Frage von karlicnp,

ist es schon jemandem gelungen eigenen Tabak anzupflanzen der rauchbar war?

Ich habe mir ein tabakblatt besorgt und es nach einer Beschreibung aus dem internet trocknen lassen. Er hat aber anders geschmeckt und ich habe nchts vom Nikotin gemerkt habt ihr Erfahrung damit?

Hilfreichste Antwort von macqueline,

Erkundige dich mal bei richtig alten Leuten. Nach dem Krieg hat mein Vater z.B. im Garten Tabak angebaut, er musste sein Nikotin haben, ob wir Kinder gehungert haben, war ihm egal. Die Verarbeitung ist aber nicht so einfach, ich kann mich leider nicht mehr daran erinnern. Versuh doch mal, in eine Gegend zu fahren, wo Tabak angebaut wird bzw. wurde, z.B. rund um Wittlich, da gibt es sicherlich gute Tipps.

Kommentar von macqueline,

Danke fürs Sternchen.

Kommentar von beamer05,

Tabak wird auch im Badischen (Oberrheinische Tiefebene, in der Gegend zwischen Heidelberg und Offenburg) angebaut. Bis heute, da braucht man gar nicht die "richtig alten Leute" zu fragen...

Antwort von brown,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das Tabakblatt ist halt Natur pur, in dem heutigen Zigaretten sind unendlich viele Zusätze und Chemiekalien drin, damit man auch richtig süchtig davon wird.

Gruß brown

Kommentar von beamer05,

Natur pur. Klasse. So wie Digitalis (hatten wir früher mal angebaut, bis Nachbarn's Pferd tot umfiel, nachdem es ein Büschel davon gefressen hatte. Die Kinder halfen bei der Ernte, ohne Handschuhe. Tabak genauso: Nach stundenlangem Hautkontakt immer mal wieder (damals verkannte) Vergiftungserscheinungen. Tolle Wurst.

Kommentar von brown,

Ich meinte damit, das dieses Tabackblatt, unbehandet ist, also Naturbelassen, ohne Zusätze oder Chemikalien.

Antwort von beamer05,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich weiß ja nicht, woher der Schmarrn mit den fünf Tabakpflanzen herkommt. Bei uns wurden -und von manchen werden noch- ganze Äcker mit Tabak angebaut. Das interessiert keinen, zumal kein Mensch (außer den Nachbarsbauern) weiß, wer welchen Acker bewirtschaftet, zumindest solange man keine EU-Hilfen etc. beantragt.

Rauchtabak ist fermentiert und mit div. Chemikalien versetzt, hat einen definierten Feuchtigkeitsgehalt und muß, um annähernd optimal zu "brennen" eine gewisse Schnittfeinheit haben.

Aber selbst wenn du den Tabak noch so "sauber" anbaust ist der Rauch davon hochgiftig, wobei das Nikotin bekanntlich bei weitem nicht der problematischste Stoff ist (Allerdings einer, der für die Suchtentstehung bedeutend ist).

Ich habe jahrelang im Tabakanbau gearbeitet, und bei der Ernte gibt es schon alleine durch den stundenlangen Hautkontakt mit dem Tabak Vergiftungserscheinungen. Nichts, was man längere Zeit machen sollte.

... aber ich denke / befürchte, die letzten Passagen in meinem Beitrag interessiert hier keinen :-(

Kommentar von karlicnp,

doch interessiert mich schon

Antwort von scammy,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

,,als erstes möchte ich mal sagen das das mit den 5 Tabakpflanzen anbauen absoluter Quatsch ist.Wer denkt sich das bloss immer aus ? Es gibt keine bestimmte Menge die vorgeschrieben ist. Problematisch wird es nur, wenn du damit handelst, dann kommt die Steuer. Tabak kann man hier in Deutschland gut anbauen. Persönlich hatte ich immer so um die 100-150 Pflanzen.Ich empfehle dir Tabaksamen nicht in Baumärkten oder Gartencenter,bzw. über E-bay zu kaufen.Bedenke das du viel Zeit für die Pflege und Ernte bzw. Fermentierung brauchst. Hier http://tabakanbau.de/de/ bekommst du alle wichtigsten Informationen.

Antwort von jobul,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich habe Versuche zum Tabakanbau gemacht. Er wächst ziemlich gut (NRW). Die Verarbeitung ist aber mühselig. Das Fermentieren habe ich in der Mikrowelle abgekürzt. Das geht ziemlich gut. Mein Hauptproblem war das Schneiden. Man braucht eine vernünftige Maschine, um Feinschnitt herstellen zu können.

Antwort von Floriheidi89,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo ... wie schon mal geschrieben dürfen ca. Stück Tabakpflanzen angebaut werden - die Blätter werden einzeln geerntet, dann auf einen Faden aufgefädel und in einen Raum oder unter einem Abdach weit hin zum Trocknen aufgehängt, wenn die Blätter trocken sind, dann wird der harte Stengel raus geschnitten - die Blätter gerollt und mit einem ganz scharfen Messer ganz haarfein geschnitten oder mit einem Tabakschneidegerät ganz fein geschnitten - und teilweise mit der Hand ganz fein zerkrümelt - dann entweder in die Pfeife - oder für Zigaretten oder auch wenn kann sogar zur Zigarre rollen - dafür braucht man aber die Zigarrenbretter - in den Tabak ist alle Wirkstoffe drin - man muss natürlich auch auf die Sorte achten, es gibt ja zig Sorten .

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community