Asche vom Ofen als Düngemittel in Garten?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Holzasche enthält viel Kalk, viel Kalium und etwas Magnesium, wenig Phosphor. Es ist also in erster Linie ein Bodendünger, der den pH-Wert anheben kann. Das ist aber nicht für jeden Boden gut. Der "beste Dünger" ist es nicht. Es fehlt an Stickstoff, der für das Pflanzenwachstum sehr wichtig ist. Mit Gülle ist die Düngewirkung nicht zu vergleichen.

Es ist besser Holzasche unter den Kompost zu mischen und nicht zu große Mengen zu verwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich nehme die Holzasche und verteile sie leicht auf meinen Moosflächen. Moos mag Asche nämlich gar nicht. Früher gab es keinen so großen Moosbesatz in unseren Rasenflächen, aber früher qualmte auch in jedem Winter ein Schornstein an den Holzöfen angeschlossen waren. Da fielen genug Ascheteile zu Boden die das Moos in Zaum hielten. Also das wäre auch eine Alternative. lG aus Thüringen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nur von Holz/Kohle, alle fremd-Zusatz-Anzünder nein, ansonsten Ja 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wir haben in der schule gelernt, das Asche nicht als Dünger geeignet ist, da alles was von Bakterien zu Nährstoffen umgewandelt werden könnte verbrannt ist es könnte nur ein entgiftungs Mittel für stark belastetet Böden (z.b. an Hauptstraßen oder Autobahnen.) sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Holzasche ist ein sehr guter Dünger!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nehme ich auch. Asche ab aufs Beet und untergebuddelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verwende nur Asche von Holz und gebe sie bereits auf den Schnee, wenn einer liegt  :-)).
1. der beste und billigste Dünger
2. man sieht besser wo man überall gestreut hat, auf Schnee.
3. bei Tauwetter dringt er gleich in den Boden.
4. bei Flachwurzlern, z.B. Himmbeeren sehr wenig
5. nicht zuviel, eine Handvoll auf den Quadratmeter, beinhaltet sehr viel        Stickstoff.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man ausschließlich Holz verbrennt und auch zum Anzünden weder Zeitungspapier noch Zündhilfen auf Erdölbasis verwendet, ist die Asche ein vorzügliches Düngemittel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Holzasche ja, aber keine Asche von Braunkohle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?