Frage von DidiA7, 497

Hat jemand Erfahrung mit Paulcamper oder andere Wohnmobil Vermietungsplattformen. Habt ihr schon euren Wohnmobil vermietet?

Falls ihr schon mal euren Bulli oder Wohnmobil vermietet habt: wie war denn der ganze Vorgang? Gabt es eher viele oder wenige Anfragen? In welchen Zustand wird zurückgegeben, etc

Antwort
von MomoPaulCamper, 196

Wir haben ein Womo über Paul Camper gemietet. Resümee: Netter Vermieter, alles sehr persönlich, das Womo entsprach der Beschreibung. Auf Anraten des Vermieters haben wir für den Fall eines Schadens die Selbstbeteiligung noch auf 250 Reduziert. Zusatzkosten für 3 Wochen 20 mal 8 Euro. Wir sind davon ausgegangen, das wie bei Gewerbsvermietern damit die. 250 Euro den Maximalbetrag darstellen der im Falle eines schadens als Selbstbehalt zu bezahlen ist. Wir hatten 1 Kratzer in der Stoßstange , einen Kratzer an der Heckabschlußleiste und im Innenraum ist uns ein Gegenstand auf den Tisch gefallen und hat eine sichtbare Macke verursacht. Verursacher waren wir Mieter. Nach der Schadensaufnahme hat der Vermieter dann einen Kostenvoranschlag von Zusammen 1500 Euro erstellt. Die Versicherung antwortete: Der Schaden im Innenraum ist nicht Versichert (700€ Zuzüglich einbau) , die Stoßstange bei 500 Euro läuft über die Versicherung macht 250 Euro SB, der Kratzer am Heck für ca 300 Euro Reduziert sich auf 250 Euro: Summe 250+250+700+ die für die Versicherungsmehrkosten 160 Euro = 1360 welche einem Mietpreis von 1980 dazugeschlagen werden müssen. Damit hat sich unser Mietpreis drastisch erhöht. Sowohl uns als auch dem Vermieter war das sehr unangenehm und wir haben uns auf 750 Euro geeinigt. Damit hätte ich allerdings auch bei einem Professionellen Vermieter ein WOMO mieten können, OHNE das ich schlechtes gewissen haben muss. Es ist nicht schön private Dinge von anderen zu beschädigen. PS: KEINE Privathaftpflicht ersetzt schäden an GEMIETETEN Objekten . Zusammenfassung: Wenn nichts passiert, coole sache, Wenn was passiert seid ihr bei gewerblichen Vermietern deutlich besser gestellt. Ist also in Summe eine Risikoabschlätzung. Wir werden nach dieser Erfahrung nicht mehr Privat mieten. Schade: Gewerbliche Vermieter schaffen es hier einen deutlich besseren Mieterschutz hinzubekommen.

Expertenantwort
von Alexander Schwarz, Versicherungsmakler, 424

Wie die Wohnmobile zurück kommen liegt am Mieter und nicht am Vermieter! Warum möchtest du vermieten? Das Finanzamt erkennt es bei einem Fahrzeug als Liebhaberei nicht an und du kannst nichts absetzen. Wenn dein Fahrzeug eine Beschädigung hat must du es reparieren lassen. Mietausfall, mitunter kannst du es nicht nutzen. Ich habe die Vermietung über 20 Jahre hinter mir. Die Mieter sind immer dreister und unverschämt. Überlege es dir genau!

Kommentar von DidiA7 ,

Hallo Alexander danke für die Antwort. Noch habe ich kein Wohnmobil, aber ich überlege eins zu kaufen. Vermieten wäre eine Möglichkeit die Kosten wenigstens zum Teil zu finanzieren. Welche schlechte Erfahrungen hast du gemacht? Und bez. Schaden: ich habe bei Paulcamper gelesen dass es immer eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen wird. Würde die Versicherung nicht dann den Schaden bezahlen? Hast du damit auch Erfahrungen? 

Kommentar von Alexander Schwarz ,

Du möchtest einen Teil damit finanzieren? In der Vermietung hast du kosten von ca. bis zu 2.000,- € an Versicherungsbeiträgen für das Wohnmobil, was erst einmal eingefahren werden muss. Dann die laufenden Kosten und dazu die nicht geplanten kosten!

Zu der Haftpflicht und Vollkasko sollte auf jeden Fall eine Vertrauensschadenversicherung und ein Schutzbrief abgeschlossen werden.

Erfahrungen muss jeder selber machen! Die fetten Jahre in der Vermietung sind vorbei. Es gibt genügend Billiganbieter mit alten Kisten, die sich und den Markt zusätzlich kaputt machen. Oder warum drehen große Vermietstationen ihre Stückzahlen herunter?

Lass dir Zahlen von Paulcamper geben und überprüfe diese für dich!

Kommentar von Mediachaos ,

Nicht ganz. Bei gelegentlicher Privatvermietung läuft die ganz normale Versicherung weiter, der Mieter entrichtet dann eine Zusatzversicherung. 

Kommentar von Alexander Schwarz ,

Das ist nicht Richtig, was du da sagst! Versicherungstechnisch gibt es eine gelegentliche Privatvermietung gar nicht. Es muss als Selbstfahrervermietfahrzeug versichert sein. Jeder der was anderes macht, bewegt sich auf ganz dünnem Eis. Muss aber jeder selber für sich entscheiden!

Kommentar von Mediachaos ,

"Berlin (ots) - Sein persönliches Wohnmobil zu vermieten erforderte bisher den Abschluss einer teuren Selbstfahrermietversicherung Campanda und Allianz bieten erste Privatversicherung, die im Schadensfall keine Beitragserhöhung nach sich zieht Versichungsschutz pro Vermietung, statt pauschaler Jahresgebühr."

http://www.presseportal.de/pm/119842/3267053

Antwort
von Mediachaos, 433

Ich habe bisher nur einmal über PaulCamper gemietet. Das lief sehr gut. Mit den Vermietern habe ich ausführlich gesprochen, weil ich so etwas ähnliches auch plane. WoMo-Kauf (Kasten / Ducatobasis) aktuell innerhalb der nächsten 6 Monate vorgesehen, dann aber Vermietung eher im Freundes-Bekannten- und Kollegenkreis, damit man weiß, wer's hat.

Die Vermieter haben inzwischen sogar zwei, weil es so gut läuft. Sie hatten wohl auch noch nie ernsthafte Probleme. 

Bei der Rückgabe haben wir uns gemeinsam das Fahrzeug genau angeschaut und abgenommen. Wir haben es so zurück gegeben, dass der nächste es im Grunde direkt hätte übernehmen können (Wasser in den Tank und los...). Das war auch so vereinbart. 

Wie viele Anfragen, das hängt sicher von Art, Zustand und Standort des Fahrzeugs ab. Kann man sicher nicht pauschal sagen. "Unseres" kam aus Böblingen. Damit haben die Vermieter den ganzen Großraum Stuttgart als Einzugsbereich.

Kommentar von DidiA7 ,

Hallo Mediachaos, danke für die Antwort. Das mit der Abnahme hört sich ja Vermieter freundlich. Gabt es Einschränkungen mit der Uhrzeit oder Tag der Abgabe. Ich muss arbeiten und würde ungerne jedes Mal ein freien Tag nehmen müssen. Auch die Konditionen bez. Sauberkeit würden mich interessieren. Kannst du was dazu sagen? 

Kommentar von Mediachaos ,

Wir haben Sa. übernommen und Mo. abgegeben. Allerdings muss man sagen, der Vermieter ist Freiberufler und kann somit natürlich so etwas ein wenig dynamischer planen. 

Du könntest aber sicherlich auch vorgeben, dass Übernahme / Rückgabe immer nur am Wochenende oder Abends stattfinden können. 

Das Fahrzeug war in einem Zustand, wie man es sich nur wünschen konnte. Sauber, Wasser und Diesel voll getankt. Da gab es nichts zu meckern. Und wir haben dann natürlich versucht, ihn entsprechend wieder zurück zu geben.

Diesen hier hatten wir gemietet:  https://paulcamper.com/camper/roady-family/
Da kannst Du auch die Konditionen nachlesen.

Antwort
von PaulCamper, Business, 372

Lieber Didi,

wir freuen uns über dein Interesse!

Gerne möchten wir dir ein unverbindliches Gespräch vorschlagen. Löchere uns mit deinen Fragen, wir beantworten sie gerne!
Unser Axel ist der richtige Ansprechpartner für dich. Schick ihm einfach eine Nachricht mit deiner Telefonnummer: info@paulcamper.com.

Oder schau dich auf unserer Website um. Wir haben einen eigenen Bereich zum Thema Vermieten eingerichtet. So kannst du dir einen Überblick verschaffen und schon mal kalkulieren ;) 

Was wir gerne noch sagen möchten: Wir haben uns auf die Vermittlung von privaten Fahrzeugen spezialisiert. Wir sind Camper mit Herz und Seele - eine große Community! Die Zusammenarbeit mit unseren Vermietern ist freundschaftlich und basiert auf gegenseitigem Vertrauen.

Wir freuen uns von dir zu hören!

Viele Grüße aus der Hauptstadt,
dein PaulCamper Team

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community