Frage von Dodsble1, 126

Gibt es das Wasser was wir trinken schon immer?

Das Wasser was aus dem Wasserhahn kommt
, oder in einer PET Flasche ist .
Gibt es das schon immer? Kann es sein das ein Dinosaurier einzelne H2O Moleküle in meinem Leitungswasser schonmal getrunken hat ?
Entstand das Wasser gleichzeitig mit der Entstehung der Erde ?
Gibt es eine natürliche chemische Reaktion wo Wasser entsteht ?

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 40

Das Wasser auf der Erde gab es nicht schon immer, aber schon sehr lang.

Am Anfang war die Erde so heiß, dass sich keine Gase incl. Wasserdampf in der Atmosphäre halten konnten, die wurden ins All "verdampft". Flüssiges Wasser war völlig ausgeschlossen bei Oberflächgentemperaturen von einigen 100°C.

Daher muss das Wasser erst später auf die Erde gelangt sein. Man geht davon aus, dass dies während des großen Bombardement geschah. Diese Epoche wird auf die Zeit vor etwa 4,1 bis 3,8 Milliarden Jahren angesetzt.  In dieser Zeit schlug ein Komet nach dem anderen auf der Erde ein und die meisten  Wissenschaftler gehen heute davon aus, dass damit auch das Wasser auf die Erde gelangte, da Kometen sehr viel Wasser in Form von Eis enthalten.

Als die Dinos auf Erden wandelten, war jedenfalls alles Wasser schon da. Seit über 3 Milliarden Jahren befindet sich das Wasser in einem ewigen Kreislauf und rein statistisch gesehen ist ziemlich sicher, dass du öfters mal Wassermoleküle aufnimmst, die auch schon mal einen Dino erfrischt haben. 

Im extrem könnte man auch sagen, bisweilen trinkst du seit Millionen von Jahren abgestandene Dinopisse. ;-)

Expertenantwort
von indiachinacook, Community-Experte für Chemie, 43

Im großen und ganzen läuft das Wasser auf unserem Planeten im Kreis. Zwischen­durch wird das Wasser zwar mal von Lebe­wesen aufgenommen und irgendwie in Zell­material umgebaut, aber die leben ja nicht ewig, und nach dem Tod des Organismus entstehen wieder CO₂+H₂O.

(Braunkohle ist so eine mögliche Sackgasse für H₂O: Die besteht aus vielen Verbindungen, die Lebewesen zu ihren Lebzeiten aus H₂O hergestellt haben. Nach dem Tod dieser Viecher bleibt es aber als Kohle im Boden und kommt nicht mehr in den Wasserkreislauf zurück, zumindest bis irgendein Homo sapiens das Zeug abfackelt).

De meisten Wassermoleküle sind also schon lange hier und auch die meiste Zeit Wasser gewesen, zwischendurch vielleicht auch mal kurz ein Kohlehydrat. Allerdings leben individuelle Wassermoleküle nur sehr kurz, weil sie rasch mit ihren Nachbarn die H-Atome austauschen.

Dieser Artikel beantwortet Dir viele, auch abwegigige, Fragen rund um dieses Thema: https://what-if.xkcd.com/74/ Zum Beispiel, daß die meisten Wasser­moleküle des Planeten noch nie von einem Menschen getrunken wurden, aber die meisten schon  mal von einem Dinosaurier.

Expertenantwort
von PWolff, Community-Experte für Physik, 49

Die H- und O-Atome, aus denen unser Wasser besteht, sind fast alle älter als unsere Erde.

Da sich diese Atome aber in flüssigem Wasser ständig umlagern, werden einzelne Wassermoleküle (in dieser Atomzusammensetzung) nicht sehr alt, vielleicht ein paar Minuten.

Es sei denn, wir betrachten Wassermoleküle als quantenmechanische Gebilde - dann können wir die Atome nicht mehr "durchnummerieren" und können nur noch sagen, dass sich ein bestimmtes Volumenelement im Zustand "5 Wassermoleküle" befindet, wobei ein Wassermolekül aber ebensowenig etwas ist, das man anfassen kann wie ein Euro auf einem Bankkonto.

Antwort
von NoHumanBeing, 34

Die Wasserstoff- und Sauerstoffatome gab es "schon immer". Es waren aber nicht zwangsläufig "schon immer" Wassermoleküle.

Dein Körper beispielsweise verstoffwechselt Glucose (Zucker) und Sauerstoff zu Kohlenstoffdioxid und Wasser, das Du dann ausscheidest (teilweise auch abatmest).

C6H12O6 + 6O2 --> 6CO2 + 6H2O

Dieser Wasserdampf landet irgendwann auch in der Atmosphäre, kondensiert dort und "regnet nieder". Er "war aber nicht schon immer Wasser", denn er "war ja vorher Zucker". ;-)

Antwort
von Stefffan7, 79

Ja Wasser gibt es schon immer. Es gibt zahlreiche Reaktionen in denen Wasser entsteht, aber vorher wird das Wasser eben auch umgewandelt also gibt es prinzipiell immer gleich viel Wasser.

Antwort
von dieterjensen5, 52

Es gibt sogenannte Kondensationsreaktionen, bei denen entsteht unter anderem gasförmiges Wasser (Ethersynthese). Ether gibt es schon sehr lange, es gibt teilweise 5000-8000Jahre altes Wasser aus der Leitung :)
Manches entsteht auch heute, zb aus Autoabgasen, wo Wasserdampf hinten rauskommt (kleiner Anteil).

Kommentar von NoHumanBeing ,

Manches entsteht auch heute, zb aus Autoabgasen, wo Wasserdampf hinten rauskommt (kleiner Anteil).

So klein ist der Anteil gar nicht. Es entsteht mindestens so viel gasförmiges Wasser, wie Kohlenstoffdioxid., denn die meisten Kohlenwasserstoffe in Kraftstoffen enthalten mehr als doppelt so viel Wasserstoff, wie Kohlenstoff.

Wenn das Fahrzeug mit Erdgas fährt, entsteht etwa doppelt so viel Wasser, wie Kohlenstoffdioxid (wegen CH4), bei Benzin (längere Kohlenstoffketten, durchschnittlich wohl etwa 7 bis 8 Kohlenstoffatome pro Molekül) ist es schon ausgeglichener, bei Diesel (noch längere Kohlenstoffketten) noch ausgeglichener.

Kommentar von dieterjensen5 ,

Danke!

Expertenantwort
von botanicus, Community-Experte für Chemie, 32

Die Wassermoleküle, die wir hier auf der Erde haben sind zum größten Teil schon zur Dinozeit vorhanden gewesen. Ein klein wenig wird in chemischen Reaktionen auf- und abgebaut (Atmung, Photosynthese ...), aber das spielt in der Gesamtmenge keine Rolle.

PS: habe eben PWolfs Antwort gelesen. Er hat Recht.

Antwort
von DrillbitTaylor, 38

Wasser in verschiedenen Aggrgatzuständen befindet sich in einem ständigen Kreislauf, es geht nichts verloren und es kommt auch nichts dazu. Das gleiche Wasser, was Du heute morgen (hoffentlich) zum Zähneputzen verwendet hast, kann ein Dinosaurier theoretisch auch schon gegurgelt haben. Ein kleiner Teil des Wassers war mit der Entstehung der Erde bereits vorhanden. Der Großteil kam aber aus dem All (mit Asteroiden und Kometen). Es gibt chemische Reaktionen mit dem Reaktionsprodukt Wasser.

Kommentar von NoHumanBeing ,

es geht nichts verloren

Doch. Die Photosynthese beispielsweise verbraucht tatsächlich Wasser.

und es kommt auch nichts dazu

Doch, bei der Zellatmung entsteht tatsächlich Wasser. Bei der Verbrennung organischer Materialien (einschließlich fossiler Brennstoffe) ebenfalls.

Antwort
von Catty579, 9

Ja, das Wasser was du trinkst war schon mal Pisse.

Antwort
von Lohengrimm, 39

Vielleicht findest du in diesem Bericht eine Antwort: http://www.platinnetz.de/artikel/hitlers-molekuele-in-mir-53161

Antwort
von TheRedBird, 36

Jo, das gibt es schon immer. Heutzutage filtern wir es halt nur noch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community