Genkopplung und crossing-over bei Drosophila?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es wird erwartet die Ergebnisse für einen dihybriden dominant-rezessiven Erbgang darzustellen. Du weist sicher, dass man nach Mendel eine Aufspaltung von 9:3:3.1 erwartet.

Wenn die Unabhängigkeitsregel nicht zutrifft, wie in diesem Beispiel, liegen die Anlagen für die betrachteten Merkmale auf einem Chromosom. Zum besseren Verständnis schau dir dazu die Chromosomentheorie der Vererbung an.

Gehen Sie dabei ausführlich darauf ein, warum der Pähnotyp der Elterngeneration deutlich häufiger auftritt

Das ist eine ungenaue Aufgabenstellung, es wird eine Aufspaltung von 3:1 genannt, d.h. laut Aufgabe treten nur die Phänotypen der Eltern auf. In der Realität tauchen aber auch einige Phänotypen mit vg+  und b- auf. Hier hat ein crossing over stattgefunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DOKTER1964
14.09.2016, 07:37

Danke 😆

0

Was möchtest Du wissen?