Frage von mimi29082000, 216

Hundeschwimmbad in Düsseldorf und Umgebung?

Hallo meine Lieben. Mein 18 Monate alter Labbi Rüde hat seid ein Paar Monaten HD. Jetzt sagt unser Tierarzt, schwimmen sei sehr gut für ihn, da er kein Ball mehr spielen darf wegen dem Ruckartigen Stoppen. Leider ist es jetzt zu kalt um im See schwimmen zu gehen. Im sommer nutzen wir den See in unserer Gegend sehr gerne und oft. Nun suchen wir ein Hundeschwimmbad in Düsseldorf und Umgebung. Könnt ihr ein Gutes Hallenschwimmbad für Hunde Empfehlen? Vielen Dank im Voraus und Liebe Grüße.

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 179

Ein Schwimmbad kann ich Dir leider nicht empfehlen, aber eine sehr gute Alternative:

Einen Physiotherapeuten, der ein Unterwasserlaufband hat. Damit habe ich bei meinem Hund, der ebenfalls an HD erkrankt ist, sehr gute Erfolge erzielt. In der Aufbauphase war ich 1x pro Woche dort, dann alle zwei Wochen und momentan alle 3 Wochen. Die Kosten liegen bei ca. 20€/ 20-30 min.

Kommentar von Chelly292000 ,

Vielen Dank für die Antwort. :-)

Ich musste mir leider einen neuen Acc. machen, da ich mein Passwort vergessen habe.

Ich werde mal in der Nähe nach einem Physiozherapeuten mit Unterwasserlaufband schauen. :)

Dennoch bin ich auf der suche nach einer anderen Beschäftigug für meinen Hund. Was machen sie denn mit ihrem Hund, da er ja auch HD hat?

Mein Hund ist erst 1 1/2 Jahre und braucht Beschäftigung. Ich gehe zwischen durch auch mal gerne mit ihm Joggen. Ball spielen darf er ja leider nicht.

Haben sie eventuell noch eine Beschäftigung die ich mit ihm machen könnte? Würde mich sehr über eine Antwort freuen. Lieben Gruß :)

Kommentar von Naninja ,

Ich mache mit meinem Hund Mantrailing, Jagility (eine Mischung aus Dummy- Training und Agility, die in der Gruppe im Gelände gemacht wird), im Sommer Disc Dogging (also Frisbee, allerdings gelenkschonend ohne Stops oder fangen aus dem Flug) und spiele mit ihm auch ab und zu Ball.
Natürlich nicht täglich bzw. alles gleichzeitig- das würde meinen Hund und mich völlig überfordern. ;-)

Wenn ich Ball oder Frisbee spiele, lasse ich meinen Hund absitzen. Er muss warten, bis ich geworfen habe und erst wenn Ball oder Spielzeug liegen, schicke ich ihn los.
Dadurch, dass er die Entfernung abschätzen kann, ist das Abbremsen nicht so stark, als würde ich Hund und Ball gleichzeitig losschicken. Wichtig ist, dass der Boden vollkommen eben und ohne Löcher ist.

Optimal wäre es natürlich, ganz darauf zu verzichten. Allerdings habe ich einen jungen Hund, der körperlich ausgelastet werden muss. Ich habe mit mehreren Tierärzten und meinem Physiotherapeuten darüber gesprochen und bin zu dem Schluss gekommen, dass diese Art des Spiels in bestimmten Grenzen (2 x pro Woche kurze Einheiten) zu verantworten ist.

Die Physio schlägt gut an und mein Hund ist nach 30 min Unterwasserlaufband völlig k.o.. Es gibt übrigens auch die Option, den Hund zu Beginn der Physio durch einen Tierarzt mit Anabolikum (Laurabolin) behandeln zu lassen, um den Muskelaufbau zu beschleunigen. Ob das sinnvoll ist, muss
in Absprache mit dem Arzt entschieden werden. Wichtig ist, den Hund schlang zu halten. Lieber ein paar Gramm zu wenig als zu viel.

Im Alltag vermeide ich es ganz, meinen Hund springen oder Treppen steigen zu lassen. Bei nass- kaltem Wetter hat mein Hund einen Mantel, der den Hüftbereich warm hält. Im Herbst und im Winter habe ich unterwegs immer ein VetBed dabei, wenn mein Hund sich auf kaltem Boden ablegen muss (Kälte scheint für seine Gelenke sehr unangenehm zu sein). Sofern akute Beschwerden da sind, bekommt er Rotlicht und eine Massage von mir. Die Griffe habe ich mir vom Physio zeigen lassen.

Ergänzend kann man Grünlippmuschelpulver und Teufelskralle als Nahrungsergänzung (jeweils kurweise) geben. Beides gibt es in gut sortierten Barf- Shops.
Die positiven Erfahrungen, die es im Internet bei Hunden mit HD dazu gibt, kann ich für meinen Hund bestätigen.

Bei Beschwerden kann ich Dr. Guray (Kalkar) wärmstens empfehlen. Ist zwar ein ganzes Stück von Düsseldorf entfernt, aber er hat meinem Hund bei akuten Schmerzschüben schon mehrfach sehr gut helfen können. Die Behandlung dort lasse ich nur bedarfsweise (parallel und in Absprache mit Haustierarzt und Physio) machen. Er bietet auch Goldakupunktur an, allerdings nicht auf die herkömmliche Weise. Informationen dazu stehen auf seiner Homepage. Das ist für mich zwar momentan kein Thema, aber
wird definitiv eine Option, bevor ich eine OP in Erwägung ziehe.

Die Diagnose HD ist zwar im ersten Moment ein Schock, aber Hunde können sehr gut damit leben, wenn man die vorgenannten Punkte beachtet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten