Frage von AhsokaT, 51

Geblitzt mit Handy am Steuer?

Hallo ihr Lieben,

Ich wurde vor ein paar Wochen auf einer Schnellstraße mit mehr als 20km/h zu viel geblitzt. Schlimm genug, aber ich habe währnd der Fahrt noch mit meiner Mutter telefoniert. Ich habe das Handy aber zu keiner Zeit während des Fahrens benutzt. Sprich, bevor ich losgefahren bin, habe ich die Nummer gewählt, dann das Gerät auf Lautsprechermodus gestellt, Tastensperre rein und in meinen Schoß gelegt. Ab da habe ich es nicht mehr angefasst und quasi wie eine Freisprecheinrichtung benutzt. Bin dann auf die Schnellstraße, die vor einem Jahr noch kein einziges Tempolimit hatte und plötzlich sind da 80er-Zonen. Naja, ich hätte aufmerksamer sein müssen, aber dafür habe ich jetzt meine Lektion gelernt. Das Dumme war nur, dass ich in dem Moment als ich geblitzt wurde, so erschrocken darüber war, dass ich mein Handy in die Hand nahm - warum genau, keine Ahnung, war wohl eine Kurzschlussreaktion. Wahrscheinlich weil meine Mutter mich nicht allzu gut verstehen konnte und ich ihr das mit dem Blitzen sagen wollte. Ich dachte, der Blitzer hätte schon ausgelöst, bevor ich das Handy in die Hand nahm, aber man kann das Handy dennoch auf dem Bild sehen. Es geht ja um 60€ und einen ganzen Punkt, für etwas, das im Grunde nicht gefährlicher war, als andere Dinge, die erlaubt sind. Ich mein, ich habe das Handy ja zu keiner Zeit am Steuer bedient und das mit dem Lautsprecher ist genauso wie eine Freisprechanlage. Gibts da irgendeine Möglichkeit, wieder raus zukommen? Liebe Grüße.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo AhsokaT,

Schau mal bitte hier:
Handy Auto

Antwort
von Dhalwim, 51

Hallo AhsokaT,

Ich muss sagen in vielen Teilen stimme Ich Dunkerjinn zu, kein Gespräch der Welt kann so wichtig sein, dass es das Recht hat einen vom Autofahren abzulenken.

Ich wurde vor ein paar Wochen auf einer Schnellstraße mit mehr als
20km/h zu viel geblitzt. Schlimm genug, aber ich habe währnd der Fahrt
noch mit meiner Mutter telefoniert.

Das klingt gemein, aber das haben sie auch sich selbst zuzuschreiben, achten sie auf die Geschwindigkeit, das einzige was sie durch mehr schnelligkeit erreichen ist, dass sie schneller an einem bestimmten Ort sind und mehr nicht.

Etwas langsamer kommen sie auch ans Ziel, außerdem, während der Fahrt schalte Ich mein Telefon auf lautlos, und das will Ich ihnen auch ans Herz legen!

Desweiteren:

Ich habe das Handy aber zu keiner Zeit während des Fahrens benutzt.
Sprich, bevor ich losgefahren bin, habe ich die Nummer gewählt, dann das
Gerät auf Lautsprechermodus gestellt, Tastensperre rein und in meinen
Schoß gelegt.

Das macht es nicht weniger ablenkend, legen sie es irgendwo anders weg und auf lautlos, danach, wenn sie irgendwo geparkt haben, können sie immernoch telefonieren.

Es geht ja um 60€ und einen ganzen Punkt, für etwas, das im Grunde nicht
gefährlicher war, als andere Dinge, die erlaubt sind. Ich mein, ich
habe das Handy ja zu keiner Zeit am Steuer bedient und das mit dem
Lautsprecher ist genauso wie eine Freisprechanlage. Gibts da irgendeine
Möglichkeit, wieder raus zukommen? Liebe Grüße.

Nun da haben sie leider Pech gehabt, in Zukunft Wissen sie's. Es ist ja oftmals so, es ist zwar nicht das wonach es aussieht, aber die Leute glauben einem trotzdem nicht.

Deshalb, Ich bin sicher da gibt's keine Möglichkeit rauszukommen, vielleicht könnten sie ja der Polizei die Anrufliste zeigen, ob das allerdings als Beweis gewertet wird, Ich weiß ja nicht.

Sonst wäre ihre Mutter immernoch ein Zeuge, aber wie gesagt, Beweis gegen Aussage da haben sie schlechte Karten.

LG Dhalwim

Kommentar von AhsokaT ,

Danke für Ihre qualifizierte und freundliche Antwort.

Kommentar von Dhalwim ,

@AhsokaT,

Kein Problem sie haben gefragt nicht Ich.

LG Dhalwim

Kommentar von AhsokaT ,

@Dhalwim Da haben Sie recht. Aber leider haben mir hier einige Leute nur mich als Person angegangen, statt vernünftig zu antworten - da war ich sehr froh, als mir jemand nett geantwortet hat :) Lg, AhsokaT

Kommentar von Dhalwim ,

@AhsokaT

@Dhalwim Da haben Sie recht. Aber leider haben mir hier einige Leute nur
mich als Person angegangen, statt vernünftig zu antworten - da war ich
sehr froh, als mir jemand nett geantwortet hat :) Lg, AhsokaT

Ja jetzt wo sie's sagen, fällt's mir auch grade auf (und Ich dachte immer Ich hätte gemein geantwortet <.<)

Machen sie sich nix draus, sie können sie nicht angreifen, wenn sie es nicht zulassen. Vergessen sie das nicht, die wollen wahrsch. nur Aufmerksamkeit, das wäre alles.

(Oder sie melden sie einfach, weil diese Antworten verstoßen meiner Ansicht nach gegen die Nettiquette von GF.net)

LG Dhalwim

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 33

Du darfst alle Funktionen des Handys nutzen, solange du es nicht in der Hand hälst. Auf dem Schoss liegend damit zu telefonieren ist erlaubt.

Allerings verstehe ich deine Sorge nicht. Wenn du das Handy erst nach dem Blitzen in die Hand genommen hast, kann es auf dem Foto nur in deinem Schoss liegend zu sehen sein. Worin soll dann das Problem liegen?

Unverständlich ist mir allerdings, warum man nach dem Blitzen Irgendwas anders (und vermeintlich richtig) macht? Das Foto ist doch bereits gemacht worden.

Solltest du allerdings mit Handy in der Hand fotografiert worden sein, hast du uns ein Märchen erzählt hinsichtlich des 'auf-dem-Schoss-liegen'.

Ich mein, ich habe das Handy ja zu keiner Zeit am Steuer bedient

Ob du es bedient hast oder nicht spielt keine Rolle. Du darfst es, selbst im ausgeschalteten Zustand, nicht in die Hand nehmen. So ist nunmal die Regel, und die gibt es aus gutem Grund: Ansonsten würde jeder mit dem Handy am Ohr behaupten, es habe nicht telefoniert, sondern es nur aus Spaß dahin gehalten.

Antwort
von oelbart, 40

Was willst Du jetzt hören? Wenn das Handy auf dem Bild tatsächlich zu erkennen ist (wann genau bist Du dann eigentlich über was erschrocken, dass Du zum Auslösezeitpunkt schon das Handy in der Hand hattest), dann bist Du mit über 20 km/h zu schnell gefahren und hast dabei Dein Handy benutzt.

Dass da vor einem Jahr noch kein Schild war, wird Dir wenig helfen, und dass Du das Handy eigentlich die ganze Zeit auf dem Schoß hattest, kann man glauben, oder man lässt es. So rutschig, wie die meisten Handys sind, wäre ich da auch skeptisch, ob das wirklich die sicherste und praktikabelste Lösung war.

Eine Freisprecheinrichtung wäre vermutlich billiger gewesen :-/

Antwort
von peterobm, 26

sollte das Handy in der Hand am Bildchen zu sehen sein kommt das zum Tragen - 60€ + 1 Punkt

man sieht es nicht, kommt nur ein Bußgeld; kann auch mehr sein, kommt ganz auf die Geschwindigkeit an.

Kommentar von Lumpazi77 ,

Der FS schreibt:

aber man kann das Handy dennoch auf dem Bild sehen

Kommentar von peterobm ,

man lese den ersten Absatz :-))

kommt immer auf die erlaubte Geschw. an und das was gefahren wurde abzgl. Toleranz; wenn das von der Summe her teurer kommt, wird das zum Tragen kommen, 

26-30 km/h zu schnell - 80 € plus Gebühren 28,50 1 Punkt und 1 Monat als Fußgänger



aber man kann das Handy dennoch auf dem Bild sehen


wenn, müsste der Bescheid vorliegen und Sie braucht nicht mehr zu fragen xD

Kommentar von ErsterSchnee ,

Sie fragt ja auch "Gibts da irgendeine Möglichkeit, wieder raus zukommen?".

Kommentar von peterobm ,

akzeptieren und Zahlen

Antwort
von Dunkerjinn, 31

Vorletzte Woche wurde ein sehr guter Freund von mir von einem von hinten kommenden Raser, der durchs Handy-Telefonieren abgelenkt war, angefahren und schwerstverletzt.

Ich habe für diese Sache keinerlei Sympathie, denn die Ablenkung entsteht ja nicht nur durch die technischen Vorgänge, also das Tippen und Lesen etc, sondern viele Menschen sind beim Telefonieren "weit weg" und nehmen die direkte Umgebung nicht mehr scharf wahr, was beim Autofahren aber unbedingt notwendig ist.

Du solltest die Konsquenz, also Bußgeld und Punkt, annehmen und künftig nicht mehr beim Fahren telefonieren!

Darum kann ich, wenn ich mir das erlauben darf, hier auch nur jeden ausrücklich bitten!

Wenn man dringend telefonieren muss, dann kann man anhalten, ansonsten Telefon aus und Konzentration auf die Straße!

Danke!


Kommentar von CaptnCaptn ,

Volle Zustimmung, am Ende muss noch ein unbeteiligter dran glauben weil der Fahrer nicht voll dabei war!

Kommentar von Dhalwim ,

@Dunkerjinn

Vorletzte Woche wurde ein sehr guter Freund von mir von einem von hinten
kommenden Raser, der durchs Handy-Telefonieren abgelenkt war,
angefahren und schwerstverletzt.

Mein Beileid für ihren Freund, hoffen wir, dass er sich alsbald wieder erholen wird.

Und ihnen ebenfalls alles gute!

LG Dhalwim

Kommentar von AhsokaT ,

Die Straße war leer, ich alleine im Auto - demzufolge habe ich kein anderes Leben gefährdet als das meine. Also bitte urteilt nicht, ohne die genauen Umstände zu kennen.

Kommentar von Dhalwim ,

@AhsokaT,

Das kann schon sein, die Frage ist nur "was wäre wenn", angenommen es wäre die Straße nicht leer gewesen, sie hätten dann eben eine hohe wahrsch. gehabt einen zu verursachen.

LG Dhalwim

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 20

Neben Alkohol und überhöhter Geschwindigkeit gehört inzwischen die Ablenkung durchs Handy zu einer Hauptunfallursache und deswegen wird auch zurecht hart durchgegriffen. Dass Handy ablenkt, habe ich selber schon bei anderen gesehen. Einer wäre mir auf der Autobahn fast schon mal reingefahren, weil er beim Telefonieren die Spur wechselte. Dir fehlt aber offensichtlich die Einsicht dazu, die Gefahr zu erkennen.

Zwischen Blitz und Foto schaffst du es nicht, das Handy hochzureißen. Das klingt nach einer ganz billigen Ausrede, die dir garantiert niemand glaubt. Da liegt eher der Verdacht nahe, dass du wegen des Telefonierens nicht auf die Geschwindigkeit bzw. die Schilder geachtet hast.

Ich sehe insgesamt keine Möglichkeit, da rauszukommen.

Antwort
von CaptnCaptn, 22

Nein, weil sich deine Situation nicht beweisen lässt, auch wenn es in deinem Fall nun stimmt könnte jeder diese Ausrede benutzen. Das Gesetz lässt da leider wenig Spielraum.

Antwort
von adrianmichels, 30

Wenn du erschrocken warst und dann dein Handy in die Handgenommen hast, ist es ja nicht mit auf dem Bild. Dementsprechend brauchst du dir keine Sorgen machen. Ich bin aber auch der Meinung, dass du sowieso nur für eine Sache - für dich das schlechtere - bestraft werden darfst. Zumal die sowieso nicht deine Bilder anschauen ;) 

Kommentar von Lumpazi77 ,

Der FS schreibt: 

"aber man kann das Handy dennoch auf dem Bild sehen"

Antwort
von joheipo, 17

Wenn das Telefon auf dem Bild ist, kommst Du aus der Nummer nicht mehr raus.

Die Verstöße werden addiert. Was sie im einzelnen kosten werden, kannst Du einem beliebigen Bußgeldrechner entnehmen.

Antwort
von Lumpazi77, 18

Für das Geld das Du hier verpulvert hast, hättest Du Dir eine Freisprecheinrichtung kaufen können !

Keine Ausrede....ZAHLEN

Kommentar von AhsokaT ,

Ich kann leider nicht einsehen, dass dieser Staat Mörder weniger hart bestraft als jemanden, der niemanden gefährdet hat. Und das ist doch auch Teil einer Demokratie: Man wehrt sich, lässt sich nicht alles gefallen.

Kommentar von Lumpazi77 ,



"als jemanden, der niemanden gefährdet hat"



Du hast mit Deiner Raserei und dem Gebrauch des Handys während der Fahrt andere Verkehrsteilnehmer in erheblichem Maße gefährdet !
Bei Deinen Ansichten sollte man glatt eine MPU bei Dir veranlassen !


Antwort
von wiki01, 22

dass ich in dem Moment als ich geblitzt wurde, .. / .. , dass ich mein Handy in die Hand nahm.

Wem willst du das denn erzählen? In der 100stel Sekunde, die ein Blitz lang ist, hast du noch schnell das Handy, welches auf deinem Schoss lag, in die Hand genommen, so dass es auf dem Foto zu sehen war?

Ich empfehle dir, dir für die Anhörung eine bessere Ausrede einfallen zu lassen.

Nein, du hast telefoniert, mit dem Handy in der Hand, und warst dadurch so abgelenkt, dass du nicht auf die Geschwindigkeitsbegrenzung achten konntest. Ich hoffe, dass der Bußgeldbescheid so hoch ist, dass du daraus lernst.

Kommentar von Dunkerjinn ,

Vor zwei Jahren hat eine junge Frau, die ein völlig unwichtiges Handygespräch unbedingt beim Autofahren führen "musste", zwei Fahrradfahrer, die sie weil sie durchs Telefonieren abgelenkt war, "übersehen hatte, von hinten angefahren und beide getötet!


Vor zwei Wochen wurde ein sehr guter Freund von mir von hinten angefahren, er selbst auf einem Moped, von einem Herren in Luxus-Rennauto, der ebenfalls am Handy unbedingt während der Fahrt telefonieren musste, und dabei wurde mein Freund schwerst verletzt.

Das Moped steckte regelrecht im Motorblock!


Verdammt, warum sind die Menschen so unglaublich abhängig von ihren Handys. Wenn wirklich mal ein wichtiges Gespräch anliegt, dann kann man anhalten und sich darauf konzentrieren1

Beim Fahren muss man sich aufs Fahren konzentrieren. Auch, weil man eine Mitverantwortung für die Mitmenschen auf den Straßen hat!

Kommentar von AhsokaT ,

@Dunkerjinn Wenn du schon mit deinen traurigen Geschichten kommst, dann bring ich meine auch mal an. Mein Vater wurde im Verkehr getötet und das schon, bevor es Handys gab. Und warum? Er als Motorradfahrer wurde von einem unnachsichtigen Autofahrer umgebracht, der gemeint hat, mal ein bisschen auf dem Radio herum tippen zu müssen und dass der Blick auf die Straße ja nicht wichtig sei. Man sieht also, Handys sind nicht mehr oder weniger Grund für Ablenkung. Interessiert es dich auch, dass derselbe Mann für dieses unglaubliche Vergehen weder Punkte noch Bußgeld noch Führerscheinentzug bekommen hat? Das mit der Begründung, für die Psyche eines jungen Menschen sei es ja schrecklich kein Auto zu haben. Vielleicht verstehst du es dann, warum ich nicht verstehen kann, dass ich, die nichts gemacht hat, nun härter bestraft werden soll, als jemand, der das Leben eines MENSCHEN auf dem Gewissen hat. Verdammt, warum strotzt dieser Staat nur so vor Doppelmoral? Das finde ich viel schlimmer als vermeintliche Handyabhängigkeit. Denn Telefonieren (wenn man nicht am Handy herumtippt, das hätte ich nie getan, weil ich ja wohl viel besser als alle andern weiß, was die Konsequenzen bei abgelenkten Fahren sein können) ist nichts anderes als Reden - dann könnte man ja auch das Reden mit seinen Mitfahrern verbieten. Ich habe mich aufs Fahren konzentriert, habe die Augen keine Sekunde von der Straße abgewendet.

Kommentar von Dunkerjinn ,

Das mit deinem Vater tut mir leid für Dich und es ist und bleibt für mich unglaublich, dass die "Täter" bei solch tödlichen Unfällen ungestraft bleiben!

Wo aber aus meinen Worten leitest Du ab, dass ich andere Formen der Ablenkung vom Fahren "gutheißen" würde. Es gilt ganz klar, wer Auto fährt, soll und muss sich aufs Fahren konzentrieren!

Dazu dienen die Regeln und Vorschriften! Wo ist da eine "Doppelmoral". Die Strafen sollen quasi vorbeugend erreichen, dass bestimmte Unfälle gar nicht erst geschehen.

Verstehst Du das echt nicht?!

Und, wie ebenfalls schon gesagt, mit etwas Format nimmst Du die Strafe an und vermeidest Risiken dieser Art in Zukunft!!


Kommentar von AhsokaT ,

@dunkerjinn Und zu dem Zeitpunkt war die Straße komplett unbefahren, ich war alleine im Auto - mit Mitfahrern und bei höherem Verkehr wäre ich auch anders gefahren, hätte nie telefoniert. Es ging wirklich keine Gefahr für jemanden andern außer mich selbst aus.

Kommentar von ronnyarmin ,

Eine Gefahrensituation kann jederzeit auftreten. Es gibt keine guten und weniger geeigneten Situationen, um abgelenkt zu sein.

Antwort
von frodobeutlin100, 16

Das Dumme war nur, dass ich in dem Moment als ich geblitzt wurde, so
erschrocken darüber war, dass ich mein Handy in die Hand nahm - warum
genau, keine Ahnung, war wohl eine Kurzschlussreaktion.

....

wers glaubt wird seelig ....

bleib doch einfach bei der Wahrheit .. du warst zu schnell und hattest das Handy in der Hand

kann man sich beim Autofahren nicht einfach auf den Autoverkehr konzentrieren?

Kommentar von AhsokaT ,

Ich habe mich konzentriert, aber wenn du nur hier bist, um mir zu unterstellen, dass ich unkonzentriert gefahren wäre, dann geh bitte wieder - bitte das ist lächerlich, weder kennst du mich noch warst du dabei.

Kommentar von Dhalwim ,

@frodobeutlin100

wers glaubt wird seelig ....

bleib doch einfach bei der Wahrheit .. du warst zu schnell und hattest das Handy in der Hand

kann man sich beim Autofahren nicht einfach auf den Autoverkehr konzentrieren?

Ah ja, der gute alte Skeptiker ^^.

Schon mal daran gedacht, dass Intuition (im Gegensatz zur Deduktion), nicht in dem Sinne "logisch", erklärbar ist. Es könnte auch sein, dass es tatsächlich so war und keiner der armen Frau glauben schenkt.

Aber hey, lieber schaltet man einmal mehr das Hirn ein als das Herz um Mitgefühl zu zeigen was? ^^

LG Dhalwim

Kommentar von frodobeutlin100 ,

Behörden entscheiden mit Gehirn und die "Geschichte" ist sowas von unglaubwürdig ....

Antwort
von ErsterSchnee, 20

Nein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community