Frage von Semiconductor, 77

Ist es lebensgefährlich den Job "Sicherungsposten" bei der Bahn anzunehmen?

Weiß jemand ob das ein gefährlicher Job ist oder ob man den Jahrzehnte machen kann?

Antwort
von Rollerfreake, 50

Viele Berufe können gefährlich oder sogar lebensgefährlich sein. An viele davon denkt man überhaupt nicht gleich aber Bauarbeiter können vom Gerüst fallen oder etwas schweres auf den Kopf bekommen, Elektriker können einen tödlichen Stromschlag bekommen und und und. Also wenn du Interesse daran hast, mache es. 

Antwort
von dan030, 51

Das ist absolut ungefährlich, wenn Du den Job ernst nimmst und auch wirklich aufpasst. (Denn das genau ist ja die Aufgabe.)

Das praktische Problem ist eher, dass Du dann auch mal bei -10 Grad nachts um 3 Uhr im Januar auf irgendeiner gottverlassenen Strecke stundenlang rumstehen darfst. Ob Du damit ein Problem hast, musst Du selbst einschätzen.

Kommentar von Semiconductor ,

Macht nichts. Besser als den Psychodruck in den Frauenberufen mit viel Kundenkontakt und Missgunst untereinander.

Antwort
von rotreginak02, 25

Da die meisten schweren Unfälle bei Hausarbeiten, oder im Freizeitbereich, auf der Autobahn oder im Sport passieren...dürfte der Beruf daran gemessen relativ ungefährlich sein.

Antwort
von DarkEmoLove, 30

Solange du den Beruf ernst nimmsr und verantwortungsbewusst ausführst (anders als du unten schreibst hast du nämlich sehr wohl Verantwortung und zwar für die Arbeiter an der Arbeitsstelle oder z.B. das Sichern eines Bahnübergangs. Die Verantwortung ist nicht gerade klein würde ich mal behaupten. Aber körperlich gefährlich ist der Job denk ich eher nicht. Wenn du mit den Arbeitszeiten kein Problem hast, würde ich sagen: warum nicht?

Antwort
von beangato, 44

Mein Sohn macht das jetzt schon, glaube ich, 10 Jahre. Bis heute ist ihm noch nichts passiert.

Antwort
von emib5, 39

Eher ungefährlich, würde ich sagen.

Antwort
von Gimpelchen, 39

Stinklangweilig und sauschlecht bezahlt! Hast Du nix gelernt?????

Kommentar von Semiconductor ,

Man kann das Blatt auch von der anderen Seite sehen:

wenig Psychodruck, keinen Arbeitskollegen den man ständig bei Laune halten muss im Büro, kein Kundenkontakt, wenig Schikane, keine Führungsverantwortung, keine schlaflosen Nächte wegen dem Gedanken an Morgen, eine ehrliche Arbeit und kein legaler Betrug wie im Finanzwesen, unschlagbare Viertagewoche.

Doch ich hab was gelernt, aber ich verzichte gerne auf meinen Beruf. Eigentumswohnung ist abgezahlt. Was brauch ich das Geld also noch. Hab keine Kinder.

Kommentar von Gimpelchen ,

Aber würde es dich auf die Dauer "erfüllen"??? Es mag toll klingen im ersten Moment...so wie Du es im Kommentar beschreibst.

Doch was bleibt nach dem Arbeittag noch nach? Was hast Du geschafft? Was kannst Du erzählen? Was bewegt dich am Tagesende?

O.k.  Du wolltest ja auch nur Meinungen zur Gefahr hören. Und keine anderen Einwände.

Du wirst schon das Richtige für dich finden! VIEL GLÜCK! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten