Frage von NozZle, 58

Ist flüssiges Metall elektrisch leitfähig und wenn ja warum?

Hallihallöchen!

Die elektrische Leitfähigkeit des Metalls nimmt doch mit jeder Stufe der Erwärmung ab, weil immer mehr schwingende Atome den Elektronenfluss behindern. Das ist auch der Grund, warum Metalle in einem kühleren Zustand besser leiten. WENN man jetzt jedoch ein Metall im flüssigen (sprich: geschmolzenen) Zustand hat, wie sieht es dann dort mit der elektrischen Leitfähigkeit aus?

Liebe Grüße, NozZle

Expertenantwort
von Kaeselocher, Community-Experte für Chemie, 58

In der Flüssigkeit wird die Leitfähigkeit umso schlechter.

Zum einen sind die Schwingungen der Teilchen noch größer, weshalb es immer schwieriger wird Elektronen zu übertragen, zum anderen müssen erstmal zwei Teilchen nah genug aneinander geraten um eine solche Übertragung möglich zu machen.

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Chemie, 40

Vergleiche halt mal Quecksilber mit anderen Metallen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Leitf%C3%A4higkeit#Elektrische_Leitf.C...

Leitet schlechter als die festen Metalle, aber nicht viel schlechter.

Antwort
von Bevarian, 40

Ist ein Quecksilberschalter leitfähig?!?    ;)))

Nur weil die Atome nicht mehr in einem ordentlichen Gitter angeordnet sind, können sie dennoch die Elektronen aneinander weitergeben!

Kommentar von RicVirchow ,

Aber da der Abstand zwischen den Atomen und somit der Weg der Elektronen größer wird, wenn der Aggregatzustand flüssig ist, dann müsste ja die Leitfähigkeit bei festen Stoffen, wenn auch nur um einen Bruchteil, besser sein, da der Abstand zwischen den Atomen geringer ist. 

Kommentar von Bevarian ,

Ist ja auch so! Heißes Metall hat nun mal einen höheren Widerstand als das kalte. Trotz allem bleiben die Atome in Kontakt - erst in der Gasphase wirst Du dann "Lücken" zwischen den Metallatomen finden...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten