Frage von Aesali, 249

Wird man in der Ausbildung am Anfang ins kalte Wasser geworfen oder wird einem alles Schritt für Schritt beigebracht?

Bekommt man am Anfang leichte oder eher schwere Aufgaben? (Ich fange eine kaufmännische Ausbildung an, falls das hilft)

Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Geralidina, 219

Du wirst Schritt für Schritt an die Arbeitsinhalte herangeführt. Am Anfang wirst du viele Botendienste machen müssen z.B. kopieren oder sowas. Am Anfang hab ich nur Lieferscheine abgeheftet und Rechnungen auf Mengen lt. Lieferschein geprüft bzw. Lieferscheine kopiert, Rechnungseingänge gestempelt und eingetragen und solche Sachen eben. Ach ja ich vermisse die Zeit nicht wirklich :D. Aber da muss man durch.

Das kommt alles mit der Zeit.

Die Leute wissen ja das du von der Schule kommst und dann alles neu für dich ist. Einfach entspannt bleiben. Und sofort Fragen stellen sobald etwas unklar ist.

Kommentar von Aesali ,

Wie lange dauert das ungefähr bis man anspruchsvollere Aufgaben bekommt, wenn man davon ausgeht das man sich bei den Anfangsaufgaben gut anstellt? 

Kann man ungefähr sagen die ersten 3 Monate sind eher so der Einstieg, wo man noch nicht so stark gefordert wird oder zieht sich das länger hin? 

Danke

Kommentar von Geralidina ,

Das kannst du so nicht sagen. Das ist vom Betrieb abhängig und von der Situation. 

Wenn du deine Aufgaben gut bewältigst werden dir auch schneller anspruchsvollere Aufgaben gegeben. Du solltest aber nicht vergessen das es auch der Zweck der Ausbildung ist. Schließlich musst du später komplexe Inhalte selbst bearbeiten können. 

Fang erstmal die Ausbildung an. Du wirst schon merken wie es dann vor sich geht.

Kommentar von Aesali ,

"Du solltest aber nicht vergessen das es auch der Zweck der Ausbildung ist."

Du meinst also das die leichteren Aufgaben auch dazugehören um darauf aufzubauen oder wie kann ich das verstehen?

Kommentar von Geralidina ,

Die geben dir doch keine Aufgaben zum Spaß. Sondern es sind Abläufe die im Geschäftsprozess notwendig sind. Klar ist z.B. Lieferscheine abheften eine "leichte" Aufgabe. Trotzdem muss sie gemacht werden. Und wenn kein Azubi da ist, muss es eben die Fachkraft machen.

Solche Aufgaben müssen trotzdem gemacht werden, außerdem dienen sie dazu das du erstmal einen Überblick bekommst wie was im Unternehmen funktioniert. Wer ist für was zuständig etc. Du sollst erstmal den Sinn hinter den Tätigkeiten verstehen.

Ich hoffe du hast jetzt verstanden was ich meine.

Kommentar von Aesali ,

Danke!

Kommentar von Aesali ,

Ich hätte noch eine blöde Frage.

Was ist deiner Meinung nach schwerer, die Aufgaben im Betrieb oder das was man in der Berufsschule lernt? Oder gleicht sich das aus?

Danke

Kommentar von Geralidina ,

Naja die Aufgaben auf Arbeit fand ich nie schwer. Am Anfang im 1. LJ ist man vielleicht durch die vielen neuen Eindrücke überfordert aber rein von der Arbeit her ging es mir nie so. Später im 3. LJ hatte ich dann eher mit Stress zu kämpfen und hätte einen 48 Stunden Tag gebrauchen können aber die Arbeit an sich hat mich nie überfordert.

Die BS fand ich dagegen schon manchmal schwer. Kommt eben darauf an was dir für Themen liegen. Ist halt reine Theorie und nicht alles ist logisch und wird in der Praxis genau so gemacht wie es in der BS vermittelt wird.

Antwort
von DerOnkelJ, 129

Ich habe im Handwerk meine Ausbildung gemacht, und meine erste Aufgabe war: Werkstatt auskehren! Und das mit Abitur...

Du wirst definitiv NICHT ins eiskalte Wasser geworfen. Du bekommst alles Schritt für Schritt erklärt, fängst ganz unten an, und je mehr du weißt desto komplexer werden die Aufgaben. Am Anfang schaust du mehr zu, später arbeitest du immer selbständiger.

ALso keine Panik, immer ruhig bleiben. Und wenn du was nicht verstehst: Fragen stellen! Gaaaanz wichtig! Nie sagen "Ja, hab ich verstanden" wenn du es doch nicht verstanden hast...

Antwort
von WhoozzleBoo, 97

Kommt ganz auf deine Kollegen in dem Ausbildungsbetrieb an ;-) Normalerweise sollte es so sein, dass sie sich für dich Zeit nehmen und dir Schritt für Schritt alles zeigen und beibringen. Du machst die Ausbildung schließlich um zu lernen. 

Es gibt natürlich auch Fälle, wo die Mitarbeiter überhaupt kein Bock auf Azubis haben und die sich dann entweder langweilen oder mit den Aufgaben überfordert sind, weil es ihnen keiner erklären will. Aber das wollen wir mal nicht hoffen ;-)

Antwort
von troublemaker200, 84

Du bekommst alles von Anfang an beigebracht. Schritt für Schritt. Das ist der Sinn einer Ausbildung!!

Antwort
von mxvxtxhxexrxs, 100

Hab letztes Jahr ebenfalls eine Kaufmännische Ausbildung begonnen.

Natürlich wirst du nicht gleich ins kalte Wasser geschmissen. Dir wird alles ganz genau erklärt, schließlich kannst du gar nicht alles wissen.

Einfach immer locker bleiben dann passt das schon:)

Antwort
von LiJa1995, 183

Du wirst nicht ins kalte Wasser geworfen. Am Anfang deiner Ausbildung wirst du natürlich einfache Aufgaben bekommen, vielleicht kopieren oder Ablage. Später dann, wann genau hängt davon ab, wie du dich anstellst, bekommst du auch "höherwertige" Aufgaben. Diese werden dir natürlich auch vom Fachpersonal erklärt.

Ein kleiner Tipp: Schreib dir alle Arbeitsschritte auf! Auch die, die im Moment für dich nicht so wichtig sind. Glaub mir, wenn du 2 Wochen später die gleiche Aufgabe machen musst, brauchst du vielleicht diese Kleinigkeit.

Mach dich nicht verrückt, jeder hat mal angefangen :)

Kommentar von Aesali ,

Danke für die Antwort und den Tipp!

Wie lange dauert das ungefähr bis man anspruchsvollere Aufgaben bekommt, wenn man davon ausgeht das man sich bei den Anfangsaufgaben gut anstellt? 

Kann man ungefähr sagen die ersten 3 Monate sind eher so der Einstieg, wo man noch nicht so stark gefordert wird oder zieht sich das länger hin? 

Danke

Antwort
von lenzing42, 73

Eigentlich sollte es in dem Betrieb eine Person geben, die dich auf dem Weg deiner Ausbildung begleitet, und dir bei Unklarheiten und Problemen auch zur Seite steht.

Das ist aber nicht die Norm, sondern das kann von einem Unternehmen zum anderen unterschieddlich gehandhabt werden.

Antwort
von Beniinchen, 107

Ich habe eine Ausbildung zur Bürokauffrau gemacht und wurde langsam eingearbeitet, in die Programme, in den Ablauf.

Antwort
von bloxman, 100

Hallo,

bei allen kaufmänischen Berufen, geht es ums Kaufen und Verkaufen. Das mach dir erstmal klar. Wenn du in eine Abteilung kommst, dann Versuch  zum Anfang Euer Organigramm zu studieren. Nimm ihn mit nach Hause und versuche zu begreifen, welche Abteilungen zusammenarbeiten. So kannst du Arbeitsabläufe in Verbindung setzen. Das wäre mein Tipp.

Viel Glück.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community