zu sein, ist für den GOTT der Bibel keine Sünde.

Sünde ist es aber, ohne Zeugungsabsicht miteinander Geschlechtsverkehr zu haben, was bei homosexuellem Geschlechtsverkehr natürlich zweifelsfrei der Fall ist.

Kommentar von sarahj ,

Du erkennst aber schon die Heuchelei in dieser Haltung/Ansicht?

1) er darf also "sündige Gedanken" haben, sie aber nicht ausleben.
2) gilt das auch für die anderen Sünden, oder halt mal nur hier, weil es gerade politisch unkorrekt ist, sich als homophob zu outen?
3) es kommt also einem Sexverbot für Schwule gleich
4) was wenn er dem "sündigen Trieb" nachgeht? Wird er dann mit Höllenfeuer bestraft oder nicht?
5) oder von der restlichen Gemeinde ausgestoßen?
6) oder gar - wie bei othodoxen und fundamentalen Christen und allen muslimischen Gesellschaften mit Gefahr für Leib und Leben bestraft?

Was also - außer einer spitzfindigen Lüge und Augenwischerei ist von solchen Statements seitens der Kirche und Dir zu halten?

Kommentar von jovetodimama ,

hallo sarahj

zu 1) nein, er darf natürlich nicht "sündige Gedanken" haben, was heißt, er sollte sich z.B. nicht einen Kalender mit Bildern von nackten Männern ins Schlafzimmer hängen und täglich davor onanieren usw.

zu 2) im Prinzip gilt das auch für andere Sünden wie z.B. Völlerei, was heißt, dass die Lust am Essen uns nicht derart beherrschen soll, dass wir mehr oder andere Dinge essen als was unserm Körper gut tut

auch zu 2) mit politischer Korrektheit hat die Frage nichts zu tun - politisch korrekt ist in Deutschland die Gleichberechtigung homosexueller Paare - Punkt.

immer noch zu 2) homophob bedeutet "mit krankhafter Angst vor Schwulen und Lesben behaftet", was dann oft in Ablehnung oder sogar Hass Betroffenen gegenüber gipfelt;

und immer noch zu 2) es gibt Stellen in der Bibel, die sich homophob lesen - aber wir dürfen nicht vergessen, dass wir alle Sünder sind vor Gott (auch wenn wir hetero und treu sind!), und dass Jesus sich gerade den Sündern eigens zuwandte (Bsp: der Zöllner, Maria Magdalena)

zu 3) ja, leider; aber ebenso sollen sogar Eheleute, deren Kinderwunsch abgeschlossen ist, enthaltsam leben, ebenso junge Paare, wenn die Frau gerade schwanger ist usw.

auch zu 3) es ist allerdings keine Sünde, wenn er sich in einen anderen Mann verliebt, er darf auch "mit ihm gehen" und intensiv mit ihm befreundet sein, er darf mit ihm Händchen halten, er darf mit ihm in einer WG leben (mit getrennten Schlafzimmern) und vieles mehr...

zu 4) selbstverständlich kommt er NICHT automatisch in die Hölle, wenn er seinen Trieb doch auslebt

zu 5) die evangelische Kirche in Deutschland akzeptiert Homosexualität - wie es die römisch-katholische Kirche in Deutschland und andere Konfessionen und Freikirchen handhaben, weiß ich nicht

zu 6) es mag einzelne orthodoxe Christen und Fundamentalisten geben, es mag Muslime geben, die derart hasserfüllt agieren - biblisch ist das jedenfalls NICHT (man denke an die Geschichte, wo die Ehebrecherin im Tempel gesteinigt werden soll, und Jesus verhindert dies, indem er zu den Leuten sagt: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.)

zur Schlussbemerkung) ich schreibe hier keine Stellungnahme - das heißt statement nämlich übersetzt - seitens der Kirche, sondern ich schreibe hier als Privatperson mit der Absicht, dem Fragesteller eine Hilfestellung beim Lösen seines Problems zu geben; ich schreibe hier auch nicht meine persönliche Meinung, sondern das, was ich durch die Lektüre der Bibel bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt darüber herausgefunden habe - denn danach hat der Fragesteller gefragt.

Antwort
von Zischelmann, 9

Sexualität egal ob Homo oder Hetero kann eine Sünde bzw ein Verbrechen sein wenn:

-Ein minderjähriger zu sexuellen Handlungen gezwungen wird

-Wenn jemand nur wahllose Sexualkontakte hat statt einer treuen liebevollen Partnerschaft(nochmals: Egal ob homo oder hetero!)

-Wenn jemand einen anderen Menschen absichtlich mit AIDS oder anderen Krankheiten infiziert.

Bitte schaue doch mal auf die Homepage der Regenbogen-NAK

LIEBE IST LIEBE!!!

Antwort
von Whitekliffs, 35

Hallo Tacettin

bist du Christ? Hast du Jesus Christus in dein Leben aufgenommen (Johannes 1,12) und möchtest du ihm vertrauen und ihm nachfolgen (Johannes 3, 14-16)?

Dann frag ihn doch einfach, wie er das sieht. Du darfst Jesus alles sagen und du bekommst dann die Antwort von IHM, und nicht von Menschen, die sowieso nicht an Jesus glauben. Geh zur Quelle, dort ist das Wasser frisch und klar.

Kommentar von Tacettin97 ,

Offiziell bin ich kein christ aber ich glaube an den christlichen gott und bete zu ihm ich kenne nicht viel über die religion nur das was jeder halt weiss

Kommentar von Whitekliffs ,

Hallo Tacettin

ich persönlich denke, die wichtigste Frage im Leben ist nicht: "bin ich homo und ist das eine Sünde?" 

Sondern die wichtigste Frage ist, habe ich eine persönliche Beziehung zu Jesus?

 Habe ich Frieden mit Gott weil Jesus für mich gestorben ist? Ist Jesus mein Retter? Weiss ich, dass Jesus mich liebt?

Wenn du dich auf die Suche machen würdest, um Jesus kennenzulernen, dann würdest du merken, dass alles andere verbleicht und im Hintergrund verschwindet und plötzlich gar nicht mehr so wichtig ist. Versuch's. Jesus jedenfalls streckt dir die Hand hin und sagt 'greif zu!'

Antwort
von JTKirk2000, 83

Nur wenn man Homosexualität zu einer Sünde werden lässt, ist es eine Sünde. Das soll heißen, nur wenn man daran glaubt, dass es eine Sünde ist und diese dennoch auslebt, ist es eine Sünde, weil man sie sich dann als Sünde einredet.

Steht das in der biebel wenn ja waruum??

In der Bibel? Ja, aber nur im Alten Testament. Um genau zu sein, nur im mosaischen Gesetz. Von diesem ist vieles durch die Lehren Christi, wenn ich es so nennen kann, in ein anderes Licht gerückt worden. Warum es jedoch im mosaischen Gesetz steht sollte man vielleicht den fragen, der es ursprünglich geschrieben hat. Naheliegend ist, dass, sofern die Geschichte des Auszuges des Volkes Israel aus Ägypten korrekt ist, dieses Volk ziemlich viel im Laufe der Jahrhunderte in der Gefangenschaft in Ägypten an Bräuchen und Lebensweise angenommen hat, was nicht dem Volk Israel entspricht. Dies zu überwinden war der Zweck der Gebote und insbesondere des mosaischen Gesetzes.

Antwort
von sarahj, 108

Ich lernte vor vielen Jahren mal einen Mann in SriLanka kennen.
Der hatte einen netten Nachbarn, welcher einen der vielen anderen dort ansässigen Götter anbetete. Mehrmals täglich. Der erstere sagte mir: mein Nachbar betet zu einem sehr mächtigen Gott, er macht ihn stark und gibt ihm Kraft. Aber ihm sei das zu anstrengend - er bliebe bei seinem Gott.
Er hätte auch mal eine Zeitlang an den christlichen Gott gebetet, aber da war auch nichts besser.
Daher ist er nun wieder bei seinem alten. Weniger Aufwand und gleicher Effekt. Und der Gott würde ihn auch vor Unfällen bewahren, wenn er vor jeder Autofahrt ein paar Blumen am Tempel vorbeibringt, und ein paar Geldstücke in die Kasse dort einwirft.

Das fand ich sehr liebenswürdig und eigentlich nett: man sucht sich einfach einen passenden Gott aus. Es gibt genügend Auswahl. Und zu jedem gibt es eine Gruppe Gläubiger, die auf ihn schwören und Dir mit absoluter Sicherheit darlegen, daß er einem hilft.

Die Moral daraus:

wenn Du denkst, unbedingt einen Gott anbeten zu müssen,
dann such' Dir doch einen Gott, der mit Deiner Homosexualität kein Problem hat.
Gerade im Osten findet sich sicher einer. Und die Aussicht auf Hilfe, Beistand, Unterstützung, ja selbst auf Wiedergeburt, sind mehr oder weniger bei allen gleich.


Antwort
von Andrastor, 87

Und wenn ein Mann bei einem Mann liegt, wie man bei einer Frau liegt,
so haben beide einen Gräuel verübt; sie sollen gewiss getötet werden,
ihr Blut ist auf ihnen

(3. Mo 20,13)

Also ziemlich eindeutig dass die Bibel was gegen Homosexualität hat. Warum kann dir wohl keiner Beantworten, die Besoffenen, die diesen Mist geschrieben haben sind schon lange tot. Zum Glück.

Du solltest in keinem Falll Angst vor deiner Sexualität haben! Wenn du Homosexuell bist und damit glücklich bist, solltest du die von keinem erfundenen himmlischen Zauberer die Suppe versaltzen lassen.

Gott gibts nicht, egal wie sehr du dran glaubst, also musst du auch keine Angst vor eventuellen himmlischen Konsequenzen haben.

Kommentar von Martinmv ,

woher weißt du das es Gott nicht gibt? wie kommst du darauf ? Gott gibt es

Kommentar von Andrastor ,

Ne, Gott gibt es nicht.

Der Monotheistische Gott ist eine etwa 3.000 Jahre alte Erfindung der Juden, welche sich mit ihrem Glauben über die bereits bestehenden polytheistischen Glaubensrichtungen der antiken Völker, allen vorran der der Ägypter hinwegsetzen wollten.

Das alte Testament ist voller Märchen und Lügengeschichten und das neue Testament, welches von den ersten Christen vor etwa 2.000 Jahren verfasst wurde, ist eine Kopie der ägyptischen Horus-Legende.

Warum nochmal soll es Gott geben, wenn die Bücher die ihn bezeugen und beweisen sollen Erfindungen sind?

Kommentar von sarahj ,

Es ist eine Sache, zu glauben daß ein Gott existiert.
Aber eine ganz andere, zu glauben, daß das in den Religionsschriften Geschriebene mit diesem etwas zu tun hat. Es gibt so viele Ansichten wie es Gläubige gibt. Lass Dir nicht von einigen wenigen Spinnern einreden, sie wüssten es besser und Dir von denen vorschreiben, wie Du zu leben hast.
Die Spinner die die Schriften niederschrieben und/oder gefälscht, angepasst, zensiert und in ihrem Sinn ausgelegt haben, sind alle längst verfault. Man kann sie keiner psychologischen Untersuchung mehr unterziehen, und ihre glaubwürdigkeit im nachhinein prüfen.
Aber einige davon haben damals, zu lebzeiten ganz gut davon gelebt. Allein das sollte einem zu denken geben.

Kommentar von 2pacalypse2 ,

Und das ist leider nicht mal das krasseste, das in der Bibel steht.

Antwort
von dadita, 109

Was ein antikes Märchenbuch wie die Bibel als Sünde definiert oder nicht sollte heute irrelevant sein. Es gibt in besagten Märchenbuch tatsächlich als Verfehlung bezeichnet, wenn "ein Mann bei einem Mann liegt"...allerdings wird das in einem Atemzug mit der schweren Sünde des Verzehres von Meeresfrüchten oder des Tragens von Kleidung mit gemischten Fasern genannt. 

Schwachsinn ist alles gleichermaßen. Homosexualität ist nicht falsch, es ist keine Krankheit und garantiert nichts weswegen man sich schämen müsste, egal was antike Märchenfiguren dazu zu sagen haben. 

Kommentar von Martinmv ,

ich finde dein Kommentar total daneben und die Bibel als Märchenbuch zu bezeichnen finde ich unter aller Sau.

Kommentar von DerBuddha ,

die bibel ist nicht nur ein märchenbuch, sie ist auch das gewalttätigste und schlimmste buch der welt, und gehört eigentlich auf den index.................

ein bekannter regisseur hat mal gesagt, würde man die bibel, vor allem das alte testament wörtlich verfilmen, wäre das der schlimmste film aller zeiten..........und recht hat er !!!!!

und das schlimmste ist zudem, dass im alten testament ein gott beschrieben wird, der eigentlich alle eigenschaften besitzt die die gläubigen immer einem teufel zuschreiben.............man betet also einen teufel an und nennt ihn gott................

Kommentar von sarahj ,

"man betet also einen teufel an und nennt ihn gott"
genau diese Einsicht hatte ich vor langer langer Zeit...

Kommentar von sarahj ,

@martin:
und was hältst Du im Umkehrschluß von folgendem Satz:
"Die Bibel als moralischen Leitfaden, ja gar als Rechtssystem anderen aufzwingen zu wollen, finde ich unter aller Sau"

Kommentar von dadita ,

Es ist ein Märchenbuch. Die Bibel hat nicht mehr Wahrheitsgehalt als die Märchen der Gebrüder Grimm, eher weniger. Es ist ein Schundblatt, verfasst von Bauern die nicht die geringste Ahnung von Biologie, Physik oder Geschichte hatten. Sie strotzt vor Fehlern, Unwahrheiten und absurden Geschichten...kurz, ein Märchenbuch. 

Kommentar von DerBuddha ,

ein märchenbuch für menschen, die zu feige zum eigenständigen leben sind !!!!

Antwort
von Nijori, 146

Das steht so dadrin weil es kein Sex zur Vermehrung ist sondern rein aus Vergnügen wenn du mal gänzlich das Buch durchschaust wirst du merken euer Gott hat was ggn Spaß...x.x
Sicher hat das damals auch Sinn gehabt denn wäre jeder nur mit dem selben Geschlecht ins Bett gehüpft hätten die Menschen sich nich vermehrt und die Sterblichkeit war ja recht hoch also brauchte man hohe Geburtenraten, aber heute ist es n sinnloses Relikt wo wir sowieso schon zu viele Menschen haben.

Niemand außer Idioten wird jmd dafür richten tue was du willst.

Kommentar von Abahatchi ,

Das steht so dadrin weil es kein Sex zur Vermehrung ist sondern rein aus Vergnügen

Und ich esse manchmal etwas aus Vergnügen und nicht weil ich am Verhunger bin. Nah und!

Kommentar von Nijori ,

Was hat das eine mit dem anderen zu tun außer das das für die Bibel Völlerei ist und damit genauso Sünde wie homo sein....

Antwort
von PeterP58, 110

das buch gehört überholt! das ist nicht mehr zeit-gemäß!

es stammt aus einer alten zeit und aus einem anderen land. die sitten und gebräuche lassen sich nicht alle 1:1 in die heutige zeit übertragen. sie gelten daher auch nur als richtlinie und anregung für das eigene verhalten!

laut bibel ist sexualität generell verboten und eine sünde. egal ob mit mann und frau! das ist ja auch immernoch die heutige diskussion bzgl. condome usw.

laut bibel darfst du nur "im dunkeln, verheiratet" geschlechtverkehr haben um ein kind zu zeugen. und da wird das schon "wischi-waschi", denn beim 1. mal oder 1 mal klappt das biologisch überhaupt nicht.

glauben und leben sind 2 verschiedene dinge! glaube, aber lebe deine sexualität aus wie du magst und im notfall kannst du das ja immernoch beichten, wenn du sünde begannen hast *lach*

das ist nicht blasphemisch gemeint sondern meine meinung. gott vergib mir!

Kommentar von sarahj ,

schade, eigentlich eine gute Antwort, aber den letzten Satz hätte es nicht gebraucht.

Kommentar von PeterP58 ,

dann hast du es leider nicht verstanden oder ich habe mich falsch ausgedrückt! entschuldige, bitte!

ich bin römisch-katholisch und interpretiere die bibel so, wie ich es für richtig halte. ob das unter religions-freiheit fällt kann ich nicht beurteilen.

mit der blasphemie wollte ich nur sagen, dass das meine gedanken sind und wenn jemand die ansichten der bibel anders interpretiert dann akzeptiere ich das.

religion ist ein heikles thema und ich möchte da niemanden vorschriften machen oder ihn kränken.

Kommentar von sarahj ,

ich meinte den allerletzten Satz "Gott vergib mir".
Vielleicht hat auch nur ein ":-D" dahinter gefehlt.

(als ex-Christ habe ich früher gedacht: wenn es Gott gibt, wird er verzeihen. Wenn nicht - auch egal. Und wenn er als übler Sadist existiert, wird er sicher irgend einen Grund finden, um mich zu quälen, und ich bin eh der dumme. Also tu was du selbst für richtig hälst, nicht was Dir andere einreden)

Kommentar von PeterP58 ,

Ich bin Hippie und zu faul mich von der Kirche abzumelden! *lach

Aktiv mache ich das nicht, wurde aber RK erzogen. Aber ja: der Smile oder das "lol" hat gefehlt.

War keine Absicht! Beichten werde ich das jetzt aber nicht ... :)

Danke Dir für Dein Feedback!

Antwort
von realsausi2, 99

Vielleicht sollte man da erst mal überlegen, wass denn überhaupt Sünde ist.

Ich bin absolut ohne Sünde. 100%. Und das völlig unabhängig davon, was ich tue oder lasse.

Das Konzept "Sünde" dient nur dazu, Menschen gefügig zu machen, sie zu unterwerfen und zu einem aus welchen Gründen auch immer gewollten Verhalten zu nötigen. Es ist ein Bedrohungsszenario, zu desse Wächtern sind solche Menschen aufschwingen, die meine, sie hätte eine Kompetenz dazu.

Ich unterwerfe mich diesem System nicht, also ist es mir auch unmöglich, eine Sünde zu begehen.

Es gibt zur Homosexualität auch unter den Christen ganz verschiedene Auffassungen. Die menschenfeindliche Minderheit wird Dir erzählen, es sei Sünde. Den meisten wird es ziemlich egal sein.

Was zum Henker haben andere Leute mit ihrem mahnenden Zeigefinger in Deinem Bett zu suchen? Was geht es jemand anderen an, mit wem wir unser Bett teilen? Das ist immer eine Sache von zwei Menschen. Oder auch drei oder vier usw. die in eigenständiger Verantwortung für sich eine Entscheidung treffen.

Sich dem Konzept Sünde zu unterwerfen heißt, diese Eigenverantwortung aufzugeben, siöch dem Diktat von übelmeinenden Machtmenschen zu unterwerfen. Ist das ein Weg, der Dir sinnvoll erscheint?

Als überwinde die Sünde (Handlung), in dem Du die Sünde (Konzept) überwindest.

Antwort
von Cavo64, 90

Es gibt keine Hölle ... das steht nicht in der Bibel also entspann dich und auch die Pfarrer Vergnügen sich mit den Ministranten also joa ... :D
Es ist streng genommen eine Sünde aber es gibt auch sowas wie ne Beichte ^^
"Wer ohne Sünde ist ,werfe den ersten Stein."
Jeder Mensch hat gegen die Gebote verstoßen
Der Mensch ist sarx ( Fleisch) und Pneuma ( Geist)
Deswegen muss er auch die fleischlichen Gelüste ausleben
Die aber nach der Bibel als Sünde gelten
Und als ob sich jemand das hier ganz durchliest xD

Antwort
von Unsympathische, 97

Nein, es ist keine Sünde.
(Ohne Religion wär echt einfach alles besser..)

Kommentar von 2pacalypse2 ,

Doch, laut Bibel ist es eine Sünde. Dein Name passt auch zu deiner Einstellung. Für viele Menschen ist Religion sehr wichtig.

Kommentar von DerBuddha ,

für gläubige ist die religion nur aus eigenutz wichtig, denn sie erhoffen sich durch den märchenglauben ein leben nach dem tod, also eine belohnung..............würde diese belohnung nicht versprochen sein, wer würde da noch glauben?..............*g*

sieht man ja schon schön im islam, wo die dummköpfe den freitod wählen weil ein märchenbuch ihnen dann verspricht, dass sie 72 jungfrauen im paradies bekommen und zu den "echten" gläubigen gehören............alles nur verlogener aberglaube........:), denn wenn es so wäre, wie es im märchenbuch steht, WARUM gehen die anführer nicht selbst in den freitod?.............denkt mal drüber nach !!!!!

Kommentar von sarahj ,

@2pacalypse
na und, wen interessiert schon die Bibel?
Selbst für Menschen die an Gott glauben und für die die Religion wichtig ist, heisst das noch lange nicht, daß die Bibel auch nur das Geringste mit Gott zu tun hat. Geschweige denn seinen Willen beschreibt.
Das gilt - Gott sei Dank - sogar für viele Christen.

Kommentar von Unsympathische ,

Jap @DerBuddha

Antwort
von sunny62, 21

Gemaess der Bibel ist es eine Suende. Warum ist die Bibel wohl das älteste und weitverbreiteste Buch der Welt?? Weil die Macht unseres Schöpfers nicht zu gering war dafür zu sorgen. Dadurch zeigte er dass es ihm nicht egal war, wie wir miteinander umgehen. Auch wenn das viele nicht anerkennen wollen , haben wir nicht das Recht als seine Geschoepfe eigene Maßstäbe aufzustellen. Wir sollten von Adam und Eva lernen die durch Übergehen des Gesetz Gottes den Tod für alle Menschen und die Befremdung von Gott verursachten. Das bedeutet dass wir manchmal gegen unsere Neigungen kampfen müssen. Auch wenn wir vielleicht berechtigterweise jemand hassen , so als Beispiel , wären wir nicht befugt von Gott unseren Gefühle n freien Lauf zu lassen, und denjenigen zu töten. Da das Gesetz Gottes besagt. Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Und diesbezüglich ssgt das Gesetz Gottes. Ihr sollt nicht den Gebrauch der weiblichen Person verlassen, und nicht in Wollust zueinander entbrennen. Männliche mit Maennlichen . Dasselbe gilt natürlich auch fuer Lesbinnen, weil es widernatuerlich ist. Das geht aus dem Kontext von Römer 1:21 -27 hervor.

Antwort
von cMbta, 100

Wenn du Gott für gutherzig hältst ist es keine Sünde. Denn es ist ja natürlich. Ist ja nicht so, dass du es dir aussuchen könntest.


Antwort
von osnagerrit, 83

An Gott glauben ist die eine Sache, aber den Anweisungen eines vor 1500+ Jahren von Menschen geschriebenen Buches zu folgen eine ganz andere.

Ich nehme an dass die konservative Bibel etwas gegen homosexualität hat. Aber wenn du dich deshalb einschränkst, hast du es auch nicht anders verdient find ich.

Leb einfach wie du leben willst, dafür wird Gott dich nicht verurteilen.

Antwort
von Pangaea, 115

Wenn du homosexuell bist, dann hat dein Gott dich so gemacht, oder?

Kommentar von Int3ressant ,

interessanter Gedankengang

Antwort
von halloschnuggi, 67

Sowohl im Islam und Christentum ist es Sünde

Antwort
von DerBuddha, 83

homosexualität ist keine sünde, da es NUR eine form von liebe ist........und da gläubige ja behaupten, dass liebe von gott kommt und gott selbst liebe ist, kann also homosexualität keine sünde sein, denn sonst wäre gott selbst sünde...........*g*

diese sichtweisen sind nur von dumm-denkenden gläubigen fanatikern als sünde angesehen, eigentlich hat selbst jesus sich dazu nie richtig geäußert und erst paulus hat in seinen briefen an die korinther nur EINMAL mit 40 wörtern das thema angesprochen............

jeder homosexuelle mensch, egal ob männlich oder weiblich, liebt nur einen menschen seines geschlechts und die ganzen sexpraktiken dabei sind nie ein zeichen von homosexualiät, sie sind nur ein zeichen der zuneigung zu seiner liebe............gerade im männerbereich meint man immer, analverkehr ist ein reines schwules zeichen, ist es aber nicht, denn sonst müssten alle männer, die dass auch bei ihren frauen machen, auch schwul sein.........

du siehst also, in der liebe ist nichts verboten, was beide wollen, also auch keine homosexuelle liebe.............denn es gibt auch unter homosexuellen menschen die echte, reine liebe, nicht nur unter hetero´s........darüber sollten mal die fanatiker nachdenken.............!

Kommentar von Viktor1 ,

Homosexualität ist keine Sünde in dem Sinne, daß sie ja nicht aus einem freien Entscheidungsvorgang einem Menschen eigen ist.
Dieser ist immer Voraussetzung für "Sünde".
Ansonsten ist aber Sex keine "Liebe" im christlichem Verständnis und auch keine "Form von Liebe" an sich sondern Lustbefriedigung der biologischen Vorgabe.
Es ist natürlich schön, wenn Sex in die Partnerliebe zweier Menschen positiv eingebunden ist.

Kommentar von DerBuddha ,

sex ergibt sich aus der liebe und ist dann eine form des ausdrucks der zuneigung......natürlich gibt es auch sex aus dem grund der fortpflanzung oder einfach nur, um druck anzubauen........aber bei echter liebe ist der sex dann eben vor allem auch eine form der zuneigung, des zusammenseins usw........

im übrigen ist das christentum selbst für die "verteufelung" des sex und der lustgewinnung verantwortlich, denn sex ist bis zu dem moment, als die ersten splittergruppen des christentums entstanden sind, etwa völlig normales gewesen, sedlbst eine abart der homosexualität war völlig normal, denn die alten griechen waren selbst am rande der homosexualität bzw. des bi-seins, denn für sie war es völlig normal, dass ältere männer eine "partnerschaft" mit einem knaben eingingen, die den hintergrund hatte, dass man dem knaben die ausbildung, schule usw. bezahlt und dafür dann die "ewige" jugend als gegenleistung beim sex bekommt........die erfinder der demokratie waren also eigentlich ein pädophiles volk, doch da gab es richtige unterscheidungen, denn die knabenliebe war ok, so lange es kein erwachsener mann war, während man dann wirklich als schwul galt, wenn der knabe erwachsen wurde und man immernoch mit ihm sex hatte............selbst die römer lebten durch die griechen die homosexualität mit großer freude aus............als dann die ersten splittergruppen der christen entstanden sind, die schon damals als sekten angesehen wurden, wollten sie sich vom rest der menscheit durch ihre sichtweisen "besser stellen" und deshalb lehnten sie sich dann gegen die damaligen zustände auf, was auch die scheidung betrifft.............selbst für die juden war die einfache scheidung kein problem, die christen jedoch mussten ja allerdings gegen alles sein.............*g*

.......die enthaltsamkeit ist auch nur aus dem irrtum entstanden, dass jesus und sein gefolge immer dachten, dass die welt täglich untergeht und man demzufolge die "letzten tage" in enthaltsamkeit leben sollte, um damit "rein" in die erlösung zu kommen............diese enthgaltsamkeit wurde vor allem durch paulus geschürt.....

wie schon geschrieben, eben nur aus einem irrtum entstanden und hat absolut NICHTS mit einem wort gottes oder angeblichen geboten von ihm zu tun...............:)

Antwort
von circuli, 116

Gott sagt ganz klar in der Bibel, dass es eine Sünde ist und Homosexualität nicht in seinem Sinn ist.

Wenn wir uns mal Römer 1,27 anschauen, dann steht da: „ebenso haben auch Männer den natürlichen Umgang mit der Frau verlassen, sind zueinander entbrannt in ihren Begierden und haben Mann mit Mann Schande getrieben...“ (das Gleiche gilt auch für Frauen --> siehe Vers 26)

Wenn du auch mal die ganze Bibel überfliegst, dann siehst du, dass Gott immer nur von einem Zusammenschluss von Frau und Mann spricht.

Was deine Angst angeht... Ich kann dich gut verstehen. Aber da gibt's wichtige Dinge die du wissen musst:

1) Wenn man Jesus von seinen Gedanken und Problemen erzählt (seien diese noch so abstrus) wird er dich hören und dir helfen. Er lässt dich nicht damit allein.

2) Ich weiß jetzt nicht wie alt du bist, aber manchmal vermutet man, dass man homosexuell oder bisexuell seien könnte, weil man irgendwelche Anzeichen dahinter vermutet. Oft liegt es aber nur daran, dass man sich sehr lange viel mit dem eigenen Geschlecht (nur männlich oder nur weiblich) beschäftigt und so vermutet, dass man Homosexuell seinen könnte, dabei fehlt einem einfach der Sinn und die Verbindung zum anderen Geschlecht. Besonders Jungs befassen sich oft sehr lange noch nur mit Jungs (Cliquen) und kommen dann in diesen Gedankenstrudel...

3) Wenn du gläubig bist, wie du es sagtest, dann würde ich dafür einfach beten und es Jesus sagen. Er ist ja dein bester Zuhörer und er kann deine Gedanken verändern und umlenken. Das sind Anfechtungen und gegen die muss man kämpfen! Niemand ist zur Homosexualität geboren!  

Kommentar von DerBuddha ,

glaubst du dass was du schreibst wirklich?..............

Kommentar von circuli ,

Ja natürlich :)

Kommentar von Unsympathische ,

So ein Quatsch.

Kommentar von Nijori ,

Wuhu ein Homophob und das auchnoch aus pseudo Glaubenstreue, denk mal lieber selber als die Bibel auf der einen Seite in deinen Kopf zu stopfen und auf der anderen Seite dein Hirn rausfallen zu lassen.
Die meisten Glaubensregeln haben praktische Anwendungen in ihrer Entstehungszeit die heute keinen Wert mehr haben, man muss nicht nur blind glauben sondern auch sich damit beschäftigen und seinen Glauben mit der Zeit mitentwickeln.

Kommentar von circuli ,

Gott sagt selber, dass er der selbe ist. Gestern, heute und in alle Ewigkeit. Also bleib auch das was er sagt (die Bibel) aktuell.

Kommentar von DerBuddha ,

aha, gott sagt selbst..................hast du mit ihm gesprochen oder glaubst du nur an die märchen, die MENSCHEN geschrieben haben, um andere menschen zu beeinflussen, macht auszuüben und zum glauben zu überreden?.............

ich glaube nicht, dass gott mit dir gesprochen hat und dir persönlich gesagt hat, dass homosexualität sünde sei........wenn doch, solltest du mal zum arzt gehen..........:)

Kommentar von Nijori ,

Aber die Bibel ist von Menschen geschrieben und die paar die laut der Bibel dann mal Gottes Stimme gehört haben, haben da ihre eigene Interpretation von aufgeschrieben.
Also musst du wenn du unbedingt Christ sein willst,was ich persönlich nicht im kleinsten nachvollziehen kann,musst du eure von Menschen geschriebene heilige Schrift selber interpretieren und nicht wie ein Schaf dich der Mehrheitsauslegung anschließen.

Kommentar von sarahj ,

da ist es wieder: erstens das Rationalisieren der eigenen Homophobie, zweitens das einreden wollen, man wäre krank und müsse geheilt werden, und drittens das "man will Dir helfen" Geheuchle.

Kommentar von Nijori ,

Ja das ist höchstens ein "ich will dir dabei helfen nicht das zu sein was ich nicht ab kann".
Warum auchimmer man sich anmaßen muss darüber ne Meinung zu bilden ohne das es einen was angeht.

Kommentar von VMakarov1Acc ,

Ausserdem sagt Gott so einiges 

Zb das man ungehorsame Söhne vor der Stadt steinigen soll 

Oder,,  Weiber " die Kleidung aus verschiedenen Stoffen tragen bestrafen muss. 

Antwort
von mermaid13, 98

Laut dem Christentum ist es eine "Sünde", aber da Religionen sowieso purer Schwachsinn sind, ist es egal, was Menschen vor ungefähr 10.000 Jahren als Sünde betrachtet haben und was nicht...

Kommentar von Tacettin97 ,

Für mich ist es ein erstes thema und ich glaube nun mal an eine höhere macht

Kommentar von sarahj ,

such Dir eine passendere Gottesvorstellung heraus. Eine ist so gut wie jede andere, solange Du ein guter Mensch bist.

Und was "gut" ist, findest Du mit Sicherheit nicht in der Bibel, sondern hast Du schon in Dir.

Denn:
Ich gehe ja mal davon aus, daß Du auch nicht steinewerfend durch die Gegend läufst, und Ehebrecher und aufmüpfige Kinder erschlägst - oder?

Also suchst Du Dir eh schon die "guten" Rosinen aus und ignorierst die schlechten. Warum sollte also die faulige-Homophobie-Rosine ausgerechnet ein ernstes Problem darstellen?
Ignorier sie einfach, wie all die anderen.

Kommentar von mermaid13 ,

Es ist ja schön und gut, dass du an Gott glaubst; dagegen ist auch nichts einzuwenden. Religionen dagegen sind eine Unterdrückung der eigenen Persönlichkeit und Erfindungen von den früheren Menschen, weil sie sich die Welt nicht anders erklären konnten. Heutzutage brauchen wir so etwas nicht mehr. Jetzt gibt es Naturwissenschaften, die uns die Welt richtig erklären. Religionen sind Humbug.

Kommentar von comhb3mpqy ,

Naturwissenschaftern erklären nicht alles. Es gibt zum Beispiel die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Und wenn jemand heilig gesprochen werden soll und es eine Bedingung ist, dass ein Wunder passiert sein muss, dann wird das von Ärzten untersucht und wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann wird das Wunder auch bestätigt. Es gibt übrigens noch weitere Gründe, warum man an Gott glauben kann. Du kannst dich ja mal nach den erfüllten Prophezeiungen der Bibel erkundigen. Wenn jemand noch weitere Gründe haben will, warum ich an Gott glaube, dann kann ich ihm das auch noch beantworten.

Kommentar von DerBuddha ,

@com.....

deine antwort entspricht überhaupt nicht der frage, aber man sieht, dass du sie abspeicherst und immer wieder genauso überall reinsetzt...............*g*

diesmal aber am thema vorbei...........

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich habe diese Antwort selbst geschrieben und habe mich in meiner Antwort zum Beispiel auf die Naturwissenschaft bezogen. Das passt meiner Meinung nach.

Kommentar von dadita ,

In der Bibel stehen hunderte "Prophezeiungen" in der Regel so allgemein und undeutlich formuliert, dass sie in Erfüllung gehen müssen.

Wunder gibt es nicht, bloß weil die katholische Kirche etwas zu einem Wunder erklärt muss es noch lange kein ebensolches sein. Aber solange es dem Weltbild der Kirche passt, glaubt selbige alles, egal wie absurd es ist und wie unseriös die Quelle ist.

Naturwissenschaften erkären noch(!) nicht alles, einfach weil wir noch nicht alles erforschen können. Diese Wissenslücken mit lächerlichen antiken Märchenfiguren zu fühlen ist einfach erbärmlich. 

Was diese Meinung angeht: Sie ist falsch. So einfach kann es sein. 

Kommentar von Martinmv ,

Humbug ist das was du hier von dir gibst

Kommentar von sarahj ,

???

Antwort
von MARLBOROpink, 90

Wer aus Angst vor Gott kein freies Leben leben möchte, sollte sich doch mal Gedanken darüber machen ob man denn zu einem solchen Gott denn auch möchte.

Kommentar von jovetodimama ,

nicht aus Angst vor Gott - sondern aus Liebe zu Gott

nicht KEIN freies Leben - sondern gerade ein erst wirklich freies Leben

Gott lässt uns die freie Wahl - zu leben, wie es Ihm gefällt, oder zu leben, dass es Ihm ein Greuel ist

Er sagt uns auch, was wir zu erwarten haben, wenn wir uns für das eine oder für das andere entscheiden

Er lässt uns dabei die völlig freie Wahl, ob wir an Ihn glauben wollen oder nicht, ob wir in der Bibel lesen oder nicht, ob wir in die Kirche gehen oder nicht, usw.

Er hat durch Jesus Christus allen Menschen "Plan B" bereitgestellt, nämlich Jesu Erlösungstat am Kreuz für uns in Anspruch zu nehmen, wenn "Plan A" (aus eigener Kraft ohne Sünde zu leben) gescheitert ist

Antwort
von Hamburger02, 64

Jesus selber hat  nie etwas gegen Homosexualität gesagt.

Antwort
von Omnivore08, 35

Homosexualtität ist keine Sünde! Auch wenn das sexualgestörte Menschen wie Herr Oberbeck gerne behaupten!

Homosexualität ist EINE Form der sexuellen Selbstfindung! Die Unterdrückung dessen Triebs ist jedoch völlig abnormal und sexualgestört!

Antwort
von User55446, 64

Ja in der Bibel steht das Homosexualität, jedenfalls die ausgeführte eine Sünde ist .

Aber den Gott der Christenheit gibt es gar nicht, die einzigen echten Götter die existieren sind die grossen Vier Götter. Und diese haben nichts gegen Homosexualität.

Warum sollten Sie's auch, wenn Sie Homosexualität nicht wollten. Hätten Sie sie auch nicht geschaffen. Das wäre ja auch unlogisch, und echte Götter verhalten sich nicht unlogisch.

Antwort
von retzi1, 18

Ja die Homosexualität ist eine Sünde

siehe dazu die Ersten 3 Kapiteln aus dem Römerbrief

Apostelgeschichte 15 Vers 19 und 20 verbieten ausdrücklich die Unzucht, die Unzucht ist eine Sünde und die Homosexualität ist auch Unzucht.

Kommentar von retzi1 ,

Aber Jesus ist auf die Erde gekommen um Sünder zur Buße zu berufen, alle Menschen sind Sünder auch du und ich 
nur Jesus ist der einzigste Ohne Sünde, weil er Heilig und vollkommen sind.

Alle Menschen sind von Natur aus Sündig. 

Am besten ließt du dazu das neue Testament.  

Kommentar von Tacettin97 ,

Wieso kommentierst du dein eigenes kommentar?

Kommentar von retzi1 ,

es sollte eine Ergänzung sein 

Antwort
von Kuppelwieser, 83

Religiös bin ich schon mal völlig indifferent. Von daher ist mir der religiöse Aspekt völlig egal. Allerdings - ich kann mir nicht helfen - empfinde ich Analverkehr eklig! Der Darm ist nun mal zur Ausscheidung von Fäkalien entwickelt worden und die Vagina zur Fortpflanzung! Und so sah es auch dieser Moses, der seinem zur Ausschweifung neigendem Volk eine Richtlinie geben wollte. Es ist also eine von der Evolution entwickelte, der Fortpflanzung dienende Abneigung des durchschnittlichen Menschen, gegen unnatürliche Sexualpraktiken. Ich toleriere Homosexualität als eine Art Krankheit, für die die Betroffenen nichts dafür können, genau wie mein Schwager mit seinem Messie-Syndrom - Basta!

Kommentar von Tacettin97 ,

Du bist eine krankheit
-basta

Kommentar von Kuppelwieser ,

Als Schwuli wirst Du mir doch nicht beipflichten! Klaro!

Kommentar von Nijori ,

Ok erstmal es hat rein garnix mit ner Krankheit zu tun das nicht natürlich ist mag zwar so stimmen und selbst das ist fraglich denn selbst bei Tieren kommts vor, aber das macht es nicht schlimm und auch nicht zu ner Krankheit.
Manch einer wird zwar mit Tendenzen geboren, aber sowas hat ehr mit psychologischer Beeinflussung zu tun und so kann man zumindist zu einem gewissen Grad solche Einflüsse vermeiden.
Aber warum eigentlich?
Unsere Vermehrung ist total außer Kontrolle ich würde jedem der lieber gleichgeschlechtlichen Sex hat als noch ein Kind in die Welt zu setzen, weil ers Kondom vergessen hat, am liebsten n riesen Dankeskuchen backen ^^

Kommentar von Kuppelwieser ,

@Nijori: Von einer Art Krankheit bin ich ausgegangen, also etwas ähnlichem! Dass die auch bei Tieren vorkommt, bestätigt ja meine Ansicht, dass das eine Fehlentwicklung der Evolution ist und nicht zwangsläufig eine der menschlichen Perversionen, wie sie auch bei Heterosexuellen vorkommen! Und in Bezug auf Überbesiedelung der Erde, gebe ich dir Recht, dazu habe ich mich schon beim Thema Zuwanderung geäußert. Zu Moses Zeiten war das halt noch kein Problem! MfG.

Kommentar von Meatwad ,

Ich als Nicht-Schwuli, um mal bei deiner infantilen Ausdrucksweise zu bleiben, pflichte dir ebenfalls nicht bei. Ob du Analverkehr eklig findest, interessiert niemanden.

Kommentar von Kuppelwieser ,

Und dass Du nicht schwul bist, interessiert auch niemand, doch denke mal darüber nach, warum Du das herausstellen musst!

Kommentar von sarahj ,

Nun, Du selbst hast oben wohl andeuten wollen, daß lediglich "schwulis" Dir nicht beipflichten. Dem ist offensichtlich nicht so.
Daß Du Dich hier so ausführlich über Deine Fantasien und vermutlich Ängste auslassen musst, darüber solltest Du aber auch mal nachdenken.

Kommentar von Kuppelwieser ,

Wovor sollte ich Angst haben? Und Fantasien bedarf es meinerseits auch nicht betreffs Liebesleben von Homosexuellen. Und wem das "Schwuli" nicht gefällt: Bitteschön, ich entschuldige mich! Man findet ja auch nichts dabei wenn von "Ossis/Wessis/Sozis/Promis" usw. die Rede ist. Und überhaupt: Sogar die Homosexuellen selbst finden nichts dabei sich Schwule zu nennen, wo doch das Wort von schwül, schwülstig herkommt, jedenfalls negativ ist! MfG!

Antwort
von Luckulus, 96

Laut der Bibel ist es eine Sünde ein streng gläubiger kann nicht Homosexualität ausleben

Kommentar von Tacettin97 ,

Ich bin gläubig und homo das heisst hölle oder was?

Kommentar von Luckulus ,

nein dass hab ich doch garnicht gesagg/gemeint was ich meine ist wenn jemand streng nach der Bibel lebt so kann er seine Homosexualität nicht ausleben aber warum sollte man deswegen in die Hölle kommen die Bibel verbietet noch vieles andres was eh jeder macht (siehe lügen)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community