Frage von Alexandra1811, 76

E-Book vs Buch (Lesen)?

Hallo!

Bevorzugt ihr ein e Book oder ein normales Buch und warum? Was sind die jeweiligen Vor- und Nachteile?!

Ich bin 15 und ein absoluter Bücherwurm ;-)

Antwort
von eddiefox, 21

Hallo,

bei der Frage hat jeder seine Vorliebe. Manche (oder viele?) brauchen die Haptik von Papier (das Buch anfassen, den Geruch, das Umblättern...), andere nicht.

Ich mag beides. Wenn meine Lektüre Schmutz, Feuchtigkeit, Druck oder Stoß ausgesetzt sein könnte, dann nehme ich lieber ein Papierbuch mit um einen eventuellen Schaden zu begrenzen.

Grundsätzlich bin ich aber auf e-Books umgestiegen!

Vorteile für mich: 

- ich habe eine große Anzahl von Büchern, Artikeln, Texten, Publikationen dabei und kann je nach Lust und Laune auswählen. (Ich lese gerne mehrere Bücher/Texte parallel, nicht eins nach dem anderen)

- ich stelle mir meine Wohnung nicht mehr mit einem Haufen Bücher zu. (Platzersparnis)

- sehr praktisch für unterwegs

- die Ausleihe von e-Büchern verbreitet sich (wenn auch für meinen Geschmack noch zu zögerlich)

Meinen Reader möchte ich nicht mehr missen. Allerdings brauche ich das Anfassen von Papier nicht. Mir reicht der Inhalt völlig aus, ich genieße die Lektüre eines Buches auf meinem Reader genauso wie auf dem Papier. Für mich ist da kein Unterschied. Ich kann aber nachvollziehen, dass manche auf das Papiergefühl nicht verzichten wollen.

Ich habe meinen Reader schon mehrere Jahre und bisher kein Problem mit ihm gehabt. *aufHolzklopf* Eine Akkuladung hält mehrere Bücher / zwei Monate.

Noch ein Vorteil: wenn ich im Internet auf interessante, lange Texte stoße, dann nervt es mich diese stundenlang am PC zu lesen. Ich kopiere mir die Texte in ein eBook, dass ich dann gemütlich auf dem Sofa liegend mit dem Reader lese.

Zu bestimmten Themen stelle ich mir Wikipedia-, Zeitungs- oder Blogartikel zusammen und lese sie ebenfalls als eBook. 

Meine Kritik an eBooks: zu teuer. Der Preisunterschied auf Amazon z.B zwischen dem Papiebuch und dem eBook ist minimal bis inexistent. Ich hoffe dass sich das ändert.

Grüsse

Expertenantwort
von Rubezahl2000, Community-Experte für Buch, 23

Nach vielen Jahren mit Hunderten von Papierbüchern platzen meine Bücherregale aus allen Nähten :-)
Vor ein paar Jahren bin ich komplett umgestiegen auf eBooks, weil's platzsparender, praktischer, günstiger und bequemer ist.

Hier aus meiner Sicht die Vorteile von eBooks gegenüber Papier-Büchern:
► Ebooks wiegen nichts
► Ebooks brauchen keinen Platz
► Ebooks sind preisgünstiger als gedruckte Bücher
► Es gibt Tausende kostenlose Ebooks (ganz legal!)
► Ebooks kann man jederzeit, rund um die Uhr, in Sekundenschnelle bequem von zu Haus aus kaufen / ausleihen / runterladen und mit dem Lesen beginnen
► Man kann Ebooks aus der Onleihe der Stadtbibliotheken ausleihen, bequem von zu Haus aus, rund um die Uhr (aber nicht mit Kindle, mit allen anderen Readern außer Kindle)
► Mit Ebook-Reader (unbedingt mit Beleuchtung!) kann man bei allen Lichtverhältnissen lesen, z.B. auch abends auf der Terasse, im dunklen Schlafzimmer, ...
► Man hat immer genug Auswahl an Lektüre dabei
► Man kann die Schriftgröße und Schriftart beliebig einstellen
► Man kann im Buchtext suchen (z.B. wenn man nachschlagen will, wer Hr. Müller ist)
► Ein Ebook-Reader lässt sich viel leichter halten als ein Buch
► Man kann Ebook-Reader zum Lesen auch einfach hinlegen, z.B. auf den Tisch, auf die Beine,.. Papierbücher klappen dann immer zusammen.
► Es gibt inzwischen sogar wasserfeste Ebook-Reader, falls man in der Badewanne lesen möchte ;-)

Wenn man sich für eBooks entscheidet, dann sollte man sich vorher gut überlegen, ob man sich mit einem Kindle an Amazon binden will,
oder ob man lieber mit einem Tolino oder Kobo oder Pocketbook flexibel und unabhängig sein möchte und auch die Möglichkeit haben möchte, eBooks aus der Onleihe der Stadtbibliothek auszuleihen.

Interessanterweise ist die Hauptgruppe der Ebook-Leser NICHT junge Leute, sondern die 40+ Generation. Grund: Ab dem Alter geht's allmählich los, dass die Augen schwächer werden. Dass man am Ebook-Reader die Schriftgröße nach Bedarf einstellen kann und zusätzlich Beleuchtung bei Bedarf zuschalten kann, das ermöglicht auch Menschen mit Augenschwächen uneingeschränktes, komfortables Lesevergnügen.

Antwort
von peppermintheart, 38

Trotz einiger Vorteile kann ich mich mit einem E-Book Reader einfach nicht wirklich anfreunden. Ich finde es schöner ein "richtiges" Buch in den Händen zuhalten, das umblättern der Seiten, ich liebe meine ganzen Bücherregale, mit den schönen Covern (auch wenn kaum noch Platz vorhanden ist).

Und wenn ich an den Ärger denke, den eine Freundin von mir mit ihrem eBook-Reader schon hatte, Bildschirm geht nicht mehr an - für ein paar Wochen musste er eingeschickt werden, Akku machte Probleme, beim Buchkauf klappte etwas nicht ect. Das sind sicherlich Ausnahmen, aber mich würde es einfach auch Ärgern, wenn ich ein Buch lese (vor allem wenn es wirklich spannend ist) und mein Reader reagiert vor einmal nicht mehr, geht nicht mehr an ect. und ich muss den Reader erst mal einschicken und habe dann erst mal Pech gehabt mit dem weiter lesen. Bei einem Buch habe ich es (wie ich finde) einfach, will ich es lesen nimm ich es aus meinem Bücherregal oder kaufe es in der Buchhandlung und fang einfach an zu lesen.

Antwort
von m2607, 24

Also ich hab zuerst normale Bücher gelesen. Richtig viele ... Dann hatte ich keinen Platz mehr und bin auf e-book umgestiegen ... Weil es platzsparender ist und manche e-books einfach weniger kosten und manchmal auch eher verfügbar sind.
Ich liebe beide Arten von Büchern.

Antwort
von Anime18, 27

Hey,

Bücher sind in der Hand zu halten viel schöner! Ich persönlich liebe den Geruch von neuen Bücher oder auch alten :D E-Book..da fühlt man sich so technisch xD Da kann man ja nicht selber mit der Hand eine Seite anfassen und sie umblättern ;D Deshalb für mich ganz klar: Buch!

Antwort
von Melanie554, 21

Ich persönlich mag EBooks nicht, ich finde, heut zutage ist so viel mit Technik und alles verliert seinen Reiz etwas selber zu machen...ich liebe das Gefühl vom Buchdeckel in meiner Hand und das Papier zwischen den Fingern beim umblättern. Für mich ist ein EBook kein richtiges Buch.

Antwort
von BerthaDieBaer, 20

An sich finde ich ebooks echt praktisch. Zum einen, weil man überall ein neues Buch laden kann und man z.B. im Urlaub deutlich weniger Gewicht hat. Außerdem lese ich gerne liegend auf der Seite, das geht mit normalen Bücher nicht.
Allerdings ist mir aufgefallen, dass ich mich bei eBooks viel schlechter an die gelesenen Bücher erinnern kann. Das liegt einfach daran, das man kein Bild von dem Cover vor Augen hat, nicht weiß, ob etwas in dem Buch vorne oder hinten passiert ist, wie dick das Buch ist. Man hat einfach eine viel schlechtere Vorstellung von und Erinnerung an das Buch. Und man hat sie halt nicht im Regal stehen, das finde ich auch sehr schade.

Ich finde also das Prinzip der eBooks gut und praktisch, aber es hat für mich halt nicht den gleichen Effekt und das gleiche Leseerlebnis wie gedruckte Bücher :)

Kommentar von DorotheaWinkler ,

Allerdings ist mir aufgefallen, dass ich mich bei eBooks viel schlechter an die gelesenen Bücher erinnern kann. Das liegt einfach daran, das man kein Bild von dem Cover vor Augen hat, nicht weiß, ob etwas in dem Buch vorne oder hinten passiert ist, wie dick das Buch ist.

Ich finde es sehr schön, dass Du dies hier (und so gut beschrieben!) anführst, denn es ist tatsächlich einer der größten Mängel von E-books: Dass hier das Gehirn wesentlich weniger sinnlich empfundene Verbindungen an die Erfahrung des Lesens knüpfen kann, da das Optische sowie ein spür-, seh- und riechbarer "Körper" des Buches schlichtweg fehlt.

Wer ein Buch aus Papier liest, erinnert später noch das Gefühl in der Hand, den Geruch, das Gewicht, die Seitenstärke, die Gedanken, die künstlerischen Empfindungen und privaten Emotionen, die beim Anblick des Covers und in Gedanken an das Buch präsent waren - und: Man weiß oft noch über 20 Jahre und mehr, welche persönliche Situation und emotionale Verfassung dieses eine, besondere Buch damals begleitete, an welchen Orten man es gelesen hat und welche Art von Alltag da beim Lesen nebenher lief: Trennungen, Pubertät, glückliche Phasen, Weichnachtszeit, Ausbildung, Freundschaften, Urlaube, Umzüge etc.

Ich freue mich hier zu lesen, dass offensichtlich sehr viele Leserinnen hier die Unterschiede bzw. die Vorteile des "echten" Buches so klar und bewusst "auf dem Zettel" haben. Aber kein Wunder: Lesen fördert Bewusstsein, Sensibilität und Aufmerksamkeit! :-) Eine tolle Antwort!

Antwort
von Buecherleserin3, 43

Ich lese ständig und nur Bücher aus Papier. Ich brauche das Gewicht in meinen Händen, das Geräusch und Gefühl der Seiten, den Geruch nach Papier und Druckerschwärze und die Möglichkeit zu sehen, wie weit ich schon bin.
Ein Buch ist für mich wie eine Trophäe, die ich errungen habe, und könnte ich es nicht wirklich in der Hand halten und darin blättern und schmökern, würde mir definitiv etwas fehlen.

LG :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten