Frage von Tini83880915, 156

Einmal Schläger immer Schläger?

Er hat mich gestern zum ersten Mal geschlagen...

Es ist mir mehr als unangenehm mit Menschen in meinem Umkreis darüber zu sprechen. Kann nicht genau beschreiben wie ich mich fühle... Bin noch zu sehr geschockt, daher wende ich mich an euch um das mal los zu werden.

Wir hatten Streit, er hat mich mehrfach sehr bedrängt und angeschrien, mit seiner Brust geschuppst usw. Zum Schluss ins Gesicht geschlagen. Hab nun Kopfschmerzen und mein linker Kiefer schmerzt ziemlich stark.

Das Problem: Logische Folge wäre natürlich sofort weg von ihm. Nur das ist nicht so leicht. Haben 2 Kinder (1 und 7), vor 2 Jahren ein Haus gekauft. Meine Familie wohnt weit weg und seine auch. Kann also nicht mal so einfach Sachen packen und ein paar Tage abhauen.

Wie gehe ich mir der Situation um?

Vielleicht hat jemand etwas ähnliches erlebt.

Danke für eure Antworten

Antwort
von kerkdykhotmail, 27

Hallo Tini83880915,

ein erstes mal schlagen, ist schon einmal zu viel, das geht schon mal garnicht.

Ihr braucht sofort professionelle Hilfe,  vielleicht durch Partner oder Eheberatung und Jugendamt, wegen der Kinder.

Das heißt aber auch nur ,wenn die Ehe noch intakt ist und man noch Liebe für einander empfindet oder vorhanden ist.

Ansonsten gibt es die Trennung von dem Partner.

Aber Du kannst wegen der Kinder es mit dem Partner wieder versuchen,

wenn er Reue zeigt und mit Dir in eine Beratung geht und bereit ist, sich

auch wirklich zu ändern, denn ein zweites mal, darf es nicht geben, sonst

wäre eine Trennung unumgänglich. LG.KH.

Antwort
von Turbomann, 31

@Tini83880915

War dein Mann schon immer leicht aggressiv und du wolltest das nicht sehen oder was wäre der Auslöser für seine Tat?

Kein Mensch verändert sich einfach über Nacht und schlägt dann zu, bei einem Streit.

Auch wenn es sehr schwer ist mit zwei Kindern:

es gibt immer einen Weg aus dem Dilemma, auch wenn man ein Haus zusammen hat, man muss nur den Schritt wagen und es auch wollen.

Ihr habt Kinder und die müssen das dann mit ansehen und werden geprägt für ihr ganzes Leben.

Erst mal solltest du schnellstens zum Arzt gehen und deine Verletzungen dokumentieren (Fotos) lassen und dann - wenn du den Mut dazu hast - ihn anzeigen.

Suche dir hier die richtigen Stellen in deiner Näher heraus

https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=Anlaufstellen+f%C3%BCr+geschlagene+Ehefrauen

dort lasse dich schnellstens beraten, notfalls gibt es Frauenhaus, wo du erstmal unterkommen kannst.

Die meisten Frauen bleiben leider bei ihren schlagenden Männern, aus Angst, weil sie nicht wissen, wohin sie gehen sollen, oder aus Angst was aus dem  gemeinsamen Haus oder der Wohnung wird, wovon soll ich leben.

Andere Frauen sind zu schwach und können sich sich nicht wehren und bleiben deshalb aus Angst bei ihm, aber du solltest dir überlegen, welche Zukunft du haben willst:

weiterhin misshandelt zu werden, deine Kinder sind involviert, oder du überwindest deine Angst und die Zukunft und hast ein Leben ohne Gewalt vor dir.

Wird nicht leicht, aber was ist das größere Übel? Bei den o.g. Stellen wirst du auch unterstützt und bekommst auch die Hilfen, wenn es darum geht mittels einem Rechtsanwalt alles andere (auch das Haus etc.) Unetrhalt und mehr zu regeln.

Es gehört sehr viel Mut dazu, sich von einem gewalttätigen Ehemann zu lösen, aber wenn du den Schritt nicht gleich vollziehst, wann dann?

Eine Zukunft hast du immer, nur welche wirst du für dich und deine zwei Kinder wählen? Wenn er dich jetzt schon so brutal behandelt, was wäre mit deinen Kindern, wenn er dich mal härter anfasst und du stehst nicht mehr auf?

Dann ist es zu spät - nur um alles zu vertuschen - dann zu sagen "ich bin die Treppe heruntergefallen".

Drücke dir die Daumen, dass du schnellstens einen Weg findest, schon für deine Kinder.Für alles andere wird sich auch eine Lösung finden.

Antwort
von PolluxHH, 34

Auf das Thema "Gewalt in Beziehungen" gehe ich jetzt hinsichtlich eines einmaligen Vorkommnisses nicht weiter ein, zumal die Umstände nicht bekannt sind, die aber zur Beurteilung entscheidend wären, da es auch das erste Mal vorkam. Folgende Fragen blieben ungeklärt:

  • Hast Du ihn im Vorfeld selber provoziert oder gar geschlagen? (Sorry, aber es ist nicht unüblich, daß die eigene Verursachung ausgeblendet wird, gerne dann genommen, wenn die Schläge als Notwehr zu werten wären, wenn man die einen Handlungen mit benennte). Es ist nur auffällig, daß Du von einem gemeinsamen Streit sprachst (aktiv von beiden Seiten), aber Dich im weiteren nur in die passive Opferrolle stellst, was so nicht ganz stimmig erscheint (er hat geschrien, Dich bedrängt, dann geschlagen ... das bedeutet Eskalation, doch die ist bei einem singulären Ereignis nicht zu erwarten, wenn Du nicht zur Eskalation beigetragen hättest ... so wäre es im Extremfall nicht nur vorstellbar, daß Du mit einem Baseballschläger seine wertvolle Sammlung an Automodellen zerschlagen wolltest und er Dich daran nur hindern wollte, sondern es könnte sogar sein, daß Du selber ihn zuvor geschlagen hattest).
  • Befindet er sich in einer Situation besonderer Anspannung (z.B. kürzliche Freistellung)?

Ein "pathologischer Schläger" fängt nicht aus heiterem Himmel an, plötzlich nach über 7 Jahren, wahrscheinlich über 8 Jahren, gemeinsamen Zusammenlebens die Partnerin zu mißhandeln. Hier bedarf es regelmäßig eines Auslösers. Die Art, wie Du hier den Ablauf beschreibst, zeigt auch, daß selbst "Anschreien" etc. von seiner Seite im Widerspruch zu vorherigen Formen der Konfliktlösung  steht, denn schon dies ist Dir besonders negativ aufgefallen. Das klingt aber nicht nach einem potentiell pathologischen Schläger, sondern eher nach einer tendenziellen Harmoniesucht, durch die er sich jahrelang hat übervorteilen lassen, um einen Konflikt zu vermeiden.

In der Summe muß man also sagen, daß hier ohne Beschreibung Deines Verhaltens während des Streits und der Ursache resp. des Anlasses der Streits kaum etwas ernsthaft gesagt werden kann, denn es ist nicht einmal eine Notwehrsituation auf seiner Seite auszuschließen. Die reine Opferrolle (vollkommene Freiheit von Schuld an den Geschehnissen) kaufe ich Dir jedoch aufgrund Deiner Beschreibung nicht ab, denn der Dir selbst verliehene Heiligenschein ist mir dann doch zu groß, um glaubwürdig zu sein.

Kommentar von TiredUnderdog ,

Endlich mal kein Whiteknight auf dieser Seite. Um Himmels Willen... DANKE!

Kommentar von PolluxHH ,

Ich finde es immer wieder faszinierend, wie man über Klischees einen geschilderten Tatbestand automatisch in eine vorgegebene Täter-Opfer-Rollenverteilung hineinzwängt und daraus urteilt, besonders wenn wie hier die Geschichte eindeutig einseitig dargestellt wird und in der präsentierten Form unglaubwürdig ist.

Hier würde, einem vollständig überzeichnend, um den Aberwitz herauszustellen,  selbst der Mann zum Täter erklärt werden, der seine Frau, dem vermeintlich unschuldigen Opfer,  davon abhalten wollte, mit einem Messer auf eines der Kinder loszugehen, und dabei, weil das reine Blockieren nicht half, zum Schlagen überging. Dazu reichte es seitens der Frau einfach, die Sache mit dem Messer als unerhebliche Nebensächlichkeit nicht zu benennen. Hier wird sogar - ein solcher Fall kann aufgrund der Darstellung nicht ausgeschlossen werden - der Mutter empfohlen, mit den Kindern sofort in das Frauenhaus zu ziehen, ohne zu wissen, ob dadurch nicht eine erhöhte Gefährdung von Leib und Leben der Kinder bewirkt werden könnte.

Klischees machen das Leben ja um sooooo vieles einfacher ...

Antwort
von valvaris, 66

Doch - einfach Sachen packe und weg IST die einzig richtige Reaktion.

Und NICHT darüber sprechen ist das einzige, was du da falsch machen kannst. Besonders im Bekanntenkreis.

Es gibt überall Frauenhäuser, auch mit Mutter/Kind Heim, in das du gehen kannst. Da zahlst du maximal nen kleinen Betrag für die Miete und kriegst ein Zimmer, paar Sozialarbeiter, die genau darauf geschult sind und auch rechtlichen Beistand.

Wenn die Grenze einmal überschritten ist, fällt das zweite mal nicht mehr so schwer.

Und wenn du dich einmal von ihm schlagen lässt, dann auch ein zweites Mal, da du dir dann sagst, was sollen denn die Andern denken, dass ich nicht schon das erste mal was gemacht habe.

Geh ins Frauenhaus und wenn es nur ein Warnschuss ist. Ein paar Tage weg nach so einer Aktion und du merkst recht schnell, wie er reagiert. Leere Versprechen ala "Passiert nie wieder" werden immer ganz schnell zu "Du treibst mich dazu"

Antwort
von frischling15, 36

Gibt es in der Nähe ein Frauenhaus ?

Setze Dich mit denen in Verbindung , und kündige das eventuelle Kommen an .Dort bist Du geschützt , und kannst mit sachkundiger Hilfe , die Wege der Trennung einleiten !

Dein geschwollenes Gesicht , sollte ein Arzt dokumentieren .

Antwort
von habakuk63, 12

Warum ist es dazu gekommen? Du hast eine Meinungsverschiedenheit mit deinem Ehemann, so etwas kommt in meiner Ehe auch regelmäßig vor, aber ich habe meine Frau deshalb noch nie geschlagen oder bedrängt.

Die Polizei kann ein 10 tägiges Hausverbot für den gewalttätigen Ehepartner (Frau oder Mann) aussprechen. 

Viel wichtiger wäre aber dass du mit deinem Mann die Ursache herausfindest und diese möglichst beseitigt wird. Hilfreich wäre sicher auch eine Eheberatung.

Antwort
von N3kr0One, 60

Er hat hier ganz klar eine Grenze überschritten. Und ohne Konsequenzen werden seine Hemmungen immer weiter fallen.

Möchtest du irgendwann zu jenen Frauen gehören, die sich den Tod des Gatten wünschen um endlich von ihm los zu kommen?
Hast du nicht auch Angst um deine Kinder? Das wäre nämlich die nächste Hürde.

Also..ab zur Polizei, Anzeige erstatten und danach oder zuerst:

https://www.hilfetelefon.de/das-hilfetelefon/beratung/telefon-beratung.html

0800 0116 016 (kostenlos auch von mobil).
Da sind die Profis...lass dir helfen bevor dein Leben zum Alptraum wird.

Alles Gute.

Antwort
von Tini83880915, 11

Hallo, erstmal vielen Dank für vielen Antworten. Das hilft schon weiter.

Wir sind die seit 8 Jahren zusammen und nicht verheiratet.

Er ist schon immer sehr launisch und aggressiv. Mit dem schuppsen das kenne ich schon. Hatte schon oft das Gefühl dass er kurz davor war zuzuschlagen. Aber damit gerechnet hätte ich nicht.

Der Auslöser dieses Streits, der große hatte gestern spät am Abend gespuckt (Magen Darm). In sein neues Zimmer, neue Wände und Teppich alles voll. Darauf hin hat er rum geschriehen, den großen zum Teil angeschriehen weil eben die Wände und der Teppich voll waren. Dann hab ich ihn angeschrien weil der große ja nichts dafür kann. Hab ihn dann unter die dusche gestellt und wollte nur schnell eine rauchen gehen draußen da mich erstmal sammeln wollte. Da fing es an. Er hat geschriehen und mich umher geschuppst, also immer so mit seiner Brust, ich soll hoch und alles sauber machen. Ich habe zurück geschriehen und versucht mich zu währen und dann knallte es auch schon...

War eben mit dem großen beim Arzt. Bin diese Woche mit ihm Zuhause. Die kleine ist in der kita.

Werde mir Hilfe suchen. Ihm anbieten gemeinsam zu einer Beratung zu gehen.

Kommentar von Turbomann ,

@Tini83880915

Wenn ihr nciht verheiratet sind, dann ist das noch leichter, einfach die Koffer zu packen, meine Kinder zu schnappen und weg.

Hier muss ihr ehrlich sagen: 8 Jahre waren 8 Jahre zu lange und vielleicht warst du der Meinung: ja ja, das bekomme ich schon hin, dass er sich ändert.

Dann lag ich richtig, denn über Nacht wird keiner aggressiv.

Sich so zu verhalten von seiner Seite aus, nur weil dein Sohn alles vollgek..... hat ist auch absolut kein Gutes Zeichen, denn erstens kommt das vor und zweitens kann man alles saubermachen.

Werde mir Hilfe suchen.  Das ist der erste Schritt den du gehen solltest, aber den aus deiner Wohnung zusammen mit deinen Kindern.

Ihm anbieten gemeinsam zu einer Beratung zu gehen.

Willst du hier einen Schritt zurückgehen, warum hast du in den letzten Jahren nicht diesen Schritt gemacht?

Keiner kann dir Vorschriften machen, aber auch solche Äußerungen kommen von Frauen die in der Partnerschaft misshandelt werden, die dann aus lauter Schuldgefühle die ihnen eingegeben werden, dann noch alles mögliche versuchen, damit sie nicht vom Partner getrennt werden.

Die ständig Ausflüchte suchen, aus lauter Angst vor einer ungewissen Zukunft.

Deine Zukunft kannst du dir N O C H aussuchen, aber bei ihm zu bleiben unter solchen Bedingungen, da ist deine Zukunft ganz sicher mehr als ungewiss.

Du solltest deine näcshten Schritte gut abwägen, zwar auch für dich, aber in aller erster Lininie für deine Kinder.

Suche dir Hilfe ausserhalb deiner Wohnung und dort überlegst du dir mit Hilfe von geschultem Personal, wie deine nächsten Schritte aussehen und wie sie aussehen könnten.

DANN entscheide erst mal für dich in einer Therapie, was du dort lernst umzusetzen und dann wirst du sehen, wie er reagiert.

Seit 8 Jahren - denkst du dass sich das in den nächsten Jahren ändern wird?

Jeder Mensch kann sich ändern, aber dazu muss er auch den Willen dazu haben und hat den dein Lebenspartner seit 8 Jahren gezeigt oder ist es nciht schlimmer geworden?

Schicke ihn in eine Selbsthilfegruppe für prügelnde und gewalttätige Männer, die gibt es auch.

Antwort
von Tamtamy, 16

"Ein Mal Schläger - immer Schläger?"

Nein, so ist das nicht.
Dass hier eine entscheidende Schwelle überschritten wurde ist klar.
Ich glaube, es wird wesentlich darauf ankommen, wie Ihr beide jetzt darauf reagiert in den nächsten Tagen.
Es wird wahrscheinlich ein Pendeln sein zwischen Abstand halten und miteinander reden.

Ich tippe mal darauf, dass dein Mann in einem 'normalen' Streit zwischen euch der Unterlegene ist. Das führt dazu, dass er sich immer frustrierter fühlt und die Wut anwächst - lauter werden, schreien - und dieses Mal sogar körperliche Gewalt. Aber vielleicht übst du ja auch Gewalt aus - psychologische. Indem du ihm nicht richtig zuhörst, indem du dich unbeeindruckt zeigst, von seinen Argumenten - kurzum: vielleicht hat er keine große Chance in einem Streit mit dir, kann sich bei solchen Auseinandersetzungen regelmäßig nicht durchsetzen. - Wenn da was dran ist, müsstest du auch dein Streitverhalten ändern, meiner Meinung nach.

Ich wünsche euch, dass Ihr von dieser Krise profitiert für die Zukunft.

Kommentar von valvaris ,

Tut mir leid, aber das ist für mich Schöngerede von häuslicher Gewalt...

Wenn in der Beziehung Gewalt aufkommt - ob körperlich oder seelisch, indem einer beispielsweise permanent niedergeschrien wird, dann ist die Beziehung in meinen Augen gescheitert.

Das Einzige, was dann bleibt, ist Schadensbegrenzung.

Und ein "Sie ist gewalttätig, also entschuldigt das gewissermaßen seine Gewalt" gibt es nicht.

Kommentar von Tamtamy ,

Gut, das ist deine Form der Grenzziehung.

Antwort
von claubro, 66

Lauf! Lauf soweit du kannst!

Doch du kannst einfach von heute auf morgen deine Sachen packen!

Suche dir Hilfe, die wirst du bekommen, entweder bei Freunden oder der Familie oder auch bei offiziellen Stellen: http://www.bafza.de/aufgaben/hilfetelefon-gewalt-gegen-frauen.html. Dir muss das auch nicht unangenehm sein. Es ist nicht deine Schuld!!! Also muss dir auch nichts peinlich sein!

Geh!! Es wird wieder passieren. Schon schubsen geht nicht...

Antwort
von Wonnepoppen, 40

so etwas "Ähnliches" haben schon viele Frauen erlebt u. werden es leider auch noch weiterhin!

Wegen den Kindern?

für die ist es schlimmer, wenn die Mutter geschlagen wird, als alleine mit ihr zu leben!

was ist er denn allgemein für ein Typ?

schon eher ein brutaler?

wird öfter gestritten?

du solltest ihm klar machen, falls das nochmal passiert, bist du mit den Kindern weg, eine Möglichkeit wäre ein Frauenhaus, alles andere kann man zusammen mit einem Anwalt regeln!

Kommentar von valvaris ,

Ich stimme fast zu, allerdings nicht bei 

du solltest ihm klar machen, falls das nochmal passiert, bist du mit den Kindern weg

Kommentar von Wonnepoppen ,

Das ist deine Sache, ich halte es für die richtige Antwort!

Ich wurde auch schon geschlagen, weil mein Mann getrunken hat!

Inzwischen ist er seit Jahren trocken u. rührt mich dies bezgl. nicht mehr an!

Antwort
von cooper1810, 55

naja wenn es seine Kinder sind seit ihr ja mindestens seit 8 jahren zusammen...oder ? und es war das erste mal ??? Ich würde mit ihm erstmal versuchen in ruhe zu reden.....vielleicht bedrückt ihn irgendwas was dazu führte ???? Ich will es nicht schönreden.....es darf nicht passieren.....aber es heisst nicht das es wieder vorkommt

Antwort
von moonrox, 64

Frauenhaus! Sofort. "ist nich so einfach" ist deine Schutzbehauptung vor einem wichtigen Schritt. Du lebst gefährlich. Es ist deine Gesundheit. Mit einem Schläger unter einem Dach leben geht nicht. Es wird nun drastischer werden. Weil er spürt, dass er es ohne Sanktionen machen kann. Alles Gute

Kommentar von valvaris ,

Nicht nur sie lebt gefährlich... Die Kinder sind auch da... und mit 7 kriegt ein Kind mehr mit, als man wahr haben will.

Kommentar von moonrox ,

Das ist absolut richtig. Ich habe es vergessen, anzumerken, dass sie ihre Kinder mitnehmen muss. Danke, für den Hinweis! Ich hoffe für die Fragestellerin, dass sie bereits die wichtigsten Sachen packt und der aufkommende Tyrannei entflieht.

Antwort
von Madwrgt87, 17
Kann also nicht mal so einfach Sachen packen und ein paar Tage abhauen.

klar, denke das ist sogar das Beste was du machen kannst. Du kannst es ihm nicht einfach so durchgehen lassen. Gerade wenn es jetzt erst zum ersten Mal passiert ist, musst du direkt klar machen, dass du ein zweites mal nicht mehr tolerierst.

Antwort
von MusicianJo, 37

Ich denke es ist so, wie es hier von den meisten beschrieben wird.

Hat er denn schon eine Reaktion auf sein Verhalten gezeigt?

Gruß

Antwort
von rosa9, 10

Wenn jemand zuschlägt dann wird das leider öfter passieren weil jetzt die Hemmschwelle überwunden ist ... ich kann dir nur raten wende dich an deine Familie Mutter Vater die helfen dir immer !! Und du musst nicht sofort deine Sachen packen plane deine Zukunft wie es wäre wenn du ausziehst und wenn es nochmal vorkommt dann setzt du den Plan in die Tat um
Viel Glück halte durch

Antwort
von nettermensch, 40

ist er von zuhause aus agressiv, oder war es ein einmalliges ausrutscher, wie hat er nach reagiert, hat er sich bei dir entschuldigt.  normalerwisse ist so, wenn er anfängt zu schlagen, dann hat er die Hemmschwelle überschritten. das liegt jetzt an dir, was du jetzt daraus machst.

Antwort
von Aliija1996, 12

Versteh ich ganz gut geht mir genau gleich...

Antwort
von Feuerherz2007, 55

Er wird ein Schläger bleiben, deshalb schmeiss den Drecksack raus und zeige ihn bei der Polizei an. Hier muss von Beginn an hart durchgegriffen werden, sonst wird er eines Tages womöglich auch die Kinder misshandeln, wehret den Anfängen!


Kommentar von claubro ,

Das erste Mal, dass ich dir voll und ganz zustimme!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten