Frage von nicinice11, 123

Hab kein Vertrauen mehr zu meinen hund was tun?

Also mein hund hat mich vor einem Jahr stark gebissen jetzt hab ich Angst meine Eltern wollen nicht dass er zur hundeSchule geht. Was Soll ich tun damit er ruhiger wird und ich meine Angst mehr habe er ist ein Rüde (Dalmatiner). Und noch ne frage wie kann man meinem hund beibringen damit er besser an der Leine läuft.

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 23

Du möchtest wieder vertrauen haben zu deinem Hund dann erziehe ihn was er darf und was nicht.

Sind deine Eltern der Meinung der Hund brauche keine Erziehung, dann wäre es ratsam das Tier abzugeben.

Und Hunde werden nicht geärgert.
Oder Kauf dir Bücher zu Hundeerziehung von deinem Taschengeld.

Wie du es schaffst das der Hund besser an der Leine läuft? In dem du ihn die Leinenführigkeit antrainierst.

Ich habe mit stehen bleiben und blockieren hin bekommen. Bedenke aber das sowas Monate dauert und nicht in ein paar Tagen machbar sein wird. Gerade bei großer Ablenkung ist Leinenführigkeitstraining immer schwierig. Je Konsequenter du bist um so schneller wirst du Erfolgserlebnisse sehen.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 28

Hi, der erste Weg sollte zum Tierarzt führen, viele Dalmatiner zB sind schlicht taub und erleben so ihre Umwelt auch anders. Würde das als erstes prüfen lassen. 

Und mal als Frage wer geht denn mit den Hund zur Hundeschule?? Sinnvoll wäre es ja wenn du mit ihm das machst damit du wieder Vertrauen aufbauen kannst, genau wie der Hund auch. Würde da mal Spaßkurse besuchen wie  Obidience zum Beispiel damit ihr das spielerisch machen könnt und der Hund auch direkt mit ausgelastet wird.

Antwort
von Draicwing, 25

An einer Hundeschule sollte nie ein Weg vorbeiführen. Nicht nur, weil der Welpe bzw. Hund dort sozialisiert wird, sondern besonders auch, weil man als Besitzer dort den Umgang mit diesen überaus intelligenten und sozialen Tieren lernen und verinnerlichen kann.

Antwort
von cinegrah, 68

Versuche mal herauszufinden, was deinen Hund so sehr gestresst hat, dass er beissen musste. 
In der Hundeschule kann dir da ein Profi sicherlich gute Tipps geben!
Alles gute :)

Kommentar von nicinice11 ,

ich glaub das war meine Schuld ich hab ihn genervt und dann hab ich meine schwester geschubst

Kommentar von cinegrah ,

Okay, dann hat dein Hund es also wahrscheinlich als Bedrohung gesehen. 
Training und Auslastung können da Wunder wirken, also generell :) Auch für dich, sodass du deinen Hund verstehen und "lesen" lernst.

Antwort
von wiewar2011, 56

Du musst zur Hundeschule, denn da lernt der Hund wie er an der Leine läuft. Ich verstehe nicht warum deine Eltern dagegen sind?? Die meisten Hundeschulen sind kostenlos. Man darf aber gerne eine Spende geben.

 Angst bei dem eigenen Hund ist keine gute Basis, deshalb rede mit deinen Eltern und ziehe das durch mit der Hundeschule, ansonsten wirst du keinen Spaß mehr an deinem Hund haben. Viel Erfolg

Antwort
von SiViHa72, 44

Warum denn nicht Hundeschule.. gerade jetzt wäre das doch sinnvoll- Ihr beide zusammen- damit Du wieder Vertrauen fasst.

Antwort
von MiraAnui, 24

wenn du Angst vor dem Hund hast, kannst du ihm gar nix bei bringen... Hunde merken so was..

Entweder du überzeugst deine Eltern von einer Hundeschule oder du lebst damit oder gebt den Hund ab

Antwort
von Taxifahrer606, 4

Ich halte garnichts von Büchern. Hunde sind Individualisten "wie andere Menschen auch". LUnd wenn deiner so ein Dominanzverhalten an den Tag legt, das er dich sogar beißt und keine Leinenführigkeit hat dann ist es zwingend notwendig zu einer Hundeschule zu gehen oder sich einen "Hundeflüsterer" ins Haus zu holen. Und wenn Deine Eltern damit nicht einverstanden sind, sollten sie erst garkeinen Hund halten und halten dürfen

Antwort
von lolli2022, 40

Geh mit ihn mal zur Hundeschule oder
verbring mehr Zeit mit ihn, vieleicht bringt das was !

Antwort
von Menoah, 21

Vielleicht magst du ja mal in einer ruhigen Minute das Gespräch mit deinen Eltern suchen um ihnen deinen Sorgen zu erklären und ihnen klar zu machen wie sehr dir daran liegt die Beziehung zu deinem Hund wieder sorgenfrei genießen zu können . 

Erkläre ihnen dass du Angst vor ihm hast und auch wie wichtig es dir ist eine schöne und angstfreie Beziehung zu ihm zu haben . Bleibe dabei ruhig und sachlich damit deine Eltern  auch sehen wie wichtig dir das alles ist .

In der Zwischenzeit beschäftige dich mit ihm , spiele mit ihm oder bringe ihm ein paar Tricks bei , es gibt so viele schöne Dinge die du ihm beibringen kannst und das allerbeste an der Sache ist -es wird eure Beziehung zueinander stärken , du wirst wieder lernen ihm vertrauen zu können und er ebenso .Schau mal bei Youtube , da gibt es viele viele Anleitungen .

Solltest du da nichts finden , schicke ich dir gerne ein paar Links :)  

Ich finde es ganz toll dass du dir solche Gedanken machst und ich drücke dir ganz feste die Daumen dass du deinen Eltern doch noch überzeugen kannst .

Antwort
von Snikers32, 40

das lernen hunde eig. in der hundeschule und so wie sich das anhört habt ihr in der erziehung einiges falsch gemacht

Antwort
von KillerSteveHD, 42

Du musst dir klar machen, dass der Hund mehr angst vor dir hat, als du von ihm und ausserdem solltestd du dem Hund zeigen, dass du der Boss bist und die Macht über den Hund hast. Und du solltest ihn nicht quälen als Strafe, weil das macht ihn aggresiv und du solltest ihm hin und wieder Gutes tun, indem du ihm manchmal ein Leckerli gibst!

Antwort
von azervo, 20

Du musst aufhören, Angst zu haben ... das merkt der Hund. Damit bist Du für ihn ein "Untergeordneter" und nicht mehr sein Chef. Du musst aber der "Herr" von Hund sein und musst der sein, der ihm sagt wo es lang geht.

Wenn man einen Hund einfach so, an die Leine nimmt, dann lernt er (fast) nie anständig an der Leine zu laufen.

Richtig bringt man ihm das bei, indem man ihm beibringt OHNE Leine "bei Fuss" zu laufen. Wenn er das dann kann, dann wird eine Leine zum "Zubehör"  .. was nicht mehr dazu führt, dass der Hund in eine Richtung zieht und Du in die andere Richtung. 

Das mit der Leine ist genau so ein Problem wie mit Deiner Angst ... wenn Du ihn anbindest, will er Dir zeigen dass er besser ziehen kann .... dass er stärker ist. Und weil er vielleicht sogar wirklich "stärker" ist, lernst Du ihm, dass Du ein "chwächling" bist. Wenn Du ihm hingegen mit der nötigen Strenge und Authorität beibringst, dass er "bei Fuss" gehen muss, dann kann er nicht wie ein Gaul ziehen und Dir zeigen, dass er "stärker" ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten