Frage von KILOSIX, 41

Ist das Tagebuch von einem Wehrmachtsoffizier, als Primärquelle zu bezeichnen?

um noch eine weitere Frage bezüglich zur Quellenbestimmung zu stellen, wäre das der Fall eines Zeitzeugen,in meinem Fall ein Weltkriegssoldat ist dieser als Primärquelle zu bezeichnen ? ich bin für jede Antwort dankbar ! :)

Antwort
von Maimaier, 22

https://de.wikipedia.org/wiki/Prim%C3%A4rquelle_und_Sekund%C3%A4rquelle

"Das Begriffspaar Primärquelle/Sekundärquelle verweist unter anderem in der Geschichtswissenschaft auf den Überlieferungszusammenhang von Quellen untereinander. Aus einer Sekundärquelle kann man erfahren, was in der (eventuell verloren gegangenen) Primärquelle stand. Von einer
Primärquelle ist nur zu sprechen, wenn im betreffenden Zusammenhang
Sekundärquellen behandelt werden, ansonsten wird einfach der Begriff
Quelle verwendet."

Also nein, denn es gibt ja keine Sekundärquellen die auf das Tagebuch bezug nehmen. Einfach nur "Quelle".

Antwort
von lehrerin123, 23

Das kommt auf die dir bekannte Einteilung dee Quellengattungen an, die wir nicht kennen. Wenn du in (Primär)quelle und Darstellungen trennst, dann ist das Tagebuch eine Quelle, ja.

Zeitzeugenberichte sind dann eine dritte Quellengattung im Grenzbereich der beiden anderen, hier gelten quellenkritische Besonderheiten.

Kommentar von KILOSIX ,

danke dir, du rettest mich, ich halte in 4 stunden meine präsentationsprüfung im Abitur!!

Antwort
von birne25, 19

Kommt darauf an. Wenn er in seinem Tagebuch etwas berichtet, was er im Krieg erlebt - Primär. Wenn er etwas berichtet, was er von jmd anderem gehört/gelesen hat - Sekundär.

Antwort
von Blume07, 7

Ein Tagebuch, wie z.B. das von Anne Frank ist eine Primärquelle. Wenn jemand etwas über das Tagebuch schreibt, dann ist es eine Sekundärquelle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community