Frage von DragonBallZet, 43

Wie besiege ich die Angst vor dem Praktikum in der Arztpraxis?

Hallo Community.. Ich habe mein Praktikum am 18.2 begonnen und zwar in ner Arztpraxis. Ich muss 480h erfüllen..von der FOS aus. Auch wenn ich fast schon einen Monat hinter mich habe, denke ich mir nach dem Wochenende immer "Och ne, Montag geht's wieder los." Und da kriege ich ständig ein Angstgefühl. Die Praxisanleiterin ist da total komisch, flirtet mit dem Arzt rum und viele Mitarbeiter (in meinem Alter, ich (16) ) können sie manchmal auch nicht ausstehen. Sie hat mal gute, mal schlechte Tage. Aber vor ihr habe ich keine angst, haha :') Nur die ganze Atmosphäre ist da ziemlich gedrückt, wie ich empfinde. Wenn da die ganzen Mitarbeiter gestresst sind und da eine "dumme; nichtskönenende" Praktikantin im Weg steht, geht der ganze Stress auf mich über. In einer Arztpraxis kann man als Praktikantin nicht viel machen, ich stehe meist nur herum. Der Beruf der medizinischen Fachangestellten ist auch nicht wirklich umfangreich. Ich mag es da überhaupt nicht - leider kann ich nicht wechseln. Hat jemand Tipps für mich, wie ich diese vermeintliche Angst besiegen kann? Oder allgemein Tipps für mein Problem? Ich fühle mich da einfach nicht wohl und nicht willkommen.. (außerdem, wenn etwas schief geht, suchen sie den Sündenbock und meist fragen sie dann mich, ob ich es war, der das oder jenes falsch gemacht hat.) Ich bin kurz vorm Durchdrehen :')

Antwort
von Dorfhex, 42

Hallo meine Liebe!

Ich weiß ganz genau, wovon du sprichst. Mir ist es letztes Jahr in meinem FOS Praktikum nicht anders gegangen. Allerdings war ich nicht in einer Arztpraxis sondern in einem wirtschaftlichen Bereich tätig.

Als ersten Schritt schließe ich mich den anderen hier an. Rede wirklich offen mit deiner Praxisanleiterin vor Ort. Such dir einen Zeitpunkt aus, indem sie ruhig und gelassen ist und auf keinem Fall unter Stress steht. Vielleicht zu einer Zeit, in der nicht so viel in der Praxis los ist. Frag sie, ob du irgendwas falsch machst und warum sie so abwertend zu dir ist. Biete ihr aber auf alle Fälle an ihr entgegen zukommen. Der Grundstein für ein intaktes Klima, ist der Kompromiss.

Wenn das nichts hilft, kannst du auch mal mit deinem/r Praktikumsbetreuer/in in der Schule reden. Dafür sind die da, um Probleme in der Arbeit aus dem Weg zu schaffen und sich über eventuelle Lösungsmöglichkeiten Gedanken zu machen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Viele liebe Grüße & Cheerio

Deine Dorfhex

Kommentar von DragonBallZet ,

Unsere Lehrerin sagt immer: "Zieht es >einfach< durch. Und wenn ihr angemeckert wird, dann soll es in das eine Ohr rein und in das andere raus gehen." 😀 - - - - - - - - - - - - Und natürlich danke für deine Antwort ! :)

Kommentar von Dorfhex ,

Das ist natürlich nicht so toll. Brust raus! Und viel Glück :)

Kommentar von October2011 ,

Damit hat sie völlig recht. Es kann dir immer passieren, dass du einen neuen Job annimmst und dich dort unwohl fühlst.

Dann ist der Tipp deiner Lehrerin genau richtig - man zieht es durch und sucht sich währenddessen einen anderen Job.

Im Leben wirst du leider immer wieder mal in blöde Situationen feststecken.

October

Antwort
von October2011, 42

Hi,

zieh' das Praktikum bis zum Ende durch. Jetzt weißt du wenigstens, dass der Beruf nichts für dich ist.

Und ja, ich kann gut verstehen, dass du dich da unwohl fühlst. Du musst aber vermutlich nur noch ein paar Tage durchhalten und dann ist schon Ostern.

Bring doch einfach mal Schokolade für alle mit, um die Stimmung aufzuheitern. Manchmal muss nur einer damit anfangen, damit die Stimmung wenigstens etwas besser wird.

October

Kommentar von DragonBallZet ,

Ab und zu bringen Mitarbeiter für das ganze Team was Süßes mit & ich wollte dies wohl auch machen :) Ostern müsste ich aber auch arbeiten, weil das Schuljahr zu kurz ist und ich meine Stunden sonst nicht voll kriege haha 😅

Kommentar von October2011 ,

Na, dann gibt es dortwohl auch Mitarbeiter, die wenigstens versuchen die Stimmung etwas besser zu machen.

Wenn das nächste mal jemand etwas mitbringt dann solltest du demjenigen einfach mal danke sagen. Nicht wegen der Schokolade - sondern weil derjenige an die anderen Kollegen gedacht hat. Nette Gesten sollte man beachten.

October

Antwort
von CreaxydragonJay, 43

Haha ich mache gerade mein FachAbi und denke das auch jeden Tag und hab jetz z.B auch keine Lust auf Montag. Das ist normal. Es ist eine neue situation und man hat kaum erfahrungen und muss erst mal reinfinden. Alles normal, keine angst du schaffst das schon. Viel Glück und halte durch. Wenn du es erstmal geschafft hast wirst du stolz auf dich sein und aus dir hinauswachsen :)

Kommentar von DragonBallZet ,

Davor hatte ich mein 1. Praktikum im Altenheim. Anfangs war es auch sehr gewöhnungsbedürftig aber am Ende war ich richtig drin und es hat mir Spaß gemacht. Aber das kann man leider nicht mit dem jetzigen Praktikum vergleichen :C In der Pflege kann man einfach viel mehr machen und die Mitarbeiter "freuen" sich über Praktikanten, die die Arbeit deren abnimmt. Aber in der Arztpraxis.. als Praktikantin..kann man echt kaum machen, da der Beruf der Altenpflegerin viel umfangreicher ist :V

Antwort
von Seanna, 41

Wie wäre es mit offen ansprechen?!

Kommentar von DragonBallZet ,

Was soll ich denn sagen? "Ich fühle mich hier nicht wohl. Habt ihr mehr Aufgaben für mich?" Das würde zu nichts führen. Sie sagen mir jetzt schon, dass man als Praktikantin da nicht viel machen kann. Bringt 0

Kommentar von Seanna ,

Nein. Um ein offenes Gespräch in ruhiger Minute bitten und es so formulieren wie hier. Dass du das Gefühl hast für alle Fehler verantwortlich gemacht zu werden, Sündenbock zu sein, den Launen der Betreuerin ausgesetzt zu sein und dass du dich nutzlos fühlst und gerne mehr Aufgaben übernehmen möchtest. Da könntest du ja auch kreative Vorschläge einbringen - zb. persönliche Betreuung von älteren oder hilfsbedürftigen Patienten... Mantel aufhängen, beim Ausfüllen von Formularen helfen.... das kommt sicher auch sehr gut beim Personal an, denn es steigert den Service ungemein. Aber auch andere Dinge sind denkbar. Sei kreativ oder bitte das Team um ein Brainstorming! Du verbringst ja noch ne ganze zeit dort und es werden alle froh sein wenn du sie nutzbringend verbringst und engagiert bist. Das bringt dir auch ein positives Zeugnis und Spaß und reduziert die Angst.

Kommentar von DragonBallZet ,

Ich denke ich habe schon so eine "Angst" , dass ich es mich gar nicht traue, den offen entgegen zu kommen - da ich die Antwort schon vorhersehen kann 😯

Kommentar von Seanna ,

Dann vertrau dich zunächst dem Arzt "als Arzt" an und bitte ihn um Rat. Er hat Schweigepflicht. Und biete wirklich mal solche "Serviceleistungen" an - was sollte deine Betreuerin dagegen haben?

Kommentar von DragonBallZet ,

Meine Mutter putzt bei dem Arzt zu Hause und bei der Praxis und den Arzt kennen wir somit etwas näher und er fragt mich zwischendurch, wie es mir hier gefällt. Das nächste mal werde ich ihm einfach sagen, dass ich es hier nicht so mag. Das Arbeitsklima ist echt 😷

Kommentar von Seanna ,

Würde es aber kombinieren mit Ideen und der Frage wie es sich verbessern lässt. Nicht einfach nur "gefällt mir nicht" - für Anregungen ist er sicher offen und sieht das Engagement dann positiv.

Antwort
von Anniwelsch, 41

Wenn du dich da nicht wohlfühlen tuts dann bringt es eig nichts dahin zu gehen dann versuche irgendwie was andres zu finden. Wenn man ein Praktikum macht dann sollte mann auch Spaß  haben 

Kommentar von DragonBallZet ,

Das Ding ist ja, dass ich es muss; da ich die 480h erfüllen muss und wechseln würde nichts bringen und so kurzfristig würde ich auch nichts mehr finden

Antwort
von muffinspike, 37

Rede mit dem Arzt darüber und frag ihr ob es an dir liegt wenn schlechte Stimmung ist.
Und sag ihm ebenso dass du nicht wohl fühlst denn die Arzthelferin gibt dich ein schlechtes Gefühl:)
Viel Glück und spass :D

Antwort
von cleverino, 32

Ich verstehe dein Problem nicht wirklich. Ok, du hast keine Lust mehr auf das Praktikum, weil du erkannt hast, dass der Job nichts für dich ist. Das ist verständlich aber wieso hast du Angst davor weiter hinzugehen? Eigentlich ist es doch gut, wenn da noch andere in deinem Alter sind. Wirst du von denen gemobbt oder sowas?

Kommentar von DragonBallZet ,

Es arbeiten dort: 2 Auszubildende. - eine in meinem Alter und die andere ist 40 Eine; die gerade ihre Ausbildung abgeschlossen hat. 23 Jahre alt. Dann die Praxisleiterin, (blöde Hexe 😅) Eine , die schon Rentereif ist. Eine, die schwanger ist und länger dabei ist. Die in paar Monaten schon geht. Auch mitte 20 und eine weitere, ebenfalls mitte 20. Die jüngeren sind alle ganz in Ordnung und ich verstehe mich "normal (?)" mit ihnen. Das Problem ist, hast du aber auch schon erwähnt; dass ich angst habe dahin zu gehen. Es ist unangenehm für mich, da rumzustehen, defakto - "Im Weg zu stehen" und nichts zu machen (da ich auch nicht viel machen darf, bzw alleine schon gar nicht ) Wenn ich mich alleine für eine Aufgabe beschäftige; werde ich öfters hinterfragt was ich mache und und und.. 😅 ist verständlich. Ich habe auch schon paar Fehler gemacht, die wir dann aber ausgebügelt haben und das ist mir unendlich peinlich. Und ich würde mal sagen.. "Je mehr Fehler ich mache, desto weniger lassen sie mich arbeiten"

Kommentar von cleverino ,

Also, das du nicht sooo viel machen kannst, ist ja eigentlich logisch. Praktika bei Ärzten sind oft so, dass man die Sachen am Patienten nur anguckt. Manchmal darf man z.B. aber auch Röntgen (unter Aufsicht). Du kannst ja einfache Dinge aus Eigeninitiative machen, wie z.B. auffüllen von Verbandsmaterial. Dabei kann man ja nicht viel falsch machen oder du fragst mal, ob du im Büro helfen kannst.

Das man während eines Praktikums mal Fehler macht ist normal. Es ist ja alles neu für dich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community