Frage von rasmussman, 56

Ich möchte 1400 kg mit einer Seilwinde ziehen (horizontal), welche Tragkraft muss eine Seilwinde haben um das zu schaffen?

Antwort
von Tellensohn, 29

Salue Rasmussman

Das hängt davon ab, welche Gleitwiderstand das Objekt hat, das Du mit der Winde horizontal bewegen willst.

Wir haben im Militär einen vollbeladenen Eisenbahnwagen mit Munition zu viert problemlos auf der Schiene schieben können. Das sind bestimmt um die 20 Tonnen. Eisenräder auf Eisenbahnschienen haben sehr wenig Rollwiderstand. Bewegt sich das Objekt einmal, reichen da einige Kilo Zugkraft bereits.

Wenn Du aber nur schon ein 1.5 Tonnen schweres Auto bewegen willst, schaffst Du das alleine kaum noch, denn Gummireifen auf der Fahrbahn haben recht viel Rollwiderstand.

Physik kann sehr unterhaltend und verblüffend sein !

Es grüsst Dich

Tellensohn

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 19

Die Seilwinde muss die Reibungskraft überwinden.

Fr = μ * m * g
mit μ als Reibungsfaktor.

Antwort
von peterobm, 31

alles was über die 1400 Kg hinausgeht - bei einer Steigung

Antwort
von dompfeifer, 20

Vom Grundprinzip her wird für die horizontale Ortsveränderung eines Körpers neben den kleinen geschwindigkeitsabhängigen Beschleunigungskräften keine weitere Kraft aufgewandt. Wahrscheinlich hast Du dabei aber einen uns unbekannten Widerstand zu überwinden wie z.B. Gleitreibung zwischen Holz und Straßenpflaster oder Schlittenkufen und Eisfläche, vielleicht auch Rollreibung zwischen Rädern und Asphalt. Woher sollen wir das wissen?

Expertenantwort
von Franz1957, Community-Experte für Physik, 24

Das hängt ganz davon ab, ob die 1400 kg an einem Heliumballon schweben, ob sie auf kugelgelagerten Rädern stehen, oder ob sie über den Boden geschleift werfen. Mit einem Wort: Es hängt von der Reibung ab.

Antwort
von Gregortief, 14

Hallo,

es gibt schon viele Antworten zu deiner Frage und es richtig, dass es stark vom Untergrund und damit von der Reibung abhängt. Viele Hersteller geben die maximale Zugkraft ihrer Seilwinden als rollende Kraft an, was auch nicht viel aufschlussreicher ist. 

Dennoch gibt es bezüglich der Berechnung der richtigen Zugkraft eine Faustregel. Diese besagt, dass die Zugkraft der Seilwinde in etwa das 1,5 Fache des zu ziehenden Gegenstandes mindestens aufbringen sollte. 

Das hängt schlichtweg damit zusammen, weil es für die Lebensdauer einer Seilwinde einträglicher ist, nicht ständig unter Volllast zu laufen. Es sollte also eine Seilwinde gewählt werden, die von ihrer Leistung her noch "etwas Luft nach oben" hat.

Wenn du erst einmal Seilwinden nach Zugkraft, Seilgeschwindigkeit etc. vergleichen willst, falls du nicht schon eine passende gefunden hast, dann empfehle ich dir folgende Seite zum Vergleich von elektrischen Seilwinden:

Vergleich: http://meinquad24.de/elektrische-seilwinde-umfassend-getestet

Antwort
von BurkeUndCo, 13

Das hängt stark von der Reibung ab.

Ohne Reibung, also auf echtem Rutscheis, oder im Wasser schwimmend, oder mit guten Kugellagern, braucht man nahezu keine Kraft dazu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten