Christentum warum so attraktiv?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also ich glaube an Gott.
Argumente, warum ich an Gott glaube sind z. B. da ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube nicht, dass sie einfach aus Zufall entstanden ist. Das die Welt "einfach so" entstanden ist, das glaube ich nicht, denn es müssen viele Voraussetzungen erfüllt sein, damit Leben entsteht. Du kannst dich ja mal damit beschäftigen, wie groß die Chance ist, das ein Planet wie die Erde entsteht.

Außerdem stehen in der Bibel erfüllte Prophezeiungen und auch in der heutigen Zeit berichten Menschen davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung, warum diese Menschen gesund wurden. Du kannst im Internet ja mal nach "Mensch Gott" suchen.

Außerdem ist im Christentum die Nächstenliebe sehr wichtig und ich glaube, dass wenn man dies befolgt und auch den Armen oder kranken hilft (wie Mutter Teresa), dann ist das doch was gutes! Das kann doch für die Welt echt hilfreich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blumenkanne
27.01.2016, 17:46

die welt ist durchdacht von menschen. es gab zu keiner zeit irgendwelche prophezeiungen, da die bibel ein plagiat ist von vorne bis hinten sind es geschichten die woanders abgeschrieben wurden. so ist die arche noah und die große flut, wort für wort abgeschrieben aus dem gilgamesch epos. die geschichte von jesus und maria ist eine alte ägyptische mythe eines sohnes des sonnengottes, geboren von einer jungefrau. tausende jahre älter als jesus und mehrmals aufgetaucht in der geschichte. natürlich konnten menschen zu jesus zeiten krankheiten heilen. sie waren heilkundig und oft genug hat es gewirkt. meistens allerdings nicht.

mutter teresa war ein verbrecher, der schuld ist an der qual und dem tod hundertausender menschen. sie hat sie zu tode gequält durch vernachlässigung, indem sie die menschen in dreck liegen ließ und ihnen lebenswichtige medikamente u. behandlung verweigerte. sie hat millionen veruntreut und für sich ausgegeben. so wird ein schuh draus. mutter teresa heißt nicht umsonst der teufel von kalkutta. geholfen hat sie nur sich selbst: sie flog immer erster klasse, sie wurde in den besten kliniken der welt behandelt und trieb sich rum mit verbrechern u. diktatoren. mieses beispiel so einen schwerkriminellen zu nennen.

0
Kommentar von comhb3mpqy
27.01.2016, 20:03

bitte untermauere deine Behauptungen, schicke mir doch bitte die entsprechenen Links.

0

Das ist kein Zeichen von Attrktivitaet:

Im Jahr 2015 sind mehr Katholiken denn je aus der Kirche
ausgetreten. Wie die Deutsche Bischofskonferenz am Freitag bekanntgab,
stieg die Zahl der Austritte binnen Jahresfrist um fast 22 Prozent auf
nunmehr 218.000. Im Jahr 2012 waren gar nur 118.000 Austritte
registriert worden.Quelle:http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kirchenaustritte-auf-rekordniveau-13708307.html   LG  gadus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kungfugirl99
27.01.2016, 06:52

aus der Kirche austreten, aber Weihnachten und Ostern feiern....die Menschen sind so inkonsequent!!

0

Alle anderen Religionsstifter sind gestorben . Jesus Christus lebt und wirkt bis heute da wo man ihn lässt . Man kann mit ihm reden , kann man mit anderen Religionsstiftern ja nicht . 

Wo gibt es sonst eine Sündenvergebung , sofort nach Reue wirksam und  bis in Ewigkeit gültig  ? Das hat Auswirkungen auf unseren Alltag , denn dadurch haben wir jeden Tag eine neue Chance . 

Das Leben als Christ ist sinnerfüllt , zwar nicht immer leicht - vielleicht genau so schwer wie das von anderen , aber Christen kommen besser durch und das Leben wird schließlich  zum Guten hingeleitet . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß zwar nicht woher du deine Infos hast, aber es werden lt. mehreren Statistiken und den Zahlen bzgl. der Ein- und Austritte von Kirchen immer weniger Menschen, die den Christentum attraktiv finden.
Eben weil der kapitalistisch denkende Mensch in unserer Gesellschaft mit der Kirche als Institution relativ wenig anfangen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von reisil95
27.01.2016, 07:12

Kirchen haben schon mehr Austritte das stimmt? Aber das ist ein RIIIIIIESEN Unterschied zu den Freikirchen! Die haben immer mehr zuwachs. Und übrigens kann man auch Christ sein ohne in die Kirche zu gehen! Die Kirche spielt im Glaubensleben (nach der Bibel) nur eine Nebenrolle!

2

Das Christentum ist eine Religion die nicht am Menschen vorbei geht, sondern mit dem Menschen.

Dies wird ja auch im Wirken von Jesus Christus offenbart

Dies bedeutet, ich kann meinen religösen Halt und Inhalt im Christentum finden, und bin dabei aber keinen Zwängen unterworfen.

Natürlich hat das Christentum dabei auch religöse Gesetzmäßigkeiten, die dann sich mit dem Alltagsleben gleichsam harmonisieren lassen.

Ich finde das Christentum ist für seine 2000 Jahre ganz schön modern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In diesem Zusammenhang ist vielleicht die Frage nach der Wahrheit, wo wir  herkommen und nach unserem Tod sein werden, dem Sinn des Lebens usw. Nach meiner Meinung ist einer der wichtigsten Gründe unserer Existenz, Gott zu suchen, an Ihn zu glauben und Seinen Willen zu tun. Auf diese Weise ist es möglich, das eigentliche Leben zu finden und eine Bedeutung, die weitüber das irdische Leben bis ins ewige Leben hinausreicht.

Ich bin fest davon überzeugt, dass es Gott gibt ist und kann nur beschreiben, warum ich persönlich an den Gott glaube, der sich uns in der Bibel offenbart und davon überzeugt bin, dass die die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschen (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21). Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeite ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser
Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das irdische
Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reich
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schreibe von mir, wie andere darüber denken, weiß ich nicht:

Der Name Christ macht einen noch lange nicht zum Christen. Solange man sich nur mit diesem Namen schmückt, ist man es nicht im Herzen.

Im Herzen Christ zu sein, heißt an Jesus Christus, Gottes Sohn, zu glauben, und Vergebung der Sünden empfangen zu haben. Man ist zur Ruhe gekommen, "das Schiff ist im Hafen geborgen".:)

Für Christen, die in Gemeinschaft mit Jesus Christus leben, spielt das Geld (so sollte es sein) nicht die 1. Rolle. Viele Gläubige sind reich, doch sie wissen, dass ihnen das Geld von Gott anvertraut wurde und verwalten es auch dem entsprechend. (Tausenden anderen Gläubigen fehlt es an dem Allernötigsten)

Vielleicht ist es bei den "Schmuckchristen" (s.o.) einfach das Dazugehörigkeitsgefühl, warum sie sich einer Kirche anschließen.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Whitekliffs
27.01.2016, 13:35

Danke Netie

0

Deine Ausführung dass "immer mehr menschen insbesondere in deutschland den Christentum leben oder an den glauben" ist besonders interessant vor dem Hintergrund, dass auch in diesem Forum ständig die Gefahr der vollständigen Islamisierung Deutschlands an die Wand gemalt wird.

Ich glaube es ist verständlich, dass ich nun etwas verwirrt bin.

Welche Version ist denn nun richtig, was soll ich glauben?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fred4u2
27.01.2016, 18:35

Entweder beim Zurückkommen von Jesus Christus zur Erde,
oder beim Eintritt des persönlichen Todes,
kannst du nichts mehr in deinem Leben ändern.
Das muss dir unbedingt bewusst werden !

Nun teilt Jesus Christus uns eine erschreckende Tatsache mit:

Doch wenn der Menschensohn (Jesus Christus) kommen wird (zur Erde zurückkommen wird),
meinst du, er werde Glauben finden auf Erden ?
(Lukas 18/8)

Jesus Christus weiß, dass sehr viele Menschen zwar religiös sind,
dass sie aber keinen echten und festen Glauben haben !
Sei du nicht religiös - sondern habe echten Glauben in dir !

Luk. 17:26 / 18:02  http://www.gutenachrichten.org/BROSCH/lg.htm

1

Was möchtest Du wissen?