Frage von Aengstlicher, 299

Ist der Islam eine gefährliche Religion, weil in Suren zu Gewalt aufgerufen wird. Oder werden die Suren anders interpretiert. Mohammed hat Kriege geführt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 94

Religionen sind immer gefährlich, wenn sie fehlinterpretiert oder unter dem Diktat einer bestimmten, meist zeitgebundenen Ideologie zu bestimmten politischen Zwecken ausgelegt werden.

Die wirkliche Gefahr geht also von den Menschen aus, die mit einer Religion und ihrer Überlieferung umgehen, um ihre (egoistischen) Interessen durchzusetzen!

Egal, um welche Religion es sich handelt: Fanatiker sind immer das Hauptproblem!

MfG

Arnold

Kommentar von hummel3 ,

Gratulation zu dem Stern. Leider hast du jedoch einen wesentlichen Punkt in deiner Antwort ausgelassen, welchen ich gerne noch, im Interesse der Vollständigkeit anfügen möchte:

Im Fall des Islam geht es nicht allein um "fehlgeleitete oder egoistische Menschen", wie bei andern Religionen. Das Übel sitzt beim Islam tiefer. - Es ist als weltliche, politisch-ideologische Zusatzvariante in der aus dem Juden- und Christentum abgeleiteten und umgewandelten religiösen Lehre verborgen. Es gab im Mittelalter leider auch noch kein juristisch einklagbares Urheberrecht.

Und noch was, im Islam gab und gibt es immer noch besonders viele "Fanatiker".

Kommentar von Aengstlicher ,

Kann man also scharf formuliert davon ausgehen, dass der Islam von der bösen Gottseite "gesandt" wurde?

Antwort
von Othetaler, 143

Mohammed hat als Religionsstifter selbst Kriege geführt. Insofern gibt es tatsächlich andere Voraussetzungen als im Christentum oder Buddhismus.

Allerdings ist der Islam / Koran selbst auch nicht blutrünstiger als die Bibel. Im Namen des Christentums wurden auch genügend blutige Kriege geführt und Menschen gequält oder abgeschlachtet.

Schuld sind immer die Menschen und was sie draus machen.

Kommentar von Aktzeptieren ,

Er hat kriege geführt weil sie angegriffen worden sind. ubd es gibts keine blutrünstigen sures im Kuran, dass sagen viele aber keiner von den vielen hat den Kuran gelesen!

Kommentar von Agentpony ,


"Er hat kriege geführt weil sie angegriffen worden sind."

Dann erkläre doch mal, wieso Mohammed sich mit Angriffskrieg gegen das Byzantinische Reich "verteidigen" musste...

Kommentar von Guapotito ,

Ja, gibt keine. Außer diese hier (und viele mehr):

1. Aufruf zu Mord, Totschlag, Körperverletzung, Krieg

Sure 2,178

Pa: Ihr Gläubigen! Bei Totschlag ist euch die Vergeltung vorgeschrieben:
ein Freier für einen Freien, ein Sklave für einen Sklaven und ein
weibliches Wesen für ein weibliches Wesen.

Sure 2,191

Pa: Und tötet sie (d.h. die heidnischen Gegner), wo (immer) ihr sie zu
fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben!

Sure 2,193

Pa: Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum
Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!

Sure 2,216

Pa: Euch ist vorgeschrieben, (gegen die Ungläubigen) zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist.

Sure 2,244

Pa: Und kämpft um Allahs willen!

Sure 4,74

Pa: Und wenn einer um Allahs willen kämpft, und er wird getötet – oder
er siegt -, werden wir ihm (im Jenseits) gewaltigen Lohn geben.

Sure 4,76

Pa: Diejenigen, die gläubig sind, kämpfen um Allahs willen, diejenigen,
die ungläubig sind, um der Götzen willen. Kämpft nun gegen die Freunde
des Satans!

Sure 4,104

Pa: Und lasst nicht nach in eurer Bereitschaft, den Feind aufzusuchen und zum Kampf zu stellen.

Sure 5,35

Pa: Ihr Gläubigen! Fürchtet Allah und trachtet danach, ihm nahe zu kommen, und führet um seinetwillen Krieg.

Sure 8,12

Pa: Haut (ihnen [ den Ungläubigen ] mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen!

Sure 8,39 [textgleich mit Sure 2,193]

Pa: Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum
Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!

Sure 9,5

Pa: Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden,
wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall
auf.

Sure 9,36

Pa: Und kämpft allesamt gegen die Heiden, so wie sie allesamt gegen euch kämpfen.

Sure 9,111

Pa: Nun müssen sie (die Gläubigen) um Allahs willen kämpfen und dabei töten oder den Tod erleiden.

Sure 9,123

Pa: Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnt.

Sure 47,35

Pa: Lasst nun (in eurem Kampfeswillen) nicht nach und ruft (die Gegner)
nicht (vorzeitig) zum Frieden, wo ihr doch (letzten Endes) die Oberhand
haben werdet!

2. Volksverhetzung, Beschimpfung von Bekenntnissen

Sure 8,55

Pa: Als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und (auch) nicht glauben werden (?).

Pa: Die Ungläubigen aber genießen (ihr kurz befristetes Dasein) und
verleiben sich (gedankenlos) ihre Nahrung ein (wörtlich: essen), wie das
Vieh es tut. Sie werden ihr Quartier im Höllenfeuer haben.

Pa: Sie [die zuerst gläubig waren, dann aber wieder abgefallen sind]
sind die (wahren) Feinde. Darum nimm dich vor ihnen in Acht! Diese Allah
verfluchten (Leute) (wörtlich: Allah bekämpfe sie)!

Sure 98,6:

Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten.

3. Aufforderung zu Verstümmelungen und Züchtigungen

Sure 5,38

Pa: Wenn ein Mann oder eine Frau einen Diebstahl begangen hat, dann haut ihnen die Hand ab.

Sure 24,2

Pa: Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem von ihnen 100 Hiebe!

Sure 24,4

Pa: Und wenn welche ehrbare Frauen in Verruf bringen und hierauf keine vier Zeugen beibringen, dann verabreicht ihnen 80 Hiebe …

Sure 4,34

Pa: Die Männer stehen über den Frauen … Und wenn ihr fürchtet, dass
Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und
schlagt sie.

4. Billigung von Hausfriedensbruch und Diebstahl

Sure 24,29

Pa: Es ist (aber) keine Sünde für euch, Häuser zu betreten, die nicht
(eigentlich) bewohnt sind, und in denen etwas ist, das ihr benötigt.

5. Verstoß gegen den Gleichheitssatz

Sure 2,228

Pa: Und die Männer stehen (bei alledem) eine Stufe über ihnen [den Frauen]

Sure 4,11

Pa: Auf (ein Kind) männlichen Geschlechts kommt (bei der Erbteilung) gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts.

Sure 9,29

Pa: Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag
glauben und nicht verbieten (oder: für verboten erklären), was Allah und
sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören –
von denen, die die Schrift erhalten

haben – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut aus der Hand (?) Tribut entrichten!

6. Verstoß gegen allgemeine Persönlichkeitsrechte

Sure 2,223

Pa: Eure Frauen sind euch ein Saatfeld. Geht zu (diesem) eurem Saatfeld, wo immer ihr wollt.

Sure 4,15

Pa: Und wenn welche von euren Frauen etwas Abscheuliches begehen, so
verlangt, daß vier von euch (Männern) gegen sie zeugen! Wenn sie
(tatsächlich) zeugen, dann haltet sie im Haus fest, bis der Tod sie
abberuft oder Allah ihnen eine Möglichkeit schafft, (ins normale Leben
zurückzukehren)!

Sure 33,36

Pa: Und weder ein gläubiger Mann noch eine gläubige Frau dürfen, wenn
Allah und sein Gesandter eine Angelegenheit (die sie betrifft)
entschieden haben, in (dieser) ihrer Angelegenheit (frei) wählen.

...

Kommentar von Blume1982 ,

Sehr interessant,  und worum geht es in den einzelnen suren?

Also worauf basieren diese Verse,?

Wenn ich aus einem Roman einfach einzelne aussagen nehme,  Dann weiß ja auch keiner Warum dies und jenes gesagt. 

Wäre sehr lieb von dir, Wenn du mir bitte noch die dazugehörigen Tafsir und den jeweils Hadith für mich hast. 

Danke!!! 

Ich geh ja davon aus das du es alles zur Hand hast , denn du weißt ja ohne diese Dinge brauchst du die Verse nicht posten :)

Kommentar von AaronMose3 ,

@ Aktzeptieren

Er hat kriege geführt weil sie angegriffen worden sind.

Wie erklärst du dir dann das:

Dschihad: 

Heiliger Krieg der Muslime zur Verteidigung und Ausbreitung des Islams. (Q:Wikipedia) 

? Das widerlegt deine Aussage in Sekunden. 

Kommentar von hummel3 ,

@Othetaler

Allerdings ist der Islam / Koran selbst auch nicht blutrünstiger als die Bibel.

Irrtum, der Islam mit dem Koran ist "blutrünstiger" und nicht mir der Bibel zu vergleichen. Alles was nämlich im AT "blutrünstig" gewesen sein mag, wurde mit dem Erscheinen von Jesus Christus und der Entstehung des NT aufgehoben. Christen beziehen ihre Grundlage der Glaubensnachfolge allein aus dem NT. Handeln sie, ihre Friedfertigkeit betreffend, dagegen nach dem AT, sind sie nach Definition des NT nicht als Christen zu bezeichnen.

Kommentar von Othetaler ,

Trotzdem ist das AT Bestandteil der Bibel und ich habe mich auf die Bibel und nicht auf irgendwelche Glaubensinhalte oder Auslegungsfragen bezogen.

Außerdem ist deine - im Kern sicher nicht unzutreffende Einschränkung - in den letzten Jahrhunderten auch nicht unbedingt bei den Kirchen angekommen.

Kommentar von KaeteK ,

Dennoch ist deine Interpretation falsch  - Man kann nicht über Dinge reden und sie für richtig halten, wenn man sie nicht versteht. lg

Antwort
von saidJ, 27

Hallo
Es gibt 1,7 mrd Muslime auf der Welt .
100 000 Menschen sorgen für Unruhe und sind Terroristen und Beziehen sich dabei auf den Islam .
Ist der Islam also gefährlich ?
Nein .

Kommentar von hummel3 ,

Ist der Islam also gefährlich ?
Nein .

Doch! - Ich muss dir widersprechen, denn die tatsächliche Zahl derer, welche wir Muslime nennen, ist nicht repräsentativ für die Friedfertigkeit des Islam. - Gemessen an den barbarischen Morden der Extremisten sind schon "100 000" viel zu viele.

Der Islam/Koran als menschenverachtende Lehre sorgt ständig für Nachschub und gebiert täglich neue Attentäter gegen die Menschlichkeit. Eine solche Religion sollte man weltweit ächten. Leider verhindert die menschlich-egoistische Interessenlage der verschiedenen Mächte der Welt und deren Politik die Umsetzung meines Wunsches.

Antwort
von heyho9, 98

Eine Religion kann generell nicht "gefährlich" sein für jemanden, der ihr nicht angehört. Nur die Menschen, die die Religion leben sind u.U. gefährlich. Die Bibel kannst du auch auslegen wie du willst und ähnlich radikal interpretieren wie einige Schwachmaten das im Islam tun. Das geht bei allen Religiösen Schriften. Das fatale ist, das in islamisch geprägten Ländern der Staat und die Kirche zusammengehören und deswegen Religion als Machtmittel benutzt weder kann und wird. Deswegen befindet sich die islamische Welt größtenteils in der Entwicklungsphase, wo wir im Mittelalter mit dem Christentum standen, als Kirch und Staat nicht getrennt waren. Der Islam selbst ist nicht schuld an den geistesgestörten Terroristen, die sich in seinem Namen in sie Luft sprengen.

Antwort
von soissesPDF, 51

Der Islam ist nicht koalitionsfähig, insoweit gehört er nicht zu Deutschland.
Wie gefährlich er ist hängt davon ab, wie weit man die Islamis lässt.

Antwort
von RipeClown, 57

Es kommt auf den Menschen an wie er seine Religion ausübt.

Wie viele Kriege wurden von den Christen eingeleitet ? Von den Kreuzzügen bis hin zur Kolonialisierung, kriege in Europa bis hin zum 1 und 2 Weltkrieg der auch von Christen gestartet wurde. Schau dir an wie das Christentum verbreitet wurde, gerade in Amerika und Latein Amerika.

Menschen sagen Muhammad habe den Islam mit dem Schwert verbreitet. In Mekka hat er die Anhänger mit Worten überzeugt genau so wie in Medina und in den umliegenden Gebieten.

Mekka wurde zwar gewaltsam erobert, aber die Mekkaner waren auch dabei alle Muslime zu töten.

Er selber hat auch nur die arabische Halbinsel erobert wobei die meisten sich ihm freiwillig anschlossen.

Leider ließt man Kommentare wie er habe 80 kriege geführt.

Man darf auch danach nicht vergessen nicht der Islam hat sich verbreitet sondern das Arabische reich.

Es gab genug Verträge in Nord Afrika bis rüber nach Spanien und Indien, dass die Menschen ihre Religion normal ausleben dürfen.

Ich höre aussagen wie man habe alle nicht Muslime getötet. Wenn dem so ist, warum sind in Indien bis heute 80 % Hindus während Indien über 800 Jahre Teil des Arabischen Reichs war. Wieso sind in Arabien immer noch 20 % Christen ?

Aber am Ende des Tages frag dich einfach nur das.

Wenn der Islam zum Krieg aufrufen würde, denkst du nicht es wäre schon lange Chaos bei 1,6 Mrd Muslimen ?

Kommentar von KaeteK ,

Na, dann informiere dich mal...http://derprophet.info/inhalt/anhang34-htm/ lg

Kommentar von RipeClown ,

Lass diese dreckigen Wahhabiten / Salafisten Seiten weg.

Gehört Scientology zum Christentum weil die es sagen ? Nein

Gehören Mormonen zum Christentum weil die es sagen ? Nein

Gehören zeugen Jehovas zum Christentum weil die es sagen ? Nein

Das sind alles Sekten.

Genau wie die Wahhabiten im Islam.

Diese ganzen Seiten wie islamfatwa etc. oder was du gepostet hast, kannst du alles wegschmeißen.

Alleine schon das dieser Fettsack Abu Qatadah der beim IS ist und mit Jurgen Todenhöfer Interview geführt hat, hat bei islamfatwa und all solchen Seiten 5000 antworten gegebenen.

5000 Antworten von einem IS Kämpfer.

All diese Organisationen wie Lies etc. die noch solche Seiten befürworten etc. kannst du auch wegschmeißen.

Alleine schon die Antwort "wenn ich wählen gehe, begehe ich shirk ( ich bete etwas anderes an als Gott ), weil ich für eine Partei bin die neue gesetzte macht und nicht die gesetzte Gottes annehme" von Abu Nagie, dem Organisator von Lies, zeigt schon auf wie verblödet und verblendet solche Menschen sind.

Alleine schon solche Aussagen. Ich als Muslim sage selber so ein Mist hat in unserem Land, in unserer Welt nichts zu suchen.

Schau dir einfach mal an wie sie die Wörter falsch übersetzten

Kafir - "ungläubiger" ( in Wahrheit :  "verdecker der Wahrheit" )
Jihad - "Glaubenskrieg" ( in Wahrheit : "Verteidigungskrieg" oder die eigentliche Bedeutung "Kampf gegen sein eigenes böses ich" )

Usw und so fort. Wie viele Qur'an Verse sie falsch übersetzen. Wie sie die Geschichten verdrehen.

Alleine schon zu sagen Gott sässe über einem Thron im höchsten Himmel, hat Augen etc. und sieht aus und regiert von da wie ein König. Das sagt schon schon alles.

Es ist kein Wunder das dann Menschen zum IS gehen wenn wir solch einen Abschaum haben die so einen falschen Glauben vertreten. Es ist auch dann kein Wunder, dass Diskussionen auftreten ob der Islam böse und gefährlich sei.

Mit Menschen die ihn so auslegen und so vieles falsches tun.

Kommentar von KaeteK ,

Ich habe auch ein Problem damit...  - Leider hast du dir noch nicht mal die Mühe gemacht, dich über die Seite besser zu informieren - vom Rest ganz zu schweigen. Es gibt islamische Seiten, wo nichts anderes behaupten wird.  Ich hoffe nur, dass sich andere  mehr Zeit dafür nehmen, um sich besser zu informieren. Der Koran spricht eben diese Sprache und keine andere.

lg

Kommentar von hummel3 ,

Es kommt auf den Menschen an wie er seine Religion ausübt.

Nicht nur, es hängt noch mehr von der Lehre selbst ab! Gemessen daran kann man erst erkennen, wie gläubig oder folgsam der jeweilige Anhänger einer Religion ist.

Fast ein Glück deshalb für uns, dass viele Muslime den Koran gar nicht gut kennen oder verinnerlicht haben, weil sie vielfach nur gelernt haben, Korantexte in arabisch zu rezitieren, ohne selbst der Sprache mächtig zu sein und die Schrift zu verstehen.

Kommentar von KaeteK ,

Ja, es ist merkwürdig, wie viele Muslime noch nicht mal ihren Koran kennen - aber ich denke, da ist das "nicht wahrhaben Wollen" an erster Stelle, denn im Islam darf man lügen, wenn es darum geht, den Feind in die Irre zu führen.

Wenn sie ihren Koran nicht kennen, sind sie weitaus gefährlicher, weil sie dann das tun, was man ihnen vorgibt. So haben sie die Möglichkeit zu entscheiden, ob sie das wirklich wollen, was da steht. Warum glaubst du, werden so viele Muslime "klein gehalten"? Dürfen nicht lesen und schreiben lernen..vor allem Frauen.

Als ich angefangen habe, mich mit dem Islam zu beschäftigen, kam ich aus dem Entsetzen gar nicht raus...Es hat mich sehr mitgenommen, was sich so alles gelesen und erfahren habe. Für mich als Christ eine Keule der Gewalt, mit der ich nicht klar komme und nicht verstehen kann, wie man den Islam auch als eine friedliche Religion darstellen kann.

Friedlich nur für die, die konvertieren - aber noch nicht mal dann...Man muß sich ja nur mal umsehen, wie sich Muslime untereinander  die Köpfe einschlagen.

Es tut mir nicht gut, wenn ich hier lese, aber dann denke ich an all die Leute, die blind in ihr Unglück laufen...

Ich werde darüber beten...Meine Quelle der Ruhe habe ich bei meinem Herrn und ich freue mich, wenn er uns zu sich holt, und wir und mit alledem was in dieser Welt an Bösem geschieht,  nicht mehr konfrontiert werden.

Etwas mehr Ruhe tut mir gut...

lg

Kommentar von RipeClown ,

Wie schon gesagt, wenn der Islam mit dem Schwert verbreitet wurde, warum hat Indien bis heute 80 - 85 % Hindus als Einwohner ?

Da steht auf deiner Seite bis nach Indonesien. In Indonesien waren nie Armeen die das Land erobert haben. Dort waren Händlerschiffe und Missionare die den Islam dort gebracht haben. Spanien blieb nach wie vor zumeist christlich mehrere hundert Jahre. Lies in den Geschichtsbüchern nach. Nachdem man es zurück erobert hat, hat man alle Muslime abgeschlachtet - so viel zu der böse Islam der alle tötet.

Hätte der Islam die Menschen dazu gezwungen, zu konvertieren, dann würden in all den Ländern 100 % Muslime sein.

Hier noch ein paar Beweise aus dem Qur'an warum der Islam solche Dinge untersagt.

"Im Islam gibt es keinen Zwang in Glaubensfragen." ( Sure 2 Vers 256 )

Es gilt ein klares verbot in Angriffskriegen siehe Sure 22 Vers 39

Die Tötung von Zivilisten, Frauen, Kinder alten Menschen ist verboten, die Zerstörung religiöser Stätten untersagt ( Sure 22 Vers 40 )

Antwort
von hummel3, 56

Ohne Zweifel ist der Islam seit seinem Bestehen eine gefährliche und gewalttätige Religion, wie wir hautnah jeden Tag neu erleben müssen.

Die Suren werden nicht falsch interpretiert, denn sonst könnten sie nicht "göttlich" inspiriert sein, wie schon Mohammed behauptet hat. Sie lassen aber auch parallel noch den Schluss zu, dass der dahinter stehende Gott/Allah demnach kein Guter sein kann. 

Ich persönlich glaube, dass Mohammed, gemessen an seinem Lebenswandel - er hat gegen alle Gebote des abrahamitischen Gottes verstoßen, sich selbst für die Stimme "Allahs" ausgegeben hat. 

Kommentar von Aengstlicher ,

Er soll 13 Frauen gehabt haben darunter eine 9Jährige. Ich bin erschüttert über die Nichteinhaltung der Gebote und Verbote. Ein Prophet sollte vorangehen und Richtungsweisende Göttliche Regeln einhalten.

Kommentar von hummel3 ,

Die Frauen, bis auf die "9-jährige Aisha", könnte man ihm der Zeit entsprechend fast noch nachsehen.

Viel schlimmer sind jedoch seine anderen gegen 'Gottes Gebote' verstoßenden Schandtaten wie Krieg und Mord. - Was soll man von einem Propheten halten, welcher allein 600 - 900 Juden vom Stamme der Banu Quraiza köpfen lies und ihre Frauen und Kinder versklavte und als Sexobjekte sogar selbst missbrauchte?

Antwort
von AaronMose3, 62

Zack.

Da ist meine Antwort wieder weg. Und dann wundern sich Muslime wenn man sie kritisiert und ablehnt.

In einem Land mit Meinungsfreiheit, wird mir meine Meinung von Menschen die mit dieser nicht zurecht kommen, verboten. 

Lächerlich. 

Kommentar von KaeteK ,

Die Wahrheit mag niemand hören, Aaron..Aber wir schreiben ja im Wiederholungsmodus..Sind fast immer dieselben Fragen und Antworten..

Kommentar von AaronMose3 ,

Die Wahrheit mag niemand hören, Aaron..

Dem bin ich mir bewusst. Muslime stellen diese Fragen auch nur, um das zu lesen zu können, was sie lesen wollen. 

Dennoch sollte das GF Team endlich mal mehr darauf achten, was wirklich gelöscht werden muss, und was nur gelöscht werden soll, weil es nicht der Meinung eines anderen entspricht.

Es nervt nämlich langsam gewaltig, das ich hier eines deutschen Grundrechtes beraubt werde, nur weil Muslime sind auf einem Sonderplatz sehen und sich wegen jeder noch so kleinen Kritik direkt beleidigt fühlen. 

Wie schon gesagt: Absolut Lächerlich.

Kommentar von KaeteK ,

Du sollst dich nicht unnötig aufregen. Du weißt doch, auch Muslime brauchen das Evangelium. lg

Antwort
von juergen02, 142

Ich hab mit Moslems zusammen gearbeitet und mit ihnen auch viele Gespräche über ihren Glauben geführt. Aber auch über den christlichen Glauben.

Der Islam ist eine friedliche Religion. Auch wenn in einzelnen Suren einige heftige Ausdrücke stehen. Das ist auch in der Bibel nicht anders.

Ein muslimischer Kollege fragte mich mal ob ich wüsste, ab wann ein Moslem ein gläubiger Moselm wäre. Ich wusste es nicht.

Seine Antwort: Erst wenn er alle 5 Bücher der Weisheit gelesen hat und sie auch lebt, erst dann wäre er ein richtiger Moslem.

Diese 5 Bücher der Weisheit sind die 5 Hauptglaubensrichtungen.

Mancher Christ wäre überrascht, wie gut sich Moslems mit der Bibel auskennen.

Allerdings hängt aber auch viel von der Intepretation der Texte ab. Und nicht zuletzt von den Personen, die diese Texte interpretieren. Das ist auch genauso mit der Bibel geschehen.

Kommentar von hummel3 ,

Deine Laudatio spricht zwar für die Muslime, jedoch auch nur für diejenigen, welche du kennst. Sie zeigt aber parallel auch, dass du die Lehre, die "Betriebsanleitung" für Muslime, verankert im Koran und seinen Nebenschriften nicht kennst. Du solltest ihn lesen!! 

Ein Glück, dass deine muslimischen Freund offenbar auch nicht so streng oder umfassend ihre Religion kennen oder beherzigen, was "der Prophet" ihnen vorgeschrieben hat. Es sähe sonst noch schlimmer aus im Konflikt der Welt mit dem Islam und seinen fundamentalistischen Anhängern.

Kommentar von KaeteK ,

Ja, so ist es, wenn man sich selber nicht ausreichend informiert...Was das alles so nach sich ziehen kann, haben wir heute vor der Haustür. lg

Antwort
von Lichtdesislam, 35

Der Koran wurde in einer Zeitspanne von 23 Jahren herabgesandt. Diese Versen wurden zu bestimmten Situationen herabgesandt ( während Krieg, Unterdrückung ... )

Kommentar von KaeteK ,

Fehlen da nicht noch ein paar Seiten über Gnade?

Kommentar von juergen02 ,

Jedem Christ dürfte das "Vater unser" bekannt sein. In Gesprächen mit meinen ehemaligen muslimischen Kollegen wurde mir erzählt, dass es auch im Koran einen ähnlichen Text gibt.

Von der Bedeutung her sind beide Texte gleich zu setzen.

Ich selbst hatte mich danach noch nicht mit beiden Texten auseinander gesetzt.

Ich werde dies jetzt nachholen.

Hier ein erläuternder Link

http://www.geistigenahrung.org/ftopic69154.html

Antwort
von voayager, 92

Auch im Christentum wurde und wird zur Gewalt aufgerufen. Dabei berufen sich deren Anhänger auf das AT, wo ja Gewalt postuliert wird, nämlich "Auge um Auge, Zahn um Zahn." Gerade das Alte Testament wird bevorzugt von Evangelikalen favorisiert. Es sind dann auch jene Leute, die in den USA zu Kriegen mit anstacheln und wenn ausgebrochen, für deren Fortsetzung bis zum Sieg predigen.

Kommentar von hummel3 ,

Auch im Christentum wurde und wird zur Gewalt aufgerufen.

Das ist nicht wahr. - Die Glaubensinhalte und Werte des Christentums finden sich im Neuen Testament der Bibel. Gewalt ist für bibeltreue (gläubige) Christen kein Thema. 

Du scheinst dich ganz offensichtlich nicht auszukennen.

Kommentar von voayager ,

Du scheinst dich nicht über die Evangelikalen auszukennen. Du weisst nicht was im Miileren Westen der USA so vorgeht.

btw: ich war mal dort - du auch?

Kommentar von hummel3 ,

Ich spreche nicht für "evangelikale Amerikaner im mittleren Westen". Die mag jeder nach eigenem Gusto bezeichnen als das was er will, objektiv oder bösartig.

Ich spreche allein von den Glaubensinhalten des Christentums, der Lehre also und derer, welche sich als wahrhaftige Christen daran halten. Wer jedenfalls als Christ Gewalt anwendet und diese aus dem AT ableitet, der muss sich fragen lassen, ob er das Evangelium von Jesus Christus überhaupt verstanden hat. Das NT gibt jedenfalls keine Grundlage für irgendwelche Gewalt ab.

Kommentar von voayager ,

Dastimmt zwar, was du sagst, doch bedenke, was die Kirche und sonst so das offizielle Christentum so alles daraus gemacht hat. Hier zur Erinnerung ein paar Beispiele:

1. Kreuzzüge nebst Blutbad in Jerusalem und sonstige Greuel an Araber, sowie Besetzung von deren Land

2. Hexenverbrennung und die der sogeannten Ketzer

3. Zwangschristianisierung vieler indigener Menschen nebst zahlreicher Verfolgung, Ermordung dieser Personen, sowie Vernichtung ihrer Kultur

4. Konkordat des Vatikan mit dem Hitler-Faschismus

5. Segnung vieler Kriege durch Pfaffen sowie Beteiligung an diesen

6. weitere Sauereien

Kommentar von KaeteK ,

Beschwer dich beim Papst und nicht bei uns - und was die Kreuzzüge betrifft...http://derprophet.info/inhalt/anhang34-htm/

Übrigens..man kann niemand "zwangschristianisieren", denn ein Christ muß sich bekehren und Bekehrung ist allein durch die Gnade Gottes möglich

Epheser 2,8 Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch den Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es,9 nicht aus den Werken, auf daß sich nicht jemand rühme.

Also können das schon mal keine Christen gewesen sein...

Ich frage mich immer wieder, warum sich die Leute nicht besser informieren..?

lg

Kommentar von voayager ,

und ich frage mich immer wieder, warum sich die Leute nicht mehr Fachwissen aneignen.

Es sollte eigentlich bekannt sein, dass das Christentum etlichen indigenen Völkern aufgenötigt wurde, da gab es unzählige Beispiele hierfür, dass die "Eingebornen" vor die Wahl gestellt wurden, entweder das Christentum anzunehmen oder ggf. gar zu sterben. Hin und wieder gab es als Alternative auch Gefängnis und Zwangsarbeit unter den härtesten Bedingungen.

Antwort
von Mastrodonato, 132

Der Islam hat sich vor allem durch Gewalt ausgebreitet - das Christentum im römischen Reich durch Gewaltlosigkeit. Mohammed hat je nach Zählweise 60 bis neunzig Kriege geführt - Unsinn, dass er sich nur verteidigen musste, wie Islamverharmloser gerne aufführen.

Ja, die Suren der Gewalt sind die entsprechende Quelle, aber auch das Leben des Mohammed zeigt es.

Der Islam gehört nicht nach Europa.

Kommentar von RipeClown ,

Das Christentum im römischen reich durch Gewaltlosigkeit ?

Setzt dich ein mal hin und schau dir die Geschichte nochmal an.

Kaiser Konstantin hat mit 100 Kardinälen "die eine Bibel" geformt. Alle anderen Christen die ihm nicht gefolgt sind hat er abgeschlachtet und verfolgt.

Es reicht schon sich danach die Kriege anzuschauen die alle von Christen eingeleitet wurden.

Von den Kreuzzügen bis hin zum 1,2 Weltkrieg und Vietnamkrieg.

Und außerdem :

Muhammad konnte gar nicht so kriege führen. Es gab ein paar Schlachten um Mekka um.

Nach seinem Tod hat er gerade mal es geschafft die arabische Halbinsel zu erobern.

Kommentar von Mastrodonato ,

Gutes Video. 548 Schlachten, die im Namen Allahs gegen die christlich-griechische Zivilisation.

Kommentar von Mastrodonato ,

Ich kenne mich ordentlich in Geschichte aus, Belehrungen kannst du dir schenken. Die ersten drei Jahrhunderte gab es nur die gewaltlose Ausbreitung, das meinte ich. 

Die Kreuzzüge sind ebenfalls lächerlich zu erwähnen, denn eigentlich war das in erster Linie Rückeroberung von Gebieten, die einmal christlich waren und um die Verteidigung von Byzanz. 

Der Vietnamkrieg hat schon grad mal gar nichts mit Religion zu tun, es ging nur um die Endämmung von Kommunismus, leider falsch angepackt.

Wie schafft man es, nach seinem Tod, Eroberungen zu unternehmen? Naja, es sagt über die Qualität deines Beiträgs.

Auf jeden Fall ist der Koran die viel konsequentere Anleitung zu systematischer Gewalt und Eroberung als die Bibel, vor allem das neue Testament.

Der Islam sollte aus Europa verbannt werden.

Kommentar von hummel3 ,

Der Islam sollte aus Europa verbannt werden.

Klare und wahre Worte! - Der Islam ist definitiv eine menschenfeindliche Lehre.

Antwort
von Blume1982, 19

Nein ist er nicht. 

Jeder Vers in einer Sure gehört zu einem Vers in einer anderen Sure.  Der Koran wurde über einen längeren Zeitraum herabgesand,  zum Koran sollte man tafsir nehmen und Hadith um ihn zu verstehen.  

Und nicht ein Vers nehmen und ihn schlecht machen.  Immer gucken was steht allgemeinen dieser Sure,  und im Vers davor danach.  

Nicht Religionen sind böse sondern Menschen 

Antwort
von josef050153, 40

Ober ergefährlich ist, das ist wohl Ansichtssache. Jedenfalls ist er ein Verbrechen gegen die Menschenrechte.

Antwort
von xavers1, 70

Im Koran steht angeblich, dass ein gläubiger Muslim Verträge mit sog. Ungläubigen nicht einzuhalten braucht und dass alle Ungläubigen, also alle Nichtmuslime, vernichtet werden müssen. Nur gut, dass die meisten Muslime ihren Glauben nicht so ernst nehmen. Der sog. IS nimmt den Glauben sehr sehr ernst, was das bedeutet sieht man täglich in den Medien. Somit ist der Islam nur ziemlich friedlich, weil er nicht konsequent gelebt wird.

Kommentar von Aktzeptieren ,

Es muss keiner vernichtet werden!!! alle werden aktzeptiert wie sie sind. Nur weil der is des so macht, ist das nicht der islam, was die machen hat sowieso garnichts mit dem islam zu tun. Terrorismus hat keinen glauben!

Kommentar von AbuAziz ,

Ich rate dir dringend mal selbst im Koran zu lesen. Prüfe mal bitte deine Aussagen, bevor du hier Unwahrheiten verbreitest. Ein Vertrag, den ein Muslim mit einem Nichtmuslim abgeschlossen hat, den muss er einhalten.

Und warum glaubst du, ohne dich vergewissert zu haben, dass alle Nichtmuslime vernichtet werden sollen. Das steht nirgends. Und schaue dich doch mal um. Selbst strenggläubige Muslime tun so etwas nicht. Oder siehst du jeden Tag Millionen von Nichtmuslimen die getötet werden? Lese mal die Geschichte der Muslime.

Das Meiste, was du aus den Medien über den Islam und die Muslime  hörst, ganz allgemein, ist gelogen, verändert, entspricht nicht dem Islam, den Allah den Menschen über seinen Propheten Muhammad, Allahs Segen und Heil auf ihm, übermittelt hat.. 

Kommentar von KaeteK ,

Ganz einfach: http://derprophet.info/inhalt/taqiyya.htm/

Ist doch alles nachprüfbar. Wie kann man jemanden vertrauen, dem es erlaubt ist, dass er, wenn es seiner Religion nützlich ist, lügen darf.

Man sieht es doch jetzt deutlich bei Erdogan, wie er immer noch den Leuten weismachen möchte, dass sein Handeln, der Demokratie dient, aber gleichzeitig erkennt man sein wahres Ansinnen - es läuft auf eine Diktatur hinaus. Konnte man aber schon sehr lange erkennen...  lg

Kommentar von hummel3 ,

Somit ist der Islam nur ziemlich friedlich, weil er nicht konsequent gelebt wird.

Richtig, daraus kann man folgenden Vergleich ableiten:

Würde der Islam von den angeblich Gläubigen "konsequent gelebt", wäre er noch viel grässlicher als wir ihn aus dem täglichen Weltgeschehen kennen. Und würde das Christentum von den sich Christen nennenden Menschen ebenso konsequent gelebt, hätten wir noch mehr Frieden und Eintracht in allen "christlichen Ländern bzw. Erdteilen".

Allein dies veranschaulicht schon die Gegensätzlichkeit beider Lehren, Islam und Christentum.

Antwort
von Gambler2000, 49

Orlando, Nizza, Würzburg und jetzt München... ja, der Islam eine gefährliche Religion. ich könnte jetzt natürlich, gewaltverherrlichende Versen posten, aber ich glaube, du findest davon genug im Internet, oder lese am besten den Koran selbst.

LG.

Kommentar von hummel3 ,

Einschränkend und der Wahrheit zuliebe muss man nach meinem derzeitigen Wissenstand allerdings sagen, dass für "München" der Islam als Ursache noch nicht nachgewiesen ist.

Aber egal, es bleiben auch ohne "München" genügend Beispiele für die gewaltauslösende Lehre des Islam, getreu dem Ausspruch von Jesus Christus "An ihren Werken sollt ihr sie erkennen". - Im Original für seine Nachfolger, die Christen gedacht, lässt sich danach auch der Islam entsprechend klassifizieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community