Frage von mirsk, 30

Im Schwedischen unterscheidet man ja zwischen Satzakzent und Wortakzent. Wann wird ein zweiter Akzent (graver Akzent) im Satz noch ausgesprochen, wann nicht?

Antwort
von Holger1002, 20

http://www.onlineswedish.com/German/pronounce.php

Ich rate dir, viele Hörbeispiele in dich aufzunehmen. Das ist viel sinnvoller, als das hier auswendig zu lernen. Ich habe früher schwedisch gelernt, dann aber viel vergessen. Ich habe im Kopf, wie ein Arbeitskollege meines Vaters mit seiner Frau gesprochen hat, und wie sie für mich Geschichten auf Band gesprochen hat. Außerdem habe ich bei Besuchen im Land Radio aufgenommen und immer wieder abgehört.

Sieh Dir Filme an, auch wenn du sie nicht verstehst. So wirst du doch die Satzmelodie in dich aufnehmen.

Du solltest, wo irgend es geht, dein Unterbewusstsein für dich arbeiten lassen. Tip: Vera F. Birkenbihl, Sprachen lernen

Nachrichten sind auch nicht schlecht, da wirst du bereits an den Namen den Inhalt erraten.

http://sverigesradio.se/sida/default.aspx?programid=493

Antwort
von Susannschweden, 11

Ich befürchte, da hast du Begriffe durcheinandergewürfelt. Nehmen wir mal als erstes den Satzakzent, der hat nichts mit grav zu tun, es bedeutet, das Wort zu betonen, um das es im Satz geht, das man hervorheben will. Genauso wie im Deutschen. Han ska betala idag bedeutet etwas anderes als Han ska betala idag. Er soll heute bezahlen/ Er soll heute bezahlen.

Dann der Wortakzent. Da gibt es zwei -> akut accent (accent 1) und grav accent (accent 2). Der erste ist der 'normale', wo die Betonung liegt, der Druck, im Schwedischen und Englischen und Deutschen. Der zweite ist schwedische Spezialität. Bei welchen Wörtern genau der eingesetzt wird, ist für Ausländer schwierig zu erraten. Im Zweifel nachschauen und lernen. Es bedeutet, die Stimme eine Ahnung zu senken, während man den Hauptdruck des Wortes ausspricht. Blåbär hat a1, lingon hat a2, dadurch klingt lingon in unseren Ohren so 'gesungen'.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community