Frage von maddie1, 102

Gehören kleine Hunde (z.b. Chihuahuas) noch zu Kleintieren?

Hallo :) ich wollte mal fragen, ob kleine Hunde noch zu Kleintieren gehören? Also man darf ja Kleintiere (Kaninchen, Mäuse, Hamster etc.) in der Wohnung halten, ohne das der Vermieter dagegen was sagen darf. Jetzt ist meine Frage, ob ein kleiner Hund auch noch zu Kleintieren gehört? Ich hab immer was anderes gehört & würde mich wirklich interessieren, ob das so ist, oder nicht? Ich habe auch mal gehört, dass man ab einer Katze das Tier anmelden muss.
Danke für eure Antworten! :)

Antwort
von Dackodil, 64

Hunde gehören nicht zu den Kleintieren, auch wenn sie kleiner und leichter sind als Meerschweinchen.

Bei einem Mietverhältnis geht es darum, ob von einem Haustier eine Störung der anderen Mieter ausgehen kann und damit der Hausfrieden gestört wird.

Meerschweinchen ua Heimtiere verlassen in der Regel die Wohnung nicht und stören auch nicht durch Lautäußerungen.

Ein Hund, und sei es auch ein 1,5 kg Chihuahua, verläßt aber die Wohnung zum Gassigehen und könnte dabei das Treppenhaus verschmutzen und andere Mieter stören oder sogar beißen. (Ich hoffe jedenfalls, daß der Hund regelmäßig raus kommen wird und nicht aufs Katzenklo dressiert wird).

Auch ein so kleiner Hund hat eine erstaunliche Stimme, die durch Wände dringt und zu einer erheblichen Störung der Mitmieter führen kann.

Wenn du also Ärger vermeiden willst, holst du die Erlaubnis des Vermieters ein, bzw. hälst dich an ein Verbot. Heimliche Alleingänge können fürchterlich schief gehen. Vor allem ein Tier könnte darunter leiden.

Antwort
von dogmama, 45

Ich hab immer was anderes gehört & würde mich wirklich interessieren, ob das so ist, oder nicht? 

sowas wird unterschiedlich bewertet. Wer vor so einem Problem steht, sollte das mit dem Vermieter besprechen.

es gibt Gerichte die darüber entschieden haben, dass Hunde (Yorkshire-Terrier) durchaus zu Kleintieren zählen können. 

http://www.immonet.de/umzug/umzugstipps-tierbesitzer-kleine-hunde.html

Allerdings sind beim Yorkshire-Terrier auch enorme Größenunterschiede üblich. Die meisten sind ausgewachsen viel größer als ein Meerschwein!

Deshalb sollte man nicht ohne Einverständnis des Vermieter handeln!

Expertenantwort
von monara1988, Community-Experte für Kaninchen, 34

Hi,

allgemein zählen Hund und Katze zu Kleintieren, nicht aber im Mietrecht.

"Käfigtiere" wie Kaninchen, Meerschweinchen, Vögel etc. gehören im Mietrecht da zu Kleintieren und muss man generell nicht dem Vermieter melden; die darf man sich ohne Erlaubnis des Vermieters anschaffen!

Tiere die "frei in der Wohnung" rumlaufen, wie Hund (egal wie groß) und Katze braucht man das Einverständis des Vermieters.
Wobei die bei Verbot eine Begründung brauchen warum sie die derartige Tiere verbieten und dürfen die Haltung nicht genell ausschließen...

Was meinst Du mit anmelden? Bei der Stadt für Steuern oder wie? Das gilt nur für Hunde...

Gruß

Antwort
von Samika68, 54

Auch große Hunde sind "Kleintiere" - im Gegensatz dazu steht "Nutztiere".

Oft werden Hasen, Hamster, Fische, Vögel, Reptilien etc. als "Kleintiere" bezeichnet - mit Bezug auf einen Mietvertrag.

Hunde und Katzen werden in Mietverträgen als genehmungspflichtig deklariert. Dabei spielt es für die meisten Vermieter keine Rolle, ob großer oder kleiner Hund.

Kommentar von Bitterkraut ,

Kleintiere stehen im Gegensatz zu Nutztieren? Woher hast du das denn?

Im Mietrecht zählen Hunde nicht zu den Keintieren.

Kommentar von dasadi ,

Hunde zählen tatsächlich zu den Kleintieren. Deswegen hat ein Tierarzt entweder eine Kleintierpraxis oder ist Veterinär, also Tierarzt für Nutzvieh. Im Mietrecht zählen Hunde und Katzen dagegen nicht als Kleintiere.

Kommentar von Bitterkraut ,

Alle Tierärzte sind Veterinäre. Veterinär heißt nix anderes als Tierarzt.  Halt dich einfach raus bei so wenig Ahnung ;)

Kommentar von dasadi ,

Nur, dass sich kein Tierarzt für Kleintiere Veterinär nennt. Diese Bezeichnung gibt es im allgemeinen nur bei Tierärzten für Großtiere/Nutzvieh.

Kommentar von Bitterkraut ,

Komisch meine "Kleintierärztin" hat ein Dr. vet. im  Namen, also nennt sie sich so. Ehrlich, daß Tierärzte, die Kleintierpraxen haben, keine Vetrinäre sind, oder sich nicht so nennen, ist Quatsch. Verteriär ist die aus dem lateinischen abgeleitete Bezeichnung für Tierarzt und sonst nix.

Kommentar von Samika68 ,

Das ist doch bekannt... Selbst in Tierarztpraxen wird unterschieden, ob lediglich Kleintiere oder auch Nutztiere behandelt werden - weil darin ein Unterschied besteht.

Ich schrieb ja, dass bezgl. eines Mietvertrags eher Hamster, Fische etc. als Kleintiere bezeichnet werden und zu der Haltung von Hunden und/oder Katzen unterschieden wird.

Kommentar von Bitterkraut ,

Tierärzte unterscheiden zwischen Klein- und Großtieren, nicht zwischen Klein- und Nutztieren.

Was wären denn dann Schlachtkaninchen oder Hobbypferde? oder Wachteln?

Kommentar von dasadi ,

Ich denke, wir meinen alle das gleiche. Großtiere sind ja in der Regel Nutzvieh. Und ich denke, das weißt Du auch. Du brauchst nicht unfreundlich zu werden, nur weil einige Deine leicht unglücklich ausgedrückte Antwort kritisieren.

Kommentar von portobella ,

Jeder Tierarzt hat Veterinärmedizin studiert.

Kommentar von Genesis82 ,

Nutztiere sind nicht der Gegensatz von Kleintieren. Du kannst unterscheiden zwischen Haus- und Nutztieren oder zwischen Groß- und Kleintier. Wobei du da recht hast: Im Veterinärwesen werden Hunde als Kleintiere bezeichnet, im Mietvertragswesen nicht.

Antwort
von Spezialwidde, 41

Kleintiere sind jene die auf begrenztem Bereich, üblicherweise in Käfigen, Terrarien etc gehalten werden. Also Nagetiere, Reptilien und so weiter. Katzen fallen schon nicht mehr darunter, Hunde schon gar nicht, auch die Fußhupen nicht.

Antwort
von Deamonia, 40

Nein, als Kleintiere im Mietrechtlichen Sinne gelten Tiere, die üblicherweise überwiegend im Käfig gehalten werden.

Expertenantwort
von Bitterkraut, Community-Experte für Tiere, 32

Nein, Hunde zählen nicht zu den Kleintieren, egal wie groß oder klein sie sind.

Antwort
von BurcakHajabi, 42

Egal wie klein dein Hund ist, selbst wenn er die Größe eines Tennisballs hat, dein Vermieter kann was dagegen haben. Schließlich kann auch ein kleiner Hund bellen/ die Wohnung beschädigen und Nachbarn stören. Dieser Hund muss ja auch mal raus und ins Treppenhaus, es könnte sein dass Nachbarn eine Hundehaarallergie haben und und und

Antwort
von Lilli2345, 29

Hm laut Gesetz gehören Hunde nicht zu Kleintieren egal wie klein sie sind. Warum fragst du deinen Vermieter nicht einfach?? Und wenn du dir einfach so einen anschaffst, wird er über kurz oder lang eh Wind davon bekommen. 

Kommentar von maddie1 ,

Ich hatte nicht vor, mir überhaupt einen Hund anzuschaffen :D ich wollte das einfach mal wissen, weil man immer was anderes hört. Ich habe 2 Kaninchen, die wie Hunde sind. :D

Kommentar von Lilli2345 ,

Ach so

Kommentar von Bitterkraut ,

...........

Antwort
von Katze2001, 33

Nein, ein Hund ist kein Kleintier mehr. Aber du kannst den Vermieter fragen, vielleicht wenn der Hund nicht zu gross ist, darfst du ihn trotzdem mitbringen.

Antwort
von Genesis82, 50

Hund ist Hund - egal wie groß oder klein. Ein Kleintier ist z.B. ein Hamster, Meerschweinchen, Kaninchen, Kanarienvogel

Kommentar von dasadi ,

Genauso ist es in Bezug auf das Mietrecht.

Bei der Bezeichnung z.B. bei Tierarztpraxen wird unterschieden zwischen Klein- und Großtieren. Hier gehören Hunde und Katzen zu den Kleintieren.

Kommentar von Genesis82 ,

richtig, so habe ich es in einem Kommentar zu einer anderen Antwort auch geschrieben ;) und hier geht es ja um eine Frage aus dem Bereich Mietrecht

Antwort
von ApfelTea, 29

Alle Hunde und Katzen gehören zu den Kleintieren

Kommentar von Bitterkraut ,

Nicht im Mietrecht.

Kommentar von Margotier ,

Es geht hier um die mietrechtliche Einordnung, derzufolge gehören Hunde und Katzen nicht zu dem Kleintieren.

Kommentar von ApfelTea ,

ach so. nicht richtig gelesen. dachte grundsätzlich :)

Antwort
von Geisterstunde, 22

Nein, auch ein solcher "Schoßhund" gehört nicht zu den Kleintieren.

Kommentar von portobella ,

Und kostet auch genau soviel Hundesteuer wie große Hunde.

Antwort
von DrDralle, 21

Nein, gehören nicht dazu

Antwort
von SnuSnu33, 31

Katzen so wie kleine Hunde, (in dem Fall ein Chihuahua), darf ohne Erlaubniss in einer Wohnung leben bzw. mit einziehen. Dies wurde letztes oder vorletztes Jahr so beschlossen.
Ich kann dir das aus zuverlässiger Quelle sagen.


Kommentar von muschmuschiii ,

..... da irrst du dich aber gewaltig!

Kommentar von SnuSnu33 ,

Nein, ist so.

Kommentar von Bitterkraut ,

Dann nenn doch mal die zuverlässige Quelle? Behaupten kannst du viel.

Kommentar von Genesis82 ,

Viele Mieter und Tierliebhaber hätten das gerne so. Die Realität sieht aber anders aus.

Das, was "letztes oder vorletztes Jahr so schlossen wurde", ist folgendes: Der Vermieter kann den Einzug von Hunden und Katzen nicht mehr ohne Begründung verbieten, aber nichtsdestotrotz braucht ein Mieter die Erlaubnis des Vermieters.

Kommentar von dasadi ,

Das ist leider vollkommen falsch, SnuSnu. Ein Vermieter kann zwar nicht grundsätzlich die Haltung von Hunden und Katzen verbieten, aber seine Erlaubnis muss dennoch eingeholt werden. Bei Eigentumswohnungen ist es noch schlimmer: wenn die Eigentümergemeinschaft mehrheitlich beschließt, dass Hunde und Katzen verboten werden sollen, ist das rechtens. Es darf dann kein neuer Hund oder eine neue Katze einziehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community