Frage von Skullfire4Ever, 117

Darf ich meine Kampfsporterfahrungen bei Gefahr einsetzen?

Hey Leute,ich besitze den 8th Kyu in Kyokushin Karate.Kyokushin Karate ist der härteste Kampfsport der Welt und desshalb darf man auch würgen etc.Ich kenne sehr viele gefährliche Technicken mit denen ich Leute viele verschiedene Sachen in kurzer Zeit brechen kann oder sogar bewustlos schlagen kann.Darf ich meinen Kampfsport bei Gefahr einsetzen?Danke im Voraus :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von XHeadshotX, 91

Ja, im Rahmen einer Notwehrsituation sehr wohl, jedoch muß deine "Antwort" in einem reellen Verhältnis zum Angriff stehen. Aufgrund deiner Kampfsporterfahrung wirst du das sicher abschätzen können.

Etwas überspitzt gesagt jemandem für eine Ohrfeige, das Knie zu brechen, wäre bestimmt unverhältnismäßig.

Kommentar von Skullfire4Ever ,

Ich bin auh menthalisch auf einem sehr gutem Standt,ich werde jemanden wegen einer Ohrfeige sicher nicht das Bein brechen.Aber vielleicht etwas anderes :D

Bei einer Ohrfeige schubse ich denjenigen einfach weg ode täusche einen Tritt vor :)

Kommentar von kayo1548 ,

"wäre bestimmt unverhältnismäßig."

richtig, aber das ist irrelevant, da die Notwehr keine Güterabwägung braucht.

D.h. man muss eben nicht die Güter abwägen, sondern darf das Mittel wählen das den Angriff sicher beendet; lediglich bei mehreren gleich erfolgreichen Alternativen muss das objektiv mildeste Mittel gewählt werden.

Antwort
von Hamburger02, 55

Wenn es notwendig ist, darf man das anwenden. Bei einem gelernten Kampfsportler wird aber ein härteres Maß an die Verhälnismäßigkeit angelegt, als bei einem Normalbürger.

Antwort
von OnkelSchorsch, 50

Soso, achter Kyu.

Das ist dann doch wohl so gerade mal Weißgurt, also völliger Anfänger. ich denke, da musst du dir über solche Fragen echt noch keine Gedanken machen.

Frage aber gerne erneut, wenn du den ersten Dan gemacht hast, dann können wir das mal besprechen.

Im Moment lautet mein Rat: gehe schön weiter zum Training, dort lernst du alles, was erforderlich ist. Ihr werdet später auch Selbstverteidigung durchnehmen und entsprechende Strategien behandeln.


Kommentar von Skullfire4Ever ,

Naja,das ist der vierte Gürtel im Kyokushin und ich gehe auch schon mit meinem Freund ins Erwachsenen Training,da werden schon so Sachen vom 3Kyu durchgenommen.Aber ich verstehe dich und möchte ehrlichgesagt nicht für jeden Topf der Deckel sein.Danke  für deinen Rat,den werde ich befolgen :).Ich wollte dich einfach wissen lassen dass ich kein kompletter Anfänger bin :).Ist wahrscheinlich ein unnötiges Kommentar und dass hört sich vielleicht wie Ironie an,aber danke :).

Antwort
von Perrierle, 77

Wie willst du diese nicht einsetzen? Einfach da stehen und einkassieren? Selbstverständlich darfst du das zur Verteidigung, dafür übst du das ganze ja :D

Antwort
von Laestigter, 23

Sorry - du bist ein Troll!

Und das sagt einer, der zwar nur den Grüngurt (4th Kyu) vor vielen Jahren bei der SG MBB Manching, also  auch im Kyokushin Karate gemacht. Deine übrigen Fragen und diese hier macht deutlich, dass du ein Tatami wohl hauptsächlich vom zusammen kehren kennst.

Werd erst mal erwachsen (oder besser, werde erst mal ein Jugendlicher..) -  Soweit mir noch bekannt ist, darf man da immer noch nicht Hand und Ellbogen nutzen, wird also immer noch nicht ausreichend trainiert. Und mit den Kicks, die hauptsächlich hoch trainiert werden allein bist du mit deinen Kinderjahren ziemlich aufgeschmissen.(Es sei denn der Angreifer kniet vor dir...)

Solche Spassvögel und überhebliche Mitglieder, die hatten wir damals auch immer wieder mal  bei uns, die meisten sind schon vor dem Blaugurt wieder verschwunden, geschweige denn bis zum Gelbgurt oder weiter gekommen..

Schon mal gehört? - Weist du was der teil des Eides bedeutet?

Hitotsu, ware ware wa, reisetsu o omonji, chyojho o keishi, sobo no furumai o tsutsushimu koto.

Kommentar von Skullfire4Ever ,

Hast du meine Frage überhaupt verstanden?Es geht hier um etwas komplett anderes was in deiner Antwort steht.

Kommentar von Laestigter ,

Hast du meine antwort überhaupt verstanden? -Hast du sie überhaupt durchlesen können?

Du bist kein Kyokushin - sonst würdest du nicht Gewalt predigen, die du ausführen möchstest sondern den richtigen Weg gehen und Gewalt vermeiden..

Aber woher sollst du das mit 12 Jahren denn auch wissen...

AlexChristo hat das auch gleich erkannt...

Antwort
von 040Daniel1992, 71

wenn du die Möglichkeit zur Flucht hast nein.

wenn du deinen Gegner ernsthaft verletzt kannst du dafür Belangt werden da ich aber nicht davon ausgehe das du deine Fähigkeiten anmelden musst solltest du es einfach für dich behalten.... also hau ihn um leg ihn in stabile seitenlange und rufe einen Krankenwagen und verschweige das du kampfsport betreibst.

Kommentar von kayo1548 ,

"wenn du die Möglichkeit zur Flucht hast nein."

Im Regelfall muss man nicht fliehen (Recht braucht Unrecht nicht zu weichen); nur im Einzelfall (beispielsweise bei Kindern oder betrunkenen Personen) kann es geboten sein, wobei natürlich auch hier gilt, dass man sich nicht angreifen lassen muss.

Kommentar von 040Daniel1992 ,

Ich denke da hast du recht dennoch bin ich der Meinung lieber aus dem weg gehen wenn man sich unnötig provozieren lässt ist man schwach egal ob man Kraft oder Technik hat wie man ruhig bleibt ist das Geheimnis.

wenn es keine andere Möglichkeit gibt habe ich ja beschrieben was zu machen ist und um sich rechtlich ab zu sichern würde ich eben auch erste Hilfe leisten den jemanden schnell sein Bewußtsein zu nehmen ist leicht und damit derjenigen nicht noch krepiert immer helfen.

das mit der Flucht klingt vielleicht blöd soll nicht heißen kreischend weg zu laufen sondern sich Deeskalatirend zu verhalten und im Notfall den platz räumen bevor jemand verletzt wird in dem Fall der Gegner er kann ja nicht ahnen was ihm bevor steht ich schon.

LG

Kommentar von kayo1548 ,

sicher kann das praktisch besser sein, ein "muss" ist es aber meist nicht, was juristisch ja auch sinnvoll ist

Antwort
von BigQuestion246, 62

Ja darfst du, es geht ja um dein eigenen Schutz. Du darfst auch anderen menschen in Not helfen...

Antwort
von millohi, 87

Ja, wie du es als Thema schon formuliert hast, zur Selbstverteidigung schon. Das ist dann Notwehr und total legal. Solange du nicht der Angreifer warst und es wirklich ein Notfall vorlag

Antwort
von Birdistheword, 67

In jeder Kampfsportschule wird dir direkt zu Beginn gesagt, ob und wann du die Kampfsportart einsetzen kannst/darfst inkl. Folgen, Rechte, Pflichten etc. Frag lieber noch einmal nach

Antwort
von howelljenkins, 43

als traeger des 8. kyu musst du dir da vorlaeufig wohl keine sorgen machen ^^

Antwort
von clean3r123, 52

In Falle von Notwehr welches nachgewiesen werden kann ist es nicht Strafbar.

Genaues einmal hier: http://wiki.ju-jutsu-jugend.de/index.php?title=Gesetzliche_Bestimmungen

Antwort
von PoisonArrow, 49

Ja, wann denn sonst? (außer rein zu sportlichen Zwecken)

Grüße, ----->

Antwort
von TheAge65, 43

Ist ja deine Selbstverteidigung, wenns um Leben und Tod geht ist es glaub ich auch erlaubt ihm z.B. den Arm zu brechen (jedenfalls hat mir das mal ein Lehrer gesagt)

Kommentar von kayo1548 ,

Es muss nicht um Leben oder Tod gehen, jedes Individualrechtsgut also auch Ehre, Freiheit und Eigentum sind notwehrfähig.

Man muss dabei das objektiv mildeste Mittel wählen, dass den Angriff sicher beendet.

Man braucht also nicht auf ein sicheres Mittel verzichten nur um den anderen zu schonen (keine Prüfung der Verhältnismäßigkeit)

Antwort
von m01051958, 48

wird die Frage nicht bei der Grundbelehrung besprochen und geklärt ? 

Natürlich kannst du deine erlernten Kampftechniken im Notfall und zum Selbstschutz als Selbstverteidigung anwenden !! 

Antwort
von sukuum, 39

ich habe mal gehört du musst ihn warnen, so weit das geht.

bei youtube gibt es videos mit extremer notwehr. "karma fails" heissen die. ich weiss nicht ob ich so handel möchte^^

Kommentar von Skullfire4Ever ,

Naja wenn wer mit einem Messer auf mich losgeht habe ich ja wohl keine Zeit zum warnen.Aber vielen Dank für diesen Tipp,der hat mir eine weitere Frage erspart :D

Kommentar von kayo1548 ,

"ich habe mal gehört du musst ihn warnen, so weit das geht."

Das hört man zwar häufig, ist aber falsch.

Antwort
von Anonymous2204, 43

Ja aber nur bei Gefahr

Antwort
von pixxelgamer, 39

Zur Selbstverteidigung schon...

Antwort
von DenizBen, 25

Was ist das für eine Frage?
Wenn du weißt was "Gefahr" bedeutet, erübrigt sich die Frage vollkommen.

Kommentar von Skullfire4Ever ,

Ich glaube ich muss das hier zu jeder Frage dazuschreiben: ACHTUNG!Nur hilfreiche Antworten und keine unnötigen Kommentare! Auf dieser Frage und Antwort Plattform gibt es Leute die meinen es mit ihren Fragen ernst,aber naja,es wird immer solche Leute wie dich geben -.-

Kommentar von DenizBen ,

Dann kann ich genauso gut verlangen "Nur ernst gemeinte Fragen stellen"

Ich ging davon aus das jemand der in der Lage ist das Internet zu nutzen so weit denken kann, dass ihm klar ist das man sich nicht totschlagen lassen muss weil man seine "Erfahrungen" nicht einsetzen darf du Brain

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community