Frage von Totti80, 3.557

Bewerbung schreiben die man nicht will

Hallo,

man bekomtm ja vom Arbeitsamt meist irgendwerlche Stellen vorgesetzt, wo man eigentlich gar nicht hin will. Doch dort soll man sich bewerben.

Gibt es da irgendeine Möglichkeit es so zu gestalten das man nicht genommen wird? Oder ist es möglich einfach dem Arbeitsamt zu sagen man hat sich beworben und fertig?

Grund ist einfach das ich erstmal im Umkreis etwas suchen will anstatt gleich meilenweit nen job zu suchen.

Antwort
von Roland1988, 3.557

Es gibt wahnsinnig viele Möglichkeiten mit solchen "Angeboten" (eigentlich sind es ja Befehle) umzugehen. Du kannst beim Verfassen richtig schön übertreiben; erzählen wie toll und qualifiziert du wärst, am besten möglichst einseitig. Frag direkt ob die Firma im Falle eines Vorstellungsgesprächs die Fahrtkosten übernimmt, bitte darum dass man sich mit der Antwort beeilen soll, da du bereits eine Rückmeldung von einer viel interessanteren Firma erwartest... selbstverständlich nicht direkt; eher zwischen den Zeilen. Sinngemäß: "Du hälst dich für total geil und wer dich will muss sich schon ins Zeug legen." - Das ist natürlich sehr sympathisch! ;-)

Im Vorstellunsgespräch; falls es dazu kommt, gilt dann dasselbe: Sprüh dich mit Deo ein dass du 3 Meilen gegen den Wind stinkst, fang an zu Lispeln (das kommt gerade in Callcentern sehr gut an), oder gib dich so selbstbewusst als hättest du den Morgen mit Koks statt Kaffee begonnen. Auf fachspezifische Fragen antwortest du natürlich falsch, usw...

Alternativ: Gib irgendwelche psychischen Probleme an; Burnout oder dergleichen, lass dich von einem Psychologen arbeitsunfähig schreiben und bewirb dich einfach auf eigene Faust weiter; initiativ. Bewerben kannst du dich schließlich trotzdem wie und wo du willst, nur kann dir das Amt dann nichtmehr mit irgendwelchen Schnappsideen dazwischen funken. Ich weiß zufällig wie es in der Arbeitgeberaquise der Jobbörsen zugeht. Die (seriösen) Firmen reißen sich nicht gerade darum in deren Kartei zu landen. Das sind vorwiegend Leiharbeitsfirmen und Solche die nach verzweifelten Leuten suchen; die kann man schließlich besser ausbeuten. Da sollte man sich ohne jegliche Skrupel gegen wehren; gerade wenn man tatsächlich (irgendwelche) Qualifikationen besitzt.

Der beste Rat ist es allerdings sich einfach gut mit seinem Sachbearbeiter zu stellen. Ich war recht lange arbeitslos und muss sagen dass ich menschlich nie Probleme mit der ARGE hatte. Das sind auch nur Menschen und wenn die gut mit dir auskommen; merken dass du dich artikulieren kannst und ein gewisses Fachwissen besitzt dann wirst du im Regelfall auch nicht mit Stellen Bombardiert die deiner Qualifikation wiedersprchen. Falls doch; A*********r gibt es schließlich überall: siehe Absatz 1, 2 und 3.

Kommentar von Rapunzel20151 ,

Hallo Roland,

nun bin ich ja ganz neu hier. Deine Zeilen waren sehr interessant für mich.

Durch meine aktuelle Situation - mit knapp 60 seit 7. März AL gemeldet stoße ich nur auf Probleme. Ich hatte eigentlich gedacht, dass es Ziel der AfA ist jemanden DAUERHAFT wieder in Arbeit zu vermitteln. Aber ich bekomme nur Müll als Vermittlungsvorschlag. Ich bin sowieso schon völlig durch den Wind - habe meinen langjährigen Arbeitsplatz durch Verlagerung ins Ausland verloren. Jetzt stehe ich mit meinem Alter zum ersten Mal in so einem beschi.... Prozess und empfinde es als Zumutung was sich hier seitens der AfA tut.

Ich bewerbe mich intentsiv selbst. Jobbörsen, Zeitung, Portale usw. aber natürlich ist es nicht so einfach in meinem Alter. Da ich alleinstehend bin, KANN ich aber nicht für ein 0815 Gehalt arbeiten. Das kann jemand machen, der noch einen zweiten Verdiener zuhause hat. Ich kann mich ja nicht selbst in Ruin bringen wenn ich bei einer Zeitarbeitsfirma für ein Minimum arbeiten soll. Das ich nicht mehr das verdiene, was ich seither hatte ist mir bewusst. Aber die Zeitarbeitsfirmen, wo mich die AfA bisher vermitteln wollte, da kann ich nicht davon leben.

Im Moment bin ich ziemlich fertig. Ich hatte sowas auch noch nie. Vielleicht hast du ja noch Tipps für mich. Es waren ja nicht so viele Antworten bei der eigentlichen Frage. Und wenn ich bei den Antworten schon lese "geh arbeiten und lieg nicht anderen auf der Tasche" dann schwillt mir irgendwie der Hals. Es gibt genug Arbeitslose die ernsthaft dran sind. Ich finde die haben auch das Recht auf eine gescheite Vermittlung und nicht einfach irgendwo hingeschoben zu werden nur um die Statisk zu schönen.

Jedenfalls mal danke.

Antwort
von UltraMK, 2.699

Hole dir sowas und lasse dir eine Bewerbungschreiben
http://topdesign24.com/shop/email-bewerbung-muster

Antwort
von interceptor10,
  1. Nach einer durchzechten Nacht fotografieren lassen und dieses Foto mitschicken.
  2. Ohne Foto, alles etwas zerknüllt, oder mit Fettflecken (aber nicht alles zusammen sonst argeärger)
  3. Nur da bewerben wo man entweder sehr sehr weit über- oder einfach unterqualifiziert ist.
  4. Mitreinschreiben dass man auf einen Studienplatz wartet.
  5. schlechteste Druckqualität einstellen oder gleich Nadeldrucker besorgen.
  6. Um keine Probeme zu kriegen immer auch genau das schreiben was man besonders gut kann. Auf nur ein (Fach)Gebiet konzentrieren und dabei auch noch übertreiben.
  7. Wichtig: Du hast kein Auto!!!
  8. Nach der Bitte um ein Vorstellungsgespräch gleich um Mitteilung zu bitten, wer die Fahrtkosten übernehmen wird (Arge oder Firma) Das unterstreicht deine Geschäftsfähigkeit.

9.Wenn 7 Bewerbungen gefordert sind, schreibe 8! Dann kannst du falls einer zusagt, der betreffenden Firma sagen, dass du schon was anderes hast, und hast immernoch 7 übrig, die du der arge melden kannnst. Wer das liest weiß: Du bist ein totaler Fachidiot der unordentlich und egoistisch ist, und wahrscheinlich sowieso überhaupt nichts kann. Teamfähigkeit gleich null. Mit so jemand gibts nur Probleme.

Es tut mir leid, solche Tips geben zu müssen, aber ich unterstütze jeden, der von der Arge gezwungen wird, unterbezahlt in unterqalifizierten Jobs zu arbeiten.Das hat niemand verdient!!! Schick einen Ing. 3 Jahre in eine Fertigung. Der Mann kommt blöd wieder raus. Er ist verheizt. Hätten unsere Politiker die Wirtschaft nicht ruiniert, wäre das alles nicht nötig. Arbeiten, und uns selbst verwirklichen wollen wir alle. Aber für die Reichen ausbeuten lassen wir uns nicht!!!

Antwort
von Katzi1,

Oft verlangen die Arbeitsämter einen Nachweis über die geschickten Bewerbungen, daher kannst du nicht lügen. Natürlich kann dich keiner daran hindern eine saumäßige Bewerbung abzugeben,allerdings finde ich du solltest die Chancen ergreifen und dich ernsthaft um die angebotenen Jobs bewerben. Schließlich kannst du immer noch wechseln, wenn du etwas in der Nähe findest

Kommentar von Roland1988 ,

Jein. Er sollte sich initiativ bewerben; dass auch gerne non-stop und mit Engagement. Um die Stellen der Arge kann und sollte man sich nicht scheren. Dort wird eh nur versucht Statistiken zu beschönigen weil es für die Sacharbeiter besser ist möglichst viele Leute in Arbeit zu vermitteln. Ob sie IT-Spezialisten in den Gerüstbau schicken spielt dabei keine große Rolle.

Antwort
von tikta, 2.937

Ich hab dasselbe Problem... ich bin gelernte Bürokauffrau und das Arbeitsamt will nun das ich mich in Tankstellen bewerbe als Kassiererin. Ich beharre nicht auf meinen erlernten Beruf, allerdings möchte ich nicht nachts arbeiten...

Antwort
von atemberaubend,

einfach ne schlechte bewerbung schreiben. dann laden sie dich erst gar nicht ein.

Antwort
von arielle79, 2.588

Hier gibts ne Seite mit nützlichen Tipps. Auch Fehler die man vermeiden sollte..dann müsstest du sie nur berücksichtigen ;) http://richtiggutbewerben.de/Bewerbungstipps/Bewerbungsblog/5-gruendebewerbung-s...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten