Frage von myinnercave, 60

Erste Fahrstunde, Panik?

Was genau passiert da außer das ich selbstverständlich fahren muss? Kann der Fahrlehrer das Auto auch steuern? Kann was passieren? Wenn ich ein Unfall baue mit dem Fahrschulauto, muss ich bezahlen? Oder wenn ich irgendwo gegen fahre oder ähnliches.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Geralidina, 33

Zu erst einmal: Ganz ruhig!

Du bist nicht die erste und die letzte die ihren Führerschein macht. Der Fahrlehrer hat dieselben Pedale wie du auf seiner Seite: Gas, Bremse und Kupplung. Er kann also schon auf deine Fahrweise Einfluss nehmen was er auch tun wird falls es nötig ist.

Bei der 1. Fahrstunde ist man meistens eh noch nicht im Straßenverkehr unterwegs bzw. wenn dann nur kurz da der Fahrlehrer dir erstmal alles zum Auto etc. erklärt (Kuppeln, Schalten, Anfahren)

Wenn du einen Unfall baust (wovon du nicht ausgehen solltest) passiert dir Kostenmäßig erstmal nichts. Du bist während der Fahrstunde versichert.

Mach dir nicht zu viele Sorgen. Es haben so viele Menschen geschafft, da wird das bei dir auch klappen.

Antwort
von TraugottM, 40

Ruhig Blut.

Der Fahrlehrer hat Pedale auf seiner Seite, mit denen er Gas geben, Bremsen und natürlich auch kuppeln kann. Ein Lenkrad hat er nicht, bevor du aber irgendwo hinfährst, wo du nicht hin darfst, wird er schon ins Lenkrad greifen.

Wenn du einen Unfall baust, hat im Prinzip dein Fahrlehrer schuld. ;)

Außerdem bist du während der Fahrstunde versichert.

Antwort
von oyno564, 29

Mach Die keine Sorgen- der Fahrlehrer kann jederzeit eingreifen und bremsen.

 Du faehrst erst mal langsam los das Du ein Gefühl bekommst wie das Auto auf Gas geben und bremsen reagiert.  Alles Gute!

Antwort
von Alex92fromHell, 22

Du bist komplett versichert und dein Fahrlehrer greift ein wenn eine gefährliche Situation entsteht, er hat die gleichen Pedale wie du bei den Füßen :)

Antwort
von 2Fragensteller0, 31

Die Fahrschule ist versichert also musst du garnichts zahlen falls du einen Unfall baust.
Der Fahrlehrer kann nicht steuern aber bremsen, weshalb es zu keinem Unfall führen sollte. Bei der ersten Fahrstunde fährst du auch nicht sofort auf die Straße. Bei mir war es so dass wir zu einem abgelegenen Ort gefahren sind um dort erstmal das Anfahren, Lenken und Schalten zu üben. Ich brauchte für das alles 20min und konnte dann schon in den fließenden Verkehr, aber zum Beispiel eine Freundin von mir brauchte dafür 2 Stunden. Das ist Unterschiedlich, aber bleib locker und sei nicht entmutigt wenn das beim ersten mal nicht klappt. Der Fahrlehrer wird dir bestimmt alles ganz ruhig erklären.
Mfg

Antwort
von GravityZero, 22

Der Fachlehrer kann immer eingreifen, passieren kann natürlich trotzdem was - ist aber selten. Gegen Schäden ist die Fahrschule versichert.

Antwort
von Strolchi2014, 27

In der ersten Stunde wird dir erst mal das Auto erklärt. Meist wird dann noch anfahren uns schalten geübt.

Wenn du Glück hast fährt er mit dir auch noch etwas.

Aber dein Fahrlehrer hat auch die Fußpedale auf der Beifahrer Seite die du auf der Fahrer Seite hast. er kann jederzeit eingreifen. Lenken musst du selbst. Aber auch da kann der Fahrlehrer jederzeit eingreifen.

Wenn du eine Unfall baust, musst du keine angst haben. Während der Fahrstunde bist du versichert. Außerdem ist der Fahrlehrer dazu da dieses zu verhindern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten