Frage von chipC 09.10.2009

Blausäure in Nüssen

  • Hilfreichste Antwort von Juergen1104 10.10.2009
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Liebe Leute lasst euch nicht verarschen, bittere Aprikosenkerne enthalten die meiste Blausäure, davon esse ich täglich 10 stck als Vorbeugung gegen Krebs und erfreue mich trotz der Blausäure bester Gesundheit, den die enthalten Vitamin B17, deas die Teilung von Krebszellen verhindert. Bei Haselnüssen wird es also auch in Ordnung sein. Immer dran denken gute Hausmittel bringen der Pharmaindustrie kein Geld ein.

  • Antwort von peterjacarei 10.10.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Aprikosenkernen und Bittermandeln enthalten Amygdalin (Laetril oder Vitamin B17), welche im Magen mit Wasser Blausäure abspaltet. Beim Backen (unter Hitzeeinwirkung) verflüchtigt sich die Blausäure. Bedenklich ist aber der Verzehr von beiden gleichzeitig in groesseren Mengen, wenn sie im rohem Zustand eingenommen werden! Molecular formula: C 20 H 27 NO 11: Molar mass: 457.43 g mol −1 In der Medizin wird Amygddalin zur Krebsbekaempfung eingesetzt.

  • Antwort von rivabella 09.10.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Vorsicht beim Verzehr von "bitteren" Mandeln und "bitteren" Aprikosenkernen – Gefahr durch Blausäure (in "süssen" Mandeln nicht enthalten)

    Mandeln werden häufig als Backzutat verwendet. Neben süßen Mandeln, die roh verzehrt werden können, gibt es Bittermandeln, die zum rohen Verzehr nicht geeignet sind: Bittermandeln enthalten Amygdalin, ein cyanogenes Glykosid, welches während des Verdauungsprozesses hochgiftige Blausäure abspaltet. Wird die Bittermandel gekocht, verflüchtigt sich die hitzeempfindliche Blausäure auf eine unbedenkliche Menge.

    Der Gehalt an Blausäure beträgt bei rohen bitteren Mandeln bis zu 3000 mg/kg. So können, je nach Körpergewicht, bereits etwa 5 bis 10 Bittermandeln bei Kindern zu einer tödlichen Blausäurevergiftung führen.

    .

    Der Handel ist daher dazu übergegangen Bittermandeln nur in kleinen Packungseinheiten a 50 g anzubieten. Die Beutel tragen in der Etikettierung einen Warnhinweis wie z. B. "Nur zum Kochen und Backen verwenden. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Nicht zum Rohverzehr geeignet."

    Schau einmal: http://tinyurl.com/yzteg2w

  • Antwort von augustkoenigin 09.10.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Blausäure ist in Mandel- und Aprikosenkernen. In Nüsse ist keine.

  • Antwort von Mandella 17.12.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Leider gibt es Erkrankungen, bei denen überhaupt kein Amygdalin aufgenommen werden soll (auch nicht in Spuren). Deshalb bin ich auf der Suche nach verlässlichen Angaben für süße Mandeln, Hasel- und Walnüssen und zwar für den rohen Verzehr als auch für den Verzehr in gebackenem (Weihnachtsgebäck!) oder gekochtem (Nuss-Sauce) Zustand. (Bittere Mandeln oder Aprikosenkerne kommen ohnehin nicht in Frage.)

    Bisher bin ich im Internet immer nur auf die Angabe "in gesundheitlich unbedenklichen Mengen" gestoßen. Doch was im allgemeinen gesundheitlich unbedenklich ist, kann eben bei bestimmten Erkrankungsformen dennoch negative Auswirkungen haben.

    Vielleicht weiß jemand Näheres oder kennt einen hilfreichen Link?

    Viele Grüße

    Mandela

  • Antwort von Imera 19.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    in Nüssen ist keine Blausäure enthalten, guten Appetit weiterhin

  • Antwort von Tigerkater 11.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Blausäure ist in Bitter-Mandeln enthalten, nicht in Nüssen.

  • Antwort von dgsteyff 10.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Haselnüsse enthalten keine so bedrohlichen Mengen an Blausäure. Wir würden sie sonst ja nicht essen! Denk mal nach. Auch die Eichhörnchen leben noch alle.

  • Antwort von Sommerschnee 09.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Die Kerne von Aprikosen enthalten etwas Blausäure

  • Antwort von alfrednobel 09.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    hallo chipC

    Soweit ich weiß enthalten Haselnüsse weder Blausäure, noch deren Vorstufe die sich dann im Magen zu Blausäure entwickeln könnte.

    Ich hoffe ich konnte dir helfen!

  • Antwort von Knuddel72 09.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    in tomaten ist auch blausäure ( im grünen, darum sollte man nicht so viel davon mit essen)

  • Antwort von GhastlyGherkinG 09.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Soweit ich weiß, kann die Blausäure bei der Verdauung im Magen entstehen, in der Nuss selbst ist von Haus aus keine drin.

  • Antwort von Rabenfeder 09.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    In Mandeln findet man den höchsten Anteil davon. Ansonsten.. http://www.laves.niedersachsen.de/master/C30824772N15510554L20D0I826

  • Antwort von paranuss95 09.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    man soll Haselnüsse nicht rauchen hat mein scherpa immer zu mir gesagt

  • Antwort von biggie55 09.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    in MANDELN...

  • Antwort von rotius 09.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    liegt wohl daran, dass in haselnüssen keine blausäure enthalten ist

  • Antwort von chipC 07.11.2011

    Hier steht : Keine Blausäure in europäischen Hasel- und Walnüssen (Baumnüssen) und Pistazien.

    kuckst Du:

    http://www.lhon.ch/import/info.html

    Auch hier steht nichts von Walnüssen und Blausäure darin:

    w....bio.vobs.at/human/h-toxisch-1.htm

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!