Frage von LauraRnk, 527

Hund hat Beule am Po. Was ist das?

Mein Hund hat seit längerer Zeit ein riesen Ding in der Nähe vom Po. Was kann das sein? Ist das gefährlich?

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 283

Hallo,

weiß du was: Ich verstehe einfach immer nicht, warum man mit so etwas, wenn der Hund das, wie du schreibst, schon längere Zeit hat, nicht schon längst beim Tierarzt war!

Ja, ein Tierarzt kostet Geld - aber einen Hund nicht dorthin zu bringen, wenn etwas Auffälliges passiert, ist in meinem Augen völlig verantwortungslos.

Das Tier kann sich nicht selbst helfen - dazu ist der Mensch da und der hat die Verpflichtung übernommen, für das Wohl des Hundes zu sorgen!

Kommentar von MaschaTheDog ,

So sehe ich es auch.

Ich verstehe sowas nie,vor allem wenn Hunde sehr viel erbrechen und jaulen o.ä.

Ich heule schon bei einer kleinen "Erhöhung" von der Impfung oder bei einem Kratzer vom Spielen.

Kommentar von dsupper ,

Ja, ich kann mir das tatsächlich immer nur wieder damit erklären, dass ein TA-Besuch Geld kostet - und das will man sparen. Eine andere Erklärung finde ich einfach nicht. Die armen Tiere, die ihren Menschen so egal sind, dass man sie einfach krank sein und leiden lässt!

Kommentar von Einafets2808 ,

Ich verstehe das auch nicht, da wächst eine Tennis große Beule am Hintern des Hundes. Und man fragt sich ist das gefährlich...

Kommentar von dsupper ,

und fragt dann hier nach, weil hier sitzen so viele Tierärzte, die eine genaue und richtige Ferndiagnose stellen können - ohne den Hund zu sehen und zu untersuchen.

Ob solche FS nur darauf warten, dass irgend jemand schreibt: nein, nein, ist nicht gefährlich, geht von alleine weg! Dann sind sie beruhigt und können den Gang zum TA weiter vermeiden? Und wenn dann was passiert, dann sind "zum Glück die anderen schuld".

Kommentar von LillyFee000 ,

der arme hat es laut FS schon etwa 5 jahre....was soll man dazu noch sagen...

Kommentar von friesennarr ,

Mein Kater hatte ein Fibrosarkom (wurde schon raus operiert) - ganz viele haben mir hinterher gesagt, das man das am besten in Ruhe lässt und nichts dran macht.

Das wäre dann die andere Seite.

Nicht das ich es für richtig halte nicht zum TA zu gehen, aber manchmal ist eine OP nicht das Mittel der Wahl.

Wichtig zu erwähnen wäre auch noch, das diese Art Tumoren keine Schmerzen an der Stelle machen und das Tier nicht leidet.

Nur als Anmerkung.

Kommentar von eggenberg1 ,

aber  DAFÜR müßte man  auch erstmal beime tierarzt  gewesen sein -- danach   kann man alles  besprechen und  handlen ode r auch nicht  --aber  die userin  schien  erst garnicht zum TA gehen zu wollen ,warum auch immer !

Kommentar von Einafets2808 ,

Das ist ja alles schön und gut friesennarr, aber du weißt was es ist und fit wurde dazu geraten.

Beim Hund des FS weiß man es eben nicht. Drum erst TA

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 204

Mein Kater hatte soetwas kürzlich und es wurde auf einen Impfabszess getippt und dieser wurde entfernt. Leider hat es sich als Fibrosarkom (bösartig) herausgestellt.

Es kann alles sein: Krebs, eine harmlose Zyste, eine Fettgeschwulst, ein Impfsarkom usw. usw.

Empfehlen tu ich auch den Tierarzt, aber dann solltest du ganz genau entscheiden, was damit gemacht wird. Eine Biopsie wäre gut, bevor man anderes macht. Bei manchen Tumoren ist es sogar besser man operiert nicht. Aber das solltest du mit deinem TA besprechen.

Kommentar von eggenberg1 ,

DAS kostet  doch alles  viel zu viel geld !!!! da fragt man lieber mal hier , ob man das viel ausdrücken kann ,lach ! :-(

Antwort
von Segnbora, 186

Mein Hund hatte eine Beule im Rippenbereich. Sie war ca. 3 cm groß. Nach Untersuchung durch den Tierarzt stellte sich heraus, daß es ein bösartiger Hauttumor war, der großflächig entnommen werden mußte.

3 cm - und sieh dir die Narbe an, ich poste ein Bild

Je länger du wartest, desto schlimmer wird es!!

Kommentar von friesennarr ,

Ein Tipp; mein Kater bekommt ins Futter den AMB Heilpilz der soll ein wieder wachsen des Tumors verhindern - bisher haben wir kein Rezidiv.

Nur als Info an dich.

Antwort
von brandon, 152

Das kann alles mögliche sein.

Was hat denn der Tierarzt dazu gesagt?

Antwort
von Bitterkraut, 178

Seit längerer Zeit - und du warst noch nicht beim Tierarzt? Mach hinne!

Kommentar von LauraRnk ,

Könnte auch ne Fellgeschwulst sein oder?

Kommentar von Bitterkraut ,

Geh endlich mit dem Tier zum Arzt! Die Beule ist gerötet, sieht entzündet aus - und was es ist oder sein könnte, sagt dir der Tierarzt!

Willst du jetzt ne Diagnose von uns? Und dann?

Kommentar von dsupper ,

Genau, wie ich vermute: man erhofft sich hier eine "billige" Diagnose, die bestätigt, dass man damit nicht zum TA muss - so etwas macht mich fassungslos und todtraurig

Kommentar von Einafets2808 ,

Frechheit ...was bringt es deinem Hund wenn 5 Laien aus dem Netz dir 5 Ursachen sagen. Die Beule bleibt nach wie vor!! Geh zum Tierarzt herrje.

Antwort
von TorDerSchatten, 217

Unbedingt dem Tierarzt vorstellen

Antwort
von AnnaMaria009, 211

Das sollte unbedingt einem Tierarzt gezeigt werden. Es schaut nicht gut aus 

Antwort
von Tommkill1981, 205

Gehe damit zum Tierarzt.

Antwort
von eggenberg1, 112

das tier wurde  seid 5 !!!! jahren nicht mehr  tierärztlich untersucht ..deine ausrede  da war immer zu viel fett drüber -- wer hat das  denn gesagt ,  du  oder  der tierarzt ??  außerdem scheint  de r hund nicht besonders  fett zu sein ,  und  das fell ist auch kurzhaar -

wenn man  es  richtig  erkennt,  scheint sich  da  rechts seitig am rand  ein loch zubefinden - jedenfalls eine stelle , die darauf hinweisen könnte,dass  da was entzündet ist .

allein die kontrolle  - was es ist-  kostet ja nicht  die welt -- aber sollte eine op anfallen,dann kostet es natürlich --aber  die bezahlung kann man dann  auch mit dem tierarzt absprechen und in raten zahlen  ,wenn man es VOR  einer  größeren OP macht.


Antwort
von sawwasm, 171

Sieht aus wie ein Tumor. Geh bitte so schnell wie möglich zum Arzt, bevor sich das ganze verschlimmert!

Kommentar von friesennarr ,

Es gibt auch langsam wachsende Tumoren, die man besser in Ruhe lässt, aber das sollte man mit seinem Tierarzt besprechen und nicht hier.

Antwort
von Adsensio714, 169

Sieht auch wie ein Tumor... Geh schnell zum Tierarzt. Falls das einer ist könnte er Metastasen bilden hnd das wär echt nicht schön!

Antwort
von Willow20, 158

Geh lieber zum Tierarzt mein Hund hatte soetwas auch mal bei ihm war es nur eine Blase die mit einer Flüssigkeit gefüllt war aber kann auch ein Tumor sein.

Antwort
von Desirax3, 196

Oh, das sieht nicht gut aus. Geh bitte zum Tierarzt. Sieht stark aus wie ein Tumor. Wächst es jeden Tag? Wenn ja: ist es bestimmt ein Tumor. Einfach mal zum Tierarzt gehen. So schnell wie möglich!

Kommentar von LauraRnk ,

Sie hat es etwa 5 Jahre. Wurde immer größer.. War immer so viel Fell drüber dass man es nie sehen konnte..

Kommentar von Bitterkraut ,

Geh endlich zum Tierarzt!

Kommentar von dogmama ,

damit hättest Du schon vor 5 Jahren zum Tierarzt gehen können/müssen. Warum beschäftigt Dich dieses Ding denn erst jetzt?

Kommentar von friesennarr ,

@Bitterkraut und dogmama: Auf der anderen Seite, wenn das Ding seit 5 Jahren schon da ist, warum dann die Eile?

Bei mir wurde geraten beim Kater gar nichts zu machen und das Fibrosarkom einfach zu lassen.

Kommentar von dsupper ,

@Laura - so viel Fell kann da gar nicht drüber gewesen sein, dass man so etwas nicht längst gesehen oder gefühlt hätte! Bürstest du deinen Hund nie? Wird er niemals gebadet? Wird er nie gestreichelt? Wird er niemals abgefühlt, ob alles in Ordnung ist?

Und nach einem besonders langhaarigen Hund sieht das Foto auch nicht wirklich aus.

Kommentar von spikecoco ,

Selten so eine lächerliche Ausrede gelesen, mit einem Hund betreibt man auch Fellpflege, da merkt man diese Beule und außerdem schreibst du, das sie es seit 5 Jahren hat. Unglaublich so verantwortungslos mit der Gesundheit seines Tieres umzugehen.  

Kommentar von Desirax3 ,

Hm. Da würde ich mal wirklich sagen ab zum Tierarzt. Ich drück euch die Daumen! :)

Antwort
von Revic, 130

Das sieht mir ganz stark nach einem Abszess aus. Damit solltest du auf jeden Fall zum Tierarzt gehen.

Kommentar von Bitterkraut ,

De Hund hat das seit längerer Zeit, das klingt nicht nach Abszss.

Kommentar von Revic ,

Ok, die Information hatte ich beim Verfassen meiner Antwort noch nicht. Ich würde es trotzdem medizinisch abklären lassen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Steht in der Frage und klar gehört das tierärztlich abgeklärt, egal, was es ist. Ein Abszess oder eine Wasserbeule (dafür paßt aber die Stelle eher nicht), wär das einfachste, harmloseste.

Kommentar von Revic ,

Ich meinte die Zeitspanne von 5 Jahren. "Seit längerer Zeit" kann auch ein paar Tage bedeuten.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 104

5 Jahre hat der Hund das schon???? 5 JAHRE??????

?????

?????

?????
Also sorry siehst du nicht selber ein das es ENDLICH mal Zeit wird , dies beim Tierarzt checken zu lassen????

Das ist unverständlich , ich renne wegen einer kleinen Schnittwunde zum Tierarzt, hatte mein Hund erst letztens und es gibt Halter die zu gucken wie dem Hund eine Tennisball große Beule am Hintern wächst.

Das ist doch wirklich nicht dein ernst??? Ich bin schockiert und sprachlos , wie man 5 Jahre warten kann. 😳😳😳😳😨😨😱😱

Antwort
von eggenberg1, 123

das muß nicht gefährlich sein , aber   es sollte  von einem tierarzt begutachtet  werden. geh am  montag unbedingt  hin , wenn das  DING nicht bis dahin von allein a ufgegangen ist-- falls es sich um eine eiteransammlung handelt.

Kommentar von Bitterkraut ,

Der Hund hat das Ding "seit längerer Zeit", Eiterabszesse organsieren sich meist innerhalb weniger Tage und gehen auf.

Kommentar von eggenberg1 ,

--meistens -   unser kater  hatte so einen abzess  längere  zeit  und zwar  hat er sich bei einem katerkampf  wohl  irgend was   eingefangen , krallenrest oder so --  erst  ganz  zu schluß wurde   der abzess  wirklich dick und prall und  brach dann auch auf

Kommentar von Bitterkraut ,

Einer meiner Hunde hatte mal ein oder 2 am Hals, nach einer kleinen Rauferei, nicht viel passiert, aber die Haut ein paar mal druchgeknpst. Das war innerhalb von 5,6 Tagen vorbei, aufgegangen - erst  große Beulen, innerhalb von 24 Stunden hat sich der Abszess organisiert, verkleinert (wie ein Pickel wenn er reif wird) und ist ausgeeitert, ratz-fatz. Meine TA hat damal gesagt, das wär normal, daß die anfangs so riesig sind und dann aber schnell aufgehen, Hunde hätten da eine sehr solide Abwehr.

Kommentar von eggenberg1 ,

viell. ist es bei  dieer userin auchnur   ein fettknubbel, der stärker aufträgt --aber ich wundere mich auch immer wieder , wie schnell kleine  wunden  bei  meine r hündin abheilen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten