Frage von 3malpunktezidi, 189

Fastenzeit bei Christen?Ab wann und wie?

Ich habe gehört es ist Fastenzeit bei den Christen und wollte fragen ob man es stimmt...Wenn ja dann sagt mir doch was ich essen darf und was nicht...Und zu welchen Uhrzeiten

Antwort
von Nordseefan, 153

Ja stimmt. es ist Fasstenzeit.

Von Aschermittwoch-Ostersamstag 24:00 Uhr.

Aschermittwoch und Karfreitag kein Fleisch. Ansonsten eine warma Mahlzeit am tag zum sattessen. Dennoch sind Frühstück und Abendessen erlaubt. Gilt für Katholiken.

Protestanten kennen das in dem Sinne nicht.

Viele ob nun Protestanten ( die haben die Aktion 7 Wochen ohne ist aber "freiwillig") oder Katholiken auch fasten oft auch auf ihre eigene Weise und verzichten bewusst auch auf andere Dinge ( Internet, süßigkeiten, Alkohol, Zigaretten) jeder nach seiner Faison 

Antwort
von RudolfFischer, 94

Was @chrisbyrd geschrieben hat, unterstreiche ich.

Zwar gibt es in der katholischen Kirche "Kirchengebote", die einiges zum Fasten vorschreiben, aber ich bin eher dafür, sich von strengen Gesetzen zu lösen und sie lieber dem Sinn nach zu befolgen.

Fastenzeit kann ein Anlass sein, sich zu überlegen, von welchen Dingen man sich unmerklich abhängig gemacht hat. Das kann sehr verschieden sein, und viele Beispiele sind von anderen Beiträgern auch schon genannt worden.

Also kann man sich als Übung der Selbstdisziplin bestimmte Dinge über die Fastenzeit hin versagen. Dabei sollte man aber darauf achten, dass man nicht andere damit behelligt ("Da muss mein Partner eben mitfasten"). Jesus kritisierte mit Recht die fastenden Heuchler, die sich mit leidendem Gesicht der Öffentlichkeit präsentierten

Was hier noch nicht erwähnt wurde, ist, dass die Sonntage von der Fastenzeit ausgenommen sind. Von Aschermittwoch bis Karsamstag sind es nämlich 46 Tage. Nur wenn man die 6 Sonntage abzieht, kommt man auf die 40 Tage, die die Fastenzeit dauert. Verbreitet ist dei Sitte, die Fastenzeit am Karsamstag um 12 Uhr mittags enden zu lassen. Das ist aber nicht einheitlich.

@chrisbird hat ebenfalls richtig geschrieben, dass die Fastenzeit nicht dazu da ist, um beim lieben Gott Punkte zu sammeln. Das Gottesbild des "Punktekrämers" ist überholt. Es geht hier ganz allein darum, Selbstdisziplin zu üben, sich von Zwängen fernzuhalten und daher freier, bewusster und freudiger zu leben, genau wie Gott das für uns möchte. Deshalb ist fasten auch für Nichtgläubige gut geeignet.

Antwort
von larry2010, 70

ich geh an sich davon aus, das das fasten dadurch entstanden ist, das man um diese zeit einfach nur wenige vorräte des letzten jahres hatte.

entsprechend einfach viel es einfach aus, kein oder kaum fleisch und wurst, stattdessen konnte man auf frischen fisch zurückgreifen, wobei man auch mal eien gans oder ente als wasser tier definierte. evtl. kartoffel, eingemachtes gemüse, getreide dürfte man noch gehabt haben. und auch bei den getränken griff man auf tee und wasser zurück.

von aschermittwoch bis ostern sind es 40 tage und es wird den ganzen tag gefastet, es gitb keine zeiten, in denen man sich trifft udn richtig rienhaut, wie im islam, wo man nach sonnenutnergang feiert.

Kommentar von larry2010 ,

heute fasten nur wenige leute richtig und schränken eher den süssigkeitskonsum ein oder so

Kommentar von 3malpunktezidi ,

darf ich dass denn überhaupt noch ? weil es ist jetzt schon eine Woche her seit Aschermittwoch

Kommentar von larry2010 ,

ja, natürlich kannst du noch anfangen.aber überleg dir erstmal, auf was du verzichten willst. mach es dir erstmal einfach. wenn du pro tag 20 gummibärchen isst, kannst du dir vornehmen nur noch 10 bis ostern zu essen.

vielleicht informierst du dich auch erstmal und fängst damit nächstes jahr an. wenn du damit anfängst, sei nicht traurig, wenn es nicht immer klappt und mach einfach weiter.

ich denke früher hat man versucht etwas positves darin zu sehen, das man wenig essen zur verfügung hat. da gab es sicher viele leute, die nichts zu essen hatten und das wenige sich einteilen mussten bzw. auf almosen angewiesen waren.

an ostern freute man sich dann auch, das es wärmer wurde, man wieder kräuter ernten konnte u.s.w.

man hatte dne dunklen winter überstanden

Antwort
von XbinIch, 75

Ich weiss nicht was du gehört hast. Aber Christen fasten in der Regel 40 Tage lang. Aber das ist nicht wie bei den Moslems, die nur Nachts essen und nicht alles Essen dürfen. Die Idee beim christlichen Fasten besteht daraus auf etwas zu verzichten, also 40 Tage lang kein Fleisch zu essen, oder Süssigkeiten, es gibt auch neue Bewegungen die sich nicht nur aufs Essen konzentrieren, sondern auf Internet oder Strom verzichten. 

Kommentar von 3malpunktezidi ,

okay vielen dank😄

Antwort
von chrisbyrd, 45

Gläubige Christen können, müssen aber nicht unbedingt fasten. Wenn sie fasten, bleibt es ihnen überlassen, auf was sie in dieser Zeit verzichten wollen. Das Fasten kann sich auf Essen und/ oder Trinken beziehen, aber auch auf Fernsehen oder andere Dinge. Es gibt keine Vorschriften. Manche verzichten ganz auf Essen, andere essen nur Gemüse. Wieder andere verzichten auf Alkohol oder Süßigkeiten usw.

Wichtig ist aber, dass Christen nicht fasten sollen, um Gottes Gunst zu verdienen oder Seine Liebe zu „vergrößern“. Gottes Liebe zu uns kann nicht größer werden als sie es bereits ist.

Die Bibel sagt in Johannes 3,16-18: "Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat."

Antwort
von Whitekliffs, 50

Ich bin Christ. Christen sind Menschen, die Jesus nachfolgen.

Im Neuen Testament, das über das Leben von Jesus und seinen ersten Nachfolgern berichtet, lese ich nirgends, dass es eine verpflichtete Fastenzeit gibt.

Jeder Christ kann fasten, wenn er dazu das Bedürfnis hat. Er kann zu jedem Zeitpunkt fasten und solange, wie er will. Aber nirgends gibt es eine Verpflichtung, einen Zwang, um zu fasten oder irgendwelche Fastenzeiten einzuhalten.

Die Fastenzeit 40 Tage vor Ostern ist erst 1000 nach Christus von der Kirche eingeführt worden.

Hier findest du alle Stellen im Neuen Testament, die über fasten reden:

http://www.bibel-online.net/suche/?qs=fasten&translation=3&books=40&...

Antwort
von Midgarden, 87

Das ist völlig unkompliziert - die Fastenszeit geht von Aschermittwoch bis Ostern und "Fasten" heißt nur: auf etwas verzichten in dieser Zeit

Das kann Fleisch sein oder anderes, was man sonst gerne zu sich nimmt - das entscheidet jeder für sich selbst

Kommentar von 3malpunktezidi ,

Wann ist Aschermittwoch...? Und vielen Dank

Kommentar von blvcck ,

Aschermittwoch war letzte Woche.

Antwort
von Haaremi, 61

Ab Aschermittwoch bis Ostern und kein fleisch

Kommentar von Haaremi ,

Fisch is(s)t erlaubt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community