Frage von Nothingiseasy, 64

Haben Berufskollegs Nachteile?

Hey, Nach der Zehnten Klasse geht man wenn man will in das Berufskolleg und so wie ich es höre ist es der beste Weg um Erfolgreich zu werden, aber nur wenn man sich Mühe gibt und es ernst nimmt natürlich. Aber gibt es welche von euch die im Berufskolleg runter gerutscht sind?also im schlechten Sinne ..

Es wäre nett wenn jemand der selbst im Berufskolleg ist antworten würde .

BITTE. DANKE. :D

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MickyFinn, 39

Abgerutscht bin ich nicht... hatte zuerst mein FOR und anschließend mein Fachabi nachgeholt. Die Handelsschule an sich (also die Schüler und teils unmotivierte Lehrer) ist schon was ,,asi"... in der höheren Handelsschule sind die Leute ziemlich normal und sehr umgänglich.

Ich habe es nicht bereut, weil ich mich hinter geklemmt habe und durch diesen Abschluss eine gute Ausbildung bekam, diese erfolgreich beendet habe und nun in Vollzeit arbeite.

Den Weg würde ich wieder einschlagen, denn das berufliche Wissen, welches mir auf dieser Schule vermittelt wurde, war für mich sehr hilfreich.

Nur eines muss man beherzigen... Am Ball bleiben. Viele schaffen nicht einmal die Handelsschule, weil sie mit einer unmöglichen Einstellung die Schule besuchen (weiter Kindergeld erhalten, sich vor dem Arbeitsleben drücken etc.), oft Schwänzen, selten Hausaufgaben machen, oder verfrüht nachhause fahren, obwohl noch Unterrichtsstunden anstehen.

Nachteile sehe ich überhaupt keine... NUR Vorteile.

Gruß

MickyFinn

 


Kommentar von Nothingiseasy ,

Dankeschön hast mir ganz schön Mut gegeben. Ich bin zum Glück eine Schülerin die immmer die Hausaufgaben macht und motiviert ist neue Dinge zu sehen .... aber in eine Handelsschule würde ich nicht gehen sondern etwas mit Kindern oder gestalten oder so was in die Richtung

:D

Antwort
von Anka47, 23

mein Sohn ist letztes Jahr von der 9. Klasse Gymnasium (G8) auf ein Berufskolleg gewechselt um dort sein Abitur zu machen mit der Zusatzquliafikation Freizeitsportleiter. Notenmäßig ist er förmlich explodiert. Am Gymnasium hat er sich mit 3,1 durchgequält. Morgen bekommt er Zeugnis und hat gerade mal 3 dreier, sonst nur zweier und eine eins. Das gute ist, dass er eine kleine klasse mit 20 Leuten hat und keine Freistunden, sondern von 8 bis max 15 Uhr. Auch hat er alles im Klassenverband. Die Fächer sind sehr praxisbezogen. Seine LK Fächer sind Sport und Bio, was am Gymnasium nicht geht. Er macht ab der nächsten klasse ein Praktikum mit 2 Std /pro Woche bis zum Abitur in der 13, ein Skipraktikum im winter und ein 2 wöchiges am Ende des Schuljahres. Er ist froh, dass er den Schritt gemacht hat und geht wieder gerne zur Schule

Antwort
von canstyl044, 45

Heey, ich war zwei Jahre lang auf einem Berufskolleg (2014-2016) und habe erfolgreich mein Fachabi bekommen. Ob es der beste Weg ist um "erfolgreich" zu werden, glaube ich eher weniger. Nicht weil ich damit sagen möchte das Berufkollegs schlecht sind, sondern weil ich der Meinung bin dass Schulen bzw. Berufskollegs eher eine untergeordnete Rolle dabei spielen.

Wenn ich aber heute noch die Wahl hätte, würde ich mich für das Gymnasium entscheiden. xD

Ob man "abrutscht" hängt ganz allein von dir ab. Ob du nun fleißig für die Schule lernst oder mit Freunden feiern gehst xD.

Das einzig negativ was ich auf nem Berufskolleg machen musste, ist dass es echt viele Kiffer aber auch asoziale Schüler gibt, aber hey wo gibt es sie nicht xD

Kommentar von Nothingiseasy ,

Dannnnkeeee,aber ist es wirklich soo asi ? Weil sowas passt nicht zu mir :((((

Antwort
von Susannpaula2312, 40

Ich denke nicht man hat nie einen Nachteil wenn man sich weiterbildet egal wielange der Unterricht geht du wirst da neue Menschen kennenlernen das ist doch großartig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten