Frage von Velvetti93, 120

Freund ist ,,Partyraucher" - wie damit umgehen?

Hallo zusammen,

ich (22) bin seit 2 jahren mit meinem Freund (29) zusammen. Auf Partys und im Urlaub fängt er immer an zu rauchen, was für mich persönlich ein absolutes No-Go ist. Ich finde, dass es kaum was ekelhafteres und abstoßenderes gibt, ich bin da leider sehr empfindlich und rieche es auch noch nach Zähneputzen, Kaugummis etc. weil es einfach im Atem, im Bart und so hängt. Er hat früher mal richtig geraucht, aber schon Jahre bevor wir uns kennengelernt haben, nicht mehr, und ich habe ihm nach dem letzten Urlaub, wo er es wirklich übertrieben hat (ich kann noch drüber hinwegsehen, wenn er mal eine mitraucht, wenn ein Raucher dabei ist, aber da hat er sich alleine eigenen Tabak gekauft und wirklich ständig geraucht!) habe ich ihm auch gesagt, dass ich ihn so nicht kennengelernt habe und auch keinen rauchenden Freund möchte. Ich fand es einfach unnötig, dass er im Urlaub ständig rauchen wollte und genau wusste, wie sehr mich das stört und somit auch leider viel von der schönen Urlaubsstimmung kaputt gemacht hat. Dann meinte er, was mich wirklich sehr verletzt hat, dass ich da keine Entscheidungsbefugnis habe und es ihn nicht interessiert, ob mich das stört oder nicht. Er hört nach dem Urlaub ja wieder auf. Sicher hat er recht, dass es mich nichts angeht, da er alt genug ist, aber ich finde, dass soviel Egoismus in einer Partnerschaft nichts veloren hat. Es hat mich verletzt und auch ein bisschen erschrocken, wie er mich angegangen ist, weil ich ihn so auch garnicht kenne. Abgesehen davon ist unsere Beziehung eigentlich total harmonisch.

Ich kann mir vorstellen, dass es supernervig sein muss, bei jeder Zigarette ne quengelnde Freundin an der Seite zu haben, aber leider kann ich auch nichts dafür, wenn mich das so anwiedert. Ich bin wirklich keine Dramaqueen, kann aber leider auch nicht einfach sagen "Ach dann raucht er jetzt eben, morgen hört er ja wieder auf". Für mich ist dann in diesem Moment einfach schlimm, wenn er es macht, und wenn er dann sagt es interessiert ihn nicht, was ich davon halte, fühle ich mich auch total zurück gesetzt. Es zieht meine Laune einfach so dermaßen runter, da kann ich garnichts gegen machen.

Jetzt feiert er am Wochenende seinen 30. Geburstag und wird sicherlich sehr viel rauchen ... Ich will kein großes Drama draus machen und es ihm verbeiten, aber da ich eh nicht so die Partybiene bin, und er sich wahrscheinlich auch mehr um alle anderen Leute kümmert wird, da er in seinem Heimatort feiert, wo seine ganzen alten Kumpels sind, die er unterm Jahr kaum sieht, befürchte ich, dass das meine Laune ziemlich runterziehen wird. Das hatten wir schon öfters auf Partys, dass ich deshalb echt mies gelaunt war, aber seinen Geburstag möchte ich ihm nun wirklich nicht versauen ... Wie geh ich am besten damit um?

Dankeschön an alle, die sich meinen Roman durchgelesen haben ... :-)

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für rauchen, 63

Hallo!

Dann meinte er, was mich wirklich sehr verletzt hat, dass ich da keine Entscheidungsbefugnis habe und es ihn nicht interessiert, ob mich das stört oder nicht.

Das mag aus seine Sicht so sein - du wirst das aber auf Dauer nicht hinnehmen können. Er soll sich entscheiden und darauf würde ich auch bestehen. Zumal der Faktor Ekel mit der Zeit immer schlimmer wird - ist eigentlich immer so. 

 Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von 2012infrage, 107

Oh, ich wünschte, ich könnte das, nur zu bestimmten Zeiten rauchen, und dann wieder gar nicht. Für mich gibt es leider nur immer oder gar nicht. Mein Mann kann das auch. 

Mein Schwiegervater ist auch ein starker Raucher, aber seine Frau gar nicht, sie hasst das und er hat früher immer in der Wohnung, auch im Winter, geraucht und da überhaupt keine Rücksicht genommen. Aber sie wollte mit ihm leben und es akzeptiert, hat ihn dann dahingehend bringen können, nur noch auf dem Balkon zu rauchen. Er raucht nun drinnen gar nicht mehr, nur noch beim Gassigehen mit dem Hund und nach dem Essen eine auf dem Balkon. Sie sagt, sie hasst es noch immer, aber an den Gestank hat sie sich gewöhnt.

Letztlich ist es keine Frage des Rechthabens, sondern der gegenseitigen Rücksichtnahme. Du solltest ihm ein Gespräch vorschlagen, nicht, dass er nicht mehr raucht, sondern was möglich wäre, damit Du damit leben kannst. Er nimmt Rücksicht, dass Du es nicht magst, und Du nimmst Rücksicht, dass er es mag. Das sollte die Basis sein.

Natürlich ist es als Nichtraucher gewöhnungsbedürftig, einen Raucher zu riechen, doch wenn man so eine starke Abneigung hat, dann wird das auch zur Fixierung, man riecht es denn doppelt so stark. Wie wär es denn, wenn Dein Freund anfängt Pfeife oder sowas zu rauchen, etwas mit Vanilleduft oder so?

Ihr müsst einen Kompromiss finden. Ansonsten spielt Ihr immer Angriff und Verteidigung. Rauchen ist leider eine Sucht, doch Dein Freund hat sie so gesehen ja irgendwie schon unter Kontrolle.

Liebe Grüße

Kommentar von Velvetti93 ,

Vielen Dank für deine Antwort, damit kann ich was anfangen :)

Antwort
von petrapetra64, 68

Na ja, ich denke, da muss das Prinzip von Geben und Nehmen gelten.

Du kannst es ihm nicht einfach verbieten, er nicht nicht dein Kind und nicht dein Schueler, er hat ein Recht darauf, selbst fuer sich Entscheidungen zu treffen. Und es ist genauso unfair, wenn du ihm dann den Urlaub oder den Geburtstag versaust, indem du staendig mies gelaunt bist. Und du kannst ihm nicht die ganze Schuld dran geben, nur weil du mies gelaunt bist, er ist ja nicht dein Clown, der dich staendig bei guter Laune zu halten hat.

Du faendest es wohl auch nicht toll, wenn er dir was verbieten wollte, dass dir wichtig ist. Mit den Maedels was machen, eine Packung Chips essen, usw.

Was her muss ist vielmehr ein Kompromis, mit dem ihr Beide leben koennt. Du willst keine Zaertlichkeiten, wenn er nach Rauch riecht, das ist okay. Er soll dir nicht Auto ohne Schlafbereich zurauchen, auch vollkommen okay. Er kann sich neben Zaehneputzen ja auch Haende und Bart gruendlich waschen und mit dem Rest musst du dann halt leben. Und du motzt im Gegenzug nicht staendig rum und laesst ihn seine Zigarette zwischendurch.

Bei seiner Geburtstagfeier koenntest du angekuendigt nur kurz anwesend sein und ohne miese Laune und ihm dann einfach mal seinen Abend mit seinen Freunden abfeiern lassen, ohne dass er sich vor seinen Kumpels staendig laecherlich machen muss, weil seine Freundin ihn Massregeln will.

Du ziehst dich dann zurueck und geniesst den Rest des Abends alleine ohne Rauch. Und am naechsten Tag ist er wieder rauchfrei fuer dich da.

Wenn du ihm gegenueber mehr Toleranz zeigst, dann koennte es ja auch sein, dass er gar nicht mehr so viel rauchen muss, nur um dir zu zeigen, dass du nicht der Chef in der Beziehung bist und er nur der Hanswurst.

Redet in ruhigem Ton darueber, welche Kompromisse vorstellbar waeren und handelt was aus.  

Antwort
von 4nn4l3n4, 97

Es ist auch egoistisch von dir. Lass ihn doch ;) Ich kann dich schon verstehen, aber du solltest ihm wirklich auch seine Freiheiten lassen. Aber er muss sich dann damit abfinden dass du ihm nach dem Rauchen nicht nahe sein willst.

Aber da du ja gesagt hast dass die Beziehing zwischen euch eigentlich harmonisch ist, wäre es schade sie wegen solchen belanglosen Sachen kaputt zu machen. Meinste nicht?

Also lass ihm sein rauchen und er muss sich damit abfinden dass du ihm nach dem Rauchen nicht nahe sein willst. ;)

Lg
Annalena:*

Antwort
von LenaandScholly, 100

Wenn er rauchen will dann ist das doch in Ordnung, aber er muss sich dann eben damit abfinden, das du ihn nicht küssen wirst bzw. anders intim, weil es dich stört. Ich kann deinen Freund da schon verstehen, aber er muss es nicht über treiben. Wie bereits gesagt, würde ich alle Zärtlichkeiten einstellen, bei dem du den Rauch riechen kannst

Antwort
von Ioulios, 84

Findest du es nicht eher egoistisch von dir Ihm etwas in etwas einschränken zu müssen weil es dir nicht passt..? Stell dir mal vor er würde zu dir sagen du dürftest keine Cola trinken, weil es Ihn total anwidert.. Und du trinkst im Urlaub dann ne Cola weil es dir schmeckt und er ist total sauer deswegen. 

In gewisser weiße kann man dich auch verstehen aber die aussage ist "ich will keinen Freund der raucht" ist wohl auch etwas mies meinst du nicht? Du liebst Ihn ja nicht nur weil er nicht raucht. Jeder Mensch hat seine Macken & jeder hat ein anderes Genussmittel. Zerstör eure Harmonie nicht wegen solch belanglosen Sachen. 

Kommentar von Velvetti93 ,

Das ist aber definitiv so - ich könnte niemals mit einem Raucher zusammen sein, weil ich da eben sehr empfindlich bin. Klar hat jeder seine Macken, über manche Macken kann man hinwegsehen, über andere nicht - Rauchen wäre so etwas für mich.

Kommentar von Ioulios ,

Dann scheint es mir, dass du Ihm somit ein Ultimatum stellst. In jeder Beziehung gehen Partner Kompromisse ein. Einer von beiden muss den Kompromiss eingehen. Und wenn es für dich eine Sache ist die unverzeihlich ist bzw für Ihn unverzichtbar, dann bleibt dir nichts anderes übrig als dir Gedanken zu machen was dir wichtiger ist bzw was Ihm wichtiger ist

Antwort
von VladPutinov, 78

Hat die Menschheit verlernt miteinander zu reden? Sprich einfach mit ihm darüber, wenn er dich liebt wird er das verstehen und Rücksicht auf dich nehmen.

Kommentar von Velvetti93 ,

Siehe oben - ich spreche darüber ständig mit ihm. Als ich es ihm versucht habe, so klar wie möglich zu machen, meinte er, dass es ihn nicht interessiert, was ich davon halte.

Kommentar von VladPutinov ,

Okay sorry überlesen. Ja gut wenn es ihm gar nicht interessiert würde ich mir Gedanken machen, für den Menschen den man liebt kann man sowas unwichtiges wie rauchen doch aufgeben. Ich kenne ihn nicht persönlich aber aus dem Bauch heraus würde ich sagen das er dich nicht so sehr liebt wie du ihn, da du versuchst es zu ertragen und ihm nicht seinen Geburtstag versauen willst aber er interessiert sich nicht einmal dafür was dir wichtig ist. Auch wenn du ihn liebst, stelle ihm ein Ultimatum: Entweder du oder das rauchen.

Antwort
von jasminschgi, 49

Das wird nichts ich würde die beziehung beenden wenn er sich so aufführt.

Antwort
von nettermensch, 69

Wie du damit umgehen sollst. seh das biesschen lockerer. das kannst du ihn wirklich nicht verbieten.

Kommentar von Velvetti93 ,

Das versuch ich ja eben, aber es gelingt mir nicht ... :/

Antwort
von Schuhu, 68

Du wirfst deinem Freund Egoismus vor. Was glaubst du, wie dein Freund deine Forderung nach ständiger Rauchfreiheit findet? Richtig - egoistisch. Die Zauberworte heißen Toleranz und Kompromissfähigkeit.

Kommentar von Velvetti93 ,

Wenn ich ihn als Raucher kennengelernt hätte, und nachher versuchen würde umzupolen, würde ich das auch so sehen wie du. Habe ich aber nicht, und anfangs hat er wirklich extrem selten geraucht, wenn wir weg waren, hat es auch versucht "geheim" zu halten und sich so süß immer angeschlichen und entschuldigt. Mittlerweile habe ich das Gefühl, er will mich damit provozieren, weil es auf jeder Party und jedem Urlaub einfach so oft geschieht, auch in meiner Anwesenheit und sagt mir ins Gesicht, das ich mich nicht anstellen soll.

Kommentar von Schuhu ,

Versuch doch auch, seine Seite zu sehen. Immer, wenn er sich eine Zigarette ansteckt, forderst du Rücksicht oder wenigstens so "süße" Demut, wie am Anfang. Mit der Zeit kann es sehr nervig sein, wenn einer ständig Unterordnung fordert und der andere nur "gehorchen" darf. Da hört das mit dem "süßen" Anschleichen und Entschuldigen irgendwann auch mal auf. So, wie du das Rauchen nicht magst, so mag er das Meckern nicht. Warum darfst du Dinge tun, die ihm nicht gefallen und er nicht? Du sagst ihm ja auch ins Gesicht, dass er nach deiner Pfeife tanzen soll.

Antwort
von Eiwlinn, 33

Also, wenn du eigentlich nicht gerne mit einem Raucher zusammen bist, wieso bleibst du dann mit ihm zusammen?

naja, ich habe Prinzipien und bei mir hieß es immer in der Beziehung, kein Rauchen, rauchen bedeutet nun mal sich trennen bei mir, und da ist es mir ehrlich gesagt egal, ob ich ihn mega doll liebe. Man hat immer irgendwelche Prinzipien in der Beziehung, man geht Kompromisse ein. Keine Ahnung bei mir klappt das auch, denn mein Freund hat gaaaaanz früher auch nur in Gruppen unter Gruppenzwang geraucht. Und wenn er dich lieben sollte, dann kann man das auch respektieren, das hat nix mit Freiraum zu tun, das ist ne sucht und gesundheitsschädigend. Genau mit diesen Argumenten hat es bei mir geklappt. Und wenn man noch lange was von seinem Freund haben will und der nicht an Lungenkrebs sterben soll o.ä. dann kann man das schon verstehen als Raucher. Naja komplizierte Sache.

Aber manche Menschen kann man nicht ändern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community