Frage von Itsroxiii, 44

Wirtschaftgymnasium (Wg), oder Berufskolleg (Bk)?

Hallo Gf-Community,

Ich brauch dringend euren Rat. Ich bin momentan in den 10.Klasse auf einem Allgemeinen Gymnasium und werde nicht in die 11. Versetzt. Ich möchte nun etwas unternehmen und die Schule wechseln. Ich wurde letztes Jahr nur knapp versetzt und bekam die Klatsche dementsprechend dieses Jahr, mit der Nicht-Versetzung. Ich habe dieses und letztes Jahr kaum gelernt und bin auch ziemlich faul. Ich möchte deshalb wechseln und muss mich zwischen dem WG und dem BK entscheiden. Ich weiß zwar nicht was ich werden möchte, aber ich habe so Grundgedanken wie Polizei oder Finanzwesen in meinem Kopf. Nun ist die Frage ob ich mich fürs Wg Oder Bk entscheiden soll. Ich bedanke mich vornerein fürs Lesen und würde mich sehr über ausführliche und qualifizierte Antworten freuen! :)

Lg

Antwort
von kragenweiter, 39

Interessante Idee...weil du es am Allgemeinen Gymnasium nicht schaffst, willst du es auf einem beruflichen Gymnasium hinkriegen? Ehrlich...erstens, die Einschulung in den beruflichen Gymnasien oder der Höheren Handelsschule ist bereits gelaufen - da hättest du dich im Februar/März bewerben müssen. Zweitens...wie willst du denn die neuen Fächer wie BWL und Co geregelt bekommen, wenn du noch nicht mal beim Lernen mit bekannten Themen klar kommst?

Such dir lieber eine Ausbildung. Wenn das gut klappt, kannst du im Anschluss die Fachoberschule besuchen - ein Jahr: Fachhochschulreife, zwei Jahre: Abitur.

Berufskolleg - ist übrigens ein Sammelbegriff für viele unterschiedliche Bildungsgänge, die im Rahmen der Berufsausbildung/vorbereitung gelten. Informiere dich lieber genau über die Bildungsgänge, damit du auch weißt, was möglich ist.

Kommentar von Itsroxiii ,

Ich hab mich bereits im Halbjahr angemeldet und habe auch eine "Vorzeitige" Annahme erhalten. Ich habe mir gedacht: "Neue Schule, neues Glück und ich hab da ja keine Freunde, somit werde ich auch zum lernen gezwungen. Ich denke Freunde haben mir die Lust zum lernen genommen, da wir nie Bock hatten und hingegen Mist gebaut haben im Unterricht. Ich bereue das alles, und wünschte ich hätte nie so ein Unfug getan, aber naja das geht Jetzt auch nicht mehr und ich muss wieder versuchen alles Gerade zu biegen. Ich denke mit 15-16 hat man einfach seine Phase...

Kommentar von kragenweiter ,

Dann ist ein Wechsel vielleicht auch ein deutliches Signal für einen Neuanfang. Vielleicht ist der Bildungsgang zur Fachhochschulreife besser - da musst du nur 2 Jahre durchhalten.

Antwort
von Sunnycat, 33

BK ist denke ich einfacher, es geht nur 2 Jahre - danach hast du allerdings "nur" das Fachabi. Das WG dauert 3 Jahre und schließt mit dem Vollabitur ab.

Wie es mit den Zugangsvoraussetzungen bei Nichtversetzung nach Klasse 11 ist und ob überhaupt noch Plätze frei sind, müsstest du dich erstmal erkundigen, bei uns endete die Anmeldefrist Ende März...

Kommentar von Itsroxiii ,

Ist das Fachabi nicht gut ? Soweit ich Bescheid weiß, wird mit einem Fachabi Richtungen wie Medizin, Jura und Lehramt nicht gewährt. Aber das spielt keine Rolle, da ich so oder so nicht Einer dieser aufgelisteten Wege einschlagen möchte. Lg

Kommentar von Sunnycat ,

Für die meisten Berufe (auch Polizei) reicht das Fachabi, kannst damit auch an Fachhochschulen studieren. Also von daher würde ich dir eher das BK empfehlen, wenn du eh keinen Bock mehr auf Schule und Lernen hast, aber geschenkt bekommst du auf dem BK auch nichts, da musst du dich schon auch ein wenig dahinterklemmen.... Viel Erfolg!

Kommentar von Itsroxiii ,

Vielen Dank, ich werde mich wohl fürs BK entscheiden. Ich hoffe ich bereue es am Ende nicht ! :(

Antwort
von Kallahariiiiii, 27

Warum keine Ausbildung? Ist das keine Option für dich? Und wenn nein, warum? 

Kommentar von Itsroxiii ,

Meine Eltern erwarten mehr als nur eine Ausbildung, und ich persönlich will auch mehr als eine Ausbildung, zumal man mit einer Ausbildung nicht so gut verdient.

Kommentar von Kallahariiiiii ,

Man kann mit einer Ausbildung sehr wohl gut verdienen. Ein Studium ist noch lange kein Garant für gutes Gehalt. Es gibt viele Studiengänge bei denen man hinterher keinen Job bekommt oder nur ein sehr geringes Gehalt. Ebenso gibt es Studiengänge wo es aufgrund der hohen Anzahl an Studenten schwer ist einen wirklich guten Job zu bekommen (bspw. BWL). 

Wäre mal interessant zu wissen was dir denn als späterer Studiengang / Beruf so vorschwebt und welche Gehaltsvorstellungen du dazu hast.

Des Weiteren kann man auch an eine Ausbildung noch ein Studium anhängen. Kenne mehrere Leute, die das gemacht haben und damit gut zufrieden sind. 

Solltest du dich wirklich auf diese zwei Möglichkeiten beschränken, würde ich dir zum Wirtschaftsgymnasium raten und anschließend ein wirtschaftliches Studium. Vorausgesetzt natürlich, dass du dich später auch in diesem Bereich siehst.

Kommentar von turnmami ,

Du willst mehr als eine Ausbildung, aber keinen Strich lernen. Das funktioniert aber nicht!

Kommentar von Itsroxiii ,

so extrem ist das natürlich nicht. Ich werde mich nächstes Jahr anstrengen und den A*sch hoch kriegen, das Problem ist nicht, dass ich dumm bin, sondern einfach Faul bin Und in Zukunft ändern werde. Ich habe mir die Richtung Polizei oder Finanzwesen vorgestellt, aber das ist natürlich nicht gewiss und kann sich auch ändern - Also im Klartext: Ich weiß nicht genau was ich werden will, habe jedoch erste Anhaltspunkte.

Antwort
von turnmami, 21

Warum willst du die nächste Schule besuchen, wenn du eh keinen Bock auf Lernen hast?

Dann suche dir eine Ausbildung und lass die Schule sein

Kommentar von Itsroxiii ,

Ich kann mehr als eine Ausbildung schaffen und möchte eigentlich auch keine Ausbildung machen. Lg

Kommentar von turnmami ,

Warum warst du dann die letzten 2 Jahre so faul? So schafft man weder eine Schule noch eine Ausbildung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community