Frage von Mauggsen, 321

"Gesundes" Katzenfutter das nicht stinkt?

Ich habe 2 Maine Coons von einer Züchterin gekauft. Diese hat uns gesagt, dass wir am besten nur Nassfutter von der Firma "Reico" füttern sollen. Meine Familie und ich finden aber, dass das ziemlich arg stinkt und das auch relativ lange.

Jetzt wollte ich fragen, ob es Nassfutter gibt, welches nicht so arg stinkt?

Und ob Marken wie Whiskas, Felix usw. für eine Katze ungesund sind?

Ich hoffe auf hilfreiche Antworten! Lg Mauggsen

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze, 231

Hallo Mauggsen,

Whiskas, Felix, Kitkat, Brekkis ect. haben nur einen großen Namen, aber das Futter an sich ist eher schlecht. Whiskas z.B. enthält lediglich 4% Fleisch und der Rest ist Füllmaterial aus tierischen Abfällen, inklusive Federn, Klauen, Getreide und Zucker. Und das gehört nun wirklich nicht in einen Katzenmagen. Zumal Zucker Diabetes begünstigt. Ein gutes Katzenfutter ist es erst dann, wenn es mindestens 60% Fleischanteil enthält und sich, außer Reis, kein Getreide oder Zucker darin versteckt. Alles andere ist für Katzen ungesund und macht auf Dauer Krank.

Gute Hochweritige Futtermarken sind: Animonda, MAC`s, Miamor, Josera, Catz Finefood, Bozita, Purina, Grau, Happy Cat, Smilla, Vet-Concept, Herrmanns, Schesir, TigerCat, Petnatur...

Eine Futterumstellung sollte immer langsam von statten gehen. Denn Katzen sind „Gewohnheitstiere“ und schwer von neuem Futter zu überzeugen. Der Grund für dieses ablehnendes Verhalten ist einfach und liegt in den Genen unserer Katze. In der Natur ist es für Katzen sehr gefährlich, etwas zu fressen was sie nicht kennt. Somit hat die Katze prinzipiell erst mal Angst vor allem neuen. In der Natur bewahrt sie das vor unbekannten Gefahren wie z.B. vor giftigen Pflanzen und Tieren.

Eine Futterumstellung soll also langsam erfolgen. Bitte nie das Futter von heute auf morgen umstellen, das geht definitiv daneben.
Man beginnt, neues Futter mit dem alten zu mischen. Jeden Tag mehr von dem neuen Futter, oder auch Frischfleisch unter das gewohnte Futter mischen. Egal ob man auf Hochwertiges Dosenfutter oder auf BARF umstellt. Nicht gleich aufgeben, wenn die Katze mal die Nase rümpft. Dann kann man z.B. mal ein paar Leckerlis zerbröseln und drüber streuen.

WICHITG:
Die Katze darf bei deiner Umstellungsphase nicht länger als 36 Stunden hungern. Eine Futterverweigerung führt ab 36 Stunden hungern zu schweren gesundheitlichen Folgen. Es schädigt die Leber massiv. Durch die fehlende Eiweißzufuhr geht das normale Gleichgewicht im Fettstoffwechsel der Leber verloren, indem die eingelagerten Fette nicht mehr ausgeschieden werden können. Dies verursacht hepatische Lipidose = Fettleber auch Fettspeicherkrankheit genannt.
In einer solchen Situation entsteht ein Teufelskreis, da die beginnende Leberverfettung zu weiterer Appetitlosigkeit führt, was wiederum eine Verschlimmerung der Lebererkrankung bewirkt.
Symptome: Speicheln, Erbrechen und Durchfall, die Katze wird apatisch und zieht sich zurück.
Die Katze muss sofort in Behandlung.
Behandlung: Dauertropfinfusionen und eine Nährlösung ggf Zwangsernährung.
Flüssigkeit: Ohne Flüssigkeit ist einer Katze nach 3 Tagen, nur noch in den wenigsten Fällen zu helfen.
Katzen sind nun mal keine Hunde die Fastentage brauchen oder vertragen ! Wenn sie also das neue Futter absolut verweigert, bleiben sie besser beim alten Futter.

Alles Gute

LG

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Katze, 182

Alles, was du im Supermarkt kaufen kannst, ist definitiv Schrott. Alleine die Tatsache, dass das Zeug nur 4% Fleisch enthält. Der Rest sind Abfälle (Klauen, Augen, sogar Kot...) und haufenweise Getreide, was eine Katze gar nicht verwerten kann, da Katzen reine Fleischfresser sind. Zucker ist auch nicht selten drin..., du siehst also - untauglich für eine ernstzunehmende Ernährung.

Hochwertiges Futter gibt es ausschließlich im Zoofachhandel oder online (zooplus.de, fresnapf.de, usw.)

Ein hochwertiges Futter ist immer nass, enthält mindestens 60-80% Fleisch, welches genau deklariert ist, weder Getreide noch Zucker. Der Pflanzliche Anteil darf höchstens 5% betragen (der Mageninhalt einer Maus).

Dein Futter kenne ich nicht, aber im preiswerten Bereich kannst du es mit Animonda Carny versuchen oder Feringa, Premiere vom Fressnapf, Landfleisch von katzenland.de, teurere Sorten sind Grau, GranataPet, Catz Finefood... . Es gibt schon viele gute Sorten, es muss nicht das sein, was die Züchterin dir mitgegeben hat. 

Es ist nur am Anfang wichtig, das gewohnte Futter zu geben, damit es nicht wegen abrupter Umstellung Magenprobleme und Durchfall gibt. Nicht alle Katzen vertragen eine Futterumstellung von jetzt auf sofort. Dann muss man dem gewohnten Futter langsam das neue beimischen, immer ein bisschen mehr, bis es ersetzt ist.

Antwort
von MiraAnui, 146

Ja wiskas und co sind müll.

Ich füttere Wildes Land und Premiere. Das stinkt nicht.

Wichtig ist mindestens 60% Fleisch kein Getreide.

Bei Wiskas und Co hast du vlt 4 % fleischanteil.

Antwort
von friesennarr, 159

Wir verfüttern z.Z. Bioplan das stinkt nicht und hat einen  relativ hohen Fleischanteil.

Antwort
von DCKLFMBL, 178

Felix, Whiskas usw. ist SEHR Ungesund! da sind nur 4% Fleisch und das andere sind Schlachtabfälle…meine Kater (15) hatten auch Jahrelang dieses Zeug Gekriegt der einer ist daran mit knapp 15 Gestorben weil er Schilddrüsen-Übesrfuntion hatte und wir es nicht Bemerkt haben - es war dann eine Lunge komplett mit Wasser Gefüllt, ich habe ihn in eine Tierklinik Gebracht wo er fast Erstickt wäre und noch Vorher eingeschläfert wurde:( 

den anderen Kater habe ich dann Natürlich auch Testen lassen - er hatte auch Schilddrüsen-Überfuntion und Bekommt seit dem Täglich Tabletten!

das kam von dem ****** Futter (diabetes können sie davon auch bekommen!)

seit dem ich weiß was da so drin ist bekommt er nur noch Wilderness (gibt es bei Fressnapf) 

Antwort
von samiradem, 132

Trockenfutter ist nicht so schlimm aber ich glaube du hast Pech:/

Kommentar von MiraAnui ,

Trockenfutter ist das schlimmste was man einer Katze antun kann... 

Kommentar von polarbaer64 ,

Trockenfutter riecht vielleicht nicht so schlimm, weil es eben trocken ist, aber es ist noch größerer Müll, als Supermarktfutter. Trockenfutter besteht zu 95% aus Getreide und Abfällen (bis auf sehr wenige Ausnahmen aus dem Fachhandel) und machen eine Katze auf Dauer krank. TroFu dehydriert den Katzenkörper, da eine Katze das 5fache der Menge des TroFus trinken müsste, um die Feuchtigkeit, die fehlt, auszugleichen. Das kann keine Katze. TroFu  macht die Zähne kaputt, da es wie Keks daran kleben bleibt. TroFu verursacht Blasen- und Nierenerkrankungen und Diabetes... .

http://www.snuselcoons.de/trockenfutter.htm

Kommentar von samiradem ,

Vom Geruch her

Antwort
von samiradem, 123

Oder so kann sehr teuer werden aber man will ja Suchmaschine beste

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten