Frage von dhammo, 228

Darf Lehrer in Ferien Hausaufgaben aufgeben?

Mein Sohn ist in der 7 Klasse Gymnasium in Hessen. Sein Deutschlehrer gab für die Osterferien die Aufgabe, ein Buch mit 300 Seiten zu lesen auf.

Ist as überhaupt zulässig, in den Ferien Hausaufgben aufzugeben? Danke für eine Antwort. :-)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FlorianBln96, 137

Quelle: Bildungsportal 

Ferien dienen der Erholung der Schülerinnen und Schüler.

Hausaufgaben während der Schulferien sind daher nur in Ausnahmefällen und auf freiwilliger Basis möglich, zum Beispiel wenn im Schuljahr bei einer Schülerin oder einem Schüler große Fehlzeiten aus Krankheitsgründen vorliegen und die Aufgaben dazu dienen sollen, versäumten Unterrichtsstoff nachzuarbeiten, um so die weitere Mitarbeit sicherzustellen. Ansonsten sind Hausaufgaben während der Ferien unzulässig.

Kommentar von dhammo ,

Danke erstmal ... bist Du Dir da sehr sicher und ist das irgendwo "offiziell" nchzulesen ?

Kommentar von dhammo ,

DANKE !!!

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Achtung! Das ist aus NRW. Auch in Berlin gibt es eine Hausaufgabeverbot über die Ferien. In Sachen Schulgesetz herrscht aber Kleinstaaterei in Deutschland. Du musst Dir die Regel für Hessen heraussuchen. Dort KÖNNTE es eine andere Regel geben.

Abgesehen von einer gesetzlichen Regelung würde ich das immer selbst entscheiden. Ihr könntet mit der Familie über die Ferien weggefahren sein und sich keine Gelegenheit geboten haben, 300 Seiten zu lesen.

Des Weiteren hat sich schon vor Jahrzehnten die Erkenntnis durchgesetz, dass Hausaufgaben in Bezug auf einen Lernprozess völlig sinnlos sind. Das sie dennoch als grundsätzlich rechtmäßig gelten und mit ihnen ganze Paragraphen gefüllt werden, ist der Bürokratie geschuldet.

Es ist ähnlich wie damals mit der Prügelstrafe. Als Erziehungsmaßnahme war sie moralisch längst hinfällig geworden, aus den Schulgesetzen der Bundesrepublik verschwand sie erst viel später.

Expertenantwort
von Miraculix84, Community-Experte für Schule, 83

In den meisten Bundesländern gilt über die Ferien ein "Hausaufgabenverbot", aber die Lektüre von Büchern ist dabei explizit ausgenommen.

=> Ja, das ist ok.

LG
MCX

PS: Ich habe es gerade gegoogelt für Hessen. Hier sind die Lektüren nicht explizit erwähnt, aber die unscharfe Formulierung mit "sollen" zeigt, dass Ausnahmen zulässig sind:

(5) Über die Ferien sollen keine Hausaufgaben gegeben werden.

Quelle: https://verwaltung.hessen.de/irj/HKM_Internet?rid=HKM_15/HKM_Internet/nav/ac9/ac...

Antwort
von webya, 122

ja, es wäre sicher auch schlechter, wenn er das Buch während der Schulzeit lesen muss. Da hat er ja noch weniger Zeit. 

Antwort
von KeepoKappa, 106

Yep, gibt es schon seit geschlagenen 20 Jahren, solche Aufgaben.

Antwort
von AstridDerPu, 50

Hallo,

schon wieder eine Darf die/der Lehrer/in...-Frage.

Es wäre schön, wenn die Schülerinnen und Schüler auch einmal hinterfragen würden, ob sie dürfen, was sie tun und machen!

Lesen bildet und dein Sohn sollte auch in Eigeninitiative lesen. Wäre es euch lieber, er müsste das Buch erst nach den Ferien neben dem Unterricht, Hausaufgaben usw. lesen?

Eine gute Idee wäre z.B. auch, in den Ferien vorbereitend auch noch
eine Summary, eine Analyse, Charakterisierungen usw. zum Buch
anzufertigen.

Weitere Lerntipps:

- dem Unterricht aufmerksam folgen, sich aktiv daran beteiligen

- Hausaufgaben ordentlich und regelmäßig machen

- regelmäßig Vokabeln lernen; jeden Tag 10 - 15 Minuten

- regelmäßig Grammatik üben; jeden Tag 10 - 15 Minuten

- regelmäßig Matheaufgaben lösen

- Gelerntes in der Praxis anwenden (Experimente, Naturgesetze usw.) und vertiefen, z.B. durch

- das Lesen von Büchern zum aktuellen Lehrstoff

- das Lesen anspruchsvoller Literatur und Zeitungen, englischer und fremdsprachlicher Bücher und Fachliteratur

- das Anschauen anspruchsvoller Fernseh- und Nachrichtensendungen, Reportagen und (Dokumentar) Filme n

- Lern- und Wissensspiele

- Quiz- und Rätselaufgaben, Kreuzworträtsel, Sodokus

- Theater- und Opernbesuche

- Lesungen besuchen

- Museumsbesuche

- Exkursionen

- Lern-, Bildungs- und Sprachreisen

Learning by doing! und nicht durch passive Berieselung.

Regelmäßig in kleinen Portionen zu lernen -

Qualität statt Quantität

- bringt mehr, als vor der Klassenarbeit stundenlang bis tief in die
Nacht. Spätestens nach 1 Stunde macht das Hirnkastl nämlich dicht.
Außerdem geht man am nächsten Morgen unausgeschlafen in die Schule und
zur Klassenarbeit.

AstridDerPu

Kommentar von dhammo ,

AHA ........

Kommentar von Demelebaejer ,

Note 1 + für diesen Kommentar!

Antwort
von michi57319, 77

Wenn nur noch in der Schule gelesen wird, verarmt die Gesellschaft, samt des Einzelnen. Sieht man doch hier bei GF.

Antwort
von MeisterinJoda, 108

Ja, natürlich

Antwort
von Swaguser1234, 103

Ja, natürlich. Und es ist ja auch nicht sonderlich viel, ein Buch zu lesen.

Kommentar von dhammo ,

... nicht sonderlich viel? Sagt wer? Mein Sohn ist anderer Meinung ....

Kommentar von Kuro48 ,

Wenn er keine Leseschwäche hat, so wird er es schon schaffen. Solche kleinen Aufgaben gab es bei uns auch. Da habe ich dann die ersten 1-2 Tage der Ferien sprichwörtlich die A***backen zusammengekniffen und jede freie Minute gelesen. Wenn am ersten Ferientag nicht groß was geplant war, war ich in der Regel da bis zum abend schon durch und konnte dann die Ferien genießen. Umso mehr Energie er jetzt aufbringt einfach die Sache durchzuziehen, umso mehr hat er von den Ferien. Wenn er jetzt nur unnötig rummosert und das Ganze ständig verschiebt, versaut er sich selbst die ganzen Ferien.

Kommentar von Swaguser1234 ,

Es sollte ja wohl möglich sein, innerhalb von ein oder zwei Wochen ein Buch zu lesen, anstrengend ist es ja nicht gerade

Kommentar von LordPhantom ,

In Maximal 6h

Kommentar von Swaguser1234 ,

Ja, man muss es ja nicht am Stück lesen, aber wenn man jeden Tag mal ne Stunde liest, passt das doch

Antwort
von josef788, 95

gab es bei mir in der schule ständig. jede menge hausaufgaben in den ferien. hab mich aber nie darüber beschwert. hab die hausaufgaben ja für mich gemacht. nicht für den lehrer

Antwort
von Ucanaskme, 65

Hallo, 

Nach meiner Kenntnis ist dies nicht zulässig.

Viele Lehrer geben jedoch trotzdem Hausaufgaben auf.

Andererseits ist ein 300-Seiten Buch ein normales Buch, was man doch egtl schnell durchlesen kann.

Sollte es wirklich nicht zulässig sein, kann man sich natürlich beschweren, aber man sollte sich vorher bewusst sein, ob da Notwendigkeit besteht.

Ein weiterer Tipp ist: Google hat auch einige Einträge dazu.

Antwort
von Demelebaejer, 39

Unsere Haltung als Eltern war dabei: "Schön, da hast Du in den Ferien etwas zu tun."

Unsere Frage war nicht, ob das zulässig ist.

Antwort
von earnest, 20

Aber sicher doch.

Antwort
von Herpor, 36

Das Lesen von Büchern soll in einigen Familien freiwillig geschehen.

Bildungsferne Schichten empfinden sowas als Strafe.

Die sollten ihre Kinder dann aber nicht aufs Gymnasium - um ein solches handelt es sich wohl - schicken, sondern vor dem Fernsher parken.

Also: Hände weg von Büchern in den Ferien! Sonst könnte was hängen bleiben.

Kommentar von dhammo ,

Hallo Herpor, ich bin mir sicher, dass du lesen kannst, aber nicht sicher ob du die Frage irgendwie verstanden hast. Als Lehrer würde ich jetzt sagen: Verstehen des Fragen-Inhalts = 5- (nur aus reiner Freundlichkeit keine 6)

Erstmal Gehirn einschalten, bevor darauf losgepoltert wird. Um es nochmal deutlich zu machen: Deine Meinung ist nicht gefragt, sondern es geht um eine rein sachliche Frage, die auch ihren Hintergrund hat.

Ein Beispiel: Wird gefragt wieviel 1+1 ist wäre die Antwort 2. und nicht: das Mathematik wichtig ist und man sich darum kümmern sollte, sie auch zu verstehen und und und ...... Alles klaro?

Kommentar von Herpor ,

Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um.

Selbstverständlich kann der Lehrer diese Aufgabe stellen. Er wird schon wissen, warum er das tun muss. Und deine Antwort zaubert ein Schmunzeln auf mein faltiges Gesicht. Ähnliche Fragen erhielt ich aber immer von meinen Schülern selbst, wenn überhaupt.

Und ich denke, dass das Verstehen der Frage, so es denn überhaupt eine war, leichter fiel als deren Formulierung durch den Verfasser.

Wenn man schon seine Information aus Chat-Portalen bezieht, sollte man nicht zu wählerisch sein, was die Qualität der Antworten betrifft.

Ein Anruf bei dem Lehrer wäre überdies sicher hilfreich gewesen. das geht, jedenfalls im kulturnahen Bayern, sicher auch in den Ferien :-). Bei mir ist es jedenfalls immer gegangen, wenn es denn nötig war.

Schöne - und vor allem bildungsfreie - Ferien für den kleinen Kevin oder so!

Kommentar von dhammo ,

Jetzt verstehe ich deinen Kommentar - ein LEHRER der alten Schule, von den meisten wird gesagt - nach Gerald Hüter (falls überhaupt bekannt), dass sie dieses begeisterungs-, energie- und freudlose Schulsystem auch noch unterstützen ..... 

Kommentar von Herpor ,

Klar doch! Und noch dazu ein Prügler und Kinderseelenquäler. Ein Wonnefraß für alle Bildzeitungsleser! Herrlich!
Jetzt ist die Welt wieder im Einklang mit den Vorurteilen, hoffe ich.

Allerdings war ich in der Schulleitung und Vertrauensmann für ungerecht behandelte Schüler und missbrauchte Kinder <lol>.

Es ist schon eine Qual mit den Vorurteilen!

Aber du legst dir schon was für den nächsten Post zurecht. Unermüdlich für die Brut gluckend. Heissa! :-D

Ich freu mich schon. Die arme Brut! Gott schütze dein Kind vor Pestilenz und übereifrigen Eltern!

Kommentar von dhammo ,

... alles GUT lieber Herpor, und ich wünsche Dir schöne Feiertag .... liebe Grüße von mir :-)

PS: ... nie würde ich einen Menschen auf Grund von Worten ab- oder aufwerten .... ich sehe gerne das Große, so gut es geht .... und - die uns alles umhüllende Verbundenheit ......

Kommentar von Herpor ,

Nix für ungut, auch von mir.

Mit mir ist lediglich der Spieltrieb durchgegangen.

Nichts möge unserem Osterfrieden im Wege stehen!

Und: dein Kleiner soll doch mal mit dem Buch anfangen. Vielleicht gefällt es ihm. Wenn nicht, kann er es dem Lehrer (oder war's eine Lehrerin) ja sagen.

Übrigens: den oben genannten Autor kenn ich natürlich nicht. Sollte ich den mit meinen fast 70 Lenzen noch lesen?

Alles Gute weiterhin!

Kommentar von dhammo ,

:) - na klar werde ich meinem Sohn sagen er soll anfangen zu lesen ... aber Gerald Hüther sollte man kennen, denke ich, er ist Neurobiologe und hat einiges zu sagen ..... hier ein link: https://www.youtube.com/watch?v=EpIXYHAh3cQ 

Antwort
von whiskycola22, 98

ja leider schon.. :) 

Antwort
von xxItzKatataxx, 82

Kommt auf jedes Bundesland an!
In Baden Württemberg und Schleswig Holstein wäre sowas nicht erlaubt.
In den anderem Bundesländern leider schon..
Ihr Sohn tut mir leid.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community