Frage von 131015, 122

Interpretation der Himmel war umzogen...?

Hallo, ich beschäftige mich gerne mich Gedichten, da ich an Literatur interessiert bin. Ich bin auf einem Dichter namens Novalis zugestoßen und dessen Gedicht "Der Himmel war umzogen...". Interpretationen etc. habe ich leider nicht im Internet gefunden :/ Ich hoffe ihr habt eine Interpretation für mich, damit ich das Gedicht verstehe. Inwiefern hat das Gedicht mit der Romantik zutun?

Antwort
von regex9, 76
  1. Ich kannte das Gedicht bisher noch nicht, von dem einmaligen Lesen kann ich dir vorerst nur einen kurzen Eindruck liefern: Ich denke, es geht hier um die Suche nach einer Quelle. Vielleicht von Leben, vielleicht von Fruchtbarkeit. Die Wünschelrute (gebracht von einem Kind, das nur so vor Jugendhaftigkeit übersprudelt) soll den Weg dorthin zeigen.
  2. Das Gedicht beschreibt Fantastisches, Abenteuerliches (mit den Vögeln reisen) und richtet sich durch den Wunsch nach Freiheit und der Liebe zur Natur doch eher gegen die Industrialisierung. Dies sind alles Punkte, die für die Epoche der Romantik sprechen könnten.
Kommentar von 131015 ,

Vielen Dank für deine Mühe! Falls du Zeit hast und etwas tiefer und detaillierter reingehen könntest wäre es perfekt! :)

Antwort
von Chiarissima, 74

Ach komm, gib schon zu, dass es Hausaufgaben sind ^^

Kommentar von 131015 ,

Ich bin mittlerweile ein Schüler mehr und ich denke, dass Novalis nicht in den Deutschbüchern der Schule existiert. Sonst hätte ich mich schon vorher mit ihm beschäftigt.

Ps: Bitte nicht überflüssig kommentieren, danke.

Kommentar von Chiarissima ,

Novalis ist Teil von Lehrplänen der Oberstufe. Und Hausaufgaben-Fragen werden hier so häufig gestellt, dass der Verdacht aufgekommen ist. Nichts für ungut :)


Kommentar von 131015 ,

Dann tut es mir Leid, dass so etwas nie bei mir vorkam. Wir haben leider nur kontinuierlich Lektüren gelesen. 
Falls du darüber etwas weißt, könntest du es mir auch nachträglich schicken, Ich habe es nicht so mit der Zeit, da du ja denkst, es seien Hausaufgaben.

Kommentar von Alsterstern ,

Ich bin mittlerweile ein Schüler mehr

Was bist Du dann? Hast kürzlich doch erst geschrieben, dass Du von zuhause weg willst.

Kommentar von 131015 ,

Ein Auszubildener

Antwort
von hutten52, 48

Anfang: Mensch = depressiv, melancholisch, enfremdet von der Natur, der Schönheit

dann typisch romantischer Wunschtraum: Flucht aus der Zivilisation in den Naturzustand, wo der Mensch nach Meinung der Romantiker nicht entfremdet ist

Am Ende romantische Märchenbilder: magische Gerte schafft Glanz (aber auch Verlockung und Gefahr: Schlange!) und Reichtum

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community