Gleitsicht oder Einstärkenbrille. Was ist der Unterschied?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Erensydney Du hast hier schon einige Antworten erhalten, manche sind reiner Unsinn und manche fachlich korrekt (aseven).
Vergiß mal zunächst alles, was mit +/- zu tun hat. Du bist offensichtlich in dem Alter, (über 40) in dem Deine Augen sich nicht mehr auf die Nähe einstellen können. Du brauchst also für Ferne eine andere Stärke, als für die Nähe, egal ob kurz- oder weitsichtig. Das kann man mit 3 verschiedenen Möglichkeiten korrigieren. 
1 Fernbrille und 1 Nahbrille.  1 Bifokalbrille, das ganze Glas ist für die Ferne, nur unten hat es ein sichtbares kleines Fenster für die Nähe. 
1 Gleitsichtbrille, die kennst Du schon. 

Jede dieser Brillenarten hat seine Vor- und Nachteile. Mit einer Gleitsichtbrille kann man z.B. ganz schlecht Fernsehen, wenn man auf dem Sofa rumhängt, weil man bei dieser Körperhaltung nicht durch das Fernteil schaut. Da hilft nur eine reine Fernbrille. Im Bett zu lesen ist am angenehmsten mit einer Nahbrille. 

Eines haben alle Glasarten gemeinsam, ob Du als Grundstärke (Ferne) + oder - brauchst, spielt überhaupt keine Rolle.

Der beste Rat, den ich Dir geben kann, geh zu Deinem Optiker, der nimmt sich für Dich Zeit, (wenns kein Filialist) ist. Er beantwortet Deine Fragen sofort und vor allem Du kannst direkt nachfragen. 

Internetseiten wie "Gute Frage" sind eigentlich für solche Dinge nicht geeignet, sie fördern nur die Faulheit der Menschen, den Hintern hoch zu bekommen und zum Fachmann zu gehen.  

Ich wünsch Dir noch ein gutes neues Jahr und dass Du für Dich die Entscheidung triffst, mit der Du zufrieden bist. Denk dran, 90% aller Wahrnehmungen gehen durch die Augen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Gleitsichtbrille ist für den Nah- und Fernbereich gleichzeitig und für den Bereich dazwischen. Eine Einstärkenbrille deckt nur einen Bereich ab und ist deshalb wesentlich einfacher herzustellen und deshalb billiger.

Hier wirds genauer erklärt:
http://www.sehtestbilder.de/gleitsichtbrillen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Erensydney
04.01.2016, 23:42

Wenn ich auf beiden Augen + habe , spielt es dann eine Rolle, ob ich Einstärkebrillen oder gleitsichtbrillen kaufe?

0

Es ist völlig egal, ob du "+" oder "-" hast. Bis etwa 45 jährig hattest du eine Einstärkenbrille, aber ab dem Alter fällt mit dieser Fernbrille das Lesen in der Nähe zunehmend schwerer und es wird eine Gleitsichtbrille nötig, damit alle Distanzen gleichzeitig abgedeckt werden können. Um die kommst du leider nicht herum, ausser du willst dich mit 2 Brillen rumärgern (1x Fernbrille, 1x Nahbrille)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von euphonium
05.01.2016, 09:30

Selten getragen, aber es gibt auch noch die Bifokalbrille.

1
Kommentar von aseven79
05.01.2016, 13:14

Hast recht, das wäre theoretisch auch eine Option. Habe ich aber bewusst nicht erwähnt, denn erstens deckt diese nicht "alle" Distanzen ab, und zweitens kann ich mich nicht daran erinnern, jemals einen zufriedenen Gleitsichtträger auf Bifo runtergestuft zu haben. Wenn der FS scheibt, er trägt sie "schon immer", dann dürfte er wohl mindestens Addition 2,0 haben, und da würde ich Bifo, nicht zuletzt aus ästhetischen Gründen, gar nicht erst thematisieren, ganz zu schweigen von Trifo :D

1

Um auf deine Bedürnisse individueller eingehen zu können, müsste man deine Brillenglaswerte (mindestens für die Ferne) und dein Alter kennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du  Weit- und Kurzsichtig bist brauchst du unbedingt eine Gleitsicht Brille. Da eine Einstärkebrille nur für Weitsichtige oder Kurzsichtige sind. Wenn du so eine willst dann musst du dir 2 Brillen kaufen und sie dann immer wechseln. Deshalb rate ich dir auf jeden Fall eine Gleitsichtbrille zu kaufen wenn du sie brauchst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Erensydney
04.01.2016, 23:30

Also ich hab auf beiden Augen "+" , würde das dann gehen?

0
Kommentar von euphonium
05.01.2016, 09:39

Gleichzeitig Kurz- und weitsichtig geht auf einem Auge gar nicht. Du meinst wahrscheinlich alterssichtig. Das hat mit Weitsichtigkeit nichts zu tun. 

0

Das ist eine Philosophiefrage. Der Einsatz einer Gleitsichtbrille hängt auch davon ab, wann und wo die Brille genutzt wird. Und natürlich von den notwendigen Korrekturen. Bei mir selbst ist das einfach.

Persönlich schwöre ich auf Einstärkengläser. Für die Ferne habe ich -4 (Autofahren), für den Arbeitsplatz -2,75  (PC in 60 cm Abstand ideal) und für das Lesen mit 20 cm Abstand und weniger 0 Dioptrien. Die Computerbrille mit -2,75 dpt trage ich den ganzen Tag bei gemischter Nutzung und meine Augen sind flexibel genug um sich der Ferne oder Nähe noch gut anzupassen. Zum Autofahren wechsele ich zu den - 4 dpt. Für lange Lesestunden nehme ich die Brille ganz ab.

Ich könnte mich nicht daran gewöhnen für die verschiedenen Situationen mit der Kopfstellung die Schärfe einzustellen. Wenn ich zum Lesen auf dem Bildschirm den Kopf anheben, zum Autofahren den Kopf senken und zum Lesen den Kopf in den Nacken strecken muss, dann kann ich damit nicht leben.

Wenn ich dann für diese Unbequemlichkeit auch noch viel Geld ausgeben soll, dann passt das nicht in mein Nutzerbild.

Wie gesagt, das ist eine Frage des individuellen Nutzerverhaltens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung