Abitur oder Ausbildung mit 20 machen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Zonatic,

ich würde Dir zunächst eine Ausbildung empfehlen. Wie Du selbst Dir bereits geantwortet hast. Denn wenn Du die Schule nicht packst, ist wieder ein Jahr vorbei.

Mittlerweile kann man - zum Glück - auf so vielen Wege noch studieren, dass Dir sicher nichts davon läuft. Mit einer fertigen Ausbildung hast Du in jedem Fall mal einen echten Beruf.

Danach kannst Du über Weiterbildungen (Betriebswirt, Fachwirt, Meister etc.) Dir die Zulassung zu einem Studium immer noch holen. Dann aber fachbezogen mit einem Thema welches Dir liegt. Leider wird Dich ein wenig Mathe dabei immer begleiten.

Viel Erfolg und Gruß

Tommy vom Serviceteam FORTBILDUNG24

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen. Ich bin damals auch von der Realschule aufs Gymnasium und hatte vorher auch in allen Fächern gute Noten. Dort bin ich dann anfangs überall enorm abgesackt, z.B. in Deutsch von 2 auf 4, weil die Arbeitsweise auf dem Gymnasium ganz anders war. Nun muss ich aber dazu sagen, dass das schon eine ganze Weile her ist. 

Wenn du bereits jetzt ein Fach hast, in dem du eher schwächer bist (war bei mir genauso mit Mathe) wird es sicher sehr schwer werden...allerdings sicher nicht unmöglich. 

Grundsätzlich würde ich dir, im Nachhinein betrachtet immer raten zweigleisig zu fahren. Das heisst, du kannst dich ja ruhig an der Schule anmelden aber bis dahin versuchen die Zeit irgendwie zu füllen, z.B. durch Praktika, Nebenjobs oder sonstwas. Das sieht hinterher im Lebenslauf immer besser aus, als wenn da steht arbeitssuchend oder so. Wenn du wirklich auf die Schule gehst und merkst dass es dir zu schwer fällt, kannst du dich gleichzeitig auch schon mit deinem alten Zeugnis für Ausbildungsplätze bewerben oder auch einen ganz normalen Job. Allerdings würde ich dir auf jeden Fall raten eine Ausbildung zu machen. Damit hast du später viel bessere Chancen einen Job zu finden, der dir auch gefällt und in dem du was aus deinem Leben machen kannst. 

Wenn du dich entscheidest, Schule weiter zu machen, solltest du dich bald darum kümmern, damit du noch einen freien Platz bekommst. Am besten ruf gleich bei der Schule an die dich interessiert und frag nach, wie die Anmeldefristen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zonatic
15.02.2016, 13:54

Erstmal danke für die ausführliche Antwort! 

Mir ist es durchaus bewusst das es nicht leichter wird - vor allem in meinem Problemfach Mathematik. Ich würde das was ich bereits im letzten Schuljahr erlernt habe nochmals wiederholen damit ich das noch aufbessern und festigen kann. Das mit dem Zweigleisig fahren ist ein sehr guter Vorschlag, aber sofern ich die Schule im September beginnen würde und dann merke es liegt mir nicht und ich muss abbrechen und dann auf eine Ausbildung zurückgreifen ist ein weiteres (bis dahin wäre es mein 4tes Jahr) verstrichen und darauf habe ich keine Lust mehr. Ich möchte mich festlegen und meinen Weg entschlossen gehen. Die Wagemut und die Zielstrebigkeit sind durchaus gegeben. Nur möchte ich das Richtige für mich finden und dies weist sich als großes Problem bei mir. Ich bin mir viel zu unsicher und denke daran was passiert, wenn mein dann gesetzter Plan scheitern würde. 

Einerseits würde ich gerne Geld verdienen und das Berufsleben kennenlernen, andererseits ist es schwer da viele Arbeitgeber auf die "schlechte Seite" (Mathe) statt die "guten Seite" (Deutsch etc) schauen. Und sofern es mir möglich wäre und jegliche Probleme meine schulische Laufbahn weiterzuführen und ggf. danach zu studieren, würde ich dies bevorzugen.

0

Was kannst du dir eher vorstellen? Willst du nochmal paar Jahre rumsitzen und Theorie lernen? Oder willst du schon überwiegend Praxis ausüben? Du kannst nach dem Abitur auch noch eine Ausbildung machen, du kannst aber auch Abitur nach der Ausbildung machen.

Falls du Abi wegen des Studieren machen willst: Du kannst nach der Ausbildung ein paar Jahre Berufserfahrung sammeln und dann in deinem jeweiligen Fachbereich ein Studium beginnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zonatic
15.02.2016, 13:58

Sofern ich das Abitur zufriedenstellend machen würde, dann würde ich mich definitv auf ein Studium festlegen. Jedoch habe ich auch das Interesse Berufserfahrung zu sammeln (wäre aber jetzt durch Aushilfsjobs weiter möglich). Ich habe kein Problem weiterhin den schulischen Weg zu gehen. Da mit dort erstens weitere Möglichkeiten für die berufliche Zukunft offen stehen und zweitens ich auch noch meinen Horizont erweitern kann und noch meine Interessen (Deutsch, Englisch, Geschichte) ausprägen lassen kann.

Und nach dem Abi eine Ausbildung eingehen finde ich komisch, das könnte ich dann ja auch jetzt bevor das Abi in die Hose geht oder ich angefangen habe und abbrechen muss, weil ich es nicht packe von den Noten her.

0
Kommentar von fragensenat
15.02.2016, 14:27

Du verkürzt durch das Abitur deine Ausbildung. Außerdem kannst du nach der Ausbildung direkt studieren. Dann hast du Praxis und Theoriekenntnisse

0

Wenn du Abitur machen willst kannst du an den verschiedenen Gymnasien ja auch Profile wählen. Du scheinst ja im sprachlichen Bereich gut zu sein, warum nicht diesen Weg gehen? Da gibt es sicher das passende Profil für dich :)
Ansonsten ist eine Ausbildung auch eine tolle Idee. So lernst du viel Praxis und kannst auch später noch Abitur machen, falls du es für ein Studium brauchst :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wärst nicht die erste Person, die in dem Alter das Abitur nachholt. Und bestimmt auch nicht die letzte Person. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung