Frage von sunXx,

Einführung/Motivatin zum Thema Bilderbuchbetrachtung

Hallöööleee.....

ich muss für die Schule im Kindergarten eine Aktivität zum Thema Bilderbuchbetrachtung machen. Ich habe mich für das Buch Doras Schatz entschieden, da wir als Ramenthema Bauernhof haben & das Buch um eine Henne handelt...Habt ihr vllt ein paar nützliche Tipps für mich, wie ich die Einführung zu diesem Thema machen könnte mit den Kindern? Die Kinder sind im Alter von 4-5. Als Schluss habe ich mir schon überlegt mit den Kindern aus Holzstöckchen & Stroh ein Hünernest zu bauen..ist das eine gute idee?

danke im voraus =)

Antwort von sunXx,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

hi:) das mit der Handpuppe finde ich wirklich eine gute Idee. Aber ich denke das passt nicht wirklich gut zu dem Buch.

hier ist mal die Kurzbeschreibung von dem Buch. vll fällt dir noch was gutes dazu ein.:

Die Henne Dora ist mächtig stolz auf ihre wunderschönen Eier und möchte sie unbedingt ihren Freunden zeigen. Aber Emma Ente bringt ihren Küken gerade das Schwimmen bei und Susi Sau spielt mit ihren Ferkeln. Als Dora all die anderen Tiere mit ihren Jungen sieht, denkt sie, daß deren Kinder viel hübscher sind als ihre glatten braunen Eier. Furchtbar traurig kehrt sie zum Hühnerhaus zurück. Als ihre Küken dann schlüpften fand Sie das Sie die schönsten Jungen auf den ganzen Bauernhof hat.

danke schon mal im vorraus:)

Kommentar von kadderle,

Eine weitere Möglichkeit wäre natürlich auch ein Lied zur Einstimmung und zum "wach werden" zu singen. Wenn du z.B. "Kräht der Hahn früh am morgen" mit den Kindern singst, kannst du das Gespräch auf dessen Frau lenken und sagen, dass du heute eine Geschichte über sie mitgebracht hast. Allerdings sollten die Kinder das Lied schon kennen, da sie sonst schnell überfordert sind (Liedeinführung wäre ja schon wieder ein gesondertes Angebot).

Ich habe noch was über die Einführung der Bilderbuchbetrachtung gefunden, was auch ein wenig hilfreich sein könnte, das kopier ich dir mal rüber...

Kommentar von kadderle,

In der Einführungsphase sollte man die Kinder motivieren und zum Thema hinführen, wobei auch schon Grundkenntnisse zur Geschichte (z.B. Namen von Personen oder Tieren) vermittelt werden können. Dabei muss man nicht unbedingt sofort das Buch einsetzen - auch ein Gespräch könnte zum Thema hinführen, das sich dann aber besser auf kürzlich erfolgte oder bevorstehende Erlebnisse der Kinder bezieht. Auch die schon erwähnte Puppe könnte diese Aufgabe übernehmen; die Figur sollte dabei aber möglichst in Zusammenhang mit der Geschichte stehen. Oft wird die Titelseite als Ausgangspunkt genommen, das Bild - sofern geeignet - als Impuls benutzt, eventuell durch Fragen ergänzt. Bei manchen Bildern bietet sich die Abdecktechnik an, bei der man ein Blatt Papier auf die Titelseite legt und dies langsam herunterzieht, so dass die Kinder dann nach und nach erraten können, was wohl auf der Seite dargestellt ist; hier wird die Impulswirkung des Bildes verstärkt. Solche Techniken, wie auch die Arbeit mit der Puppe, darf man nicht zu oft einsetzen, weil sie dann schnell ihre Wirkung verlieren. Natürlich kann man auch ein kurzes Spiel durchführen oder ein bekanntes Lied singen.

Antwort von kadderle,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hi Sun! Wie wäre es, wenn du eine Hühnerhandpuppe nimmst, die die Einführung für dich übernimmt? Ich denke, dass dies gerade für Anfänger ein leichter Einstieg ist. Die Henne kommt z.B. ganz aufgeregt in den Stuhlkreis geflattert, weil sie bspw. jemanden sucht und entdeckt dabei die Kinder, mit denen sie dann ins Gespräch kommt. Bei der Einführung könnten die Kinder auch einbringen, was sie über Hühner wissen. Unter anderem wird dabei auch fallen, dass Hühner auf dem Bauernhof leben und somit kannst du zum Buch hinführen.

Leider kenne ich das Buch und dessen Inhalt überhaupt nicht und dies soll nur ein Denkanstoss sein.

Also wichtig ist, dass du den Inhalt des Buches bei der Einführung nicht aus den Augen verlierst und diese auch nicht all zu lange gestaltest, da die Konzentrationsfähigkeit in diesem Alter noch nicht so hoch ist. Den Abschluß finde ich ganz nett und wenn du den Vorschlag mit der Handpuppe übernimmst, dann kann Dora ja sogar in eurem Nest Platz nehmen ;-)

Viel Glück!

Antwort von Alischia,

Du kannst als Einführung mit der Handpuppe auch noch Eier in´s Spiel bringen - oder blos die Eier, die du in ein Nest in die Mitte des Raumes legst und erst mal mit einem Tuch abdeckst. Die Kinder können dann raten - aber mit Finger heben, wenn einer was zu sagen hat. Du hilfst Ihnen dann, indem du erklärst, dass es so etwas auf dem Bauernhof gibt, was unter dem Tuch ist. Bald darauf ziehst du das Tuch weg. Nun Fragen, woher kommen die Eier usw. Und so kommst du auf deine Henne. Zum Schluss Henne zum Ausmalen dabei haben und das den Kindern über geben, oder jedes bekommt ein hart gekochtes Ei mit. Viel Glück

Antwort von len4ik,

hey... also ich hatte letztes Jahr auch eine Bilderbuchbetrachtung als Angebot für die Schule gemacht... Hatte das Thema Tausend und eine Nacht. Wichtig ist, das du es schaffst die Kinder zu motivieren, sie für deine Geschichte zu interessieren, sie zu fesseln. Also ich hatte mir ein paar Erzieher geschnappt, und dann haben wir uns passend zur Geschichte verkleidet.Die Kinder waren begeistert, sie durften raten welche Personen wir darstellen und ich hab dann auch verkleidet die bilderbuchbetrachtung angefangen zu erzählen.

Antwort von sunXx,

Danke ihr lieben. abt mir wirklich sehr weitergeholfen.:) Ich hoffe jetzt kann nichts mehr schief gehen;) ist nämlich meiner erste Beschäftigung...

Kommentar von KikraAnni,

Beschäftigung????????????? Angebot bitte ... wir sind ja net mehr in der DDR ... :)

Antwort von Tasch12,

Hallo sunXx, du musst aufpassen, dass du nicht so viel in die Bibubetrachtung packst. Ich würde ein paar Tage vorher über das Thema vom Ei zum Huhn oder so ähnlich mit den Kindern sprechen. Und darauf dann die Bibubetrachtung aufbauen. Die Einführung mit der Handpuppe ist gut. Als Ausklang oder Nachbesprechung ist ein Bild zum Buch malen nicht schlecht. LG Tasch12

Antwort von Sonne6411,

Ich habe in solchen Fällen gern den Aufenthalt im Freien genutzt um die Kinder zum einen noch mal richtig frische Luft tanken zu lassen und um ihren Bewegungsdrang zu stillen, dann klappt das mit Bilderbuchbetrachtung viel besser. Vielleicht besteht die Möglichkeit bei einem Spaziergang echte Hühner zu sehen oder Du versteckst irgendwo ein Nest mit Eiern aus dem Supermarkt "findest" das mit den Kindern und Ihr überlegt gemeinsam, wem die Eier wohl gehören könnten und schlägst so die Brücke zu dem Buch. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg.

Antwort von sistaDee,

Du holst dir ein paar Kinder in den Nebenraum und fängst an zu erzählen :, guten morgen ihr lieben. Seid ihr heute alle gut aus dem Bett gekommen? Lässt sie ein bischen erzählen...dann sagst du, wisst ihr da wo ich wohne ist ein bauernhof in der nähe. da kräht morgens immer ein hahn ganz laut...und als mich heute morgen der hahn geweckt hat, ist mir eingefallen, das ich noch so ein ganz tolles buch über seine frau die henne kenne. das würde ich euch gerne mal zeigen....so oder so ähnlich würde ich es vieleicht einführen...hoffe das hilft ein wenig.

Antwort von Sportler24,

Zum Schluß würde ich den Kindern ein Huhn ausmalen lassen und anschließend ausschneiden oder ein Flauschiges Küken aus Wolle basteln: Zwei Kreise aus Pappe schneiden,in der Mitte ein Loch,mit gelber Wolle umwickeln,wenn die Pappe komplett mit Wolle umwickelt ist,oben durchschneiden, dann noch Augen und Füße aufkleben.Für Kinder gibt es nichts schöneres als was selbst gebasteltes mit nach hause zu nehmen.Nochmals viel spass mit den Kindern.

Antwort von Sportler24,

Ich würde vielleicht ein braunes ei mitbringen,gekocht natürlich, und den Kindern fragen, wie sie das Ei finden. Und die Kinder erzählen lassen was sie über Hühner und Eier wissen.Ich wünsche dir viel Glück bei deiner Arbeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community