Frage von somequestions, 317

hat jemand erfahrungen mit höffmann Reisen? :)

möchte vielleicht bei einer reise mitmachen und wollte mich mal umhören :)

Antwort
von KlausPeterFrank, 317

Gerade zurück von einer 500 Personen Schulreise ist mein Eindruck sehr zwiespältig.

Während in 9 von 10 eingesetzten Bussen alles ok war haben wir einen Bus erwischt, in der eine 18-jährige die für die Begleitung eingesetzt worden war. Ein sehr nettes freundliches Mädchen, was allerdings mit der Aufgabe sehr überfordert war. Sie wußte nichts über das Land, nichts über die Stadt, somit gab es keinerlei Erklärungen, was für unsere Kinder sehr schade war, da ja schon auf der Hinfahrt durch kleine Geschichten die Neugierde auf eine Stadt geweckt werden kann.

Bei der angesetzten Stadtführung ging sie dann so schnell, dass einige Teilnehmer nicht folgen konnten und ohne massiven Einsatz und

Beschwerden anderer Teilnehmer wohl in der fremden Stadt zurückgeblieben wären.

Dann kam es zu der Situation, dass Sehenswürdigkeiten verwechselt wurden, hier wurde uns die Ignazius-Kirche als Pantheon verkauft, was meiner Meinung nach sehr traurig ist. Am Abend sprachen wir mit dem Junior-Chef des Unternehmens und baten um bessere Vorbereitung der Begleitpersonen und den Einsatz eines professionellen Stadtführers. Diese Bitte wurde komplett ignoriert. Im Lauf der Reise haben sich diverse Personen über die Vorgehensweise bei den Führungen beschwert. Im Kolosseum, wo teilweise über 30,- Euro Eintritt bezahlt wurde haben wir im Endeffekt nur 40 Minuten zur Verfügung gehabt (ohne jegliche Information)- zu wenig Zeit für eine Führung oder die Nutzung des Audio-Guydes. Dies hat dazu geführt, dass einige Teilnehmer nun sehr deutlich ihren Unmut gezeigt haben.

Irgendwann ging es auf die Rückfahrt, auf unsere Frage, wann

wir denn zuhause ankommen wurde uns gesagt, zwischen 11 und 13 Uhr - zuhause waren wir um 7.15 Uhr - ohne Abholung. Sicherlich ist hier die 18-jährige Betreuerin zu bedauern, die sich diesen Job sicher anders vorgestellt hat. Die Betreuerinnen waren hier von morgens teilweise 7 Uhr bis abends nach 22 Uhr im Einsatz. Wenn man bedenkt, dass bei dieser Reise ca. 500 Personen jeweils 400,- Euro für die Fahrt bezahlt haben, fragt man sich meiner Meinung nach doch, wieso lt Juniorchef die Begleitpersonen nur "aus Aushilfen" bestehen.

Nach meiner Beschwerde beim Unternehmen nach meiner Rückkehr bekam ich vom Seniorchef die Nachricht "Sie dürfen gern mit einem anderen Unternehmen reisen".

 

Antwort
von KlausPeterFrank, 303

Gerade zurück von einer 500 Personen Schulreise ist mein Eindruck sehr zwiespältig. Während in 9 von 10 eingesetzten Bussen alles ok war haben wir einen Bus erwischt, in der eine 18-jährige die für die Begleitung eingesetzt worden war. Ein sehr nettes freundliches Mädchen, was allerdings mit der Aufgabe sehr überfordert war. Sie wußte nichts über das Land, nichts über die Stadt, somit gab es keinerlei Erklärungen, was für unsere Kinder sehr schade war, da ja schon auf der Hinfahrt durch kleine Geschichten die Neugierde auf eine Stadt geweckt werden kann. Bei der angesetzten Stadtführung ging sie dann so schnell, dass einige Teilnehmer nicht folgen konnten und ohne massiven Einsatz und Beschwerden anderer Teilnehmer wohl in der fremden Stadt zurückgeblieben wären. Dann kam es zu der Situation, dass Sehenswürdigkeiten verwechselt wurden, hier wurde uns die Ignazius-Kirche als Pantheon verkauft, was meiner Meinung nach sehr traurig ist. Am Abend sprachen wir mit dem Junior-Chef des Unternehmens und baten um bessere Vorbereitung der Begleitpersonen und den Einsatz eines professionellen Stadtführers. Diese Bitte wurde komplett ignoriert. Im Lauf der Reise haben sich diverse Personen über die Vorgehensweise bei den Führungen beschwert. Im Kolosseum, wo teilweise über 30,- Euro Eintritt bezahlt wurde haben wir im Endeffekt nur 40 Minuten zur Verfügung gehabt (ohne jegliche Information)- zu wenig Zeit für eine Führung oder die Nutzung des Audio-Guydes. Dies hat dazu geführt, dass einige Teilnehmer nun sehr deutlich ihren Unmut gezeigt haben. Irgendwann ging es auf die Rückfahrt, auf unsere Frage, wann wir denn zuhause ankommen wurde uns gesagt, zwischen 11 und 13 Uhr - zuhause waren wir um 7.15 Uhr - ohne Abholung. Sicherlich ist hier die 18-jährige Betreuerin zu bedauern, die sich diesen Job sicher anders vorgestellt hat. Die Betreuerinnen waren hier von morgens teilweise 7 Uhr bis abends nach 22 Uhr im Einsatz. Wenn man bedenkt, dass bei dieser Reise ca. 500 Personen jeweils 400,- Euro für die Fahrt bezahlt haben, fragt man sich meiner Meinung nach doch, wieso lt Juniorchef die Begleitpersonen nur "aus Aushilfen" bestehen. Nach meiner Beschwerde beim Unternehmen nach meiner Rückkehr bekam ich vom Seniorchef die Nachricht "sie dürfen gern mit einem anderen Unternehmen reisen".

Antwort
von adianthum,

Ich selber nicht, aber die Freundin meiner Tochter war total begeistert. Die scheinen echt was zu bieten für Jugendliche in ihren Camps.

Und das Essen soll auch sehr gut sein.

Man muss sich allerdings an die Regeln halten, sonst ist man genauso schnell wieder zuhause, wie man hingekommen ist. Da sollen sie gnadenlos sein- was ich als Mutter auch gut finde.

Wenn ich es mir irgendwann mal leisten kann, dann würde ich meine Tochter auch mitschicken.

Kommentar von somequestions ,

danke ! aber es ist doch eigentlich recht günstig - 380 Euro für eine woche london? :)

Kommentar von adianthum ,

Ich habe in diesem Fall von einer Reise in den Süden in ein Feriencamp gesprochen. Wie es mit anderen Reisen aussieht, da liegt mir kein Erfahrungsbericht vor.

Kommentar von somequestions ,

achso :)

Antwort
von vesparoller,

Welche Regionalgesellschaft ist das? Wo kommen die her, welche Reisen bieten die an?

Kommentar von somequestions ,

http://www.hoeffmann-reisen.de/index.php da kannst dus dir anschauen :)

Kommentar von Wirker ,

schau ins Internet dann weißt du es

Antwort
von schildi,

http://www.dooyoo.de/reiseveranstalter/hoeffmann-reisen/ und google das mal, da findest du noch mehr

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community