Freund mit einer Multiple Persönlichkeitsstörung geht in einer Beziehung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Aufhalten kann man ihn schon z.B rede mit ihm warum er sowas macht, was er davon hat, und was dein Freund zu der Sache sagt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde auch er sollte zu einem Arzt. Ich bin mir sicher, dass ein Neurologe da helfen kann. Ich weiß nicht ob ich das wagen würde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja wüsst ich jetz auch gerne, ohne die ganzen ab zum Therapeuten-Vorschläge.

Also. Ich kenn manisch depressive Person. Grund: Dauernd werden probleme verdrängt und nichts gelöst, bis alles aber wirklich alles rausplatzt, aber richtig, frag nich.

Anderes, Borderline. Sehr ähnlich mit dem was du beschreibst, nur dass dann das Vertrauen zu den Personen anders eingeschätzt wird, mal werden Menschen als gut, mal als schlecht und heimtückisch *bewertet, nicht die mit Borderline selbst, obwohls das bestimmt auch gibt, sondern die Personen in der Umgebung.

Ausserdem baut man sich ständig irgend eine Realität auf und wenn die dann umkippt, baut sie sich von vorne wieder auf. Das wird wohl überall mehr oder weniger so sein. Nur für die Extreme gibts halt Schubladen. Aber im Grunde ist alles das gleiche.

Die Extreme zusammenführen und was sie spaltet überwinden.

Er dürfte seine schlechten Seiten, negativen Gefühle, Wünsche, Begehren nicht Ablehnen, Hassen oder als Sünden brandmarken.

Und sich ein Selbstwertgefühl zulegen. Sicher geht das über ne Therapie. Aber das kann doch alles nich so schwer sein. Warum schreibt nich einer von den Psychologen, achso naja, also das geht so und so und gut.

Man kann sich doch irgendwie umtrainieren, die Psychologen machen doch den ganzen Tag nichts anderes als Leute zu konditionieren. (Wenn das so 'geheim' ist, dann wissen sie es wohl selbst nicht.)

Huch, ich hab grad das mit dem Kalkül gelesen, also das hatte ich jetz nich berücksichtigt, das wäre für einen eigenen Vorteil dann eher narzisstisch.

Ich kannte noch jemanden, der hat angefangen komische Anspielungen zu machen und irgendwelche 'Psychospielchen' (hatte ich das dann genannt). Die Seite kam jedenfall ziemlich unerwartet und war auch irgendwann das Gegenteil von dem was man sonst gewohnt war. Könnte nicht sagen ob das Absicht war (narzismus) oder sowas wie ein Reflex. Er wollte immer seine Ruhe. Ich weiß nicht, ob er so die Leute rausekelt, oder ob er deswegen die Ruhe wollte/brauchte!

So. Weiter weiß ich auch nich.

Eins noch, die schüchterne Seite wird wohl noch am ehesten, wenn überhaupt, einigermaßen reif oder fähig für ne Beziehung sein.

Wenn die Freundin eingeweiht ist. Nichts gegen ihren Willen macht. Nicht durch die negative Seite schlechtgemacht wird. Sich abgrenzen kann wenn sie bewertet wird.
könnte es ja sogar sein, dass es diese beiden Seiten mehr zusammen bringt.

Aber selbst wenn sie Psychologin wäre, dürfte man die Verantwortung für ihn nicht nur einer Person überlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er wirklich so skrupellos ist, würde ich das Umfeld warnen, insbesondere sein "Opfer".

Schon mal auf die Idee gekommen, das die Krankheit nur gespielt ist?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Getter5
30.04.2016, 23:32

Warum sollte man so eine Krankheit nur Spielen?

0

Er kann sich in eine Therapie begeben.. die Psychologen versuchen dann wieder seine Persönlichkeiten ineinander zu schmelzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung